28.06.2018

Angelschlauchboote

Wer gerne Angeln geht, wird sich früher oder später auch mit dem Kauf eines Bootes auseinandersetzen. Denn mit einem Boot erreicht man Stellen, die man als Uferangler nicht befischen kann. Andererseits verbinden viele das Angeln mit einem Boot auch mit einem größeren logistischen Aufwand. Das muss aber nicht unbedingt der Fall sein, wer sich für ein Angelschlauchboot entscheidet. Es gibt Einsteigermodelle, die sich in einem Rucksack transportieren lassen. Den anspruchsvollen Profiangler stehen auch aufblasbare Angelboote zur Verfügung, die im Kofferraum des Autos transportiert werden können und an denen sich sogar ein Motor anbringen lässt. Im Folgenden stellen wir dir die Möglichkeiten und Grenzen des Angeln mit einem Schlauchboot vor.

Was sind Angelschlauchboote?

Bei Schlauchbooten handelt es sich um Boote, die mit Hilfe einer Luftpumpe aufgeblasen werden. Die meisten Modelle sind innerhalb von 10 bis 15 Minuten aufgebaut und einsatzbereit. Schlauchboote werden mit einem Paddel, ähnlich wie bei einem Ruderboot bzw. einem Kajak, oder mit einem Motor angetrieben. Je nach Preisklasse des Schlauchbootes besteht die Bootshaut aus PVC oder aus einem Gewebe ummantelt mit Kautschuk, wobei letztere Bauweise für eine besonders hohe Robustheit sorgt.

Einige Hersteller haben sich seit Jahren auf die Zielgruppe der Angler abgesehen und spezielle Schlauchboote auf den Markt gebracht, die an die Bedürfnissen von Anglern angepasst sind. Sie verfügen über Steckvorrichtungen an den Bootswänden, an denen sich eine oder mehrere Angelruten befestigen lassen. Zudem besitzen die meisten Modelle über die Möglichkeit einen Motor anzubringen. Manchmal sieht man es sogar, dass einige Hobbyangler sich einen festen Boden in ihren Booten auslegen. Der Bastel- und Umbaufantasie ist also theoretisch auch hier keinen Grenzen gesetzt.

Ein weit verbreitetes Gerücht, dass Schlauchboote unsicher sind, sollte auch an dieser Stelle entkräftet werden. Es ist zwar richtig, dass Festrumpfboote stabiler und langlebiger sind, aber bezüglich der Sicherheit haben auch Schlauchboote gewisse Normen zu erfüllen. Selbst wenn das Schlauchboot Schaden neben sollte, muss durch seine Konstruktion ein Untergehen verhindert werden können. Die meisten Hersteller stellen dies sicher, indem das Boot aus mehreren Luftkammern konstruiert wird. Somit soll sichergestellt werden, dass man sogar mit einem Loch im Boot noch sicher ans Ufer paddeln kann.

Was sind Angelschlauchkajaks

Manche Angler nutzen auch gerne ein Angelkajak für ihre Touren, da man mit ihnen dank ihrer Form auch mit einem Doppelpaddel recht zügig unterwegs ist. Sie lassen sich nicht mit herkömmlichen Kajaks vergleichen. Üblicherweise verfügen Angelkajaks über bequeme Sitze, was ein langes Sitzen ohne Probleme ermöglicht. Sie sind zudem sehr kompakt und somit einfach zu transportieren. Man ist mit ihnen zudem schnell und vor allem leise auf dem Wasser unterwegs und verschreckt weniger die Fische.

Die Frage, die sich vielen Angler stellt ist, ob man auch in einem Angelkajak stehen kann. In einem Kajak zu Stehen auf jedem Fall schwerer als in einem breiten Angelboot, aber letztlich kommt es  auf die Rumpfform und die Breite des jeweiligen Schlauchkajaks an. Je breiter ein Kajak ist, desto stabiler liegt es im Wasser. Ein breites Kajak bedeutet aber auch, dass es dafür umso langsamer ist. Aus diesem Grund muss man vorher genau wissen, was man sucht. Ein breites Kajak ist ideal für kleine Seen, wo man nicht die Absicht hat größere Strecken zurückzulegen. Will man jedoch größere Strecken zurücklegen oder sogar auf Flüssen gegen den Strom paddeln, sind schmalere Kajaks oft die bessere Wahl.

Für wen sind aufblasbare Angelboote geeignet?

Schlauchboote sind zwar sehr praktisch und haben so einige Vorteile, aber gegenüber Angelbooten aus Festmaterial weisen sie auch einige Nachteile auf. Im Folgenden werden diese gegenübergestellt, um sich selbst schnell einen Eindruck zu machen, ob die Anschaffung eines aufblasbaren Angelboots in Frage kommt.

Das hat uns gefallen

+ Möglichkeit des Angeln in entlegenden Gebieten + kein kostenpflichtiger Bootsstellplatz notwendig + praktisch zu transportieren ohne Trailer + Slipstelle und Zufahrtswege nicht notwendig + geringe Anschaffungskosten + guter Sitzkomfort

Das hat uns weniger gefallen

- geringe Auswahl an Modellen - Angeln im Stehen bei Einsteigermodellen nicht möglich - weniger Platz und geringere Stabilität als im Ruderboot - anfälliger für spitze und scharfe Hindernisse bzw. Gegenstände

Schlauchboot mit Motor

Ob man lieber zu einem Motor greift, ist nicht nur einfach eine Frage des sportlichen Ansporns. Wer mit seiner ganzen Angelausrüstung auf dem Schlauchboot unterwegs ist, hat nicht den besten Platz um bequem zu paddeln. Aus diesem Grund macht ein Motor schon Sinn. Wer also nicht rudern oder paddeln möchte und einiges an Ausrüstung bei hat, sollte darauf achten, dass am Schlauchboot die Option besteht einen Motor anzubringen. Viele größere Schlauchboote verfügen über solch eine Vorrichtung.

sevylor fishhunter 360 boot
Sevylor Fish Hunter FH 360 mit Motor

Zu beachten sind auch immer die jeweils geltenden Wasserschutzgesetze bezüglich der Motorisierung. Einige Gewässer sind auch ganzjährig für den Motorbetrieb gesperrt. Nicht selten wird schon ab einer Motorleistung von 5PS ein Bootsführerschein verlangt.

Das richtige Angelschlauchboot

Das richtige Angelschlauchboot hängt von den eigenen Bedürfnissen und Präferenzen sowie dem Budget ab. Denn auch bei aufblasbaren Angelbooten gibt es alles von Einsteiger- bis Profimodellen. Generell gibt es aber nicht den einen Hersteller, sondern eine Handvoll. Bei den Einsteigermodellen sind insbesondere bekannte Marken von Badebooten. Im höherpreisigen Segmet sind es dann eher Hersteller aus dem Paddelsportbereich oder Firmen, die sich vor allem auf Angelschlauchboote spezialisiert haben. Im Folgenden sollen jeweils für jede Zielgruppe einige Modelle kurz vorgestellt werden.

Günstige Angelschlauchboote

Angelschlauchboote gibt bereits für unter 100€, die sich für gelegentliche Angeltouren eignen. Das sind vor allem Badeboote, die auch als Angelboote verwendet werden können. Diese sind mit Angelhalterungen und einer Vorbereitung für einen kleinen Motor ausgestattet. Außerdem bieten diese Boote viel Platz für die eigene Angelausrüstung. Der Hersteller Intex bietet beispielsweise mit seinen Modellen Seahawk 2 oder das größere Excursion 4 Schlauchboote an, die unter Einsteiger sehr beliebt sind. Auch der bekannte Schlauchboot-Hersteller Sevylor hat das ein oder andere Modell in seinem Angebot. Das Fish Hunter FH280 ist ein beliebtes Modell unter Hobbyanglern, die gelegentlich auch mal auf dem Boot angeln und sich keine große Gedanken um den Transport machen möchten.

Intex Excursion 4

angelboot

Intex Seahawk 2

angelboot

Sevylor Fish Hunter 280

angelboot

Hochwertige Angelschlauchboote

Hochwertige Angelschlauchboote bestehen aus robusteren Materialien und weisen einen höheren Betriebsdruck auf. Ein höherer Betriebsdruck gibt dem Boot eine bessere Stabilität, was vor allem beim Fischen von Bedeutung ist. Einige Angelschlauchboote sind mit einer stabilen Sitzbank fürs bequeme Sitzen und einem Einlegeboden für das Stehen im Boot ausgestattet. Alle vorgestellten hochwertigen Angeschlauchboote lassen sich mit einem Motor ausstatten. Im Vergleich zu den günstigen Booten lassen sich diese mit einem leistungsstärkeren Motor betreiben.

Das Intex Mariner 4 verfügt zwar über keine fest Sitzbank, eignet sich dafür aber vor allem für Angler, die Wert auf ein hohes Platzangebot legen. Das Angelschlauchboot von Art Sports ist auch ein beliebtes Boot unter ambitionierten Anglern, welches mit einem Außenborder von bis zu 15PS betrieben werden kann und 4 Personen Platz bietet. Auch der Hersteller Gumotex, welcher für hochwertige Schlauchboote im Paddelsportbereich bekannt ist, hat in seiner Palette ein qualitatives und langlebiges Boot. Das Alfonso von Gumotex ist ein hochwertiges Angelboot für zwei Personen.

Intex Mariner 4

angelboot

Art Sports Schlauchboot

angelboot

Gumotex Alfonso

angelboot

Angelschlauchkajak

Angeschlauchkajaks sind kompakter und leichter als Angelschlauchboote. Sie sind vor allem für Solo-Angler geeignet. Angelschlauchkajaks sind perfekt für Wassergebiete, wo keine Motorisierung erlaubt ist. Denn diese Kajaks werden gepaddelt und können nicht mit einem Motor betrieben werden. Auch erreicht man mit einem Angelschlauchkajak schwerzugängliche Stellen besser und man betreibt noch nebenbei ein wenig Paddelsport. Das Angelschlauchkajak Halibut von Gumotex ist nicht nur unter Hobbyanglern beliebt, sondern unter anderem auch bei Profiangelsportlern. Es besticht durch seine Qualität und seiner Kompaktheit.

Gumotex Halibut

angelboot

Fazit

Ein Schlauchboot kann in vielen Fällen eine bessere Alternative für Hobbyangler darstellen, als die meisten zuerst denken. Vor allem diejenigen, die sich schon lange mit dem Kauf eines Angelbootes aufgrund der hohen Anschaffungskosten, des aufwändigen Transports und der Lagerung hadern, kann ein Angelschlauchboot genau die richtige Wahl sein. Schon mit einem günstigen Einsteigermodell wird man vom Uferangler zu einem Wasserangler und es eröffnen sich gänzlich neue Möglichkeiten. Auch für all diejenigen, die höhere Ansprüche an einem Boot haben, gibt durchaus sehr gute Modelle auf dem Markt, woran sie lange Spaß haben werden.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar