29.06.2019

Paddeln auf dem
Sylvensteinsee

Ein Ausflug zum Sylvensteinsee lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Wir haben in diesem Sommer eine Kajaktour dort unternommen und waren vom See sowie von der umgebenden Landschaft beeindruckt. Das Highlight der Tour war das Hineinpaddeln in eine Klamm (ein im Felsgestein eingeschnittenes, schmales Tal), die Walchenklamm. Wir möchten Euch in diesem Tourenbeitrag einige Tipps für eine mögliche Tour geben und unsere Impressionen dieses wunderschönen Ausfluges teilen. 

Dauer

4 -6 Stunden

Saison

Mai - Oktober

Kultur

keine Sehens-würdigkeiten

ÖPNV

Bus 9569

Landschaft

Karwendelgebirge, Walchenklamm, Isardelta

Lärm

teilweise hoher Verkehrslärm durch Motorräder

Auf dieser Tour waren wir mit dem Adanvaced Elements AirFrame unterwegs. Dieses Schlauchkajak gibt es als 1- und 2- Personenkajak. Erfahrt mehr in unserem Beitrag Aufblasbare Kajaks über Schlauchkajaks.  Diese Boote lassen sich im Rucksack transportieren und ihr könnt Gegenden unabhängig von Kanuverleihen erkunden.

Anfahrt zum Sylvensteinsee

Der Sylvensteinsee ist ein Stausee am Rande des Karwendelgebirges, nahe der österreichischen Grenze. Der Stausee ist von München und Innsbruck innerhalb einer Stunde mit dem Auto erreichbar. Schon die Fahrt dorthin ist landschaftlich sehr schön und am Ende führt eine Brücke über den eindrucksvollen Stausee. Eine Anreise mit den Öffentlichen ist ebenfalls möglich. Dafür nehmt ihr den Zug von München nach Lenggries. Dort steigt ihr in den Bus 9569 ein und fahrt bis zur Haltestelle „Fall Abzweigung B306“. Beachtet, dass dieser Bus nur zwischen Mai und Oktober fährt und auch nur wenige Male am Tag. Die Anfahrt mit dem ÖPNV von Innsbruck ist ebenfalls möglich, aber sehr zeitaufwendig.

sylvensteinsee_kanut
Ein Kanut auf dem azurblauen Wasser des Sees.
sylvensteinsee
Der Sylvensteinsee mit der Faller-Klamm-Brücke im Hintergrund.

Entlang des See gibt es an der Straße zahlreiche kostenfreie Parkbuchten. Jedoch ist das Ufer nicht überall von der Straße gut zugänglich, da es steile Hänge gibt. Von München aus kommend gibt es rechts vor der Faller-Klamm-Brücke einen kleinen Parkplatz, ideal um vor oder nach der Paddeltour einen Stopp einzulegen und die Aussicht von der Brücke zu genießen. Das Titelfoto des Beitrags wurde von der Brücke aufgenommen. Direkt hinter der Brücke gibt es ebenfalls zahlreiche Parkbuchten. Außerdem könnt ihr euer Auto im Ort Fall oder an der Wasserwachthütte abstellen. Das Parken abseits der Straßen ist im Naturschutzgebiet verboten.

Hintergrund und Charakter des Sylvensteinsees

Auf den ersten Blick ist es schwer zu glauben, dass es ein künstlicher See ist. Früher kam es häufig zu Überschwemmungen durch die Isar. Auch München war oft stark betroffen. 1954 wurde mit dem Bau des Stausees begonnen. Die Staumauer staut die Isar zu einem langgezogenen See auf, der heute an einen Fjord erinnert. So lässt sich der Pegel und die Abflussmenge der Isar kontrollieren. Außerdem war dadurch eine weitere Quelle zur Erzeugung von kostengünstigem und sauberem Strom geschaffen. 

Das ursprüngliche Dorf Fall musste den Bauarbeiten weichen und wurde oben an der Straße neu aufgebaut. Dem Ortsnamen verdankt Fall einem Wasserfall, der “Faller Klamm”, der sich unmittelbar neben des Ortes befand. Bei Trockenperioden könnt ihr sogar noch die Grundmauern des Dorfes sehen. Dann ist aber natürlich ein Paddeln nicht mehr zu empfehlen. Dass bei niedrigem Wasserstand die Kirchturmspitze herausragt, ist ein Mythos. Denn die Dorfkirche wurde vollständig abgerissen.

Schon gewusst?

Wusstet Ihr, dass es im Jahr 2005 am Sylvensteinsee fast zu einer Katastrophe kam? Der Wasserstand des Sees war so hoch, dass der Damm zu brechen drohte. Daraufhin musste Wasser abgelassen werden, obwohl der Pegel der Isar schon sehr hoch war. Große Schäden in den Städten und Dörfern an der Isar blieben glücklicherweise aus.          

Der See ist in Bayern einmalig und erinnert viele Besucher an Kanada. Zum einen wird der See von vielen Quellen, Bächen und der bekannten Isar gespeist, die ihren Ursprung im umliegenden Karwendelgebirge haben. So ist das Wasser des Sees kristallklar und zum Teil azurblau. Zum anderen ist das Ufer des Sees nicht verbaut. Es befinden sich keine Hotels oder Häuser direkt am Ufer. Das gibt ein Gefühl von unberührter Natur.

Tourenplanung für den Sylvensteinsee

Wie bei allen Stauseen ist auf einen ausreichenden Wasserstand zu achten. Ist der Wasserstand gering, verliert ein Stausee sehr schnell seine natürliche Erscheinung. Die breiteste Stelle des Sylvensteinsees umfasst eine Weite von 700 Meter. Prinzipiell ist jedoch der Stausee eher schmal und von Bergen umgeben. Das bedeutet, dass der See von Winden und größerer Wellenbildung eher verschont bleibt. Dennoch ist es ein See in den Alpen und Tiefdruckgebiete sowie Föhne können plötzliche Winde und Unwetter hervorrufen. Deswegen schaut bitte am Vorabend und am Morgen vor eurer Abfahrt den Wetterbericht an. Auf dem Sylvensteinsee gibt es keine Unwetterwarnung durch Blinklichter, wie man es vom Chiemsee oder Starnberger See kennt.

Es sind zahlreiche Tourmöglichkeiten auf dem See möglich:

  • Komplette Seeumrundung: 17 km
  • Sylvensteinsee Osttour: 8,5km (optional 10 km mit Walchenklamm)
  • Sylvensteinsee Westtour: 6 km
  • Walchen mit Klamm: 1,5 km

Wir möchten Euch die Tour vorstellen, die den Osttour und die Walchen mit ihrer Klamm umfasst.

Unsere Route auf dem Sylvensteinsee

Die Paddeltour auf dem Sylvensteinsee beginnt am Kieselsteinstrand in Fall. Dort könnt ihr das Boot gut ins Wasser setzen und das Auto in Fall parken. An sehr schönen Sommertagen ist der Strand gut besucht, aber nicht überfüllt. Auf dem Wasser paddelt ihr geradeaus zum gegenüberliegenden Ufer. Zu eurer linken Seite habt ihr die Faller-Klamm-Brücke. Unter der Brücke befinden sich die Überreste des ehemaligen Dorfes Fall und ein Felsen, namens Sylvenstein. Daher auch der Name des Sees.

strand_fall_sylvensteinsee
Das Advanced Elements AdvancedFrame am Strand in Fall.
sylvensteinsee_faller_klamm_bruecke_strand_fall
Strand in Fall und die Faller-Klamm-Brücke am Sylvensteinsee.

Für die vorgeschlagene Tour zur Walchenklamm paddelt ihr nicht unter die Brücke durch, sondern orientiert Euch am rechten Ufer und passiert bald darauf die Staumauer. Die Staumauer befindet sich am linken Ufer, welches großzügig abgesperrt ist. An dieser Stelle ist der See besonders breit. Unter der Staumauer des Sylvensteinspeichers fließt die Isar weiter Richtung München. In unserem Beitrag Mit dem Schlauchboot auf der Isar stellen wir Euch Touren zwischen dem Sylvensteinsee und München vor.

sylvensteinsee_paddeln
Paddeln auf dem Sylvensteinsee zwischen Faller-Klamm-Brücke und Staumauer.

Weiter geht’s entlang des rechten Ufers. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Anlegen und Baden.  Am Ende wird der Sylvensteinsee immer schmaler und geht in die Walchen über. Dort stößt ihr auf ein Hindernis aus zusammengebundenen Bäumen im Wasser. Dieser  soll Treibgut aus der Walchenklamm auffangen, sodass es nicht in den Stauseeabfluss gelangt. Ihr habt nun die Möglichkeit am rechten Ufer anzulanden und das Boot umzutragen.

Sylvensteinsee_advanced_elements
Im Hintergrund das Karwendelgebirge.
Sylvensteinsee_Walchen2
Am Ende geht der See in die Walchen über.
sylvensteinsee_ufer
Das Ufer des Sees bietet zahlreiche Bademöglichkeiten.
walchen_hindernis
Die zusammengebundenen Baumstämme in der Walchen.

Wir sind mit unseren Schlauchkajaks (sogar die Finnen waren montiert) mit etwas Schwung über die Baumstämme gefahren, denn die Stämme haben bei etwas Gewichtsbelastung nachgegeben. Sollte eure Bootshaut sehr sensibel sein, empfehlen wir ein Umtragen. Danach wird der Abschnitt besonders schön. Kurz vor der Klamm war das Wasser sehr flach und wir mussten kurzzeitig aussteigen und das Boot ein Stück durch das Wasser ziehen. Auf dem Rückweg sind wir mit ordentlichem Anlauf über die flache Stelle rüber gerutscht.

Dann beginnt die eigentliche Walchenklamm, was ein wirkliches Highlight der Tour darstellt. Das Wasser der Klamm ist bis zur ersten Stufe sehr ruhig. Bei der Stufe ist dann auch Schluss, da es dann zu eng und die Gegenströmung zu stark wird. Die Lufttemperatur in der Klamm ist im Sommer angenehm kühl. 

walchenklamm3
Eingang in die Walchenklamm.
walchenklamm
An der Klamm befindet sich ein kleiner Weg.
walchenklamm2
Im Sommer ist es in der Klamm angenehm kühl.

Auf dem Rückweg empfehlen wir noch eine Pause am Eingang der Klamm einzulegen. Auf den Felsen könnt ihr ideal sitzen und die tiefstehende Sonne genießen. Auch wenn es verlockend ist, ein Grillen ist hier und am Sylvensteinsee (abgesehen von öffentlichen Grillplätzen, z.B. an der DKV Wasserwachthütte in Fall) verboten. Ein Wildcampen ist auch nicht zu empfehlen, da bei Unwetter der Wasserstand der Walchen über Nacht rapide ansteigen kann.

walchenklamm_pause
Pause am Eingang der Walchenklamm.
walchen_paddeln
Größtenteils erinnert die Natur und das klare Wasser an Kanada.

Nach der Pause sind wir dann wieder gemütlich zurück nach Fall gepaddelt. Dieses Mal war der Verkehrslärm durch vorbeifahrende Motorräder deutlich weniger, was das Paddeln noch entspannter machte.

Alternativ lässt sich auch die Tour erweitern, indem ihr von Fall noch eine Rundtour zur Uferlandschaft macht, wo die Isar in den See mündet (Sylvensteinsee Westtour). Das breite und urwüchsige Delta mit seinen Kiesinseln und Sandbänken soll besonders schön sein. Leider sind wir diesen Abschnitt noch nicht gepaddelt. Berichtet gerne in den Kommentaren von euren Erfahrungen, falls ihr den Abschnitt kennt. Abhängig von den Bedingungen könnt ihr hier die Isar hinauf paddeln, sofern es der Wasserpegel und die Strömungsstärke zulassen.  Früher oder später wird die Strömung euch aber zum Umkehren zwingen.

Folgt uns auf Facebook und verpasst keinen Tourenbericht mehr!

Schreibe einen Kommentar

Paddleventure Newsletter

Verpasse keinen Tourenbericht mehr!

Anmeldung