28.12.2019

Aufblasbare Kajaks
Der Einsteigerguide

Seit den letzten Jahren werden aufblasbare Kajaks immer beliebter. Namenhafte Hersteller verbessern stets Materialen und Konstruktion, so dass sie heute lange nicht mehr als Badeboote gelten, sondern zum Teil als vollwertiger Ersatz zu Festrumpfkajaks. Wir paddeln schon seit den letzten Jahren mit einem Schlauchkajak und sind davon immer noch sehr begeistert. In diesem Artikel erfährst du zu allen relevanten Themen die notwendigen Infos, die du vor dem Kauf eines Schlauchkajaks wissen solltest. Ob Einsteiger, Hobby- oder ambitionierte Paddler, wir stellen zudem für jeden eine Auswahl an passenden Schlauchkajaks vor, die wir auch größtenteils selbst getestet haben.

1. Was ist ein aufblasbares Kajak?
2. Hersteller von aufblasbaren Kajaks
3. Wie viel kostet ein gutes Luftkajak?
     3.1. Schlauchkajaks für Erholung
     3.2. Schlauchkajaks für Familien
     3.3. Schlauchkajaks für Touren
4. Eingesetzte Materialien bei Bootshaut
5. Luftdruck & Drop-Stitch Technologie
6. Offenes vs. geschlossenes Schlauchkajak
7. Sicherheit von aufblasbaren Kajaks
8. Fahreigenschaften im Vergleich
9. Platzangebot und Sitzkomfort
10. Hybridkajaks
10. Vor- und Nachteile eines Schlauchkajaks
11. Notwendiges Zubehör
12. Fazit zu aufblasbaren Kajaks

aufblasbares kajak
Aufblasbare Kajaks sieht man immer mehr im Einsatz auf dem Wasser bei Freizeitpaddlern.

1. Was ist ein aufblasbares Kajak?

Ein Kajak ist ein schmal geschnittenes Boot, welches mit einem Doppelpaddel angetrieben wird und in dem der Paddler in Fahrtrichtung sitzt. Es sind schnelle sowie wendige Paddelboote, die ursprünglich in Grönland und im restlichen arktischen Nordamerika für die Jagd verwendet wurden (Quelle). Heute finden Kajaks aufgrund dieser Eigenschaften Anwendung als Rennkajak im Wassersport oder als Wanderkajak für Tourenpaddler. Sie richten sich somit an Paddler, die schnell vorankommen und viel Strecke schaffen möchten. Aber unter Einsteigern sind Kajaks für kleine und gemütliche Ausflüge auf dem Wasser äußerst beliebt.

Schlauchkajaks sind Boote, bei welchen vor allem PVC oder beschichtetes Polyestergewebe als Materialien eingesetzt werden. Bei einem Schlauchkajak wird mit Hilfe einer Luftpumpe Luft in die Bootskammern gepumpt. Abhängig des verwendeten Materials und der Verarbeitung des Kajaks kann mehr oder weniger Luft in die Bootskammern gepumpt werden, was sich auf den Druck auswirkt.

gumotex_rush_2_aufpumpen
Aufbau eines Schlauchkajaks (Gumotex Rush 2).

In ihrer Anfangszeit wurden sie noch belächelt, da die Luftschläuche anfälliger für Schäden waren und ein Schlauchkajak nie die gleichen Fahreigenschaften wie ein Festrumpfboot haben kann. Mittlerweile hat sich in dem Bereich der Luftkajaks viel getan und sie haben sich als Wander- und Wildwasserkajaks bereits stark etabliert. Es wurde ein guter Kompromiss zwischen Robustheit, Kompaktheit mit geringem Gewicht und vernünftigen Fahreigenschaften gefunden. Einzig der Bereich der Rennkajaks bleibt weiterhin den Festrumpfbooten vorbehalten.

2. Hersteller von aufblasbaren Kajaks

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Herstellern auf dem deutschen Markt. Wir wollen für einen ersten Überblick nur auf einige bekannte Hersteller eingehen. Gumoex und Grabner produzieren schon seit Jahrzehnten aufblasbare Kajaks und haben sich einen sehr guten Ruf in der Paddelbranche erarbeitet. Beide Marken stehen für Langlebigkeit. Gumotex bietet aus unserer Sicht das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Grabner hingegen ist dagegen sehr hochpreisig, bietet dafür aber bei seinen Booten eine unvergleichbare hohe Verarbeitungs- und Materialqualität. Advanced Elements ist der Marktführer von hochwertigen Luftkajaks in den USA, und erfährt seit den letzten Jahren steigende Bekanntheit auch in Deutschland. Der amerikanische Hersteller hat einige Kajaks mit sehr guten Fahreigenschaften im Sortiment. Die Zielgruppe dieser Marken sind sowohl Einsteiger als auch ambitionierte Paddler, die auf dem Wasser Touren paddeln und zügig vorankommen möchten.

Intex bietet mitunter die günstigsten aufblasbaren Kajaks an. Ein 1er Schlauchkajak (Intex Challenger K1) gibt es bereits für unter 100€. Die Zielgruppe sind Einsteiger, die bei schönem Wetter am Badesee oder Strand paddeln möchten, sowie durch eine kleine Kajaktour etwas Erholung auf dem Wasser suchen. Ähnlich sieht es bei den Schlauchkajaks von Sevylor und der Touring Serie von Itiwit aus. Im Gegensatz zu den Intex Kajaks haben diese Boote einen etwas höheren Luftdruck und sind aufgrund der textilen Ummantelung etwas robuster. Mittlerweile bietet auch Itiwit aufblasbare Tourenkajaks (Itiwit x500) an, und ersetzt die Textilhülle seiner neuen Einsteigermodelle mit einer Bootshaut aus PVC beschichtetem Polyestergewebe (z.B. Itiwit x100).

Darüber hinaus gibt es weitere Hersteller von Schlauchkajaks, wie z.B. Sea Eagle, Aqua Marina, Aquaglide, BIC, ExtaSea, Blueborn und Bestway. Mehr Infos zu den Herstellern findest du in unserem Beitrag Hersteller von Schlauchbooten.

3. Wieviel kostet ein gutes Luftkajak?

Was ein gutes Luftkajak ausmacht, hängt von den eigenen Bedürfnissen und den vorgesehenen Einsatzgebieten ab. Natürlich kann man sagen, dass die hochpreisigen Schlauchkajaks von besserer Qualität sind, dementsprechend bessere Fahreigenschaften und eine längere Lebensdauer aufweisen. Aus unserer Sicht kostet ein gutes Schlauchkajak zwischen 500 und 1.000€. Es gibt auch aufblasbare Kajaks, die deutlich über 1.000€ kosten.

Aber nicht jeder möchte oder kann gleich tief in die Tasche greifen, bzw. braucht kein aufblasbares Kajak von 1000€. Deswegen möchten wir euch interessante Luftkajaks in drei unterschiedlichen Kategorien vorstellen, die wir größtenteils selbst gepaddelt sind.

Alle gängigen Schlauchkajaks auf dem deutschen Markt auf einen Blick!

Auch für die Saison 2020 hat Paddleventure die bekanntesten aufblasbaren Kajaks nach Erholung, Touring und vielem mehr kategorisiert. Für jedes einzelne Boot sind die entscheidenden Merkmale (z.B. Packmaß, Gewicht, Material, Preis, …) aufgelistet, die für eine Kaufentscheidung relevant sind. Zusätzlich gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Auswahl des richtigen Schlauchkajaks.

intex_vs_advanced_elements
Zu sehen sind zwei aufblasbare Kajaks (links: Advanced Elements AdvancedFrame, rechts: Intex Challenger K1). Der Preisunterschied liegt bei mehreren hundert Euros. Auch die Fahreigenschaften, die Robustheit und der Komfort unterscheiden sich gewaltig.

3.1. Schlauchkajaks für Schönwetter Paddler und Erholung

Diese Schlauchkajaks sind vor allem Boote für Gelegenheitspaddler und für diejenigen, die sich erst einmal in diesem Bereich ausprobieren möchten, um zu sehen, ob sie die Paddelbegeisterung packt.

In dieser Kategorie sind auch die günstigsten Schlauchkajaks zu finden. Diese Schlauchkajaks (je nach Angebot unter 100€) haben einen niedrigen Luftdruck und eine relativ dünne Bootshaut aus einer PVC-Folie im Vergleich zu anderen aufblasbaren Kajaks. Die Schlauchkajaks sind vor allem für Badeseen, ruhige kleine Flüsse und für das strandnahe Paddeln im Meer unter guten Wetterbedingungen geeignet. Einige Boote kommen sogar im Komplettset, inkl. Paddel, Finne und Pumpe (z.B. die Schlauchkajaks von Intex). Man darf bei diesen Booten auf keinem Fall eine hohe Verarbeitungsqualität oder gute Fahreigenschaften erwarten. Diese Boote sind hauptsächlich für das kurze Paddeln (0,5 – 1 km) und Verweilen am und auf dem Wasser gedacht.

Intex Challenger K2

2 Personen Kajak

Intex Challenger K2

2 Personen Kajak

Intex Challenger K2

2 Personen Kajak

Intex Challenger K2

2 Personen Kajak

Sevylor Riviera

1- 2 Personen Kajak

Dann gibt es Schlauchkajaks zwischen 200 und 500€ in dieser Kategorie, die für das gelegentliche Paddeln und kurze Touren von 2 bis 3 Stunden auf dem ruhigen Gewässer gedacht sind. Hier sind insbesondere die Marken Sevylor und Itiwit vertreten. Diese aufblasbaren Kajaks haben einen höheren Betriebsdruck, und die PVC-Schläuche sind von einer separaten Textil-Hülle geschützt bzw. bestehen aus einem robusteren Material. Die Luftkajaks lassen sich besser paddeln und sind robuster im Vergleich zu den günstigsten Modellen. 

Gumotex Twist 1

1 Personen Kajak

Itiwit x100+

1 – 2 Personen Kajak

Kajak+aufblasbar+Drop+Stitch+Hochdruck+X100+2+Sitzer

AE Lagoon

2 Personen Kajak

Gumotex Twist 1

1 Personen Kajak

Itiwit x100+

1 – 2 Personen Kajak

Kajak+aufblasbar+Drop+Stitch+Hochdruck+X100+2+Sitzer

3.2. Schlauchkajaks für Familien

Schlauchkajaks für Familien bieten neben dem Platz für zwei Paddler noch einen weiteren für ein kleineres Kind (Personenangabe: 2 + 1). Bei einem größeren Kind und längeren Touren sollte ein 3-Sitzer-Kajak (Personenangabe: 3) bevorzugt werden. Sevylor und Iitiwit Touring Schlauchkajaks (z.B. Sevylor Adventure Plus, Itiwit x100+ 3-Sitzer) gibt es im Vergleich zu den Booten von Gumotex und Grabner meist deutlich günstiger. Gumotex und Grabner Boote sind insbesondere dann zu empfehlen, wenn das Boot in der Saison oft genutzt wird und längere Touren geplant werden. Denn Gumotex und Grabner Schlauchkajaks haben einen höheren Betriebsdruck (somit bessere Fahreigenschaften), ein robusteres Material und eine höhere Langlebigkeit. Besonders interessant ist das Gumotex Thaya für Familien. Durch seinen Drop-Stitch Boden liegt es stabil wie ein Brett auf dem Wasser und bietet viel Platz im Innenraum.

Itiwit Touring

1 – 3 Personen Kajak

Sevylor Adventure Plus

1 – 3 Personen Kajak

Gumotex Thaya

1 – 3 Personen Kajak

Sevylor Adventure Plus

1 – 3 Personen Kajak

Gumotex Thaya

1 – 3 Personen Kajak

3.3. Schlauchkajaks für Touren

Wer regelmäßig Kajaktouren plant und längere Touren unternehmen möchte, sollte ruhig etwas mehr in ein Schlauchkajak investieren. Vor allem für jemanden, der das Kajaken mit Festrumpfbooten gewohnt ist, wird sich sicherlich nur mit einem Schlauchboot dieser Kategorie zufriedengeben. Für mehr Geld bekommst du auch eindeutig mehr Boot. Aufgrund der hohen Verarbeitung eignen sich diese Boote für einen regelmäßigen und intensiven Gebrauch.

Aus unserer Sicht sind das Gumotex Swing und das Gumotex Solar solide Touren-Schlauchkajaks mit einem richtig guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Beide Luftboote lassen sich für Touren auf Seen und Flüssen sowie für das küstennahe Paddeln verwenden. Auch Wildwasser (bis Stufe 2) ist mit den beiden aufblasbaren Kajaks möglich. Die Kajaks haben ihre eigene Stärke auf dem Gewässer, die du vor dem Kauf berücksichtigen solltest. Das Gumotex Swing besitzt ein integriertes Verdeck und ist aufgrund seiner kürzeren und breiten Rumpfform schön wendig sowie kippstabil und somit das ideale Schlauchkajak für Flusstouren. Das Gumotex Solar ist hingegen etwas länger sowie schnittiger, und für Seetouren besser geeignet.

Gumotex Swing 1

1 Personen Kajak

Gumotex Solar

1 – 3 Personen Kajak

AE AdvancedFrame

1 Personen Kajak

Gumotex Swing 1

1 Personen Kajak

Gumotex Solar

1 – 3 Personen Kajak

Wer höchste Ansprüche an sein zukünftiges Schlauchkajak hat, und möglichst wenig Kompromisse eingehen möchte, sollte sich die aufblasbaren Kajaks ab einem Preis von um die 1000 € anschauen. Diese Schlauchkajaks haben durch ihren langen und schnittigen Rumpf, weitere Konstruktionselemente (Verstärkungen im Bug, Drop-Stitch) und höheren Luftdruck sehr gute Fahreigenschaften für ein aufblasbares Kajak. Für diese Kajaks gibt es eine Vielzahl an Zubehör. So lassen sich das Gumotex Seawave, Gumotex Framura, die AdvancedFrame und Grabner Luftkajaks optional mit einem Steuerruder ausstatten.

Gumotex Seawave

1 – 3 Personen Kajak

Grabner Holiday 2

1 – 2 Personen Kajak

AE AdvancedFrame Expedition

1 Personen Kajak

Gumotex Seawave

1 – 3 Personen Kajak

Grabner Holiday 2

1 – 2 Personen Kajak

4. Eingesetzte Materialien bei der Bootshaut

Das eingesetzte Material der Bootshaut bei einem aufblasbaren Kajak ist das wichtigste Kriterium für die Langlebigkeit und die Einsatzmöglichkeiten des Bootes. Je nach Hersteller kommen unterschiedliche Materialien für die Bootshaut zum Einsatz. Viele Hersteller verwenden sogar eine Kombination verschiedener Materialien.

In nahezu jeder Produktbeschreibung wirst du lesen, dass das Material besonders dick und robust ist. Schlauchkajaks mit einer dicken Bootshaut aus robustem Material haben jedoch ihren Preis. An die gummierten Gewebematerialien von Grabner oder Gumotex kommen günstige Schlauchkajaks bei weitem nicht ran. Sehr günstige Schlauchkajaks bestehen nur aus einer relativ dünnen PVC-Folie. Sie sind deutlich stärker als als das Material einer Luftmatratze, dennoch zu dünn für das regelmäßige Paddeln mit möglicher Grundberührung.

Festrumpfkajaks hingegen, wie du sie vermutlich von Kajakverleihern kennst, bestehen heutzutage größtenteils aus PE (Polyethylen, oder auch als Plastik bekannt). Das Material ist günstig in der Herstellung , gibt bei Krafteinwirkungen nach und bricht kaum. 

Sevylor_Adventure_Plus_Reissverschlüsse
Die Schläuche sind beim Sevylor Adventure Plus durch eine robuste Polyester-Hülle geschützt.
Gumotex_Solar_Material
Gumotex Schlauchkajaks sind aus einem gummierten Gewebematerial gefertigt.

Einige Hersteller trennen die Bootshaut und die eigentliche Luftkammer voneinander. Die Luftkammer liegt in einer Art Nylon- oder Polyesterhülle, die die Kammer vor Beschädigungen schützen soll. Solche Konstruktionen findest du bei einigen Booten von Sevylor, Itiwit und Advanced Elements. Die Luftschläuche sind aus PVC, und die Hülle besteht aus einem widerstandsfähigeren Material. Der Nachteil bei solchen Nylon- und Polyester-Hüllen ist die längere Abtrocknung nach dem Paddeln und die mögliche Gefahr von Schimmelbildung. PVC und gummierte Gewebematerialien lassen sich mit einem Tuch einfach trockenwischen.

Auch bei der Reparatur haben die Luftkajaks bestehend aus einer Polyester- oder Nylonhülle einen weiteren Nachteil. Sie lassen sich bei einem Riss nur schwer reparieren. Gummierte Gewebematerialien sind bei einem Defekt einfach zu reparieren, vergleichbar mit dem Flicken eines Fahrradschlauches.

HerstellerMaterialien für die Bootshaut
Advanced ElementsGeschichtetes Material aus PVC Tarpaulin, Polyester und Vinyl
BICPVC
Grabner1100 dtex EPDM-Kautschuk (Polyester-Gewebe, welches innen mit Naturkautschuk und außen mit synthetischem Kautschuk ummantelt ist)
GumotexNitrilon (Polyester-Gewebe, welches je Modell beidseitig mit synthetischem oder Naturkautschuk ummantelt ist)
IntexPVC, Polyester
ItiwitJe nach Modell aus PVC und Polyester, oder aus Polyethylen und Polyester.
SevylorGünstige Modelle aus PVC. Höherpreisige Modelle aus Nylon oder Polyester und ggf. Boden aus Tarpaulin

Tarpaulin ...

Einige Hersteller verwenden für die Bootshaut zusätzlich Tarpaulin. Tarpaulin ist an sich kein eigenes Material, sondern ein Begriff aus der Seemannssprache für jede Art von wasserfester Abdeckung aus imprägniertem Gewebe. Heute kommen für Tarpaulin verstärkte Kunststoffe zum Einsatz, wie z.B. PVC oder Polyester, die den Bootsrumpf zusätzlich schützen sollen.

5. Luftdruck und Verwendung von Drop-Stitch

Neben der Rumpfform spielt der Luftdruck eines aufblasbaren Kajaks eine entscheidende Rolle bei den Fahreigenschaften. Je höher der Druck, desto steifer bzw. fester ist der Bootsrumpf. Der Luftdruck eines Schlauchkajaks reicht von 0,069 bis zu 0,3 bar, bei Verwendung von Drop-Stitch sind sogar bis zu 0,7 bar möglich. Das klingt im ersten Moment etwas wenig, ist aber bei Schlauchkajaks schon viel.  Dabei kann sich der Luftdruck zwischen der Boden- und den Seitenkammern unterscheiden.

Die Schläuche sind wegen des geringen Drucks ziemlich weich
Sehr günstige aufblasbare Kajaks besitzen einen sehr niedrigen Luftdruck. Die Luftschläuche sind sehr weich und lassen sich stark eindrücken (Intex Explorer K2 mit 0,069 bar).
gumotex_swing_2_luftdruck
Hochwertige Schlauchkajaks besitzen einen deutlich höheren Luftdruck. Die Luftschläuche sind fest und lassen sich nur minimal eindrücken (Gumotex Swing 2 mit 0,2 bar)

Ein Luftdruck von unter 0,1 bar ist für ein aufblasbares Kajak wenig. Du kannst mit der Hand den Schlauch regelrecht eindrücken. So weich ist der Schlauch. Solche Kajaks sind eher für Erholung und Freizeit am und auf dem Wasser, aber nicht für Kajaktouren ausgelegt. Je hochwertiger die Luftkammer verarbeitet ist, desto höher ist der erlaubte Luftdruck für die Kammer. Ab einem Luftdruck von 0,2 bar sind die Seitenschläuche eines Kajaks prall gefüllt. Der erlaubte Luftdruck ist je nach Hersteller, Modell und Luftkammer unterschiedlich. Die genauen Angaben findest du in der Bedienungsanleitung des Bootes. Folgende Tabelle zeigt dir die üblichen Luftdrücke der Hersteller von Schlauchkajaks. Einige Hersteller geben den Luftdruck auch in PSI an. 1 PSI entspricht 0.0689 bar.

HerstellerLuftdruckVerwendung von Drop-Stitch
Advanced Elements0,07 – 0,41 bar,
je nach Modell
Ja, bei einigen Modellen als Einlegeboden
BIC0,1 – 0,55 bar,
je nach Modell
Ja, bei einigen Modellen sind sowohl Seiten- als auch Bodenkammer aus Drop-Stitch
Grabner0,3 barNein
Gumotex0,2 – 0,5 bar,
je nach Modell
Ja, bei einigen Modellen im Boden und teilweise am Bug/Heck, sowie Sitze und Fußstütze
Intex0,069 - 0,08 bar,
je nach Modell
Nein
Itiwit0,1 – 0,7 bar,
je nach Modell
Ja, bei einigen Modellen sowohl als Seiten- als auch Bodenkammer
Sevylor0,06 – 0,1 bar,
je nach Modell
Nein

In den letzten Jahren kommt zunehmend die Drop-Stitch Technologie bei aufblasbaren Kajaks zum Einsatz. Bei den aufblasbaren SUP (Stand Up Paddling) Boards ist die Drop-Stitch Technologie bereits weit verbreitet, und auch unabdingbar. Bei dieser Technologie sind die obere und untere Innenwand der Luftkammer mit Textilfäden miteinander verworben. Drop-Stitch ermöglicht es Hochdruckluftkammern herzustellen, sodass diese (abhängig vom Hersteller) bis zu einem Luftdruck von weit über 0,3 bar aufgepumpt werden können. Dadurch erreicht die Luftkammer eine sehr gute Formstabilität und Steifigkeit. Ab welchem Luftdruck eine Luftkammer als Hochdruckluftkammer gilt, ist nicht offiziell festgelegt. 

advanced_elements_frame_convertible_elite_aufgepumpt
In einigen Schlauchkajaks lässt sich optional zur besseren Aussteifung des Bootes ein Drop-Stitch Boden einlegen (Advanced Elements AdvancedFrame Convertible Elite).

Bei Schlauchkajaks mit Drop-Stitch Boden (z.B. Advanced Elements Convertible Elite, Gumtoex Thaya oder Gumotex Rush) gibt der Boden beim Ein- und Aussteigen nicht mehr nach. Die Boote haben einen deutlich steiferen Rumpf und somit bessere Gleiteigenschaften im Wasser. Die Hersteller werben mit sehr ähnlichen Fahreigenschaften eines Festrumpfbootes. Ob mit oder ohne Drop-Stitch, die typische Windanfälligkeit von Luftkajaks bleibt weiterhin bestehen, da sie aufgrund des Luftauftriebs eher auf dem Wasser als im Wasser schwimmen.

gumotex_twist_rumpf
Klassisches Schlauchkajak ohne Verwendung von Drop-Stitch (Gumotex Twist 1).
gumotex_thaya_boden_dropstitch
Manche aufblasbaren Kajaks haben einen Drop-Stitch Boden, der für mehr Stablität sorgt (Gumotex Thaya).

Auf großem und ruhigem Gewässer macht eine Drop-Stitch Konstruktion durchaus Sinn, da es durch den sehr steifen und ausgeformten Luftboden besser durch das Wasser gleitet. Im Wildwasserbereich (bereits ab Wildwasser 1-2) haben weiterhin klassische Schlauchkajaks ihren Vorteil. Zum einen reiten sie mit ihrem flexibleren Boden die Wellen sanfter ab. Auch bei Berührung von Hindernissen im Wasser, geben weichere Kajakschläuche besser nach.

6. Offenes vs. geschlossenes Schlauchkajak

Unter den aufblasbaren Kajaks gibt es sowohl offene als auch geschlossene Bauweisen. Geschlossene Schlauchkajaks (z.B. Gumotex Swing, Gumotex Framura oder Advanced Elements AdvancedFrame) besitzen ein integriertes Verdeck als Spritzdecke, das mit einer Sitzluke versehen ist. Das Verdeck ist fest mit den Seitenschläuchen verbunden und nicht abnehmbar. Das Luftkajak ähnelt mehr einem „echten“ Kajak. Das Verdeck hält das Bootsinnere sehr gut trocken, vor allem vor Spritzwasser bei längeren Touren oder im Wildwasser. Die Sitzluke kannst du zusätzlich mit einer Spritzschürze komplett verschließen, was bei Wildwasser oder zu kalten Jahreszeiten ein großer Vorteil ist. Bei Schlauchkajaks werden hauptsächlich Spritzschürzen aus Nylon verwendet. Für Spritzschürzen aus Neopren ist der Süllrand eines aufblasbaren Kajaks nicht steif genug und die Schürze würde durch ihre hohe Spannkraft keinen Halt finden. Außerdem lässt sich das Gepäck unter und auf dem Verdeck über Gepäcknetze sicher verstauen.

grabner_holiday2
Ein offenes Luftkajak hat maximal kleine Spritzabdeckungen am Bug und Heck (Grabner Holiday 2).
gumotex_swing2_lukendeckel
Ein geschlossenes Schlauchkajak hat ein integriertes Verdeck mit Sitzluken (Gumotex Swing 2 mit Sitzluken-Abdeckung).

Hingegen sind offene Schlauchkajaks überwiegend für das Paddeln zwischen April und September und für Familien gedacht. Der Ein- und Ausstieg ist leichter, die Sitze lassen sich flexibler im Boot anordnen und sind nicht an Sitzluken gebunden. Es fühlt sich in einem offenen Kajak freier an, da man je nach Belieben die Beine strecken, anwinkeln und die Füße ins Wasser halten kann.

Eine Vielzahl von offenen Schlauchkajaks lassen sich mit einer optionalen Spritzdecke ausstatten (z.B. Gumotex Rush, Gumotex Seawave, Grabner Schlauchkajaks oder das Advanced Elements AdvancedFrame Convertible), d.h. du kannst sie sowohl offen als auch geschlossen paddeln. Diese Schlauchkajaks kombinieren die Vorteile beider Bauformen.

Sit-On-Top Kajaks sind im Badebereich sehr beliebt 
(Sevylor Reef).

Neben den Sit-In Kajaks gibt es bei den offenen Kajaks auch noch Sit-On-Top Kajaks.  Bei einem Sit-On-Top Kajak sitzt du auf dem Kajak anstatt im Kajak. Sit-On-Top Kajaks sind vor allem für Badeseen und für den Küstenbereich im Sommer bei warmen Temperaturen gedacht. Sie eignen sich ideal als Badekajaks sowie für Paddelanfänger, da sie äußerst kippstabil sind und das Wiedereinsteigen aus dem Wasser deutlich einfacher ist als bei herkömmlichen Kajaks. Ein aufblasbares Sit-On-Top Kajak lässt sich zudem einfach in den Urlaub mitnehmen.

7. Sicherheit von aufblasbaren Kajaks

Der Großteil der aufblasbaren Kajaks ist aufgrund des breiten Rumpfes, bedingt durch die Seitenschläuche, und ihres Luftauftriebs sehr kippstabil. In der Regel ist es deutlich schwieriger mit einem Luftkajak als mit herkömmlichen Kajaks zu kentern. Dafür sind Luftboote aufgrund ihres breiteren Rumpfes etwas langsamer. Besonders kippstabil sind das Itiwit x100, Gumotex Swing und Thaya unter den aufblasbaren Kajaks.

kanutour mecklenburger seenplatte
Ein Schlauchkajak liegt aufgrund seiner Seitenschläuche sehr kippstabil auf dem Wasser (Gumotex Swing 2).

Es gibt aber auch Schlauchkajaks (z.B. das Gumotex Framura oder das Itiwit x500 Kajak von Decathlon), die auf Geschwindigkeit getrimmt sind. Diese Schlauchkajaks sind deutlich schmaler geschnitten, dadurch kippanfälliger und vor allem für geübte Paddler gedacht, die viel Strecke schaffen möchten.

Im Vergleich zu Festrumpfkajaks ist die Bootshaut von aufblasbaren Kajaks empfindlicher. Deswegen haben heutzutage fast alle aufblasbaren Kajaks ein Mehrkammersystem. Das heißt, das Boot kann mit einem Loch in einer Bootskammer nicht untergehen. Oft bestehen Luftkajaks aus einer separaten Bodenkammer und zwei getrennten Seitenkammern. Im Falle eines Lochs kann das Schlauchkajak geflickt werden.

Gumotex_Thaya_Heck
Fast alle aufblasbare Kajaks besitzten mehrere separate Luftkammern, die über das jeweilige Ventil aufgepumpt werden (Gumotex Thaya).

Hochwertige Schlauchkajaks sind zusätzlich aus einem sehr dicken und reißfesten Material gefertigt, sodass die Gefahr von solchen Beschädigungen minimiert wird. Wir sind in den letzten Saisons mit Schlauchkajaks von Gumotex und Advanced Elements ständig unterwegs gewesen, sind nicht gerade glimpflich mit den Kajaks umgegangen (Grundberührungen in flachen Flüssen, Anlanden an Kieselstränden, …) und hatten noch nie ein Loch in der Bootshaut, maximal feine Kratzer.

8. Fahreigenschaften im Vergleich zu Falt- und Festrumpfkajaks

Aufblasbare Kajaks haben den Ruf von schlechteren Fahreigenschaften gegenüber Falt- und Festrumpfkajaks. Das ist bei sehr günstigen Schlauchkajaks (z.B. Intex Challenger K1) definitiv der Fall. Hochwertige Schlauchkajaks bieten mittlerweile zum Teil sehr gute Fahreigenschaften. Dennoch gibt es Unterschiede zu herkömmlichen Kajaks.

Im Gegensatz zu Festrumpf- und Faltkajaks schwimmen Schlauchkajaks aufgrund ihres Luftauftriebs eher auf dem Wasser als im Wasser. Dadurch ist der Geradeauslauf weniger gegeben und auch die Windanfälligkeit ist höher. Wenn es zu windig ist, macht eine Tour mit einem aufblasbaren Kajak auf dem See wenig Spaß, da die hohen Seitenschläuche dem Wind viel Angriffsfläche geben. Das Boot treibt immer wieder vom Kurs ab.

Schnelligkeit_Schlauchkajak
Konstruktionsbedingt ist ein Luftkajak windanfällig (Grabner Holiday 2).

Für einen verbesserten Geradeauslauf lassen sich bei vielen Luftkajaks eine Finne am Kajakboden anstecken. Eine Finne ist eine Richtungsflosse, die den Geradeauslauf des Schlauchkajaks deutlich verbessert und das Boot kommt somit weniger vom Kurs ab. Möchtest du mit deinem zukünftigen Schlauchkajak längere Touren unternehmen, achte darauf, dass sich an dem Kajak eine Finne montieren lässt.

Bei aufblasbaren Kajaks spielt zudem der Luftdruck eine entscheidende Rolle. Je höher ist, desto steifer ist es. Eine hohe Steifigkeit ermöglicht ein zügigeres Paddeln und mehr Stabilität auf dem Wasser. Vor allem Schlauchkajaks mit hohem Druck sind eher im höherpreisigen Segment zu finden.

gumotex_framura_finne2
Für einen besseren Geradeauslauf bei einem Luftkajak hilft eine Finne (Gumotex Twist 1).

Ansonsten hängen die Fahreigenschaften wie bei einem herkömmlichen Kajak stark von der Rumpfform ab. Generell lässt sich sagen: Je länger und schmaler ein Kajak ist, desto besser läuft es, in Bezug auf Geradeauslauf und Geschwindigkeit. Mit abnehmender Länge und zunehmender Breite wird das Kajak wendiger und stabiler, büßt dann aber auch an Geschwindigkeit ein. Deswegen solltest du bei der Auswahl eines Schlauchkajaks immer auf die Abmessungen achten, denn sie geben dir bereits einen guten Indiz auf die Fahreigenschaften. 

Darüber hinaus hat die Ausprägung des Unterschiffes einen wesentlichen Einfluss auf die Fahreigenschaften. Im Vergleich zu Falt- und Festkajaks lässt sich der Rumpf eines Luftkajaks weniger gut ausprägen. Dennoch bieten neue Technologien wie Drop-Stitch oder die Verwendung von Versteifungselementen einige Möglichkeiten.  Ein flacher Boden sorgt für viel Stabilität mit gleichzeitigen Einbußen in der Performance. Der V-förmige Rumpf bietet hingegen optimale Laufeigenschaften, ist dafür etwas kippanfälliger. Die Mitte zwischen den beiden Formen ist der runde Kajakboden.

gumotex_thaya_boden_dropstitch
Ein flacher Kajakaboden (Gumotex Thaya)
gumotex_twist_rumpf
Ein runder Kajakboden (Gumotex Twist 1)
nortik scubi faltboot
Ein V-förmiger Kajakboden (Nortik Scubi 1)

Durchschnittliche Geschwindigkeiten zwischen 4 bis 5 km/h sind mit Schlauchkajaks durchaus realistisch. Es gibt auch Schlauchkajaks (z.B. Advanced Elements AdvancedFrame Convertible Elite), die sich durchschnittlich über 6 bis 7 km/h paddeln lassen. Das liegt zum einen daran, dass das Boot schön lang und schnittig ist. Außerdem besitzen solche Boote einen gut ausgeformten Rumpf durch einen Drop-Stitch Boden und Rahmenverstrebungen im Rumpf sowie im Heck. Durch den Alu-Rahmen im Bug wird das Wasser regelrecht geschnitten, statt vor sich hingeschoben. So entsteht viel später eine Bugwelle, und es sind höhere Geschwindigkeiten mit einem Luftboot möglich.

9. Platzangebot und Sitzkomfort von Luftkajaks

Schlauchkajaks gibt es als 1-, 2- oder 3-Personen Kajaks. Aufgrund der Luftschläuche bieten aufblasbare Kajaks etwas weniger Platz im Innenraum als Festrumpf- oder Faltkajaks. Der Innenraum von Luftkajaks ist dennoch vollkommen ausreichend. Viele Solo-Paddler kaufen sich sogar ein 2-Personen Schlauchkajak und paddeln es trotzdem allein. Das ist möglich, da sich die Sitze vieler 2-Personen Schlauchkajaks (z.B. Gumotex Solar, Rush 2, Seawave, Thaya, Grabner Holiday 2, Itiwit x100+, …) variabel platzieren lassen. Zum einen hat das Boot aufgrund seiner Länge bessere Fahreigenschaften (insbesondere der Geradeauslauf und die Geschwindigkeit) als ein 1-er Luftkajak und zum anderen bietet es mehr Platz für Gepäck auf längeren Touren.

gumotex_solar_ersteindruck
Der Innenraum ist etwas schmaler als bei Festrumpf- und Faltkajaks (Gumotex Solar).

Aufgrund der Luftschläuche sitzt du in einem klassischen Schlauchkajak bequemer. Es gibt keine harten Stellen oder Kanten, die drücken könnten. Bei einer Drop-Stitch Konstruktion ist der Komfort stark von den verwendeten Sitzen abhängig. Günstige Luftkajaks haben des Öfteren die Schwäche, dass die Rückenlehne des Sitzes beim längeren Paddeln nicht genügend Halt gibt.  Auch bei kälteren Jahreszeiten ist es angenehmer ein Schlauchkajak zu paddeln. Der Luftboden isoliert gut vor dem kalten Wasser.

Die Beinfreiheit in einem aufblasbaren Kajak ist stark vom spezifischen Modell und auch vom Hersteller abhängig. Schlauchkajaks der Hersteller Gumotex, Grabner und Advanced Elements bieten aufgrund ihrer großzügigen Bootslänge sehr viel Beinfreiheit und eignen sich somit sehr gut für lange Kajaktouren. Günstige Schlauchkajaks (z.B. Intex und Sevylor) sind durchschnittlich 50-100 cm kürzer. So hat das Intex Challenger K2 eine Länge von 351 cm und das Gumotex Rush 2 eine Länge von 420 cm. Trotzdem wiegt das Gumotex Rush 2 kaum mehr.

10. Hybridkajaks - Eine Mischung aus Schlauch- und Faltkajaks

Hybridkajaks besitzen sowohl Luftkammern eines Schlauchkajaks als auch das Gerüst eines Faltkajaks. Somit vereinen sie die Vorteile beider Kajaktypen. Durch die Luftkammern hat das Kajak eine stabilere Wasserlage und der Aufbau ist schneller sowie einfacher. Das Gerüst sorgt für eine bessere Ausformung des Rumpfes, was zu deutlich besseren Fahreigenschaften resultiert. Der Aufbau von Hybridkajaks ist etwas aufwendiger als bei reinen Luftkajaks, hält sich jedoch im Vergleich zu klassischen Faltkajaks stark in Grenzen.

Die AdvancedFrame Serie von Advanced Elements nutzt beispielsweise Aluminium-Verstrebungen im Bug und Heck. Zusätzlich lassen sich die Boote mit einer sogenannten Backbone (zusammensteckbare Bodenstange) ausstatten. Was diese zusätzlichen Verstärkungselemente bringen, kannst du in unserem Testbericht zum Advanced Elements AdvancedFrame lesen.

Die Scubi Kajaks vom Hersteller nortik gehen noch ein Stück weiter, und verwenden ein steckbares Gerüst für das Unterschiff der Kajaks. Trotz des Gerüsts sind die Kajaks nicht schwerer als ein herkömmliches Luftkajak. Uns hatten die Fahreigenschaften von der scubi Serie auf dem Wasser überzeugt.

nortik Scubi 1

1 Personen Kajak

nortik Scubi 1 XL

1 Personen Kajak

nortik Scubi 2 XL

2 Personen Kajak

nortik Scubi 1 XL

1 Personen Kajak

nortik Scubi 2 XL

2 Personen Kajak

11. Vor- und Nachteile eines Schlauchkajaks

Wer sich ein Schlauchkajak kauft, der entscheidet sich in erster Linie dafür, weil sie extrem praktisch sind. Der enorme Vorteil von einem aufblasbaren Kajak ist es, dass sie im zusammengefalteten Zustand einfach in einer Tragetasche oder großem Packsack Platz finden. Aufblasbare Kajaks lassen sich kompakt verpacken, sodass die längste Seite auf 50 bis 100 cm reduziert wird. Ein Festrumpfkajak hingegen hat eine Mindestlänge von 3 m, oft auch 4 bis 5 m. Darüber hinaus sind Schlauchkajaks je nach Modell 10 bis 20 kg leichter als Festboote.

Du kannst somit ein Schlauchkajak zu Fuß, mit Fahrrad, im ÖPNV, sogar im Flieger, im Kofferraum eines Autos oder im Camper transportieren. Du benötigt also kein Auto mit Dachträger, und bist somit völlig flexibel. Daheim können Schlauchkajaks im zusammengefalteten Zustand in jeder Ecke verstaut werden. Wer vor dem Kauf eines Schlauchkajaks steht, wird sich dennoch die Frage stellen, ob nicht ein Hartschalenkajak oder ein Faltkajak die bessere Wahl ist. Ein Hartschalenkajak ist nur eine Option, falls ein Auto und ein Lagerplatz vorhanden ist. Ist dies der Fall, besticht ein Hartschalenkajak natürlich in seiner hohen Robustheit und folglich seiner langen Lebensdauer. Zudem bietet ein Festrumpfkajak die besten Fahreigenschaften.

schlauchboot rucksack
Sogar ein 2er Schlauchkajak mit kompletter Paddelausrüstung lässt sich in einem großen Rucksack transportieren.
intex challenger k1 packmaß
Ein kleines 1er Schlauchkajak lässt sich auch in einer Tragetasche verstauen.

Legst du vor allem Wert auf ein handliches und einfach zu transportierendes Boot, dann kommt eigentlich nur ein Faltkajak oder ein Schlauchkajak in die engere Wahl. Bei einem Faltkajak wird die Bootshaut mit Hilfe eines Gerüsts aufgespannt. Der Aufbau ist hierbei natürlich etwas aufwändiger und komplizierter als bei einem Schlauchboot mit einer Luftpumpe. Dafür bieten Faltboote eine höhere Steifigkeit und die besseren Eigenschaften für Touren auf Seen, Meer und ruhigen Flüssen. Nichtsdestotrotz bleiben die meisten Schlauchkajaks etwas leichter im Gesamtgewicht und weisen eine verkürzte Auf- und Abbauzeit auf. Schlauchkajaks lassen sich zwischen 10-15 min auf- bzw. abbauen, Faltkajaks beanspruchen mindestens das Doppelte der Zeit. Andererseits liegen aufblasbare Kajaks nicht so tief im Wasser und sind somit ziemlich windanfällig. 

Wer lange Freude an einem Schlauchkajak haben möchte, sollte auch auf die richtige Nutzung und Pflege des Schlauchkajaks achten.

fleether mühle kanu
Aufblasbare Kajaks lassen sich aufgrund ihres geringen Gewichts sehr einfach zum Ufer tragen (Gumotex Swing mit einem Gewicht von 14,3 kg).

Vorteile

+ bereits günstige Modelle verfügbar + flexibel einsetzbar (Fluss, See, Meer) + gute Geschwindigkeit für ein Schlauchboot + auch als 1er Boot verfügbar + einfach transportierbar und platzsparend verstaubar

Nachteile

– windanfällig – begrenztes Platzangebot – langsamer als Festrumpf- oder Faltkajaks - gewisser Pflegeaufwand

12. Notwendiges Zubehör

Die wenigsten aufblasbaren Kajaks kommen in einem Komplettset. Für den Großteil musst du noch Luftpumpe, Doppelpaddel, Schwimmwesten und ggf. ein Manometer separat zukaufen. Für den schnellen Aufbau des Kajaks empfehlen wir eine Doppelhubpumpe. Bei einer Doppelhubpumpe wird in beiden Bewegungsrichtungen Luft ausgestoßen. Den Luftdruck des Bootes überprüfst du mit einem Manometer. Falls die Luftpumpe kein Manometer integriert hat, gibt es spezielle Manometer für den Ventiltyp des jeweiligen Kajaks.

13. Fazit zu aufblasbaren Kajaks

Ein Schlauchkajak bietet unheimlich viele Möglichkeiten die Natur auf einer neuen Art und Weise zu entdecken, ohne größeren logistischen Aufwand. Im Gegensatz zu den Hartschalenbooten hat man bei den Luftkajaks die Möglichkeit auch für wenig Geld bereits in dieses Hobby einzusteigen. Dabei handelt es sich allerdings auch wirklich nur um einen Einstieg in diesen Bereich, da preiswerte Kajaks nicht in Punkten Verarbeitung und Fahreigenschaften mit hochwertigen Kajaks mithalten können. 

schlauchkajaks_web
Hochwertige Schlauchkajaks von Gumotex, Advanced Elements und nortik.

Wenn du schon vor dem Kauf weißt, dass du das Boot über Jahre nutzen möchtest, große Touren oder mal Flüsse mit Stromschellen paddeln möchtest, empfehlen wir dir ein aufblasbares Kajak aus der Touren Kategorie. Diese sind in der Anschaffung teurer. Dafür haben sie eine längere Lebensdauer und deutlich bessere Fahreigenschaften.

Folgt uns auf Facebook und verpasst keinen Artikel mehr!

Dieser Beitrag hat 28 Kommentare

  1. Hi Sebastian.

    Ich habe schon einige eurer Berichte gelesen und bin recht begeistert von den Schlauchkajaks.
    Jetzt ist mir noch als Alternative das Neris Smart – ein Hybridboot unter die Finger gekommen, das mich sehr anspricht. Es hat im gegnatz zum Norton scubi einen doppelsteg im Boden, was natürlich deutlich stabile zum stehen ist.
    Kennt ihr dieses Boot oder seid es vlt sogar schon mal gefahren?
    Meine zweite Frage ist generell. Klar, dass Hybridboote im Zahmwasser Klasse sind, aber sind sie denn auch robust genug für kleinere Flüsse in denen doch ab und zu mal Flachwasser ist bzw Äste oder vielleicht auch Steine im Weg liegen? Oder vielleicht wenn es auch mal ein bisschen turbulenter wird
    Natürlich suche ich das eierlegende vergoldete wollmilch Boot, dass es nicht gibt , aber es sollte schon ein gutes Allround Boot sein mit so wenig wie möglich Einschränkungen
    Stellt aus eurer Sicht das Innere Gestell Problem für solche Anwendungsfälle?

    Viele Grüsse
    Andy

    1. Hallo Andy,
      interessant! Die Boote kennen wir gar nicht. Wir würden damit kein Wildwdasser paddeln, obwohl es bei ausreichendem Wasserpegel möglich sein sollte. Luftkammern haben den Vorteil, dass sie bei Grundberührung und Kollision nachgeben. Die Bootshaut wird weniger belastet. Bei einer Hybridkonstruktion hast du eine höhere Gefahr, dass sich das Gestänge verziehen könnte oder sich das Material aufreibt. Anscheinend hat der Hersteller die Bootshaut am Boden verstärkt, wo sich die Stangen befinden (siehe Video ab 0.30 min).
      Viele Grüße
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Es gibt kein verbundenes Konto für den Benutzer 13696151757 Feed wird nicht aktualisiert.

Fehler: admin-ajax.php-Test war nicht erfolgreich. Manche Funktionen sind möglicherweise nicht verfügbar.

Please visit diese Seite to troubleshoot.

Trage dich im Newsletter ein und erhalte das PDF kostenlos!