Packraft
Einsteigerguide

Packrafts erleben in den letzten Jahren eine immer größer werdende Beliebtheit. Vor allem bei Abenteuerreisenden stehen diese kleinen praktischen Schlauchboote hoch im Kurs. Aber auch viele Menschen, die in Großstädten leben, kommen langsam auf den Geschmack dieser praktischen Boote. Denn Packrafts brauchen so gut wie keinen Lagerplatz, sind im normalen Wanderrucksack problemlos unterzukriegen und ideal in den Öffentlichen Verkehrsmitteln zu transportieren. Sie bieten vielen Menschen somit eine Möglichkeit auch ohne Auto und viel Platz daheim dem Paddelsport nachzugehen und dem Trubel der Großstadt zu entkommen.

1. Was ist ein Packraft?

Ein Packraft ist ein sehr leichtes, kompaktes und stabiles Schlauchboot, welches somit auch beim Wandern oder Radfahren mitgeführt werden kann. Die Bezeichnung des Packrafts führt oft zu Verwirrungen, da man im Deutschen mit Rafting den Wildwassereinsatz von großen Mehrpersonenbooten meint. Somit assoziieren viele Leute mit dem Begriff Packraft bei der ersten Bekanntschaft, ein Rucksackboot, welches vor allem für den Wildwassereinsatz konzipiert ist. Vielmehr ist ein Packraft aber ein Reiseboot, um während der Wander- oder Radtour, Teilstrecken mit dem kleinen Schlauchboot zurückzulegen. 

Dank der guten Wendigkeit und Kippstabilität sind sie dennoch des Öfteren auf Wildwasser zu sehen und eigenen sich für diesen Gebrauch auch ziemlich gut. Nichtsdestotrotz kommen Packrafts vor allem zum Einsatz, um ein kleines Boot auf seiner Expedition bei zu haben. Mittlerweile gibt es aber auch viele Outdoorfans, die das Packrafting im Mittelpunkt ihrer Tour stellen und das Wandern beispielsweise nur das ergänzende Element ist.

packraft nortik cityraft
Mit dem nortik CityRaft auf dem Chiemsee.

2. Wie sind Packrafts gebaut?

Auf den ersten Blick möge man meinen, dass das Bootsmaterial eines Packrafts nicht sehr widerstandfähig sein kann, da es sich relativ dünn anfühlt. Jedoch hat das Material eines Packrafts nichts zu tun mit den Billig-Schlauchbooten aus PVC, welche man in Supermärkten kaufen kann. Moderne Packrafts bestehen aus urethan-beschichteten Nylon, dass dank der speziellen Oberflächenbehandlung sehr widerstandsfähig ist. Dieses Material ist auch kälteelastisch und UV-resistent.

packraft aufbau
Packrafts werden ohne Luftpumpe, sondern mit einem Blasesack und per Mund aufgeblasen.

Von der Konstruktion sind die kleinen Schlauchboote nicht kompliziert aufgebaut. Im Prinzip gibt es zwei Hauptelemente: eine Bodenwanne und einen Außenschlauch. Der Außenschlauch führt um das gesamte Boot herum und wird mit Hilfe eines Blasesacks mit dem Mund aufgeblasen. Der Boden hingegen wird nicht aufgeblasen, sondern ist wenn man es so will, einfach nur eine stabile Plane. Je nach Modell können dann noch weitere Elemente integriert sein. So verfügen eigentlich alle Packrafts auch über einen aufblasbaren oder einzuhängenden Sitz. Einige unter ihnen sind sogar mit einer abnehmbaren Spritzdecke ausgerüstet, um bei Wellengang den Fahrer trocken und bei kalten Wind warm zu halten.

3. Für wen sind Packrafts geeignet?

Packrafts sind eine großartige Innovation im Paddelsport. Aber nicht für jeden lohnt sich die Anschaffung eines Packrafts, da es auch andere Alternativen gibt. Primär sollte geklärt werden, wofür man das Packraft einsetzen möchte.

Ist man ein großer Outdoorfan, der das Wandern oder Radfahren und den Wassersport liebt, dann wird ein Packraft für solche Leute eine riesen Bereicherung sein. Wenn man zudem ein Abenteuerreisender ist, der gerne mal mehrere Woche durch die Wildnis zieht, dann wird für denjenigen sicher mit einem Packraft ganz neue Möglichkeiten bieten. Mit einem Packraft kann man Fjorde überqueren oder Teilabschnitte der Tour über den Fluss meistern und das mit dem ganzen Gepäck. Denn Packrafts sind wahre Lastenesel. Die meisten Modelle können mit Gewicht zwischen 130 und 150 kg beladen werden. Da bleibt genug Platz für den Vorrat einer mehrwöchigen Expedition.

Wolltest du dir schon immer ein Kajak oder Kanu kaufen, aber dir fehlt einfach der Platz um es zu lagern oder das Auto, um das Boot zu transportieren? Bei einem Packraft würde all dies entfallen und dir dein Paddelhobby ermöglichen. Aber nicht nur Packrafts stellen dir diese Möglichkeit. Wenn du nur mit deinem Boot ausschließlich Touren auf Seen und Flüssen machen möchtest, ohne es mit Wandern oder Radfahren zu verbinden, dann sind eventuell konventionelle Schlauchboote oder Faltboote die bessere Wahl.

Aufblasbare Kajaks oder Kanus sind die naheliegendste Alternativen zu Packrafts

Aufblasbare Kajaks oder Kanus sind von der Formgebung gleich mit den Festrumpfvarianten. Sie sind zwar eindeutig schwerer als Packrafts, aber dennoch mit einem Packrucksack auch in Bus oder Bahn transportierbar. Sie haben vor allem auf Seen die besseren Laufeigenschaften und mehr Komfort. Zudem gibt es hochwertige Modelle, die weit günstiger sind als Packrafts und somit für die meisten Einsteiger erschwinglicher sind.

Wer sehr viel Wert darauf legt, dass das Fahrverhalten seines Bootes dem eines Frestrumpfbootes nahe kommt, sollte zu einem Faltkajak oder Faltkanu greifen. Solche Boote haben eine sehr gute Steifigkeit und dementsprechend außerordentlich gute Fahreigenschaften. Die meisten Faltboote sind preislich gesehen etwas teurer als Schlauchboote.

4. Stärken und Schwächen von Packrafts

Die große Stärke von Packrafts ist ohne Zweifel die außerordentliche Flexibilität dank der geringen Packmaße und des geringen Gewichts. Da die meisten Packrafts aber ziemlich breit und kurz sind, haben sie dafür nicht den besten Geradeauslauf und kommen nicht auf die Geschwindigkeiten wie herkömmliche Kajaks. 

packraft grösse
Packrafts sind kompakt in einer tragbaren Handtasche verstaubar, die in den meisten Rucksäcken Platz findet

Vorteile

+ ideal für lange Touren dank hoher Zuladung + extrem leicht und kompakt + sehr einfacher sowie schneller Auf- und Abbau + sehr robusteBootshaut

Nachteile

- kein Boot für Familienausflüge - hoher Anschaffungspreis - windanfällig - die meisten Modelle sind eher langsam und haben nicht den besten Geradeauslauf

5. Hersteller von Packraft Booten

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Herstellen in dem Nischenmarkt von Packraft Booten. Damit dir die Recherche einfacher fällt, möchten wir hier einige der wichtigsten Hersteller vorstellen.

Alpacka

Alpacka ist in den USA der Name für Packraft Boote und stellt diese in Handarbeit im Bundesstaat Colorado her. Seit 2002 fertigen sie Packrafts und haben auf dem noch relativ jungen Mark schon reichlich Erfahrungen sammeln können. Die Vielzahl an Modellen mit ihren unterschiedlichen Konfigurationsmöglichkeiten bieten für jedes Bedürfnis das richtige Boot. In Europa werden sie über den Onlineshop Packraft Europa vertrieben

Anfibio

Anfibio ist die Eigenmarke für Packrafts des Onlinehändlers Packrafting-Store. Selbst hergestellt werden die Boote nicht, sondern in Kooperation mit etablierten Herstellern. Dabei agiert der Händler eher in der Konzeption des Bootes. Wo die Boote hergestellt werden, wird leider nicht angegeben. Anfibio Packrafts haben ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und beginnen bereits ab unter 600€, ohne große Abstriche in der Ausstattung machen zu müssen. Die sehr leichten Packrafts sind vor allem für Outdoor Aktivitäten mit einem geringeren Wasseranteil gedacht (z.B. Flussüberquerungen).

Kokopelli

Kokopelli Packraft gibt es seit 2013 und hat seinen Sitz in Colorado, USA. Die Boote werden in den USA entwickelt, jedoch in China produziert, woraus sich der günstigere Preis für die Boote im Vergleich zu den Packrafts von Alpacka ergeben. Qualitativ konnten sich die Packrafts von Kokopelli innerhalb kurzer Zeit einen guten Ruf in der Outdoorbranche erarbeiten. Auch bringt Kokopelli einige Innovationen (u.a. das erste selbst-lenzende Packraft, die Verwendung des Materials Kelvar für ein Packraft-Boden oder eine ultra-kompakte elektrische Pumpe) auf den Markt, sodass der Hersteller aus unserer Sicht zukünftig den Markt der Packrafts positiv mitgestalten wird. Das Sortiment von Kokopelli deckt sämtliche Einsatzbereiche von Wildwasser bis Seepaddeln ab.

MRS

MRS steht für Micro Rafting System und bietet ebenfalls eine Vielzahl von interessanten Packrafts an. Der Hersteller produziert in Kleinserie in China. Vor allem das 1er Packraft MRS Normad S1 mit einer Rumpflänge von 295 cm und das 2er Packraft MRS Barracude R2 Pro mit einer Rumpflänge von 360 cm sind Packrafts, die mit den Fahreigenschaften eines herkömmlichen Schlauchkajaks sehr nahe kommen und den Fokus auf einen großen Wasseranteil des Outdoor-Abenteuers setzen. Andere Typen des Herstellers ähneln sich den Alpacka Packrafts. Obwohl die Packrafts in China entwickelt und produziert werden, kann aufgrund des hohen Preises von über 1000€ und ausschließlich positiven Berichten im Internet von qualitativ guten Packrafts ausgegangen werden.

nortik

nortik ist eine Marke für Faltboote und Packrafts der Firma Out-Trade. Diese lässt die Boote in Russland von einem Partner fertigen und vertreibt sie in Deutschland. Unter Paddelfans hat sich die Marke nortik einen Namen gemacht und steht für hochwertige Boote. Kaufen kann man Packrafts von nortik unter anderem in den Globetrotter Geschäften oder dessen Onlineshop. Im Vergleich zu MRS, Alpacka und Kokopelli sind die nortik Packrafts in der unteren Preisklassen von Packrafts angesiedelt.

6. Do It Yourself (DIY) Packrafts

Der größte Kostenfaktor bei Packrafts entsteht nicht durch die eingesetzten Material, sondern in der Herstellung selbst. Packrafts werden handgefertigt, und das kostet entsprechend. DIY Packraft Sets bieten Interessenten die Möglichkeit ihr eigenes Packraft  günstig selbst zu bauen. Die Sets enthalten die vorgeschittenen Materialien, die zu einem Packraft zusammengebügelt werden müssen. Vorerfahrungen sind für das DIY Packraft nicht erforderlich.  Je nach Erfahrung und Set kann der Bau über 40 Stunden in Anspruch nehmen. Im Vergleich zu den Packrafts von namenhaften Herstellern, werden die DIY die Schläuche und der Boden nicht miteinander vernäht.

DIY Packraft

DIY Packraft ist kein Hersteller von Packrafts, sondern macht dich zum Hersteller deines eigenen Packrafts. Lediglich die Materialien, wie Ventil und Bootshaut, müssen gekauft werden. Dabei sind die Bestandteile der Bootshaut bereits vorgeschnitten. Das Hauptwerkzeug ist ein spezielles Schweißgerät, womit man die Nähe verschließt. Schritt für Schritt wird dann in Videos erklärt, wie man dann sein eigenes Packraft fertigen kann. Und wenn man sich die Resultate anschaut, muss man sagen, dass die Boote aussehen, als wären sie aus dem Laden gekauft. Das erfüllt einem Ende nicht nur mit viel Stolz, sondern spart auch ordentlich Geld. Das Material für das günstigste Modell kostet zurzeit ungefähr 150€. Versendet wird weltweit und für den Bau des Packrafts muss man laut Seite zwischen 15 und 25 Stunden einplanen.

Langzeiterfahrungen findest du auf dem englischsprachigen Blog michaeldeckebach.com. Nach zahlreichen Einsätzen des selbstgebauten Packrafts ist der Blogger von der Konstruktion und vom Material des Bootes überzeugt. Er weist aber zugleich darauf hin, dass die Nähte die größte Schwachstelle des Packrafts ist und das Boot daher in regelmäßigen Abständen nach repariert werden muss. Für ein professionelles Versiegeln der Nähte bräuchte nach der Meinung des Bloggers ein Hochleistungs-Bügeleiesen, welches Packrafthersteller verwenden aber für den Bau von ein oder zwei Booten zu hohe Anschaffungskosten hat.

Iron Raft

Der britische Anbieter Iron Raft bietet ebenfalls ein Set zum Selbstbau eines Packrafts an. Es gibt das Kit in drei verschiedene Größen, je nach Größe des Paddlers. Für den Zusammenbau des Packrafts empfiehlt die Firma ein Bügeleisen, welches ein ständige Hitze von mindestens 220°C aufbringen kann. Im Vergleich zu DIY Packraft entfallen Zoll und Einfuhrumsatzsteuer.

Folgt uns auf Facebook und verpasst keinen Artikel mehr!

Schreibe einen Kommentar