Itiwit Packraft Adventure 500 Test

Das Itiwit Adventure 500 ist ein Packraft von Decathlon, das mit einer sehr soliden Ausstattung und zu einem attraktiven Preis angeboten wird. Im Vergleich zu herkömmlichen Schlauchbooten kannst du mit einem Packraft beispielsweise das Wandern oder Mountainbiken mit dem Paddeln verbinden. Denn ein Packraft wiegt nicht mehr als 4 kg und kann leicht in einem Wanderrucksack verstaut werden. Packrafts sind prinzipiell nicht neu, aber trotzdem noch eine Nische im Outdoorsport. Sie sind sehr hochpreisig, sodass sich Viele schnell vom Packrafting aufgrund des hohen Preises abschrecken lassen.

Decathlon hat sich nun mit dem Itiwit Packraft das Ziel gesetzt, den Einstieg ins Packrafting preislich erschwinglicher zu machen. Wir möchten in diesem Testbericht auf die Details des Packrafts eingehen, was es für den Preis bietet und für welche Einsatzzwecke wir das Packraft gut und weniger gut geeignet sehen. Die Einschätzungen basieren auf unsere Erfahrungen mit zahlreichen Packrafts anderer Hersteller, die wir in den letzten Jahren sammeln konnten, und auf die Erfahrungen, die wir mit dem Itiwit Packraft bereits sammeln konnten.

decathlon itiwit packraft adventure 500

Produktdaten

Max. Personenanzahl:
Länge:
Breite:
Max. Zuladung:
Packmaß:
Gewicht (Boot):
Gewicht (Komplett):
Produktionsland:
Material:

1
230 cm
90 cm
125 kg
40 x 30 x 25 cm
2550 g
3800 g
China
TPU/PU beschichtetes Nylon

Welches Modell wurde getestet?

Itiwit Packraft Adventure 500 aus dem Jahr 2021

Wie ist der Test entstanden?

Das Itiwit Packraft Adventure 500 wurde uns von Decathlon, einem französischen Hersteller und Händler von Sportgeräten und -Bekleidung, zur Verfügung gestellt. Dabei ist Itiwit eine Eigenmarke für den Paddelsport von Decathlon. Unser Testbericht ist unabhängig vom Hersteller oder Shop und spiegelt unsere eigene Meinung zum Boot wieder.

Wie intensiv wurde es getestet?

angetestet

sehr intensiv
1 Balken = 1-3 km gepaddelt (angetestet)
2 Balken = mind. 1 Tages-/ 2 Halbtagestouren
3 Balken = mind. 4 Touren
4 Balken = mind. 8 Touren
5 Balken = mind. 12 Touren (sehr intensiv)

Wo wurde es getestet?

Wildwasser

Ruhige Flüsse

Seen

Inhaltsverzeichnis

Ersteindruck und Aufbau

Das Packraft befindet sich in einer robusten Transporttasche, die mit zwei Packriemen komprimiert ist. Das Packmaß und Gewicht des Packrafts samt Zubehör ist mit anderen Packrafts vergleichbar. Die Packriemen sind ausreichend dimensioniert, sodass man die Transporttasche an einem Wanderrucksack oder an der Lenkerstange eines Fahrrades befestigen kann.

Neben des Packrafts befindet sich in der Transporttasche der Sitz, die Schenkelgurte, der Pumpschlauch und einige selbstklebende Reparaturflicken. Nichts davon ist in einer PVC-Folie oder Tüte verpackt. Das gefällt uns richtig gut. Somit entsteht kein unnötiger Abfall.

Am oberen Rand der Transporttasche ist zudem die Aufbauanleitung des Packrafts eingenäht, die zusätzlich zur eigentlichen Bedienungsanleitung als praktische Kurzanleitung für unterwegs dient.

Transporttasche, die auch als Pump- und Packsack dient
Kurzanleitung im Transportsack
Das zusammengerollte Itiwit Packraft

Insgesamt wiegt das komplette Packraft samt Transporttasche und Zubehör laut Hersteller 3,8kg. Wir haben das Boot und die Einzelteile selbst nachgemessen, da das Gewicht beim Packrafting eine große Bedeutung spielt.

Das Packraft selbst wiegt nur 2,55 kg. Dazu kommen jedoch die Schenkelgurte mit 400g, der Sitz mit 400g, die Transporttasche mit 550g und der Pumpschlauch mit 50g. Die einzelnen Komponenten sind im Packraftbereich recht schwer, das Packraft an sich ziemlich leicht. So schafft es das Itiwit Packraft in die typische Gewichtskategorie eines klassischen Packrafts, welches mit Ausstattung um die 4kg wiegt. Für gewisse Einsatzzwecke kannst du die Schenkelgurte aber auch zuhause lassen und sparst somit nochmal etwas Gewicht ein.

Die Transporttasche wird beim Aufbau als Pumpsack, also als eine Art Luftpumpe, verwendet. Dafür öffnest du das Ventil unten an der Transporttasche und steckst den mitgelieferten Pumpschlauch auf. Das andere Ende des Pumpschlauchs wird auf das Ventil des Packrafts oder Sitzkissens gesteckt. Sowohl das Ventil des Packrafts als auch des Sitzkissens sind hochwertig. Beide Ventils besitzen einen Rückschlag, sodass beim Aufpumpen die Luft nicht entweichen kann.

Packraft mit Pumpsack, Sitz und Schenkelgurte

Laut Bedienungsanleitung wird erst das Boot und dann der Sitz aufgepumpt und im Innenraum befestigt. Wir finden es jedoch deutlich einfacher den aufgepumpten Sitz vor dem Aufbau des Packrafts im Innenraum zu befestigen und zu platzieren.

Auf der Unterseite des Sitzkissens gibt es einen in der Länge verstellbaren Gurt mit zwei Haken Schnallen (G-Buckle) jeweils am Ende. Mit diesen zwei Haken wird das Sitzkissen am Boden befestigt. So kann das Sitzkissen im Boot nicht beliebig nach vorne rutschen oder nach oben klappen. Wenn das Packraft und der Sitz straff aufgepumpt sind, sitzt das Sitzkissen im Packraft sehr fest.

Im Vergleich zu vielen anderen Packrafts besteht der Sitz nur aus einem Sitzkissen und besitzt keine Rückenlehne. Das Sitzkissen ist soweit hinten im Innenraum platziert, sodass man sich am Luftschlauch anlehnen kann. Wie gut das in der Praxis funktioniert, sehen wir bei den Erfahrungen auf dem Wasser.

Unaufgeblasener Sitz mit Befestigungsriemen
Befestigen des Sitzes am Boden

Vor dem Aufpumpen des Packrafts hast du noch die Möglichkeit Gepäck, z.B. deinen Rucksack für’s Packrafting im Luftschlauch des Packrafts zu verstauen. Sobald das Packraft aufgepumpt ist, kommst du nur an das Gepäck im Inneren heran, wenn du die Luft aus dem Packraft lässt. Zugang zum Inneren des Luftschlauch bekommst du über den wasser- und luftdichten Reißverschluss. Genau solch ein TZIP findet man auch bei sehr hochwertigen Packrafts, die als optionales Austattungsmerkmal für bis zu 200€ angeboten werden, obwohl der Reißverschluss selbst nicht mehr als 50€ kostet. Das Itiwit Packraft hat den TIZIP bereits inklusive, was in der Preisklasse beachtlich ist.

Dennoch solltest du dir Bewusst sein, dass ein TIZIP Pflege benötigt. Achte stets darauf, dass dieser sauber und mit dem beiliegenden Silikonfett ordentlich gefettet ist. Auch beim Zusammenrollen des Packrafts solltest du den TIZIP nicht knicken.

Im Luftschlauch des Packrafts lässt sich Gepäck verstauen
Verstauen eines 40L Rucksacks im Luftschlauch
Der Reißverschluss ist 50cm lang

Eigentlich werden Packraft mit Hilfe eines leichten Blasesack mit Luft befüllt, welcher direkt auf das Ventil geschraubt oder gesteckt wird. Das funktioniert gut und erspart das Gewicht sowie das sperrige Packmaß einer Luftpumpe. Das Befüllen eines Packrafts mit einem Blasesack ist jedoch für Anfänger zu Beginn gewöhnungsbedürftig und erfordert etwas Übung, um mit einem Blasesack ein Packraft effizient mit Luft zu befüllen.

Auch das Itiwit Packraft wird mit einem Blasesack befüllt, aber mit einem kleinen Unterscheid und großen Effekt. Durch den Pumpschlauch lässt sich der luftgefüllte Blasesack auf den Boden stellen und wie eine Handpumpe verwenden. Dabei stützt du dich auf den luftgefüllten Blasesack ab und pumpst somit Luft ins Packraft. Du rollst den Pumpsack immer wieder etwas ein, um einen ausreichend hohen Luftdruck zu erzeugen. Der untere grüne Teil des Blasesacks ist deutlich stabiler als ein herkömmlicher Packraft Blasesack, sodass man ihn auf dem Boden stellen kann ohne gleich Löcher hineinzubekommen. Ein einfacheres Aufpumpen haben wir bei einem Packraft noch nicht erlebt. Hier hat Itiwit mit einer kleinen simplen Idee den Aufbau eines Packrafts deutlich einfacher gemacht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diesen Pumpvorgang wiederholst du mehrere Mal, genauer gesagt laut Bedienungsanleitung „9 – 10 Mal bis der Pumpsack es nicht mehr ermöglicht“. Auf dem Pumpsack sind 1,0 PSI und am Ventil des Packrafts 1,5 PSI angegeben. Es steht in der Bedienungsanleitung nicht, wie die letzten 0,5 PSI aufs Packraft gebracht werden sollen. Üblicherweise erzeugt man bei Packrrafts (auch bei solchen Boston-Ventilen) den endgültigen Luftdruck mit dem Mund oder mit einer separaten kleinen Handpumpe. Wir verwenden dafür den Itiwit Pumpsack und üben kleine ruckartige Stöße auf den Pumpsack aus, um den Luftschlauch des Packraft schön straff zu bekommen. Es ist also aus unserer Sicht nicht zwingend notwendig wie bei anderen Packraft mit dem Mund oder mit einer kleinen separaten Handpumpe den endgültigen Luftdruck zu erzeugen. Hier solltest du aufpassen, dass du keinen Überdruck erzeugst, weil sonst Materialschäden entstehen können.

Wir empfehlen deswegen beim ersten Aufbau den endgültigen Luftdruck mit dem Mund bzw. mit der eigenen Puste zu erzeugen, weil somit kannst du keinen Überdruck erzeugen. Greife dann in den Luftschlauch, um ein Gefühl zu bekommen, wie sich das Packraft mit dem richtigen Luftdruck anfühlt. Diese Festigkeit kannst du bei späteren Aufbaus als Anhaltspunkt nehmen, wenn du den endgültigen Luftdruck mit dem Pumpsack erzeugen willst.

Aufpumpen des Packrafts mit dem Pumpsack
Aufstecken des Schlauchs am Pumpsack
Boston-Ventil des Packrafts

Die Verarbeitung wirkt insgesamt wirklich solide. Auf den ersten Blick können wir keine Schwachstellen erkennen. Bei vielen Komponenten (z.B. Schnallen, Befestigungshaken, Karabiner) wird Aluminium statt Plastik verwendet, was eine gewisse Hochwertigkeit erzeugt. Auch das Material der Bootshaut fässt sich wertig sowie robust an und runden den hochwertigen Ersteindruck des Packrafts ab.

Das Packraft selbst besteht aus einem beschichtetem Gewebematerial aus Nylon. Dabei hat das Gewebematerial im Boden eine Materialstärke von 420d (= Denier) und im Seitenschlauch von 210d (außer der orange hintere Teil des Hecks, wo sich der TIZIP befindet ist ebenfalls 420d). Das sind übliche Werte bei Packrafts. Nur Wildwasserpackrafts haben im Boden höhere Materialstärken, die doppelt so stark sind. Die Außenseite des Seitenschlauchs und die Außen- und Innenseite des Bodens sind mit TPU (thermoplastisches Polyurethan) beschichtet, was eine hohe Abriebfestigkeit besitzt und auch bei anderen Marken von Packraft zum Einsatz kommt.

Das Packraft ist innerhalb weniger Minuten aufgebaut und einsatzbereit

Das Itiwit Packraft weist eine sehr solide Verarbeitung auf
Der Boden gibt dem Seitenschlauch keinen zusätzlichen Schutz

Die Innenseite des Seitenschlauches, die nicht zugänglich ist, ist mit einer PU Beschichtung versehen. Falls tiefere Kratzer die Außenbeschichtung beschädigen, ist der Schlauch aufgrund der zweiten inneren Beschichtung dennoch wasser- und luftdicht und muss nicht geflickt werden. Andere Hersteller (z.B. Anfibio, MRS, Alpacka) verzichten jedoch auf diese innere Beschichtung, um die Elastizität des Trägermaterials (welches aus Nylon oder Polyester) zu bewahren und somit eine höhere Reißfestigkeit des Materials zu erzielen.

Der Boden ist sehr sauber und gleichmäßig am Seitenschlauch angebracht. Hier hätten wir uns jedoch gewünscht, dass der robustere Boden den sensibleren Seitenschlauch deutlich mehr überlappt und so den Seitenschlauch (Luftkammer, einzige Auftrieb des Packrafts) zusätzlich vor unschönen Grundberührungen schützt. Das ist übliche Praxis anderer Hersteller um den Seitenschlauch und gleichzeitig den einzigen Luftschlauch eines Packraft zusätzlich zu schützen. Nur bei ultraleichten Packrafts (z.B. Anfibio) kennen wir es, dass der Boden aufgrund zur Gewichtseinsparung nicht den Seitenschlauch großzügig überdeckt.

Statt für den orangen Teil des Luftschlauchs am Heck das Bodenmaterial zu verwenden, wäre es aus unserer Sicht besser gewesen, diesen Teil aus 210d zu fertigen und dafür einen Überstand des Bodens zu spendieren, der den Seitenschlauch schützt. 

Karabiner zur Befestigung der Schenkelgurte
Schenkelgurte im Packraft montiert

Die Sitzposition ist im Vergleich zu vielen anderen Packraft nicht variierbar, weil das Packraft keine verstellbare Rückenlehne hat. Stattdessen dient der Luftschlauch als Rückenlehne. Den nötigen Halt im Packraft bekommst du über die Schenkelgurte.

Die gepolsterten Schenkelgurte werden jeweils mit zwei Karabiner am Seitenschlauch eingehängt und lassen sich über einen Riemen sowohl straffen als auch lockern. Sie sind mit den Karabinern für ein Packraft ziemlich schwer, dafür aber sehr hochwertig und robust. Dennoch sind die 2- Punkt Schenkelgurte nicht mit den sehr individuell einstellbaren 4- oder 5-Punkt Schenkelgurten von Wildwasserpackrafts von Alpacka oder MRS zu vergleichen. Nichtsdestotrotz sind sie eine gute Alternative zur Fußstütze, um einen ausreichenden Halt beim Paddeln zu finden.

Das Itiwit Packraft ist ein halb-offenes Packraft und besitzt ein Verdeck vorne am Bug

Packrafts gibt es als offene und als geschlossene (= mit Verdeck) Boote. Das Itiwit Packraft ist ein halb-offenes Packraft. Es besitzt ein Verdeck am Bug. Durch das hochgezogene und voluminöse Bug dient das Verdeck nicht hauptsächlich als Spritzwasserschutz sondern zur Befestigung von Gepäck oder insbesondere eines Fahrrads, ohne dass es im Fußraum stört.

Packrafts besitzen in der Regel mindestens vier Halteschlaufen am Bug und zwei am Heck zur Befestigung von Gepäck, Ausrüstung oder eines Fahrrads. Das Itiwit Packraft besitzt fünf Tragegriffe am Bug und zwei große Tragegriffe am Heck, die als Halteschlaufen oder Tragegriffe dienen können. Somit hast du ausreichend Befestigungsmöglichkeiten um Gepäck und Ausrüstung sicher am Packraft anzubringen.

Die Tragegriffe sind eine praktische Alternative zu den herkömmlichen Halteschlaufen. Ob bei einer Kenterung, beim Heranziehen des Packrafts ans Land, bei Umtragungen zu zweit auf Flusstouren oder wenn man das Boot alleine zu Wasser auf der Schulter trägt, es gibt immer eine Möglichkeit das Packraft ordentlich zu greifen. Bei unserem Modell ist der vordere Tragegriff jedoch ziemlich eng dimensioniert, sodass er sich beim straff aufgepumpten Packraft schwer greifen lässt.

Die Transporttasche lässt sich am Verdeck befestigen.
Zusammengerollt ist der Inhalt wasserdicht verpackt.
Die Transporttasche als Verdecktasche schnell und einfach griffbereit

Den Pumpsack mit dem Schlauch kannst du entweder unter das Verdeck verstauen oder direkt auf das Verdeck befestigen. Dort gibt es ein kleines Gepäcknetz. Wir verwenden diesen sehr gerne als Packsack, da er zusammengerollt und mit verschlossenem Ventil wasserdicht ist, und befestigen ihn auf dem Verdeck. Am besten lässt sich dieser über die Packriemen an den seitlichen Haltegriffen am Verdeck befestigen. Du hast so eine Bugtasche, worauf du jederzeit Zugriff hast, ohne ihn vom Verdeck lösen zu müssen.

Weiteres kleines Gepäck (z.B. einen wasserdichten Packsack mit Wertgegenständen) kannst du im Fußraum zwischen deinen Beinen verstauen. Denn dort gibt es am Boden drei Befestigungsschlaufen.

Erfahrungen mit dem Itiwit Packraft

Das Packraft lässt sich gut alleine zu Wasser tragen. Entweder schulterst du das Packraft oder verwendest die Schenkelgurte als Tragegriffe. Wenn du das Packraft mit viel Gepäck beladen hast, empfiehlt es sich dennoch das Packraft nah am Wasser aufzubauen. Falls du zu zweit bist, kannst du die Tragegriffe am Bug und Heck verwenden.

Unbeladen lässt sich das Packraft gut schultern oder an den Schenkelgurten zu Wasser tragen.

Der Innenraum des Itiwit Packrafts fühlt sich sehr geräumig an, der genug Platz für große Personen bietet. Wir mit einer Körpergröße von 186 und 189 cm können je nach Schuhwerk unsere Beine vollständig ausstrecken. Das liegt unter anderem daran, dass kein Platz durch eine Rückenlehne verschenkt wird. Gepaddelt wird dennoch mit leicht angewinkelt Beinen. Dabei erfüllen die Schenkelgurte gut ihre Funktion, um einen ausreichenden Halt im Boot zu finden. Daher empfehlen wir dir die Schenkelgurte immer dabei zu haben, da sie aus unserer Sicht als Ersatz für eine Fußstütze dienen.

Der Innenraum bietet auch für große Personen ausreichend Platz.

Mit dem Itiwit Packraft auf Seen und ruhigen Flüssen

Nur für kleine Touren würden wir die Schenkelgurte weggelassen, sodass man fast 1/2 kg an Gewicht spart. Stattdessen kann dann ein Packsack im Fußraum als Fußstütze dienen, der ausreichenden Halt beim Paddeln gibt. Auf längeren Touren erachten wir die Schenkelgurte als eine sinnvolle Ausstattung.

Insgesamt finden wir den Sitzkomfort trotz ohne Rückenlehne sehr gut. Die Rückenlehne fehlt uns nicht. Man findet mit seinem unteren Rücken guten Halt am Luftschlauch. Auch die Sitzhöhe ist sehr angenehm, sodass sich trotz voluminöser Seitenschläuche ein sauberer Paddelschlag ausführen lässt. Auf ruhigem Gewässer blieb der Sitz außerdem sehr gut in seiner Position und verrutschte nicht.

Neben des Platzangebots und des Sitzkomforts sind die Fahreigenschaften ein weiterer wichtiger Aspekt, auf den wir näher eingehen möchten. Unbeladen (kein Gepäck im Luftschlauch oder auf dem Bug) ist das Itiwit Packraft sehr drehfreudig, was üblich für Packrafts in dieser Länge ohne Finne ist. Mit einem steileren und weniger kräftigeren Paddelschlag lässt es sich für kleine Touren auf dem See oder lange Strecken auf Flüssen mit spürbarer Strömung gut verwenden. Insbesondere auf kleinen Flüssen profitierst du von der Wendigkeit des Packrafts.

Auf längeren Touren sind die Schenkelgurte auch auf ruhigem Gewässer eine sinvolle Ergänzung, da es keine Fußstütze gibt.

Das Packraft bietet zudem eine hohe Kippstabilität. Die voluminösen Seiten und das Heck tragen dazu bei, dass es eine große Auflagefläche auf dem Wasser hat. Als Anfänger wirst du bereits aufgrund der hohen Kippstabilität und Sitzposition im Packraft auf Anhieb sicher fühlen.

Wie bei offenen Packrafts üblich kommt Spritzwasser auf längeren Touren auf die Kleidung und in den Innenraum. Doppelpaddel mit Tropfringe schaffen hier etwas Abhilfe, aber halten nur einen Teil des Spritzwassers fern.

Im Sommer ist das alles kein Problem. In der Nebensaison solltest du mindestens eine Regenhose tragen, besser sogar einen richtigen Kälteschutz in Form eines Trockenanzugs.  Falls du häufig in der Nebensaison paddelst, könnte ein Packraft mit Verdeck besser zu dir passen (z.B. Anfibio Rebel 2K, nortik TrekRaft Expedition). Denn ein Verdeck dient als Spritzwasser-, Regen- und Kälteschutz. Diesen Schutz kann dir das Itiwit Packraft mit seinem kleinen Verdeck am Bug nicht bieten.

Das Packraft bietet eine hohe Kippstabilität.

Bikerafting mit dem Itiwit Packraft

Wir waren mit dem Itiwit Packraft nicht nur auf mehreren Seen in Schweden und Flüssen in Bayern unterwegs, sondern haben auch eine Bikerafting Tour unternommen. Das heißt wir sind einen Abschnitt mit dem Fahrrad gefahren und einen weiteren Abschnitt mit Fahrrad auf dem Bug des Packrafts auf dem Fluss gepaddelt.

Ein 13 kg schweres Mountainbike auf dem Bug des Itiwit Packrafts

Leichte sowie mäßige Wald- und Schotterwege lassen sich ohne Probleme mit dem Mountainbike und dem Packraft an der Lenkerstange fahren. Die 4kg an der Lenkerstange spürt man kaum.

Die Transporttasche des Packrafts lässt sich mit den zwei Kompressionsriemen sehr gut an der Lenkerstange des Fahrrads befestigen. Die Tasche ist schmal genug dimensioniert, sodass sie die Bremshebel und Gangschaltung nicht verdeckt. Die Riemen der Tasche sollten jedoch ordentlich festgezogen werden, sodass die Tasche nicht zu weit nach unten hängt.

Sollte dein Fahrrad vorne eine Federgabel haben, überprüfe dass beim Einfedern die Transporttasche nicht den Reifen berührt. Gegebenfalls solltest du die Gabel schließen, das Packraft noch kompakter zusammenpacken oder Einzelteile (Sitz, Schenkelgurte, …) in den Rucksack tun, um so ausreichend Abstand zum Reifen zu gewährleisten.

Das Packraft an der Lenkerstange
Befestigt wird es mit den Kompressionsgurten
Auf diesem Packraft lässt sich ohne weiteres das Mountainbike befestigen.

Um das Fahrrad auf dem Bug des Packrafts zu befestigen, ist es am besten, wenn du das Vorder- und Hinterrad abmontierst. Es wird zuerst der Fahrradrahmen auf das Bug gelegt, um dann die Laufräder auf den Rahmen zu legen. Um alles sicher an den Tragegriffen am Verdeck des Bugs zu befestigen, sind mindestens vier, besser sogar sechs Packriemen notwendig.

Achte darauf, dass du das Packraft nahe am Wasser aufbaust, da es alleine mit montiertem Fahrrad unhandlich zu tragen ist. Am besten lässt sich das Packraft mit Fahrrad zu Wasser setzen, wenn du mit den flachen Handflächen unter das Verdeck fässt und es anhebst. Dann greifst du direkt unter den Schwerpunkt und behältst die beste Kontrolle, wenn du es zu Wasser trägst.

Das Fahrrad wird vorne auf das Bug befestigt.
Dafür brauchst du mind. 4-6 Spanngurte

Auf dem Wasser gefällt uns das Itiwit Packraft mit dem Fahrrad auf dem Bug richtig gut. Das Packraft ist weiterhin schön wendig und kippstabil. Man fühlt sich auf Anhieb sehr sicher auf dem Wasser. Obwohl das Packraft mit seinen 2,3m nicht länger als herkömmliche Packrafts ist, fühlt es sich im Innenraum länger an. Das Verdeck mit seinen Tragegriffen ermöglicht das Fahrrad schön weit vorne zu montieren. In Kombination mit dem Sitz ohne Rückenlehne erhältst du einen ausreichend großen Abstand zum Fahrrad, sodass beim Ausführen des Paddelschlags das Fahrrad nicht stört.

Das Packraft lässt sich mit dem Fahrrad auf dem Bug sehr gut paddeln.

Wo sonst gerne Gepäck verstaut wird, befindet sich das Fahrrad, nämlich auf dem Bug. Ein Packsack lässt sich dennoch unter das Verdeck verstauen, da der Innenraum sehr geräumig ist. Nichtsdestotrotz finden wir gerade beim Bikerafting den TIZIP am Heck richtig praktisch. So sind sogar Touren mit viel Gepäck oder sogar mehrtägige Bikerafting Touren problemlos möglich.

Aus unserer Sicht ist das Packraft mit der Tasche, dem TIZIP und Verdeck u.a. speziell für das Bikerafting konzipiert worden und liefert somit eine echt gute Performance ab.

Bikerafting gefiel uns mit Itiwit Packraft mit am besten

Wildwaser mit dem Itiwit Packraft

Decathlon gibt eine Tauglichkeit von Wildwasserstufe 2 an. Wir sind das Itiwit Packraft auf der Loisach zwischen Grainau und Farchant (Wildwasserstufe 1 und 2) gepaddelt und haben mit der einen oder anderen Sohlschwelle gespielt und sind einiges an Kehrwasser ein- und ausgefahren.

Im Vergleich zu ruhigen Flüssen und Seen muss ein Packraft im Wildwasser deutlich mehr wegstecken. Grundberührungen sind im Wildwasser unvermeidbar und deutlich häufiger als im anderen Gewässer. Vor allem wenn der Wasserpegel gering ist, du den Fluss noch nicht kennst oder noch nicht so viel Erfahrung beim Finden der richtigen Linie im Wildwasser hast. Deswegen haben Packrafts für Wildwasser einen großzügigen Boden, d.h. der robustere Boden hat einen Überstand und schützt den unteren Teil des Seitenschlauches (der für den Luftauftrieb des Packrafts sorgt) zusätzlich. Das ist beim Itiwit Packraft nicht der Fall. Dies ist zwar prinzipiell nicht tragisch. Es besitzt dadurch aber ein höheres Risiko ein Loch im Seitenschlauch zu bekommen als ein Packraft, welches eher für den Wildwassereinsatz ausgelegt ist (z.B. Mekong Pablo Whisky BarMRS Alligator 2S oder Alapacka Expedition). 

Mit dem Itiwit Packraft auf der Loisach zwischen Grainau und Farchant

Für ein regelmäßiges Paddeln in der Wildwasserstufe 2 fehlt uns außerdem ein Wildwasserverdeck oder eine Lenzöffnung. Ohne diese Möglichkeit musst du öfters Anlanden und das Boot ausleeren. Das voluminöse und hochgezogene Bug reitet zwar viele Wellen gut ab. Nichtsdestotrotz kommt insbesondere bei der Wildwasserstufe 2 die eine oder andere Welle von vorne oder von der Seite ins Boot rein. Für einen effektiven Spritzwasserschutz ist das Verdeck zu kurz und ist aufgrund des hochgezogenen Bugs zum Innenraum abfallend. Sollte eine Welle auf das Bug kommen, so fließt diese ungehindert in den Innenraum. 

Aus diesen Gründen empfehlen wir das Itiwit Packraft für Wildwasserstufe 1 und maximal für den gelegentlichen Einsatz in der Wildwasserstufe 2. Es ist aus unserer Sicht kein Packraft, welches für den regelmäßigen Einsatz in der Wildwasserstufe 2 ausgelegt ist. Nun möchten wir aber auch noch auf die Ausstattung zwecks Wildwassertauglichkeit eingehen. Denn hier zeigen sich einige Schwachstellen des Packrafts.

Zum einen sitzt das Sitzkissen doch nicht so fest im Innenraum wie angenommen. Aufgrund der niedrigen Wassertemepratur von Wildwasserflüssen im Vergleich zur Umgebungstemperatur sinkt der Luftdruck des Luftschlauchs und Sitzkissens, sodass beide weicher werden. Das ist bei Luftbooten völlig normal. Hier muss man nach kurzer Zeit Nachpumpen oder man lässt das Boot vor der Tour zu Wasser, lässt es dort „abkühlen“ und pumpt dann nochmal nach.

Die minimale Länge des Riemen ist noch zu lang, sodass der Sitz hin- und herrutschen kann

Haben nämlich der Luftschlauch und das Sitzkissen einen zu geringen Luftdruck, rutscht das Sitzkissen bei der nächsten Grundberührung ca. 10 cm nach vorne (obwohl wir den Befestigungsriemen des Sitzkissens am Boden maximal gestrafft haben). Dann ist das Kissen zu weit vorne und ein Anlehnen am Schlauch ist nicht mehr möglich. Man rutscht mit dem Gesäß teilweise in die Lücke, die entstanden ist. Ein Paddeln macht dann nicht mehr Spaß. Dann heißt es: Anlanden, Luft nachpumpen und den Sitz richtig positionieren.

Es gäbe eine Möglichkeit den Sitz mit dem Riemen fester am Boden zu befestigen (wurde als Idee in den Rezensionen auf decathlon.fr erwähnt). Hierbei maximiert man die Länge des Riemens und setzt das Sitzkissen verkehrt herum ein (Oberseite des Sitzkissens auf dem Innenboden des Packrafts auf), sodass sich der Riemen auf der Sitzoberfläche befindet. Dann sitzt das Sitzkissen deutlich fester, auch wenn Luftschlauch und Sitzkissen weicher sind. Diese Alternative sehen wir jedoch nicht als Lösung. Der Riemen ist dafür sehr kurz und baut an den Befestigungsschlaufen (dort wo der Riemen am Boden eingehängt wird) zu viel Spannung auf.

Aus unserer Sicht sollte die hintere Befestigungsschlaufe für das Sitzkissen am Innenboden weiter hinten positioniert sein und vor allem muss der Abstand zwischen den beiden Befestigungsschlaufen so kurz sein, dass das Sitzkissen nicht nach vorne rutschen kann.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die nicht-verschließbaren Karabiner der Schenkelgurte. Bei dieser Art kann der Karabiner jederzeit durch Druck beabsichtigt aber auch unbeabsichtigt geöffnet werden. Es besteht keine Gefahr, dass sich dadurch ein Schenkelgurt lösen kann. Denn dafür hat der Karabiner eine Art Nase und es ist nicht möglich, dass die unter Druck stehenden Schenkelgurte aus der Befestigungsschlaufe rutschen. Die eigentliche Gefahr besteht darin, dass man sich unbeabsichtigt verfängt (z.B. mit der Schwimmweste oder einem Kleidungsstück bei einer Kenterung). 

Die meisten Schwächen zeigt das Itiwit Packraft im Wildwasser

Möchtest du das Itiwit Packraft dennoch gelegentlich im Wildwasser verwenden, solltest du die Karabiner mit verschließbaren Karabiner ersetzen oder auf die Schenkelgurte verzichten und stattdessen einen Packsack als Fußstütze nutzen. Eine weitere Gefahr stellt aus unserer Sicht das Gepäcknetz mit seiner langen Kordel unter dem Verdeck dar, sofern der Kordelstopper nicht festgezogen ist (dann gibt es eine große Schlaufe im Fußraum, die eine weitere Gefahrenquelle darstellt, um sich bei einer Kenterung zu verfangen).

Von den Fahreigenschaften kannst du das Packraft definitiv für die Wildwasserstufe 2 nutzen. Es bietet einen ausreichend hohen Luftauftrieb, liegt sehr stabil im Wasser, ist schön wendig um ins Kehrwasser zu fahren und die Schenkelgurte (mit den richtigen Karabinern) sind eine sinnvolle Ausstattung um ausreichend Halt im Boot zu haben.

Reparatur des Itiwit Packrafts

Auf einer Tour in Schweden haben wir uns leider einen kleinen Riss im Boden des Packrafts geholt. Die Ufer der Seen, die wir gepaddelt sind, waren mit spitzen Felsen versehen. Das war leider Pech und kann bei Luftbooten passieren und deswegen solltest du immer Flickzeug dabei haben.

Für kleine Löcher und Risse liegen beim Packraft bereits drei kleine und drei große runde Flicken bei, die für eine schnelle und langfristige Reparatur geeignet sind. Die selbstklebenden Flicken besitzen einen 3M 300LSE Klebstoff, der eine hohe Anfangshaftung und eine dauerhafte Klebraft verspricht. Das Trägermaterial des Flickens ist ausreichend dick, sodass die geflickte Stelle Belastungen (z.B. Grundberührungen) standhalten sollte.

Das Flicken des kleinen Risses hat bei uns auf Anhieb sehr gut funktioniert und das Packraft ist mit einem kleinen Schönheitsmakel wieder voll einsatzbereit. Allerdings hat der Boden weitere tiefe Kratzer abbekommen, was wir über die Zeit beobachten werden.

Voriger
Nächster

Abbau des Packrafts

Der Abbau des Itiwit Packrafts ist wie bei Packrafts üblich einfach und schnell. Du schraubst beim Itiwit Packraft das Ventil aus dem Gewinde und lässt die Luft ab. Solltest du Gepäck im Luftschlauch haben, kannst du nun den TIZIP öffnen.

Beim Sitz öffnest du das Ventil. Hier gibt es einen Druckknopf, den du eindrücken musst um dann die Luft rausdrücken zu können. Theoretisch kannst du die Schenkelgurte und den Sitz im Boot lassen und das Packraft so zusammenlegen. Wir nehmen beides raus und legen es separat in die Transporttasche.

Lege erst das Packraft längs zusammen. Achte hier darauf, dass es nicht breiter als die Transporttasche ist. Danach kannst du das Packraft von vorne beginnend zum Heck zusammenrollen. Das hat zwei Vorteile. Zum einen kann die restliche Luft hinten ungehindert aus dem Ventil strömen. Zum anderen wird der TIZIP am Ende aufgerollt und nicht geknickt. Dabei sollte der TIZIP geschlossen sein, damit kein Dreck beim Einrollen, Verpacken oder Lagern hineingelangt. Nun kannst du mit dem mitgelieferten Kompressionsgurt das Packraft etwas komprimieren. Der Gurt dient in erster Linie dazu, dass das Packraft sich nicht wieder von alleine ausrollt.

Verstauen des Packrafts in die Transporttasche

Wenn das Packraft schmal zusammengelegt ist, passt es wunderbar in die Tragetasche samt Zubehör und lässt zum ursprünglichen Packmaß komprimieren. Dafür ziehst du die Kompressionsgurte zusammen. Das Packraft ist kompakt zusammengepackt und komprimiert, sobald sich die seitlichen Klickverschlüsse an der Transporttasche verschließen lassen.

Manchmal möchte man das Packraft einfach nur zum Auto transportieren und es Zuhause in Ruhe trocknen und zusammenlegen. Da die Transporttasche großzügig dimensioniert und durch ihren Rollverschluss von der Größe variierbar ist, ist es kein Problem, das Packraft auch in einem weniger gut komprimierten Zustand einzupacken. Die Transporttasche lässt sich wie ein herkömmlicher Packsack mit Rollverschluss oben verschließen und kann als Griff zum Transport verwendet werden, sofern du nicht die äußeren Kompressionsgurte verwendest.

Stärken und Schwächen

Die große Stärke des Itiwit Packrafts ist das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Es bringt viele Features mit, die es bei anderen Herstellern erst im höheren Preissegment gibt (z.B. TIZIP Gepäckfach). Eine weitere Stärke ist der sehr einfache und komfortable Aufbau. Der Pumpsack, der als Transporttasche und Packsack dient, ist genial.

Die größte Schwäche aus unserer Sicht offenbart sich beim Itiwit Packraft im Wildwasser. Hier fehlt uns die notwendige Robustheit, ein effektiverer Spritzwasserschutz oder eine Lenzmöglichkeit und eine bessere Befestigung des Sitzes. Darüber hinaus stellen die nicht-verschließbaren Karabiner eine potentielle Gefahrenquelle dar, um sich bei einer Kenterung zu verfangen. 

Die größte Stärke des Itiwit Packrafts ist das Preis-Leistungs-Verhältnis

Das hat uns gefallen

+ gut verarbeitet + sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis + große und hochwertige Ausstattung in der Preisklasse (TIZIP, Schenkelgurte, ...) + sehr einfacher und schneller Aufbau durch den Pumpsack + Pump/Blasesack als Transport und Trockensack verwendbar + ausreichend Trage- und Sicherheitsgriffe vorhanden + einfache aber bequeme Schenkelgurte (gute Polsterung und verstellbar) + sehr gut für Bikerafting und mehrtägige Flusstouren geeignet + zahlreiche Möglichkeiten Gepäck zu befestigen und zu verstauen + guter Sitzkomfort + sicheres Handling im ruhigen Gewässer (hohe Kippstabilität, hohes Sitzkissen, Schenkelgurte, gute Wendigkeit) + selbstklebende Raparaturflicken inklusive

Das hat uns weniger gefallen

- untere Seite des Seitenschlauchs ist kaum gegenüber hohen Beanspruchungen geschützt (z.B. mittels Überstand des robusteren Bodens) - überdurchschnittlich schwere Ausstattung für ein Packraft (Sitzkissen, Schenkelgurte und Pack-/Pumpsack) - geringer Spritzwasserschutz - für Wildwasser nur bedingt geeignet (unzureichende Sitzbefestigung, nicht-verschließbare Karabiner für die Schenkelgurte, zu geringer Schutz des Seitenschlauches, kein ausreichender Spritzschutz oder Lenzmöglichkeit) - laut Ventil des Packrafts sollen 1,5 PSI rauf (unklar, wann diese erreicht sind, keine Hinweise in der Beschreibung)

Fazit zum Boot

Itiwit hat es geschafft ein gut verarbeitetes Packraft zum Einstiegspreis auf den Markt zu bringen, welches in vielen Aspekten weit über ein Einsteiger Packraft hinausgeht. Es ist ein vollwertiges Packraft mit einer hohen Ausstattung sowie einem guten Einsatzspektrum und bewegt sich mit seinem Preis in einem Preissegment, wo die Basismodelle anderer Hersteller erst starten.

Das Itiwit Packraft Adventure 500 versucht nicht eines der leichtesten oder robustesten Packrafts für anspruchvollstes Packrafting zu sein. Stattdessen wurde auf eine hochwertige und hohe Ausstattung wertgelegt (z.B. Tragriffe statt Halteschlaufen, Schenkelgurte mit Karabiner, TIZIP, …).

Das Itiwit Packraft ist insgesamt ein gelungenes Packraft

Wer ins Packrafting einsteigen möchte, kann mit dem Itiwit Packraft aus unserer Sicht nichts falsch machen. Es ist ein guter Allrounder für große Touren im Fließgewässer und kleine Touren auf Seen. Darüber hinaus sehen wir das Itiwit Packraft aufgrund seines Gepäckfachs und Bugs für das Bikerafting und für mehrtägige Flusstouren mit spürbarer Fließgeschwindigkeit richtig gut geeignet.

Suchst du hingegen ein Packraft hauptsächlich für den Wildwassereinsatz, empfehlen wir dir ein anderes Packraft (z.B. von Alpacka oder MRS wie das Alpacka Expedition oder MRS Alligator 2S). Das Gleiche gilt, wer Packrafting mit einem sehr hohen Wanderanteil unternehmen möchte. Auch in diesem Bereich gibt es Packrafts (z.B. von Anfibio wie das Anfibio Delta MX), die nur die Hälfte wiegen (sogenannte ultraleichte Packrafts) und ähnliche Fahreigenschaften, eine vergleichbare Robustheit, ein gutes Platzangebot sowie einen ausreichenden Komfort bieten.

Wer in der Nebensaison mit seinem Packraft unterwegs ist, sollte sich beim Kauf auch die Frage stellen, ob ein Verdeck benötigt wird, das einen vor Kälte, Regen und Spritzwasser schützt. Diesen Schutz bietet das kleine Verdeck des Itiwit Packrafts nicht.

Alle getesteten Packrafts im Überblick!

Geeignetes Zubehör

Im Lieferumfang des Bootes ist folgendes Zubehör enthalten:
  • Transporttasche (als Pump- und Trockensack verwendbar)
  • Pumpschlauch
  • Reperaturflicken
  • Schenkelgurte
  • Kompressionsgurt / Packriemen
Zusätzlich empfehlen wir folgendes Zubehör:
  • Doppelpaddel: Im Decathlon Shop gibt es das Itiwit Doppelpaddel 4-teilig*, welches auch auf den Packrafting Fotos von Itiwit im Einsatz kommt. Wir haben das sehr günstige Doppelpaddel bereits getestet und können es leider nicht empfehlen (zu wackelig, schlechte Haptik, keine Tropfringe). Deutlich besser ist das Itiwit Doppelpaddel 2-teilig*, welches jedoch fürs Packrafting nicht kompakt genug und somit ungeeignet ist. Wir empfehlen stattdessen das Extasea Tour Vario Doppelpaddel 210-220cm* (gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, gute Verarbeitung, geringes Gewicht und kleines Packmaß, 210cm ist eine übliche Paddellänge im Packrafting). Wir selbst paddeln das Itiwit Packraft mit unserem TNP Rapa Carbon Light 4-teilig 200-210cm (leicht und kompakt, sehr gute Verarbeitung, auch nach intensivem und häufigem Einsatz kein Spiel in den Steckverbindungen, aber auch deutlich teurer)
  • Schwimmweste: Unter den Itiwit Schwimmweste empfehlen wir entweder die Itiwit BA Pocket 50N* oder die Itiwit Wairo Hydra 50N* (zu beiden Schwimmwesten findest du einen ausführlichen Testbericht in unserem Artikel Itiwit Schwimmwesten). Aufgrund der kompakten Größe würden wir die Itiwit Wairo Hydra 50N in Kombination mit dem Itiwit Packraft bevorzugen. Was uns persönlich bei den Itiwit Schwimmwesten fehlt, sind reflektierende Elemente und eine Halterung für ein Kajakmesser (z.B. NRS Neko Blunt Knife). Deswegen paddeln auf großen Seen, im Fließgewässer und im Wildwasser mit der NRS Oso*.
  • Spanngurte: Forclaz Rucksackgurte* für die Befestigung von Gepäck und Ausrüstung, z.B. Fahrrad beim Packrafting (sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, gute Länge).
  • Wurfsack: Hiko Wurfsack 15m* (gutes Preis-Leistungs-Verhältnis) als Rettungsgegenstand, welches auf Packrafttouren in jedes Packraft gehört.
  • Dry Bag: Die Transporttasche kann als Dry Bag verwendet werden. Es empfiehlt sich dennoch einen zweiten kleinen Dry Bag für elektronische Geräte , da ein Rollverschluss nur bedingt wasserdicht ist (z.B. Itiwit Packsack 5L*)
  • Rucksack: Ein beliebter Rucksack für den Transport von Packraft und Ausrüstung ist der Hiko Rucksack 40L* (gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, wasserdicht, gute Größe für Tagestouren, vorderes Netz ideal zum Verstauen des Doppelpaddels).

Paddleventure gibt es jetzt auch auf Youtube!

Der Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Thank you so much for giving such detailed review! It really helped me a lot get to know more about the packraft! I was wondering about the speed of this packraft. If it’s calm water or sometimes with a little bit of flow, will it reach around 4 km/h?

  2. Hallo!

    Vielen Dank für den Testbericht und generell für die vielen sehr, sehr hilfreichen Informationen auf eurer Seite.

    Ich habe mir ebenfalls das Packraft zugelegt und bin grundsätzlich zufrieden, auch wenn der Tzip sehr schwergängig ist. War das bei euch auch der Fall?

    Was mich besonders interessieren würde, ist aber die Nachrüstung einer Finne für eine etwas bessere Spurtreue.

    Ich hatte überlegt, mir einen Gumotex-Beschlag (https://www.arts-outdoors.de/gumotex-beschlag-fur-finne?search_query=gumotex%20finne&fast_search=fs) zu bestellen und aufzukleben, um meine vorhandene Finne auch am Packraft nutzen zu können.

    bin aber unsicher, ob das empfehlenswert ist und an welche Stelle genau der Beschlag montiert werden sollte.

    Könnt ihr vielleicht eine Methode/ein Set zum Nachrüsten einer Finne an diesem speziellen Packraft empfehlen?

    Auch von Anfibio gibt es ja beispielsweise ein Nachrüstset: https://www.packrafting-store.de/Zubehoer/Anfibio-Skeg::691.html

    Vielen Dank, viele Grüße
    Jockel

    1. Hallo Jockel,
      der TiZIP lässt sich nur schwergängig öffnen, aber der Zipper sollte ansonsten relativ leichtgängig zu bewegen sein. Hast du ihn schon gefettet und in der vollen Länge mehrmals auf- und abbewegt? Wir haben auch vor demnächst eine Finne zentral unten am Heck an einem Itiwit Packraft anzubringen. Dafür werden wir Finne, Beschlag und Kleber vom Packrafting-Store verwenden. Dort gibt es auch eine Anleitung zur Anbringung.
      Viele Grüße
      Sebastian

      1. Hallo Sebastian,

        vielen Dank noch für die Antwort.

        Wenn ihr die Finne angebracht habt, könntet ihr vielleicht noch ein oder zwei Bilder vom Packraft mit Finne im Artikel ergänzen? Das würde mich sehr interessieren.

        Zum TiZIP: Gefettet habe ich ihn noch nicht. Der Zipper selbst lässt sich bewegen. Das Problem ist tatsächlich, dass ich ihn kaum aufbekomme.

        Schöne Pfingsten mit hoffentlich schöner Paddeltour
        Jockel

  3. Vielen Dank für den Test. Er hat mich zum Kauf bewegt.
    Aktuell bin ich nun als Packraft-Neuling auf der Suche nach passender Ausrüstung.
    Hier überlege bei der Auswahl des Paddels zwischen zwei Produkten:
    1. dem Anfibio Vertex Tour
    oder
    2. dem Extasea Tour Vario Doppelpaddel wie im Test empfohlen.

    Bei einer Rumpfhöhe von gut 82 cm tendiere ich ich eher zu einer Paddellänge von 220 – 230cm. Da bin ich aber unschlüssig. Ich werde ich mich hauptsächlich auf Flüssen und Seen bewegen. Einen Abstecher ins leichte Wildwasser soll es aber dennoch geben. Eventuell könntet hier eine Empfehlung abgeben.

    Eine anderer Punkt wäre die Anbringung einer Finne an diesem Packraft.
    Würdet ihr es eher am Bug oder am Heck anbringen?

    Viele Grüße

    1. Hi Floki,
      als wir damals das Anfibio Delta MX getestet haben, haben wir das Anfibio Vertex+ verwendet (Vorgänger vom Vertex Tour). Hier siehst du die Paddel im Vergleich. Das ExtaSea Tour Vario Doppelpaddel ist nochmal stärker auf Tourenpaddeln ausgelegt. Das Anfibio Doppelpaddel hat ein deutlich kürzeres Paddelblatt und wiegt nochmal weniger. Das ExtaSea hat aus unserer Sicht ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. In letzter Zeit paddeln wir am liebsten mit dem TNP Rapa Carbon, wenn wir mit Packrafts unterwegs sind. Obwohl es 4-teilig ist, hat es im Vergleich zum Anfibio und ExtaSea Doppelpaddel deutlich weniger Spiel im Bereich der Steckverbindungen. Eine Finne für ein Packraft wird hinten am Heck angebracht.
      Viele Grüße
      Sebastian

  4. Vielen Dank für den ausführlichen Test, ich überlege ob ich mir das Packraft von Decathlon hole, gerade für den Einstieg in das Thema, vielleicht nicht schlecht…

    Um eine bessere Spurtreue zu erreichen, sollte man sich ein Skeg anbauen, da gibt es inzwischen einfach Lösungen von Anfibio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

AUTOR

INHALT

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliatelink. Durch den Kauf über den Link erhalten wir eine kleine Provision, womit du unsere Seite unterstützt. Durch den Kauf über dem Link entstehen dir keine zusätzlichen Kosten.

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliatelink. Durch den Kauf über den Link erhalten wir eine kleine Provision, womit du unsere Seite unterstützt. Durch den Kauf über dem Link entstehen dir keine zusätzlichen Kosten.

Der Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Thank you so much for giving such detailed review! It really helped me a lot get to know more about the packraft! I was wondering about the speed of this packraft. If it’s calm water or sometimes with a little bit of flow, will it reach around 4 km/h?

  2. Hallo!

    Vielen Dank für den Testbericht und generell für die vielen sehr, sehr hilfreichen Informationen auf eurer Seite.

    Ich habe mir ebenfalls das Packraft zugelegt und bin grundsätzlich zufrieden, auch wenn der Tzip sehr schwergängig ist. War das bei euch auch der Fall?

    Was mich besonders interessieren würde, ist aber die Nachrüstung einer Finne für eine etwas bessere Spurtreue.

    Ich hatte überlegt, mir einen Gumotex-Beschlag (https://www.arts-outdoors.de/gumotex-beschlag-fur-finne?search_query=gumotex%20finne&fast_search=fs) zu bestellen und aufzukleben, um meine vorhandene Finne auch am Packraft nutzen zu können.

    bin aber unsicher, ob das empfehlenswert ist und an welche Stelle genau der Beschlag montiert werden sollte.

    Könnt ihr vielleicht eine Methode/ein Set zum Nachrüsten einer Finne an diesem speziellen Packraft empfehlen?

    Auch von Anfibio gibt es ja beispielsweise ein Nachrüstset: https://www.packrafting-store.de/Zubehoer/Anfibio-Skeg::691.html

    Vielen Dank, viele Grüße
    Jockel

    1. Hallo Jockel,
      der TiZIP lässt sich nur schwergängig öffnen, aber der Zipper sollte ansonsten relativ leichtgängig zu bewegen sein. Hast du ihn schon gefettet und in der vollen Länge mehrmals auf- und abbewegt? Wir haben auch vor demnächst eine Finne zentral unten am Heck an einem Itiwit Packraft anzubringen. Dafür werden wir Finne, Beschlag und Kleber vom Packrafting-Store verwenden. Dort gibt es auch eine Anleitung zur Anbringung.
      Viele Grüße
      Sebastian

      1. Hallo Sebastian,

        vielen Dank noch für die Antwort.

        Wenn ihr die Finne angebracht habt, könntet ihr vielleicht noch ein oder zwei Bilder vom Packraft mit Finne im Artikel ergänzen? Das würde mich sehr interessieren.

        Zum TiZIP: Gefettet habe ich ihn noch nicht. Der Zipper selbst lässt sich bewegen. Das Problem ist tatsächlich, dass ich ihn kaum aufbekomme.

        Schöne Pfingsten mit hoffentlich schöner Paddeltour
        Jockel

  3. Vielen Dank für den Test. Er hat mich zum Kauf bewegt.
    Aktuell bin ich nun als Packraft-Neuling auf der Suche nach passender Ausrüstung.
    Hier überlege bei der Auswahl des Paddels zwischen zwei Produkten:
    1. dem Anfibio Vertex Tour
    oder
    2. dem Extasea Tour Vario Doppelpaddel wie im Test empfohlen.

    Bei einer Rumpfhöhe von gut 82 cm tendiere ich ich eher zu einer Paddellänge von 220 – 230cm. Da bin ich aber unschlüssig. Ich werde ich mich hauptsächlich auf Flüssen und Seen bewegen. Einen Abstecher ins leichte Wildwasser soll es aber dennoch geben. Eventuell könntet hier eine Empfehlung abgeben.

    Eine anderer Punkt wäre die Anbringung einer Finne an diesem Packraft.
    Würdet ihr es eher am Bug oder am Heck anbringen?

    Viele Grüße

    1. Hi Floki,
      als wir damals das Anfibio Delta MX getestet haben, haben wir das Anfibio Vertex+ verwendet (Vorgänger vom Vertex Tour). Hier siehst du die Paddel im Vergleich. Das ExtaSea Tour Vario Doppelpaddel ist nochmal stärker auf Tourenpaddeln ausgelegt. Das Anfibio Doppelpaddel hat ein deutlich kürzeres Paddelblatt und wiegt nochmal weniger. Das ExtaSea hat aus unserer Sicht ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. In letzter Zeit paddeln wir am liebsten mit dem TNP Rapa Carbon, wenn wir mit Packrafts unterwegs sind. Obwohl es 4-teilig ist, hat es im Vergleich zum Anfibio und ExtaSea Doppelpaddel deutlich weniger Spiel im Bereich der Steckverbindungen. Eine Finne für ein Packraft wird hinten am Heck angebracht.
      Viele Grüße
      Sebastian

  4. Vielen Dank für den ausführlichen Test, ich überlege ob ich mir das Packraft von Decathlon hole, gerade für den Einstieg in das Thema, vielleicht nicht schlecht…

    Um eine bessere Spurtreue zu erreichen, sollte man sich ein Skeg anbauen, da gibt es inzwischen einfach Lösungen von Anfibio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert