09.04.2020

Das richtige Schlauchboot
kaufen!

09.04.2020

Das richtige Schlauchboot
kaufen!

Es gibt mittlerweile unzählig viele Schlauchboote auf dem Markt. Viele assoziieren mit einem Schlauchboot ein Bade- oder Freizeitboot mit Rudern.  Der Markt bietet weit aus mehr Typen von Schlaubooten, und bevor du zweimal kaufst, möchten wir in diesem Artikel unsere Tipps zum Kauf des richtigen Schlauchbootes geben. In fünf Schritten haben wir niedergeschrieben, wonach du dein Schlauchboot auswählen solltest. 

1. Wähle den richtigen Typ des Schlauchboots für dich!

Der Bootstyp ist abhängig, wie du dich auf dem Wasser fortbewegen möchtest. Magst du mit deinem zukünftigen Schlauchboot rudern oder paddeln? Ruder-Schlauchboote sind Freizeitboote und keine Sportboote. Man nutzt solche Schlauchboote mit Rudervorrichtung hauptsächlich, um etwas hinaus auf dem Wasser zu rudern und dort zu verweilen. Diese Ruder-Schlauchboote werden gerne beim Baden oder Angeln verwendet. Es gibt jedoch auch Ruder-Schlauchboote, an denen sich ein Motor anbringen lässt. Damit kannst du dann ohne Aufwand auch weitere Strecken zurücklegen.

schlauchboote-mobil
schlauchboote

Bevorzugst du es zu paddeln, solltest du deine Entscheidung zwischen einem aufblasbaren Kajak, Kanu oder Packraft eingrenzen. Hier ist die Frage: Bevorzugst du es lieber mit einem Stechpaddel gemütliche Touren zu unternehmen und benötigst für mehrtägige Touren möglichst viel Platz, dann ist ein Schlauchkanu das richtige Boot. Schlauchkanus werden hauptsächlich für Fließgewässer verwendet.  Paddelst du hingegen lieber mit einem Doppelpaddel und du möchtest sowohl zügig als auch gemütlich unterwegs sein, dann ist ein Schlauchkajak zu empfehlen. Auch wenn du alleine paddeln möchtest, ist ein Schlauchkajak die bessere Wahl. Die genauen Unterschiede zu den beiden Bootstypen findest du in unserem Artikel Kanu, Kajak oder Kanadier – Wo liegt der Unterschied?

Darüber hinaus gibt es Packrafts, welche sehr leichte, kompakte und stabile Schlauchboote sind. Die Bezeichnung lässt schnell denken, dass sie hauptsächlich für das Raften, also für den Wildwassereinsatz, gedacht sind. Das ist nur eines von vielen Einsatzgebieten dieser Schlauchboote. Packrafts sind dann zu empfehlen, wenn du das Paddeln mit einer anderen Aktivität kombinieren möchtest (z.B. Fahrradfahren und Paddeln, oder Wandern und Paddeln). 

2. Wähle dein Einsatzgebiet

Die Einsatzgebiete von Schlauchbooten lassen sich grob in zwei Kategorien unterteilen: Erholung und Touren.

Ruder-Schlauchboote und günstige Schlauchkajaks (z.B. Boote von Intex) sind für die Erholung auf dem Wasser gedacht. Diese Boote sind vor allem für Badeseen, ruhige kleine Flüsse und für das strandnahe Paddeln im Meer unter guten Wetterbedingungen geeignet. Sogar für Angler gibt es spezielle Kajaks und Ruderschlauchboote. Diese Angelschlauchboote besitzen extra viel Platz für Ausrüstung, Angelrutenhalter und ein Großteil dieser Boote ist mit einem stabilem Boden ausgestattet, sodass man im Boot stehen kann.

Ab ca. 200€ gibt es Schlauchkajaks, deren Luftschläuche mit einer Polyester- oder Nylon-Hülle geschützt sind und für das gelegentliche Paddeln sowie kurze Touren von 2 bis 3 Stunden auf dem ruhigem Gewässer gedacht sind. Schlauchkajaks für Touren (ab ungefähr 500€) sind für das längere Paddeln ausgelegt. Diese Boote haben einen höheren Luftdruck, robusteres Material, bessere Fahreigenschaften und bieten mehr Platz sowie Komfort. Wer auch bei trübem und kühlem Wetter paddeln möchte, sollte sich ein Tourenkajak mit geschlossenem Cockpit zulegen. Falls du mit deinem Boot auf wilderen Flüssen paddeln möchtest, achte auf die Wildwassertauglichkeit des Bootes. Diese wird als Wildwasserstufe zwischen 1 bis 6 angegeben.

gumotex_rush_2_chiemsee
Ein Schlauchkajak ist vielseitig für unterschiedliches Gewässer einsetzbar (Gumotex Rush2).
Gumotex_Scout_Mehrtagestour
Aufblasbare Kanus sind für mehrtägige Flusstouren beliebt (Gumotex Scout).

Auch der Großteil der Schlauchkanus ist für Wildwassereinsätze geeignet. Die Auswahl an Schlauchkanus ist sehr überschaubar. Schlauchkanus werden aufgrund ihres Platzangebotes aber auch gerne für mehrtägige Touren und Familienausflüge verwendet. 

Bist du ein Outdoor-Enthusiast, der das Paddeln gerne mit anderen Aktivitäten verbindet, ist ein Packraft am besten für deinen Einsatzweck geeignet. Auch wer sein Schlauchboot “immer” dabei haben möchte, oder es unkompliziert in den Urlaub für kleine Touren auf dem Wasser mitnehmen möchte, liegt mit einem Packraft richtig.

Unabhängig vom Bootstyp haben wir folgende Empfehlung für dich. Je öfters du in der Saison mit dem Boot unterwegs sein wirst, je erfahrener du bist und je höher deine Ansprüche an ein Boot sind, desto mehr solltest für ein Schlauchboot investieren. Die Robustheit sowie die Verarbeitungsqualität (dadurch auch die Langlebigkeit) und die Fahreigenschaften steigen mit dem Anschaffungspreis eines Bootes.

3. Wähle die richtige Größe deines Schlauchboots

Die Größe solltest du davon abhängig machen, mit wie vielen Personen du in einem Schlauchboot unterwegs sein möchtest, wie viel Platz du benötigst und wie viel Gepäck du auf deine Touren mitnehmen möchtest. Wähle dein Schlauchboot anhand der maximal zulässigen Personenanzahl und der angegebenen Zuladungsgrenze.

Ruder-Schlauchboote gibt es für 2 – 8 Personen, mit einer Zuladungsgrenze von über 800 kg. Das günstigste Schlauchboot, welches bis zu 5 Personen aufnehmen kann, ist das Intex Excursion 5. Es gibt sogar Modelle (z.B. von ArtSport) mit Aluboden. Vor allem die größeren Modelle ab 4 Personen lassen sich in der Regel mit einem Motor ausstatten. Die maximal zulässige PS-Zahl des Motors ist vom jeweiligen Modell abhängig.

Unter den Schlauchkajaks gibt es 1-, 2-, 2+1 und 3-Personen Kajaks (“+1” bedeutet “plus Kind”). Die letzteren Varianten sind vor allem für Familien interessant. Einige Mehrpersonen-Schlauchkajaks lassen sich variabel paddeln (d.h. ein 2+1 Schlauchkajak lässt sich alleine, zu zweit oder auch zu dritt paddeln). Erfahre mehr zu der Wahl der richtigen Größe in unserem Beitrag 1er-2er-oder-3er-Kanu – Welche Bootsgröße sollte es sein.

Gumotex_Rush_2_2er_Konfiguration
Das Gumotex Rush 2 als 1 Person Kajak konfiguriert.
Gumotex_Rush_2_1er_Konfiguration
Das Gumotex Rush 2 als 2 Personen Kajak konfiguriert.

Wenn dir Komfort wichtig ist, solltest du ebenfalls ein größeres Kajak wählen. Ab einer Länge von 4 m bietet ein 2-Personen Kajak auf alle Fälle genügend Platz für zwei große Paddler mit Gepäck. Solo-Paddler, die lange Touren machen (also viel Platz für Gepäck und gute Laufeigenschaften benötigen) nehmen meist ein 2er Kajak, welches sich als 1er Kajak konfigurieren lässt.

Noch mehr Platz und Zuladung bieten unter den Paddelbooten Schlauchkanus. Aufblasbare Kanus gibt es als 2-, 2+1, 3-, 4- und 10-Personen Varianten. Einige Modelle für 2 bis 3 Personen haben einen Zuladung von bis zu 450 kg (z.B Gumotex Scout und Grabner Adventure). Das Grabner Adventure Team ist das größte Schlauchkanu auf dem Markt und bietet Platz für bis zu 10 Personen. Auch der Ein- und Ausstieg sowie Be- und Entladung von Gepäck ist bei einem Schlauchkanu einfacher als bei einem Schlauchkajak.

Packrafts gibt es als 1- und 2-Personen Boote. Auch sie bieten eine hohe Zuladung. Ein 1-Person Packraft lässt sich bis zu 150 kg beladen (natürlich abhängig vom konkreten Modell). Der Innenraum ist beim Packraft im Vergleich zu den anderen Schlauchbooten kleiner. Das Gepäck wird entweder auf dem Verdeck oder sogar in den Innenschläuchen des Bootes verstaut. Solche Boote verfügen dann über Reißverschlüsse im Luftschlauch.

4. Berücksichtige die Transportierbarkeit

Möchtest du dein Schlauchboot in einem Rucksack zu Fuß, mit dem Fahrrad, ÖPNV oder Flugzeug transportieren, sind Gewicht und Packmaß wichtige Kriterien für die Auswahl. Das Gewicht des Bootes sollte dann 15 kg nicht weit überschreiten, da noch die Ausrüstung hinzukommt. Das sind unsere persönlichen Erfahrungen. Jedoch sollte das Gewicht des Rucksacks auf deinem Rücken nicht 25% deines Körpergewichts überschreiten, da sonst deine Schultern schnell ermüden. Alternativ kannst du auch einen faltbaren Handwagen für den Transport verwenden.

Auch bei der Mitnahme in den Urlaub sind kompakte Schlauchboote von Vorteil. Am kompaktesten sind natürlich Packrafts. Auch unter den Schlauchkajaks gibt es leichte und klein verpackbare Varianten (z.B. Gumotex Twist oder Swing). Schlauchkanus und Ruder-Schlauchboote sind in der Regel deutlich schwerer. Transportierst du dein Schlauchboot ausschließlich im Kofferraum deines Autos direkt zum Wasser, sind Gewicht und Packmaß weniger bedeutend für die Auswahl des Bootes.

intex challenger k1 packmaß
Ein Schlauchkajak in einer Tragetasche (Intex Challenger K1).

5. Berücksichtige die Fahreigenschaften und Kippstabilität

Im Vergleich zu herkömmlichen Hartschalenbooten haben Schlauchboote eine deutlich höhere Kippstabilität aber schlechtere Fahreigenschaften. Der Grund ist, dass ein Schlauchboot aufgrund seines Luftauftriebs eher auf dem Wasser als im Wasser schwimmt. Das ist gut für die Kippstablität aber nachteilig für die Laufeingeschaften, weil das Boot dadurch keine richtige Kiellinie im Wasser bilden kann. 

Ruder-Schlauchboote sind unter den Schlauchbooten aufgrund ihrer Breite am kippstabilsten. Wie anfangs erwähnt sind sie weniger für Touren, sondern mehr für das Verweilen auf dem Wasser geeignet. Wer ein Motor benutzt, kommt mit einem Ruder-Schlauchboot dennoch zügig voran und kann kleine Touren unternehmen.

Schnelligkeit_Schlauchkajak
Unter den Schlauchbooten bietet ein Schlauchkajak die besten Fahreigenschaften auf dem See (Grabner Holiday 2).

Wer sich für Schlauchkajak entscheidet, für den sind die Fahreigenschaften neben der Kippstabilität ein wichtiges Kriterium. Der Luftdruck sowie die Länge und Breite des Kajaks können erste Indizien auf die Fahreigenschaften und Kippstabilität des Kajaks geben. Je länger und schmaler das Boot ist, desto besser ist der Geradeauslauf und die Geschwindigkeit. Mit abnehmender Länge und zunehmender Breite wird das Kajak wendiger und stabiler, büßt dann aber auch an Performance ein. Auf kleinen und schnellfließenden Flüssen ist ein wendiges und kippstabiles Schlauchkajak von Vorteil. Auf großen Seen spielt hingegen die Geschwindigkeit und der Geradeauslauf eine größere Rolle. Auch ein hoher Luftdruck (ab 0,2 bar) sorgt für bessere Fahreigenschaften und mehr Stabilität. Tourenpaddler wählen ein Schlauchkajak mit einer Länge von mindestens von 4m und einer Breite von unter 90cm (z.B. Gumotex Solar). Viele Schlauchkajaks lassen sich mit einer Finne ausstatten, die den Geradeauslauf des Bootes deutlich verbessert.

Mit dem Gumotex Palava auf dem Wasser
Mit einem Schlauchkanu unterwegs auf dem Chiemsee (Gumotex Palava).

Bei Schlauchkanus ist es sehr ähnlich, wobei hier nicht die Geschwindigkeit im Vordergrund steht. Schlauchkanus sind vor allem auf Flusstouren beliebt, wo die Strömung des Gewässers das Boot zusätzlich antreibt. Einige Schlauchkanus haben ein hochgezogenes Bug und Heck (z.B. Gumotex Baraka oder Grabner Outside), sodass sie besonders für Wildwasserflüsse geeignet sind. Es gibt aber auch Wanderschlauchkanus, wie z.B. das Grabner Adventure oder Gumotex Scout.

Packrafts sind hauptsächlich für Zahm- und Wildwasser, also Flüsse gedacht. Auch für kleine Touren auf dem Seen werden sie gerne genutzt. Aufgrund ihrer kurzen Wasserlinie werden Packrafts aber weniger für lange See- oder Küstentouren verwendet, da der Geradeauslauf nur mäßig ist. Im fließenden Gewässer ist die kurze Wasserlinie von Packrafts ein klarer Vorteil, da sie sehr wendig sind. Eine Ausnahme stellt hier das MRS Normad S1 dar, was für ein Packraft eine sehr lange Wasserlinie von 270 cm hat.

Häufig gestellte Fragen beim Kauf eines Schlauchbootes

Die angebotetenen Boote sind sehr günstig und der Einsatzbereich beschränkt sich ausschließlich auf den Badebereich. Wer damit mehr vor hat, wird am Ende zweimal kaufen.

Hochwertige Schlauchboote bestehen nicht nur aus einer einfach PVC-Folie, sondern ein Großteil hochwertiger Schlauchboote besteht aus einem beschichteten Gewebematerial, welches deutlich reißfester und robuster ist. Auch ist die Konstruktion aufwendiger und Verarbeitung besser. Durch die hohe Verarbeitung haben hochwertige Schlauchboote einen deutlichen höheren Luftdruck als Billig-Schlauboote. Das macht das Boot steifer und verleiht dem Boot deutlich bessere Laufeigenschaften auf dem Wasser.

Der Großteil der Schlauchboote auf dem Markt ist sicher. Achtet beim Kauf unbedingt darauf, dass das Schlauchboot mehrere getrennte Luftkammern hat. Falls eine Luftkammer ein Loch hat, geht ihr nicht unter. Darüber hinaus haben insbesondere hochwertige Schlauchboote ein äußerst robustes und reißfestes Material. Rafting-Boote beispielweise sind auch Schlauchboote. Darüber hinaus sind Schlauchboote aufgrund ihres Luftauftrieb äußerst kentersicher und fast unsinkbar. Es gilt: je stärker ihr eurer Schlauchboot beanspruchen wird (häufige Nutzung, Grundberührungen, …), desto hochwertiger sollte euer Schlauchboot sein.

Ein etablierter Hersteller von Ruder-Schlauchbooten ist Intex. Auch Decathlon hat vernünftige Schlauchboote im Sortiment. Auf unseren Seiten Schlauchkajaks, Schlauchkanus und Packrafts empfehlen wir konkrete Modelle.

Ein Schlauchboot wird mit einer Luftpumpe aufgepumpt. Je größer die Pumpe, desto schneller der Aufbau. Vor allem großvolumige Doppelhubpumpen ermöglichen einen schnellen Aufbau. Fußpumpen sind ebenfalls möglich. Wer gar nicht pumpen möchten, kann das Boot auch mit einer elektrischen Luftpumpe (keine Kompressor-Luftpumpen) aufpumpen. Eine Fahrrad- oder Ballpumpe kannst du für den Aufbau nicht verwenden.

Es gibt zahlreiche Modelle, für große und kleine Menschen. Auch die Zuladung ist bei Schlauchbooten aufgrund des Luftauftriebs sehr hoch. Du musst kein Sportler sein. Es ist immer die Frage, was du mit dem Schlauchboot machen möchtest. Manche paddeln nur ein wenig aufs Wasser und genießen die Sonne. Andere paddeln gemütlich einen Fluss runter.

Der Luftdruck wird in bar oder PSI angegeben. Je höher der Luftdruck, desto fester sind die Luftkammern (also der Boden und die Seitenwände) des Bootes. Günstige Schlauchboote haben einen Luft weiter unter 0,1 bar. Ab 0,2 bar sind die Luftkammern spürbar fest und hochwertig. In den letzten Jahre gibt immer mehr Schlauchkajaks mit Drop-Stitch, die einen besonders hohen Luftdruck haben. 

Folgt uns auf Facebook und verpasst keinen Artikel mehr!

Schreibe einen Kommentar

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Es gibt kein verbundenes Konto für den Benutzer 13696151757 Feed wird nicht aktualisiert.

Fehler: admin-ajax.php-Test war nicht erfolgreich. Manche Funktionen sind möglicherweise nicht verfügbar.

Please visit diese Seite to troubleshoot.