Gumotex Swing 2 Test

Das Gumotex Swing ist ein geschlossenes Schlauchkajak, welches als 1 oder 2 Personen Variante erhältlich ist. Es ist besonders für Fahrten auf fließendem Gewässer geeignet und kann auch im leichten Wildwasser (WW2) gepaddelt werden. Beide Varianten können durch ihr geringes Packmaß und Gewicht in einem Rucksack transportiert werden. Wir stellen hier das Gumotex Swing 2 vor, was wir auf zahlreichen Fahrten im Meer, auf Seen, Flüssen und im Wildwasser getestet haben.
gumotex swing boot

Produktdaten

Max. Personenanzahl:
Länge:
Breite:
Gewicht:
Packmaß:
Max. Zuladung:
Produktionsland:
Luftdruck:
Material:

2
402 cm
87 cm
14,3 kg
67 x 42 x 30 cm
220 kg
Tschechien
0,2 bar
Nitrilon (Bootshaut), PES-Gewebe mit PUR-Beschichtung (Verdeck)

Welches Modell wurde getestet?

Gumotex Swing 2 aus dem Jahr 2017 und 2018

Wie ist der Test entstanden?

Die Gumotex Swings haben wir uns selbst gekauft.

Wie intensiv wurde es getestet?

angetestet

sehr intensiv
1 Balken = 1-3 km gepaddelt (angetestet)
2 Balken = mind. 1 Tages-/ 2 Halbtagestouren
3 Balken = mind. 4 Touren
4 Balken = mind. 8 Touren
5 Balken = mind. 12 Touren (sehr intensiv)

Wo wurde es getestet?

Wildwasser

Ruhige Flüsse

Seen

Inhaltsverzeichnis

Ersteindruck und Aufbau

Das Boot befindet sich in einem Transportbeutel. Der Kompressionsgurt verhindert das Boot vor ungewollten Ausrollen und dass es platzsparend für das Packen komprimiert werden kann. Für ein zweier Schlauchkajak mit Verdeck ist es überraschend leicht und kompakt.

Komplett ausgerollt lässt sich die Form des Schlauchkajaks erkennen. Das Verdeck ist fest mit dem Boot verbunden. Die Sitze liegen ebenfalls im Boot bereits drin. Man merkt sofort, dass Material sehr robust und kein PVC wie bei Billig-Schlauchbooten ist. Das Gumotex Swing 2 besteht aus einem Gummi beschichteten Gewebematerial. Durch das Gewebe ist die Bootshaut sehr stabil und reißfest.

Das Swing 2 zusammengelegt.
Das Boot erstmalig ausgerollt.

Vor dem Aufpumpen des Schlauchkajaks muss die mitgelieferte Finne am Unterboden des Bootes montiert werden. Das Einschieben der Finne ging sehr einfach. Nach dem Aufpumpen saß die Finne sehr fest. Hier hatten wir nie die Sorge, dass wir die Finne verlieren würden, was bei günstigeren Schlauchkajaks des Öfteren der Fall ist. Die Finne verleiht dem Schlauchkajak einen guten Geradeauslauf und erleichtert deutlich das Paddeln. Die richtige Nutzung einer Finne erfahrt Ihr dem Artikel 6 Tipps für die richtige Nutzung eines Schlauchbootes.

Die Finne muss vor dem Aufpumpen angesteckt werden.

Auch die Querstreben müssen vor dem Aufpumpen im Inneren des Schlauchkajaks montiert werden. Diese ließen sich ebenfalls einfach in die vorgesehenen Markierungen einstecken. Zum einen geben die Querstreben dem Bootsrumpf eine höhere Festigkeit und zum anderen wird dem Verdeck eine leicht gewölbte Form gegeben, sodass mehr Platz im Innenraum für die Beine ist. Die Querstreben sind definitiv ein großer Pluspunkt des Gumotex Swing 2, was für ein professionelles Schlauchkajak spricht. Die Querstreben machen einen sehr robust Eindruck. Außerdem ist an den Einschiebelaschen die Bootswand extra verstärkt, sodass keine vorzeitige Abnutzung entstehen kann.

Auch die 3 Querstreben müssen vor dem Aufpumpen in die vorgesehenen Laschen eingsteckt werden.

An den Querstreben wird die Rücklehne der Sitze befestigt, damit diese nicht ungewollt umklappen. Zusätzlich hat die Rücklehne zwei Gurte zur Befestigung an der Seitenwand. So lässt sich die Rückenlehne individuell einstellen. Am Boden sind die Sitze fix angebracht. Man kann jedoch den Sitz je nach Platzbedarf leicht nach vorne oder hinten schieben. Im Vergleich zu anderen Gumotex Booten sind die Sitze nicht aufblasbar, sondern sind mit PE-Schaum gefüllt. Sie machen einen etwas harten Eindruck. Wir empfanden die Sitze als bequem, auch bei längeren Paddeltouren.

Die Sitze sind im Boot fest platziert. Jedoch kann die Rückenlehne über Gurte verstellt werden.

Es gibt noch zwei durchsichtige Plastikringe, sogenannte Süllringe. Diese sind jeweils in den Süllrand der Cockpickt Öffnungen einzuschieben. Das Einschieben erwies sich bei den ersten Male als ziemlich schwer. Sie können auch wegelassen werden, wenn keine zusätzlichen Spritzsdecken verwendet werden. Wir verwenden die Süllringe trotzdem immer, weil diese dem Cockpit noch mehr Stabilität verleihen. Sofern Spritzsdecken verwendet (z.B. bei Wildwasser) werden, sind die Süllringe unerlässlich und ein sehr gutes Feature für ein Schlauchkajak.

Die Süllringe werden im Cockpit eingeschoben. Diese geben der Luke mehr Stabiltät und es lässt sich eine Spritzschürze nutzen.

Insgesamt war der Aufbau einfach, schnell und hat uns sogar Spaß gemacht. Nach dem Aufpumpen empfiehlt es sich den Druck der Seitenkammer zu überprüfen, falls die Luftpumpe über kein integriertes Manometer besitzt. In der Bodenkammer ist ein Überdruckventil verbaut wurden, welches überschüssige Luft entweichen lässt. Die Luft wird über Push-Push-Ventile aufgepumpt. Diese Ventil-Art ist sehr einfach zu handhaben. Außerdem sind die Ventile mit einer Schutzkappe versehen, sodass ein unbeabsichtigtes Öffnen eines Ventils ausgeschlossen ist.

Nach kurzer Zeit ist das Gumotex Swing 2 komplett aufgebaut.

Jeweils vorne und hinten hat das Verdeck Reißverschlüsse. Diese sind praktisch zum Verstauen von Gegenständen und nach der Nutzung, um das Boot komplett trocken zu wischen. Die großen Gepäcknetze sind wirklich Gold wert. Die Gummischnüre sind sehr elastisch und halten das Gepäck sehr gut. Vor allem hinten kann ein großer Rucksack raufgeschnallt werden, ohne dem Hintermann zu stören. Auch die Tragegriffe sind sehr praktisch und erleichtern den Transport des Bootes sowie das Einsetzen ins Wasser.

Sehr praktisch sind die Tragegriffen und vor allem die Gepäcknetze für Gepäck.
Die Öffnungen des Verdecks sind groß genug, dass wir ohne Verrenken in das Boot einsteigen konnten.
Das Gumotex Swing 2 lässt sich im leeren Zustand sogar alleine ins Wasser setzen.

Erfahrungen mit dem Gumotex Swing 2 auf dem Wasser

Das Gumotex Swing 2 liegt wirklich stabil auf dem Wasser. Wir hatten nie das Gefühl, dass wir umkippen würden, auch nicht bei schnellem Wenden oder Wellen durch vorbeifahrende Schiffe. Das Platzangebot ist sehr gut (auch bei großen Menschen) und ermöglicht ein richtiges Paddeln mit leicht angewinkelten Beinen. Die vordere Person hat eine Fußstütze, die hintere Person hat Halt durch den Vordersitz, welcher auch nicht mit seinen Beinen den Vordermann stört. Der Innenraum ist ebenfalls breit genug, sodass man nicht eingeengt sitzt. Die Rücklehnen der Sitze geben beim Paddeln auch einen guten Halt.
Auch für große Personen bietet das Swing 2 genügend Beinfreiheit, auch für längere Touren.

Das Gumotex Swing 2 lässt sich mit einer guten Geschwindigkeit (ungefähr 4-6 km/h) paddeln, aber es gibt auch definitiv schnellere Schlauchkajaks (z.B. das Gumotex Seawave oder Framura). Auch kann es nicht mit der Geschwindigkeit eines Hartschalenkajaks oder eines sehr lang geschnittenem Seekajaks mithalten, was aufgrund der Konstruktion völlig normal ist. Ein Richtungswechsel mit dem Swing 2 ist einfach und schnell vollzogen. Das Schlauchkajak ist vor allem dank seiner breiteren Rumpfform auf Wendigkeit ausgelegt. Außerdem hat sich das Material als sehr robust erwiesen. Nach über 20 Fahrten mit mehrmaligen Grundberührungen weist die Bootshaut keine Beschädigung oder Kratzer auf.

Das Cockpit ist sehr praktisch, aber die Reißverschlüsse stellten einen Schwachpunkt dar.
Durch die Gepäcknetze auf dem Cockpit lassen sich sowohl kleine als auch große Gepäckstücke befestigen.

Gerade für Paddelanfänger, im Wildwasser oder im Gewässer mit stärkerem Wellengang macht sich das Verdeck positiv bemerkbar. Es hält ordentlich Spritzwasser ab. Hier erweisen sich jedoch die Reißverschlüsse als Nachteil. Bei leichtem Spritzwasser kein Problem, aber bei großen Wassermengen läuft viel Wasser in den Innenraum. Wer Touren im Wildwasser oder im Meer plant, sollte am besten die Reißverschlüsse mit Gewebeband abkleben.

Das Gumotex Swing 2 lässt sich auch alleine noch akzeptabel paddeln.

Abbau des Swing 2

Nach dem Gebrauch trocknet das Boot recht zügig und lässt sich leicht abbauen. Positiv ist uns aufgefallen, dass wir das Boot ohne Probleme wieder in den Tansportbeutel bekamen. Hierfür muss die restliche Luft mit der Luftpumpe abgepumpt und das Boot wie ursprünglich zusammengelegt werden. Die Querstreben können beim letzten Zusammenfalten mit beigelegt werden, sodass Boot und Querstreben in den Transportsack passen. Die Süllringe können doppelt gewickelt werden und lassen sich somit platzsparend verstauen. Einige lassen die Süllringe sogar drin. Dann muss das Boot jedoch anders zusammengelegt werden.
Das Gumotex Swing 2 lässt sich sehr leicht wieder zusammenlegen und in den mitegelieferten Transportsack verstauen.

Stärken und Schwächen

Im Folgenden sind die Stärken und Schwächen des Gumotex Swing 2 zusammengefasst. Die Stärken überwiegen klar den Schwächen. Eines der größten Stärken ist die vielseitige Einsetzbarkeit des Schlauchkajaks. Wir waren sogar mit dem Gumotex Swing 2 bereits auf eine 2-tägige Paddeltour inklusive Campingausrüstung. Die Schwächen halten sich in Grenzen. Die größte und etwas ärgerliche Schwäche sind die Reißverschlüsse im Cockpit, da sie zum Beispiel beim Wildwasserpaddeln ordentlich Wasser durchlassen.

Camping-Ausflug mit dem Gumotex Swing 2

Das hat uns gefallen

+ gute Steifigkeit + sehr kippsicher + sehr gute Wendigkeit + integriertes Verdeck + sehr nützliche Gepäcknetze + bequem und viel Platz + vielseitig einsetzbar + 2 Jahre Garantie + Ersatzteile nachbestellbar

Das hat uns weniger gefallen

- Wasserdurchlässige Reißeverschlüsse - Breiter Rumpf und somit langsamer - Keine Verstärkungen am Bug und Heck - Keine Rundumleine - Spritzdecken mühselig am Süllrand zu befestigen - weniger geeignet für Solo-Paddler

Hinweis!
Falls Ihr Euch für ein Gumotex Boot entscheidet, bitte testet es in den ersten Wochen auf dem Wasser. Wir mussten bereits bei drei Gumotex Swing 2, Herstellungsjahr 2017 und 2018 einen wiederholten Verarbeitungsfehler feststellen. Nach einer kleinen Tour (30 - 60 min) befand sich ungefähr ein halber Liter Wasser im Innenraum des Bootes. Grund ist in dem Fall, dass an einer oder mehreren Stellen der Seitenschlauch mit dem Boden nicht korrekt verklebt wurde. Entweder ihr schickt das Boot zur Reparatur ein, oder gebt das Boot beim Händler wieder zurück und verlangt ein intaktes Boot. Wir hatten uns für die Reparatur entschieden. Die Reparatur wurde anstandslos und kostenfrei von Gumotex übernommen. Nach der Reparatur war das Boot absolut dicht. Bei einem 2020er Modell des Gumotex Swing 1, welches wir Anfang 2021 getestet haben, gab es diesen Verarbeitungsfehler nicht mehr.

Fazit zum Gumotex Swing

Das Gumotex Swing 2 ist ein richtiger Allrounder. Das Boot liegt sehr kippstabil im Wasser. Auch im Wildwasser oder im Meer bei Wellengang durch vorbeifahrende Schiffe behält das Boot seine Steifigkeit. Die Steifigkeit erhält das Boot durch seine 3 Querstreben und den erhöhten Betriebsdruck von 0,2 bar (Billig-Schlauchboote haben nur die Hälfte oder sogar nur ein Drittel des Betriebsdrucks). Das Schlauchkajak weist eine gute Verarbeitungsqualität auf und wirkt bis auf die Reißverschlüsse sehr gut durchdacht. Der Auf- und Abbau ist schnell und einfach. Im Vergleich zu Schlauchkajaks von anderen Herstellern (z.B. Intex oder Sevylor, finde dazu mehr im Artikel  Die bekanntesten Hersteller von Schlauchbooten) ist das Gumotex Swing auf dem ersten Blick etwas teuer bzw. befindet in einer anderen Preis-Kategorie. Es lohnt sich aber mehr Geld auszugeben, da man beim Gumotex Swing 2 definitiv mehr Boot fürs Geld erhält (z.B. höhere Steifigkeit, bessere Fahreigenschaften, robuster, …). Wer ein Kajak für lange Zeit (mindestens 10 Jahre und mehr) haben möchte, sollte ein Kajak von Gumotex nehmen. Das Gumotex Swing 2 ist für all diejenigen gedacht, die ein leichtes und kompaktes Kajak für unterschiedlichste Wassergebiete haben möchten. Seine Stärken spielt das Gumotex Swing 2 aufgrund des Verdecks, Wendigkeit und Stabilität im fließenden Gewässer aus. Wer nur Seen paddelt, ist mit dem Gumotex Solar besser beraten. Dieses ist schmaler geschnitten und läuft auf stillem Gewässern schneller.

Alle getesteten Boote im Überblick!

Im Lieferumfang des Bootes ist folgendes Zubehör enthalten:
  • Transporttasche
  • Reperaturset
  • Finne
Zusätzlich empfehlen wir folgendes Zubehör:
  • Doppelpaddel: ExtaSea Vario 230cm (gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ideal für Einsteiger und regelmäßige Tagespaddler)
  • Luftpumpe: ExtaSea 2×4 L
  • Manometer:
  • Schwimmweste: Secumar Jump
  • Transportrucksack: Gumotex 80 L Transportrucksack
  • Bootswagen:
  • Spritzschürze:
  • Dry Bag:

Alternativen zum Gumotex Swing 2

Gumotex Swing 1

Das Gumotex Swing gibt es auch als 1er Variante, welches wir auch schon Probe gepaddelt sind. Von der Konstruktion und den Details unterscheiden sich Swing 1 und Swing 2 nicht. Lediglich in den Fahreigenschaften verhält sich das Gumotex Swing 1 anders aufgrund seiner verkürzten Länge. Beim Paddeln schwankt es mehr nach rechts und links und du bist weniger schnell mit dem Boot unterwegs. Wir haben beim gemütlichen Paddeln eine Geschwindigkeit von 4,7 km/h und eine Maximalgeschwindigkeit von 6,5 km/h erreicht. Das Swing 1 besticht vor allem dank seiner Wendigkeit im Wildwasser und kleinen Flüssen mit ordentlicher Strömung.

Gumotex Rush 2

Seit 2020 gibt es das Gumotex Rush 2 mit Drop-Stitch Boden sowie Drop-Stitch Elementen im Bug und Heck, welches die Gleiteigenschaften verbessern sollen. Wir sind das Rush 2 intensiv gepaddelt. Es hat bessere Fahreigenschaften, das sich aber in Grenzen halten (also ungefähr 1 km/h schneller als das Swing 2). Durch den Drop-Stitch Boden wirkt das Boot hochwertiger und aufgeräumter im Innenraum. Mit dem optionalem 2er Verdeck ist das Rush 2 auch fast doppelt so teuer wie das Swing 2.

nortik Scubi 2 XL

Bist du das Paddeln mit einem Festrumpfboot gewohnt, möchtest also die guten Fahreigenschaften nicht missen und suchst trotzdem ein portables Kajak, so bietet nortik eine sehr interessante Alternative. Das nortik Scubi 2 XL ist ein Hybridkajak, also eine Mischung aus Schlauch- und Faltboot. Der Auf- und Abbau ist etwas aufwendiger als bei einem reinen Luftboot jedoch deutlich einfacher als bei einem reinen Faltboot. Durch den ausgeformte Kiel (aufgrund der Faltkonstruktion) hat das nortik Scubi 2 XL sehr gute Fahreigenschaften.

Folgt uns auf Facebook und verpasst keinen Artikel mehr!

Der Beitrag hat 39 Kommentare

  1. Hallo ihr Beiden,
    ich möchte mir ja perspektivisch zum Swing 1 noch einen 2Sitzer zulegen.

    Die Wahl steht zwischen Swing 2, Seawave oder Rush 2.

    Wenn es um die Geschwindigkeit geht, ist das Swing 2 wirklich nur unbedeutend langsamer als das Seawave? Vielen Dank für eine kurze Information von euch.

    Viele Grüße Holger

    1. Hi Holger,
      wenn du hauptsächlich stehendes Gewässer paddelst, würde ich dir zum Seawave raten. Wir waren schon mehrmals mit dem Swing 2 auf dem Chiemsee unterwegs gewesen. Vor ein paar Wochen waren wir mit dem Seawave auf dem Chiemsee, mit sehr ähnlichen Wetterverhältnissen. Gerade auf stehendem Gewässer und längeren Strecken macht es sich bemerkbar, dass das Seawave zügiger (mit weniger Kraftaufwand) und kursstabiler läuft. Es machte mehr Spaß mit dem Seawave auf dem Chiemsee zu paddeln, vor allem wenn man Strecke schaffen möchte.
      Viele Grüße
      Sebastian

      1. Hallo, danke für die Antwort.

        Im Moment befahre ich mit meinem Swing 1 leicht fließende Gewässer stromabwärts, aber perspektivisch will ich halt zu zweit auch Seen befahren und auch mal stromaufwärts fahren. Da ist das Swing nicht so ideal.

        Werde sicher doch auf das Seawave umsteigen.

        Macht weiter so. Viele Grüße Holger

  2. Hallo ihr Beiden und großes Lob für eure Seite!!!

    Fahre seit 5 Jahren das Swing 1 und bin sehr zufrieden, was unter anderem auch die Qualität anbelangt.

    Da ich das Boot öfters nutze und mit der Zeit faul geworden bin, habe ich einige Verstau-Varianten ausprobiert.

    So lasse ich die Verstärkung des Sülrandes und die Metallstreben im Rumpf des Bootes und bekomme trotzdem das Boot in den 100l Packsack.

    Ist mal ne Information für ähnlich faule Menschen wie ich.

    Perspektivisch plane ich für einen 2Sitzer. Seawave oder Swing 2. Werde eure Seite auf alle Fälle für meine Entscheidungshilfe nutzen.

    Immer ne handbreit Wasser unterm Kiel und viele Grüße Holger

  3. Hallo Sebastian

    Vielen Dank auch von mir für den ausführlichen Testbericht!
    Ich bin Anfängerin und überlege ein Kayak zu kaufen. Ich bin 1,56m und meine Schwester 1,62m lang. Passt das Swing 2 auch für kürzere Menschen? Gibt es “Fußstützen” für diese Länge im Innenraum? Sollten wir kentern, rutschen wir dann einfach aus dem Kayak heraus oder müssen wir uns daraus befreien? Wie flach darf das Wasser sein für die Benutzung der Finne?
    Besten Dank im Voraus!
    Grüße aus der Schweiz

    1. Hallo Theresia,
      am besten wäre ein Probesitzen (z.B. im Globetrotter). Ansonsten vor dem ersten Paddeln das Boot Zuhause in der Wohnung ausprobieren. Falls es gar nicht geht, muss es halt wieder zurück. Man kann den Fußraum bspw. durch einen Packsack (mind. 20 Liter) verkleinern, der gleichzeitig als Fußstütze dient. Die Sitzluken sind beim Swing 2 ausreichend groß. Ich und ein Kumpel hatten schon mal leider eine unschöne Kenterung mit dem Swing 2 erlebt. Wir waren sofort aus dem Boot. Bzgl. der Wassertiefe und Finnennutzung: Theoretisch reichen 30 cm Wassertiefe aus. Da das Flußbett nie eben ist und Hindernisse vorkommen, würde ich mind. 75 bzw. besser 100 cm Wassertiefe voraussetzen.
      Viele Grüße
      Sebastian

  4. Hallo Sebastian,

    erst einmal ein Kompliment zu der tollen Seite. Ich beabsichtige mir ein Swing 2 zu kaufen. Hast du Erfahrung wie es sich (gelegentlich) alleine ohne viel Gepäck paddeln lässt ? LG und vielen Dank für deine Hilfe, Patrick

    1. Hallo Patrick,
      ja, ich habe damit auch schon alleine eine Tour bereits gemacht. Die Trimmung ist dann nicht ideal, weil der Schwerpunkt zu weit hinten ist und das Bug vorne aus dem Wasser steht (auch ein wenig abhängig, wie viel du wiegst). Ein Paddeln ist dennoch gut möglich. Du wirst aber Einbußen in den Fahreigenschaften hinnehmen, als wenn du zu zweit oder alleine mehr mittig sitzen würdest. Das ist jedoch nicht möglich, weil das Verdeck nicht abnehmbar ist. Eine Verbesserung erzielst du, wenn du Gepäck oder zusätzliches Gewicht (z.B. eine wassderdichten Packsack mit Wasser füllst) vorne in den Fußbereich platzierst, wo normalerweise der vordere Paddler sitzt. Ansonsten kann ich dir das Gumotex Solar empfehlen, welches sich sehr gut alleine paddeln lässt.
      Viele Grüße
      Sebastian

  5. Moin moin,

    habt besten Dank für Eure tolle Arbeit! Ich habe mir glaube ich schon Eure gesamte Seite durchgelesen – mit Begeisterung. 🙂

    Ich bin 1,98m groß und habe leider in der Nähe (auch nicht Globetrotter Hamburg) keine Möglichkeit mal im Swing2 Probe zu sitzen, ob ich hinten mit meinen Beinen rein passe. Könnt Ihr vielleicht etwas dazu sagen? Im Test habt Ihr geschrieben, auch große Leute haben sehr gut Platz. Meint Ihr, auch knapp 2m Leute passen gut rein?
    Beste Grüße aus Hamburg
    Maurice

    1. Hallo Maurice,
      danke für dein Kompliment. Das freut uns 🙂 Bei uns geht es mit dem Platz gut auf (1,86m und 1,89m). Bei deiner Größe könnte es vermutlich zu knapp werden. Natürlich ist es eine subjektive Einschätzung unsererseits. Jeder schätzt das Platzangebot und den Komfort etwas anders sein. Wenn du mit Schuhen paddeln wirst, wird es definitiv zu eng. Mit einer Schwimmweste mit erhöhter Rückenpartie (z.B. NRS cVest) kannst du ein paar Zentimeter an Beinfreiheit gewinnen. Wenn du auf ein Verdeck verzichten kannst, wäre das Solar eine gute Wahl oder das Rush 2, welches sich optional mit Verdeck ausstatten lässt (leider deutlich teurer als das Swing 2)
      Viele Grüße
      Sebastian

  6. Hallo und vielen Dank für den ausführlichen Bericht.
    Ich wohne mit direktem Wasserzugang und möchte mir ein Luftkajak wegen des geringen Gewichtes kaufen, da ich es doch 1/2 „Etagen“ aus dem Wasser heben muss. Meine Frage ist, ob ich tatsächlich immer komplett die Luft raus lassen sollte. Ich habe eigentlich wenig Lust, es jeden 2. Tag neu aufzubauen. Auf unserem Gemeinschaftsgrundstück könnte ich es auch dauerhaft lagern.
    Vielen Dank für die Antworten.
    Grüße aus Berlin

    1. Hallo Claudia,
      du kannst die Luft drin lassen, solange du das Luftkajak im Schatten lagerst 🙂 Vor jeder Fahrt wirst du es garantiert nochmal etwas nachpumpen müssen. Es ist normal, dass ein Luftkajak innerhalb eines Tages bis zu 10% des Luftdrucks verlieren kann.
      Viele Grüße
      Sebastian

  7. Hallo,
    ich brauche Hilfe- wie kann ich das Boot wieder so klein zusammenlegen, dass es in den Packsack passt? ICh versuche es jetzt schon eine Weile, aber ich schaffe das nicht ! Gibt es da eine Anleitung ( youtube) oder bin ich einfach zu ..?
    VG Gabriele

    1. Hallo Gabriele,

      Wir nehmen an, dass du die Einschubringe für den Süllrand und die Stangen des Verdecks entfernt hast. Außerdem sollte sich in den Luftkammern nahezu keine Luft mehr befinden. Am besten nutzt du dazu die Abpump-Funktion deiner Luftpumpe. Beim Abziehen der Luftpumpe schließt du das Ventil. Bevor du das Boot zusammenlegst, sollten die Seitenschläuche ineinandergelegt werden (bei der Swing Beschreibung im Bild 4 ist es besonders gut zu sehen). Wir falten es von den beiden Bootsspitzen (Bug und Heck) zur Mitte zusammen, und legen dann die beiden “Stücke” übereinander. Der mitgelieferte Kompressionsgurt sollte herumpassen. Auch bei uns passt das zusammengelegte Boot mal besser oder schlechter in den Transportsack.

      Viele Grüße
      Sebastian

  8. Hi Sebastian,

    Danke für Deine Antwort!

    Ich hätte noch eine letzte Frage: Wie kommt Ihr mit der Breite vom Swing zurecht.
    Ist das noch anständig zu paddeln?
    (Ihr beide seid ja – glaube ich – eher groß gewachsen aber bei uns ist keiner über 175 …)

    Danke nochmal und Grüße

    1. Hallo Uli,
      die Breite des Swings ist völlig in Ordnung und beim Paddeln nicht störend. Wir verwenden Doppelpaddel, die sich stufenlos zwischen 230-240 cm einstellen lassen. Ich persönlich paddle immer mit 240 cm Länge (mit 230 cm geht’s auch gut). Freunde von uns, wovon manche deutlich kleiner sind als wir, kommen mit dem Swing und dieser Paddellänge ebenfalls gut zurecht 🙂
      Grüße und viel Spaß auf dem Wasser!
      Sebastian

  9. Hallo Sebastian,

    Danke auch von meiner Seite: ehrliche und gut geschriebene Tests!
    Ich will mir ein Swing 2 oder Solar kaufen (konnte leider keines der beiden bisher ausprobieren)

    Frage zur maximalen Zuladung: Spielen die 30 kg Unterschied zwischen den beiden Modellen Deiner Meinung nach eine große Rolle?

    (Mit meinem älteren Sohn bekomme ich bereits 180 kg ohne Gepäck auf die Waage und der Jung wird ja nicht leichter)

    Frage zur Bootsform: Das Solar ist im Vergleich schmaler. Schön auf`m See, aber wie kippstabil ist es auf einem Fluss?
    (Das wäre die Sorge meiner Frau)

    Das Swing 2 scheint sehr kippstabil, dafür langsamer. Was macht Deiner Meinung nach den größeren Unterschied: Geschwindigkeit oder Stabilität?

    … ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt …

    Danke schon mal!

    1. Hi,

      wir mussten uns damals auch zwischen dem Swing und Solar entscheiden. Das integrierte Verdeck bei geringerem Gewicht war für uns am Ende ausschlagend. Außerdem wollten wir hauptsächlich Flusstouren paddeln sowie auch im Frühjahr und Herbst unterwegs sein. Hier ist ein Verdeck von Vorteil, welches den Großteil des Spritzwassers abhält. Wenn ich mich jetzt zurückerinnere, fahren wir aktuell mehr Seetouren 😉 Unsere Seetouren sind aber meist nur Halbtagestouren. Hier fällt die geringere Geschwindigkeit des Swings nicht so sehr ins Gewicht. Lange Touren unternehmen wir auf Flüssen. Von daher passt das Swing ganz gut zu unseren Bedürfnissen.

      Solange ihr Zahmwasser und stehendes Gewässer paddelt, haben beide Kajaks eine gute Kippstabilität. Für kleinere Flüsse und Wildwasser (Wildwasserstufe 1 und 2) empfehlen wir das Swing. Gerade bei Wildwasser ist jedes jedes Stück mehr Kippstabilität und Wendigkeit Gold wert.

      Das Swing 2 lässt sich bis zu 230 kg beladen. Die kann man auch voll ausnutzen. Ihr habt da also noch ordentlich Luft nach oben =)

      Viele Grüße
      Sebastian

  10. Moin Zusammen,
    vielen Dank für das ausführliche Review.
    Ich überlege aktuell auch ein Schlauchkajak anzuschaffen und schwanke zwischen dem Swing 2 und dem Seawave vom Gumotex.

    Einsatzzweck:
    – 70% Tagestouren mit 2 Personen
    – 20% Mehrtägige Touren mit kompakter Campingausrüstung für 2 Personen
    – 10% Tagestouren mit 1 Person

    Gewässer:
    Spree, Elbe, Oder, Mecklenburgische Seenplatte

    Preis:
    Beide Boote im Budgetrahmen

    Anreise:
    ÖPNV

    Aus meiner Sicht spricht für das Seawave, dass es etwas schneller sein soll, mehr Flexibilität in der Konfiguration für 1 oder 2 Personen bietet und ein klein wenig mehr Stauraum bietet? (Anschaffung Spritzdecke und Steuer erstmal nicht geplant, aber vielleicht sehr sinnvolle spätere Ergänzungen)

    Für das Swing 2 spricht, dass es etwas leichter ist, direkt mit Spritzdecke kommt und günstiger in der Anschaffung ist.

    Zu welchem Modell würdet ihr mir raten?
    Insbesondere würde mich interessieren, ob der Unterschied beim Strauraum überhaupt nennenswert ist?

    Es wäre toll, wenn ihr mir mit eurer Erfahrung Tips geben könntet.

    Danke,
    Tom

    1. Hallo Tom,
      die Darlegung der jeweiligen Vorteile sehen wir genauso. Für uns war damals das Gewicht (Kajak mit Verdeck und kompletter Ausrüstung unter 20 kg) und der Preis entscheidend. Da war die Entscheidung schnell gefahren.
      Im Innenraum bietet das Swing wenig Platz für Gepäck. Im Bug oder in der Mitte unter dem Verdeck verstauen wir nichts, da wir recht groß sind und es stören würde. Hinten im Heck unter dem Verdeck verstauen wir die Luftpumpe, Getränke sowie Essen für die Fahrt. Für eure Vorhaben reichen die Verstaumöglichkeiten des Swing 2 dennoch vollkommen aus. Denn auf dem Verdeck des Swing kannst du mit den Gepäcknetzen viel Gepäck befestigen. Wir hatten noch auf keiner Tages- oder mehrtägigen Tour Gepäck zwischen den Beinen lagern müssen.
      Das Seawave hat den Vorteil, dass es offen und länger ist. So hast du zusätzlichen Stauraum in der Mitte. Außerdem bist du nicht beim Beladen durch das feste Verdeck begrenzt.
      Wenn Preis und Gewicht der beiden Boote in eurem Rahmen liegen, dann würden wir euch das Seawave empfehlen. Es sind doch größere Gewässer, die ihr paddeln möchtet. Da ist das Seawave klar im Vorteil.
      Viele Grüße
      Sebastian

  11. Hallo liebe Paddler*innen!
    Hätte noch Fragen:
    Kann man die Spritzdecken abnehmen oder sind die fest verbunden/verklebt mit dem Rumpf?
    Könnte man wasserdichte Reißverschlüsse einnähen (lassen)?
    Hat es auch die Lenzöffnung, die zb das Seawave hat, um Wasser zu entleeren?

    Herzlichen Dank für eine Antwort.
    Gruß Alexander

    1. Hallo Alexander,
      die Spritzdecke ist ein festes Verdeck des Kajaks und mit den Seitenschläuchen verklebt. Daher wäre es sehr schwierig wasserdichte Reißverschlüsse einzunähen.
      Das Gumotex Swing hat leider keine Lenzöffnung.
      Viele Grüße
      Sebastian

  12. Hallo,
    vielen Dank für die ausführliche Besprechung und die Tipps. Ich habe seit ein paar Monaten ein Swing 1 (also für eine Person). Ich kann alles bestätigen (zum Glück bisher nicht die Leckage). Im Einer ist die Verwendung der Finne aber nach meinen Erfahrungen fast obligatorisch. Bei sehr niedrigem Wasser bin ich ohne gefahren und habe ein paar herrliche Pirouetten aufs Wasser gezaubert.
    Für den Transport (auch zum und vom ÖPNV) verwende ich einen zusammenklappbaren Bootswagen von Eckla. Der passt wunderbar hinten drauf, ich lasse sogar die Räder dran.
    Bisher bin ich sehr zufrieden – und vom Paddeln jedes Mal aufs neue begeistert. Ich gehe aufs Wasser, lege ab und bin glücklich und tiefenentspannt!

    1. Hallo Bigi,
      danke für das Teilen deiner Erfahrungen zum Swing 1! Wir freuen uns auch jedes Mal mit dem eigenen Boot unterwegs zu sein und die Natur unabhängig von Verleihstationen zu erkunden 🙂
      Viele Grüße
      Sebastian

  13. Hallo Sebastian,

    mein Gumotex swin 2 hatte doch den Fabrikationsfehler.Die Leute von Arts-Outdoors haben mir komlikationslos geholfen und das Boot nach Tschechland geschickt.Die Garantie hat auch noch gegriffen.Fast meine ganze Ausrüstung habe ich bei Arts erworben und war mit allem sehr zu frieden bis auf das Monometer SP 90.Das funktioniert wann es will und ich glaube nicht das es genau ist.(China)
    Das Kajak habe ich mittlerweile ausprobiert.(Süßwasser Salzwasser) Es verhält sich so wie von Euch beschrieben.Selbst bei großer Berufsschifffahrt gibt es keine Probleme.
    Es mach mir richtig Spaß.Leider könnte das Kajak an Bug und Heck besser verstärkt sein.Was beschrieben wurde mit den Süllringen kann ich nicht nachvollziehen.Ich hatte keine Schwierigkeiten damit.Aus Bequemlichkeit lasse ich sie eingefädelt drin,den Packsack lasse ich weg und stecke alles in den 150 L Ortlieb Rucksack.Mit der anderen Ausrüstung wird der aber zum tragen zu schwer. Mit den Stabilisationsstreben an den Laschen war etwas mehr Fummelei weil das Boot im Neuzustand ist.Aber mit ein wenig Luft einpumpen geht es besser.
    Ich bedanke mich für die Tipps und die Hilfestellung von Dir.

  14. Hallo Sebastian,
    vorab ein großes Lob für die ausführlichen Berichte! Ich hoffe, du kannst mir weiterhelfen. Ich habe auch Kanuluft geschnuppert und beabsichtige, mir ein Kayak oder das von euch genutzte Cumotex zu kaufen. Nun mein Problem. Ich bin knapp zwei Meter groß und bringe 120 Kilo Kampfgewicht auf die Waage. Ist dann a) das Cumotex für mich noch ggeeignet und b) kannst du mir eine Empfehlung zu einem PE Kayak geben, dass für große Menschen geeignet ist?

    Besten Dank vorab und viele Grüße Jan

    1. Hallo Jan,
      danke für dein Feedback! Ich bin selbst 1,89m und mein Bruder 1,86m. Die Bedenken, dass das Swing 2 zu klein wäre, hatte ich am Anfang auch. Hast du eine Globetrotter Filiale in deiner Nähe? Viele Filialen verkaufen Gumotex Schlauchboote und haben diese zur Saison aufgebaut ausgestellt. Dort kannst du probe sitzen. Einige Filialen haben sogar ein Wasserbecken, in dem du probe paddeln kannst. Für uns ist das Swing 2 nicht zu klein, und ich könnte mir auch vorstellen, dass es bei 2m noch funktioniert. Mit Turnschuhen wird es enger sein, als wenn du im Sommer barfuß paddelt. Kajaken tut man eh mit leicht angewinkelten Beinen. Da ist dann auch interessant, ob dir dann das Verdeck stört, weil du eventuell zu sehr die Beine anwinkeln musst. Da aber am besten ausprobieren. Jeder hat ein anderes Empfinden. Die Sitzbreite und die Traglast von 220 kg des Swing 2 sollten sonst gut passen. Alternativ wäre das Gumotex Thaya zu empfehlen. Es bietet deutlich mehr Beinfreiheit und ebenfalls eine gute Sitzbreite. Bezüglich Festrumpfkajak kann ich dir das Tsunami 175 von Wilderness Systems empfehlen. Das ist ein Kajak für große Paddler und hat sehr gute Laufeigenschaften.
      Viele Grüße
      Sebastian

  15. Hallo Sebastian,

    ich hatte mir das Cumotex bei E-Bay im neuwertigen Zustand vom Privatmann aus Tschechland gekauft.Es ist auch wie beschrieben angekommen.(hält Luft und alles dabei) Leider habe ich zu spät den Absatz von Euch gelesen mit den Verarbeitungsfehlern.Das Boot habe ich noch nicht ausprobiert,es ist in den Papieren mit 0/17 aufgeführt.Nun habe ich Bedenken,dass mir auch eine Reparatur ins Haus stehen könnte.Die Garantie ist abgelaufen und eine Reklamation nicht mehr möglich.Hättet Ihr eine Anlaufadresse für eine eventl. Reparatur?
    Außerdem brauche ich noch Paddel.Den Ortlieb 150 L habe ich mir auch schon zugelegt.Das Boot passt prima mit Pumpe rein.(Süllringe aufgezogen im Boot gelassen,Toll)
    Was würdet Ihr mir für Paddel raten ? 2 teilig oder 4 teilig? Alles passt rein.Nur habe ich Bedenken,dass 4 teilige Paddel durch mehrfache Verbindung schnell ausnuffeln.
    Erst mal mache ich den Wassertest von Jan.

    Vorweg Danke für Ratschläge und Grüße aus Bremen

    1. Hallo Mike,
      wir hoffen, dass dein Swing 2 nicht dieses Problem hat. Falls du doch ein Leck feststellst, kannst du den Händler ARTS-Outdoor kontaktieren. Dieser ist offizieller Gumotex Händler, bearbeitet alle Reklamationen und Reparaturen. Wir verwenden ausschließlich 4-teilige Paddel, da sie einfacher im Rucksack verstaubar sind. Das stimmt, 4-teilige Paddel jackeln nach einer Weile an mehreren Stellen. Das passiert bei einem günstigeren Paddel deutlich schneller als bei einem sehr hochwertigen Paddel. Wir kleben ein kleines Stück Klebestreifen an der Stelle, wo die Steckverbindung ist. Dann wackelt nichts mehr.
      Viele Grüße
      Sebastian

  16. Hallo zusammen, danke für den tollen Erfahrungsbericht.
    Ich selbst bin auch seit einigen Monaten ein stolzer Besitzer eines Gumotex Swing 2.
    Leider lief bei jeder bisherigen Tour Wasser in das Boot. Daraufhin habe ich das Boot mal aufgebockt und mehrere Eimer Wasser in das Boot gegeben – siehe da: es lief an den schwarzen Gummistreifen an Bug und Heck heraus. Frage: ist das normal, habt ihr auch nach einer ca. zweistündigen Tour ca. 500 ml Wasser im Boot?
    Danke vorab und Gruß aus dem Pott!

    1. Hallo Jan,
      nein, das ist nicht normal und sollte nicht passieren. Die gleiche Erfahrung mussten wir leider bereits auch machen und hatten die Garantie in Anspruch genommen. Gumotex hatte es anstandslos repariert. Seitdem ist der Innenraum des Bootes nach jeder Paddeltour trocken.
      Viele Grüße
      Sebastian

  17. Hallo Sebastian,

    habe mir jetzt beschriebenes Kajak bestellt.Müsste nächste Woche ankommen.
    Meine Fragen sind,hat diese angegebene Luftpumpe die beschriebenen “Inflate-u.Deflate” Funktionen?
    Hat die Fußpumpe “Bravo 7 M” diese Funktionen auch?
    Ich frage deshalb weil an dieser Fußpumpe ein Manometer integriert ist.Oder sollte man alles getrennt
    kaufen,um bei einen späteren eventuellen Defekt die Teile austauschen zu können?

    Grüße aus Bremen, Mike

    1. Hallo Mike,

      cool! Wir würden uns freuen, wenn du dann deine Erfahrungen mit dem Swing 2 hier teilen könntest =) Die Fußpumpe Bravo 7 M kennen wir persönlich nicht, aber laut der Produktbilder hat diese eine “Inflate- und Deflate-Funktion”. Es macht schon durchaus Sinn, ein integriertes Manometer in der Luftpumpe zu haben. Wie praktikabel es ist, müsstest du tatsächlich ausprobieren (da das integrierte Manometer den Luftdruck nur beim eigentlichen Pumpen anzeigt).

      Viele Grüße,
      Sebastian

  18. Moin,
    ich möchte mir ein Swing 2 zulegen und wohne nahe der Nordsee.
    Möchte auch längere touren alleine fahren.Wo erhalte ich die passende Abdeckung für
    den leeren Einstieg und welche Größe brauche ich dafür ?
    Danke für Antwort.

    Mike

    1. Hallo Mike,

      wir verwenden das Cockpit Cover von Hiko in der Größe Standard, welches eine Länge zwischen 82 und 92 cm hat. Wir hatten es bei arts-outdoors.de gekauft. Du findest die dort unter Lukendeckel.

      Viele Grüße,
      Sebastian

  19. Servus Egon,
    Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht zum Swing. Ich habe eine Frage:
    Bist du schon Bootsrutschen mit dem Swing gefahren? Mit oder ohne Finne?
    Besten Dank für deine Rückmeldung.
    Thorsten

    1. Hallo Thorsten,

      wir sind noch keine Bootsrutschen mit dem Swing 2 gefahren. Hier würde ich es von der jeweiligen Bootsrutsche abhängig machen: Führt diese genügend Wasser, sodass kein Bodenkontakt zu erwarten ist? Wir sind bis jetzt Sohlrampen und Wehre gefahren. Diese haben wir uns immer vorab angeschaut, ob sie machbar sind. Bis jetzt haben wir mit dem Swing 2 für solche Fahrten gute Erfahrungen gemacht. Eine Finne nutzen wir in Abhängigkeit vom Wasserstand. Für sehr flache Flüsse würde ich prinzipiell von der Nutzung einer Finne abraten. Man schabt zu oft am Grund. Auch im Wildwasser raten Hersteller von der Nutzung einer Finne ab. Dennoch hatten wir auch schon mal einige Grundberührungen mit der Finne und trotzdem damit keine Probleme gehabt. Die Finne bekommt dadurch lediglich leichte Kratzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AUTOR

INHALT

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliatelink. Durch den Kauf über den Link erhalten wir eine kleine Provision, womit du unsere Seite unterstützt. Durch den Kauf über dem Link entstehen dir keine zusätzlichen Kosten.

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliatelink. Durch den Kauf über den Link erhalten wir eine kleine Provision, womit du unsere Seite unterstützt. Durch den Kauf über dem Link entstehen dir keine zusätzlichen Kosten.

Keine Tour mehr verpassen und uns auf Instagram folgen!

Folg Uns!

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliatelink. Durch den Kauf über den Link erhalten wir eine kleine Provision, womit du unsere Seite unterstützt. Durch den Kauf über dem Link entstehen dir keine zusätzlichen Kosten.

Der Beitrag hat 39 Kommentare

  1. Hallo ihr Beiden,
    ich möchte mir ja perspektivisch zum Swing 1 noch einen 2Sitzer zulegen.

    Die Wahl steht zwischen Swing 2, Seawave oder Rush 2.

    Wenn es um die Geschwindigkeit geht, ist das Swing 2 wirklich nur unbedeutend langsamer als das Seawave? Vielen Dank für eine kurze Information von euch.

    Viele Grüße Holger

    1. Hi Holger,
      wenn du hauptsächlich stehendes Gewässer paddelst, würde ich dir zum Seawave raten. Wir waren schon mehrmals mit dem Swing 2 auf dem Chiemsee unterwegs gewesen. Vor ein paar Wochen waren wir mit dem Seawave auf dem Chiemsee, mit sehr ähnlichen Wetterverhältnissen. Gerade auf stehendem Gewässer und längeren Strecken macht es sich bemerkbar, dass das Seawave zügiger (mit weniger Kraftaufwand) und kursstabiler läuft. Es machte mehr Spaß mit dem Seawave auf dem Chiemsee zu paddeln, vor allem wenn man Strecke schaffen möchte.
      Viele Grüße
      Sebastian

      1. Hallo, danke für die Antwort.

        Im Moment befahre ich mit meinem Swing 1 leicht fließende Gewässer stromabwärts, aber perspektivisch will ich halt zu zweit auch Seen befahren und auch mal stromaufwärts fahren. Da ist das Swing nicht so ideal.

        Werde sicher doch auf das Seawave umsteigen.

        Macht weiter so. Viele Grüße Holger

  2. Hallo ihr Beiden und großes Lob für eure Seite!!!

    Fahre seit 5 Jahren das Swing 1 und bin sehr zufrieden, was unter anderem auch die Qualität anbelangt.

    Da ich das Boot öfters nutze und mit der Zeit faul geworden bin, habe ich einige Verstau-Varianten ausprobiert.

    So lasse ich die Verstärkung des Sülrandes und die Metallstreben im Rumpf des Bootes und bekomme trotzdem das Boot in den 100l Packsack.

    Ist mal ne Information für ähnlich faule Menschen wie ich.

    Perspektivisch plane ich für einen 2Sitzer. Seawave oder Swing 2. Werde eure Seite auf alle Fälle für meine Entscheidungshilfe nutzen.

    Immer ne handbreit Wasser unterm Kiel und viele Grüße Holger

  3. Hallo Sebastian

    Vielen Dank auch von mir für den ausführlichen Testbericht!
    Ich bin Anfängerin und überlege ein Kayak zu kaufen. Ich bin 1,56m und meine Schwester 1,62m lang. Passt das Swing 2 auch für kürzere Menschen? Gibt es “Fußstützen” für diese Länge im Innenraum? Sollten wir kentern, rutschen wir dann einfach aus dem Kayak heraus oder müssen wir uns daraus befreien? Wie flach darf das Wasser sein für die Benutzung der Finne?
    Besten Dank im Voraus!
    Grüße aus der Schweiz

    1. Hallo Theresia,
      am besten wäre ein Probesitzen (z.B. im Globetrotter). Ansonsten vor dem ersten Paddeln das Boot Zuhause in der Wohnung ausprobieren. Falls es gar nicht geht, muss es halt wieder zurück. Man kann den Fußraum bspw. durch einen Packsack (mind. 20 Liter) verkleinern, der gleichzeitig als Fußstütze dient. Die Sitzluken sind beim Swing 2 ausreichend groß. Ich und ein Kumpel hatten schon mal leider eine unschöne Kenterung mit dem Swing 2 erlebt. Wir waren sofort aus dem Boot. Bzgl. der Wassertiefe und Finnennutzung: Theoretisch reichen 30 cm Wassertiefe aus. Da das Flußbett nie eben ist und Hindernisse vorkommen, würde ich mind. 75 bzw. besser 100 cm Wassertiefe voraussetzen.
      Viele Grüße
      Sebastian

  4. Hallo Sebastian,

    erst einmal ein Kompliment zu der tollen Seite. Ich beabsichtige mir ein Swing 2 zu kaufen. Hast du Erfahrung wie es sich (gelegentlich) alleine ohne viel Gepäck paddeln lässt ? LG und vielen Dank für deine Hilfe, Patrick

    1. Hallo Patrick,
      ja, ich habe damit auch schon alleine eine Tour bereits gemacht. Die Trimmung ist dann nicht ideal, weil der Schwerpunkt zu weit hinten ist und das Bug vorne aus dem Wasser steht (auch ein wenig abhängig, wie viel du wiegst). Ein Paddeln ist dennoch gut möglich. Du wirst aber Einbußen in den Fahreigenschaften hinnehmen, als wenn du zu zweit oder alleine mehr mittig sitzen würdest. Das ist jedoch nicht möglich, weil das Verdeck nicht abnehmbar ist. Eine Verbesserung erzielst du, wenn du Gepäck oder zusätzliches Gewicht (z.B. eine wassderdichten Packsack mit Wasser füllst) vorne in den Fußbereich platzierst, wo normalerweise der vordere Paddler sitzt. Ansonsten kann ich dir das Gumotex Solar empfehlen, welches sich sehr gut alleine paddeln lässt.
      Viele Grüße
      Sebastian

  5. Moin moin,

    habt besten Dank für Eure tolle Arbeit! Ich habe mir glaube ich schon Eure gesamte Seite durchgelesen – mit Begeisterung. 🙂

    Ich bin 1,98m groß und habe leider in der Nähe (auch nicht Globetrotter Hamburg) keine Möglichkeit mal im Swing2 Probe zu sitzen, ob ich hinten mit meinen Beinen rein passe. Könnt Ihr vielleicht etwas dazu sagen? Im Test habt Ihr geschrieben, auch große Leute haben sehr gut Platz. Meint Ihr, auch knapp 2m Leute passen gut rein?
    Beste Grüße aus Hamburg
    Maurice

    1. Hallo Maurice,
      danke für dein Kompliment. Das freut uns 🙂 Bei uns geht es mit dem Platz gut auf (1,86m und 1,89m). Bei deiner Größe könnte es vermutlich zu knapp werden. Natürlich ist es eine subjektive Einschätzung unsererseits. Jeder schätzt das Platzangebot und den Komfort etwas anders sein. Wenn du mit Schuhen paddeln wirst, wird es definitiv zu eng. Mit einer Schwimmweste mit erhöhter Rückenpartie (z.B. NRS cVest) kannst du ein paar Zentimeter an Beinfreiheit gewinnen. Wenn du auf ein Verdeck verzichten kannst, wäre das Solar eine gute Wahl oder das Rush 2, welches sich optional mit Verdeck ausstatten lässt (leider deutlich teurer als das Swing 2)
      Viele Grüße
      Sebastian

  6. Hallo und vielen Dank für den ausführlichen Bericht.
    Ich wohne mit direktem Wasserzugang und möchte mir ein Luftkajak wegen des geringen Gewichtes kaufen, da ich es doch 1/2 „Etagen“ aus dem Wasser heben muss. Meine Frage ist, ob ich tatsächlich immer komplett die Luft raus lassen sollte. Ich habe eigentlich wenig Lust, es jeden 2. Tag neu aufzubauen. Auf unserem Gemeinschaftsgrundstück könnte ich es auch dauerhaft lagern.
    Vielen Dank für die Antworten.
    Grüße aus Berlin

    1. Hallo Claudia,
      du kannst die Luft drin lassen, solange du das Luftkajak im Schatten lagerst 🙂 Vor jeder Fahrt wirst du es garantiert nochmal etwas nachpumpen müssen. Es ist normal, dass ein Luftkajak innerhalb eines Tages bis zu 10% des Luftdrucks verlieren kann.
      Viele Grüße
      Sebastian

  7. Hallo,
    ich brauche Hilfe- wie kann ich das Boot wieder so klein zusammenlegen, dass es in den Packsack passt? ICh versuche es jetzt schon eine Weile, aber ich schaffe das nicht ! Gibt es da eine Anleitung ( youtube) oder bin ich einfach zu ..?
    VG Gabriele

    1. Hallo Gabriele,

      Wir nehmen an, dass du die Einschubringe für den Süllrand und die Stangen des Verdecks entfernt hast. Außerdem sollte sich in den Luftkammern nahezu keine Luft mehr befinden. Am besten nutzt du dazu die Abpump-Funktion deiner Luftpumpe. Beim Abziehen der Luftpumpe schließt du das Ventil. Bevor du das Boot zusammenlegst, sollten die Seitenschläuche ineinandergelegt werden (bei der Swing Beschreibung im Bild 4 ist es besonders gut zu sehen). Wir falten es von den beiden Bootsspitzen (Bug und Heck) zur Mitte zusammen, und legen dann die beiden “Stücke” übereinander. Der mitgelieferte Kompressionsgurt sollte herumpassen. Auch bei uns passt das zusammengelegte Boot mal besser oder schlechter in den Transportsack.

      Viele Grüße
      Sebastian

  8. Hi Sebastian,

    Danke für Deine Antwort!

    Ich hätte noch eine letzte Frage: Wie kommt Ihr mit der Breite vom Swing zurecht.
    Ist das noch anständig zu paddeln?
    (Ihr beide seid ja – glaube ich – eher groß gewachsen aber bei uns ist keiner über 175 …)

    Danke nochmal und Grüße

    1. Hallo Uli,
      die Breite des Swings ist völlig in Ordnung und beim Paddeln nicht störend. Wir verwenden Doppelpaddel, die sich stufenlos zwischen 230-240 cm einstellen lassen. Ich persönlich paddle immer mit 240 cm Länge (mit 230 cm geht’s auch gut). Freunde von uns, wovon manche deutlich kleiner sind als wir, kommen mit dem Swing und dieser Paddellänge ebenfalls gut zurecht 🙂
      Grüße und viel Spaß auf dem Wasser!
      Sebastian

  9. Hallo Sebastian,

    Danke auch von meiner Seite: ehrliche und gut geschriebene Tests!
    Ich will mir ein Swing 2 oder Solar kaufen (konnte leider keines der beiden bisher ausprobieren)

    Frage zur maximalen Zuladung: Spielen die 30 kg Unterschied zwischen den beiden Modellen Deiner Meinung nach eine große Rolle?

    (Mit meinem älteren Sohn bekomme ich bereits 180 kg ohne Gepäck auf die Waage und der Jung wird ja nicht leichter)

    Frage zur Bootsform: Das Solar ist im Vergleich schmaler. Schön auf`m See, aber wie kippstabil ist es auf einem Fluss?
    (Das wäre die Sorge meiner Frau)

    Das Swing 2 scheint sehr kippstabil, dafür langsamer. Was macht Deiner Meinung nach den größeren Unterschied: Geschwindigkeit oder Stabilität?

    … ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt …

    Danke schon mal!

    1. Hi,

      wir mussten uns damals auch zwischen dem Swing und Solar entscheiden. Das integrierte Verdeck bei geringerem Gewicht war für uns am Ende ausschlagend. Außerdem wollten wir hauptsächlich Flusstouren paddeln sowie auch im Frühjahr und Herbst unterwegs sein. Hier ist ein Verdeck von Vorteil, welches den Großteil des Spritzwassers abhält. Wenn ich mich jetzt zurückerinnere, fahren wir aktuell mehr Seetouren 😉 Unsere Seetouren sind aber meist nur Halbtagestouren. Hier fällt die geringere Geschwindigkeit des Swings nicht so sehr ins Gewicht. Lange Touren unternehmen wir auf Flüssen. Von daher passt das Swing ganz gut zu unseren Bedürfnissen.

      Solange ihr Zahmwasser und stehendes Gewässer paddelt, haben beide Kajaks eine gute Kippstabilität. Für kleinere Flüsse und Wildwasser (Wildwasserstufe 1 und 2) empfehlen wir das Swing. Gerade bei Wildwasser ist jedes jedes Stück mehr Kippstabilität und Wendigkeit Gold wert.

      Das Swing 2 lässt sich bis zu 230 kg beladen. Die kann man auch voll ausnutzen. Ihr habt da also noch ordentlich Luft nach oben =)

      Viele Grüße
      Sebastian

  10. Moin Zusammen,
    vielen Dank für das ausführliche Review.
    Ich überlege aktuell auch ein Schlauchkajak anzuschaffen und schwanke zwischen dem Swing 2 und dem Seawave vom Gumotex.

    Einsatzzweck:
    – 70% Tagestouren mit 2 Personen
    – 20% Mehrtägige Touren mit kompakter Campingausrüstung für 2 Personen
    – 10% Tagestouren mit 1 Person

    Gewässer:
    Spree, Elbe, Oder, Mecklenburgische Seenplatte

    Preis:
    Beide Boote im Budgetrahmen

    Anreise:
    ÖPNV

    Aus meiner Sicht spricht für das Seawave, dass es etwas schneller sein soll, mehr Flexibilität in der Konfiguration für 1 oder 2 Personen bietet und ein klein wenig mehr Stauraum bietet? (Anschaffung Spritzdecke und Steuer erstmal nicht geplant, aber vielleicht sehr sinnvolle spätere Ergänzungen)

    Für das Swing 2 spricht, dass es etwas leichter ist, direkt mit Spritzdecke kommt und günstiger in der Anschaffung ist.

    Zu welchem Modell würdet ihr mir raten?
    Insbesondere würde mich interessieren, ob der Unterschied beim Strauraum überhaupt nennenswert ist?

    Es wäre toll, wenn ihr mir mit eurer Erfahrung Tips geben könntet.

    Danke,
    Tom

    1. Hallo Tom,
      die Darlegung der jeweiligen Vorteile sehen wir genauso. Für uns war damals das Gewicht (Kajak mit Verdeck und kompletter Ausrüstung unter 20 kg) und der Preis entscheidend. Da war die Entscheidung schnell gefahren.
      Im Innenraum bietet das Swing wenig Platz für Gepäck. Im Bug oder in der Mitte unter dem Verdeck verstauen wir nichts, da wir recht groß sind und es stören würde. Hinten im Heck unter dem Verdeck verstauen wir die Luftpumpe, Getränke sowie Essen für die Fahrt. Für eure Vorhaben reichen die Verstaumöglichkeiten des Swing 2 dennoch vollkommen aus. Denn auf dem Verdeck des Swing kannst du mit den Gepäcknetzen viel Gepäck befestigen. Wir hatten noch auf keiner Tages- oder mehrtägigen Tour Gepäck zwischen den Beinen lagern müssen.
      Das Seawave hat den Vorteil, dass es offen und länger ist. So hast du zusätzlichen Stauraum in der Mitte. Außerdem bist du nicht beim Beladen durch das feste Verdeck begrenzt.
      Wenn Preis und Gewicht der beiden Boote in eurem Rahmen liegen, dann würden wir euch das Seawave empfehlen. Es sind doch größere Gewässer, die ihr paddeln möchtet. Da ist das Seawave klar im Vorteil.
      Viele Grüße
      Sebastian

  11. Hallo liebe Paddler*innen!
    Hätte noch Fragen:
    Kann man die Spritzdecken abnehmen oder sind die fest verbunden/verklebt mit dem Rumpf?
    Könnte man wasserdichte Reißverschlüsse einnähen (lassen)?
    Hat es auch die Lenzöffnung, die zb das Seawave hat, um Wasser zu entleeren?

    Herzlichen Dank für eine Antwort.
    Gruß Alexander

    1. Hallo Alexander,
      die Spritzdecke ist ein festes Verdeck des Kajaks und mit den Seitenschläuchen verklebt. Daher wäre es sehr schwierig wasserdichte Reißverschlüsse einzunähen.
      Das Gumotex Swing hat leider keine Lenzöffnung.
      Viele Grüße
      Sebastian

  12. Hallo,
    vielen Dank für die ausführliche Besprechung und die Tipps. Ich habe seit ein paar Monaten ein Swing 1 (also für eine Person). Ich kann alles bestätigen (zum Glück bisher nicht die Leckage). Im Einer ist die Verwendung der Finne aber nach meinen Erfahrungen fast obligatorisch. Bei sehr niedrigem Wasser bin ich ohne gefahren und habe ein paar herrliche Pirouetten aufs Wasser gezaubert.
    Für den Transport (auch zum und vom ÖPNV) verwende ich einen zusammenklappbaren Bootswagen von Eckla. Der passt wunderbar hinten drauf, ich lasse sogar die Räder dran.
    Bisher bin ich sehr zufrieden – und vom Paddeln jedes Mal aufs neue begeistert. Ich gehe aufs Wasser, lege ab und bin glücklich und tiefenentspannt!

    1. Hallo Bigi,
      danke für das Teilen deiner Erfahrungen zum Swing 1! Wir freuen uns auch jedes Mal mit dem eigenen Boot unterwegs zu sein und die Natur unabhängig von Verleihstationen zu erkunden 🙂
      Viele Grüße
      Sebastian

  13. Hallo Sebastian,

    mein Gumotex swin 2 hatte doch den Fabrikationsfehler.Die Leute von Arts-Outdoors haben mir komlikationslos geholfen und das Boot nach Tschechland geschickt.Die Garantie hat auch noch gegriffen.Fast meine ganze Ausrüstung habe ich bei Arts erworben und war mit allem sehr zu frieden bis auf das Monometer SP 90.Das funktioniert wann es will und ich glaube nicht das es genau ist.(China)
    Das Kajak habe ich mittlerweile ausprobiert.(Süßwasser Salzwasser) Es verhält sich so wie von Euch beschrieben.Selbst bei großer Berufsschifffahrt gibt es keine Probleme.
    Es mach mir richtig Spaß.Leider könnte das Kajak an Bug und Heck besser verstärkt sein.Was beschrieben wurde mit den Süllringen kann ich nicht nachvollziehen.Ich hatte keine Schwierigkeiten damit.Aus Bequemlichkeit lasse ich sie eingefädelt drin,den Packsack lasse ich weg und stecke alles in den 150 L Ortlieb Rucksack.Mit der anderen Ausrüstung wird der aber zum tragen zu schwer. Mit den Stabilisationsstreben an den Laschen war etwas mehr Fummelei weil das Boot im Neuzustand ist.Aber mit ein wenig Luft einpumpen geht es besser.
    Ich bedanke mich für die Tipps und die Hilfestellung von Dir.

  14. Hallo Sebastian,
    vorab ein großes Lob für die ausführlichen Berichte! Ich hoffe, du kannst mir weiterhelfen. Ich habe auch Kanuluft geschnuppert und beabsichtige, mir ein Kayak oder das von euch genutzte Cumotex zu kaufen. Nun mein Problem. Ich bin knapp zwei Meter groß und bringe 120 Kilo Kampfgewicht auf die Waage. Ist dann a) das Cumotex für mich noch ggeeignet und b) kannst du mir eine Empfehlung zu einem PE Kayak geben, dass für große Menschen geeignet ist?

    Besten Dank vorab und viele Grüße Jan

    1. Hallo Jan,
      danke für dein Feedback! Ich bin selbst 1,89m und mein Bruder 1,86m. Die Bedenken, dass das Swing 2 zu klein wäre, hatte ich am Anfang auch. Hast du eine Globetrotter Filiale in deiner Nähe? Viele Filialen verkaufen Gumotex Schlauchboote und haben diese zur Saison aufgebaut ausgestellt. Dort kannst du probe sitzen. Einige Filialen haben sogar ein Wasserbecken, in dem du probe paddeln kannst. Für uns ist das Swing 2 nicht zu klein, und ich könnte mir auch vorstellen, dass es bei 2m noch funktioniert. Mit Turnschuhen wird es enger sein, als wenn du im Sommer barfuß paddelt. Kajaken tut man eh mit leicht angewinkelten Beinen. Da ist dann auch interessant, ob dir dann das Verdeck stört, weil du eventuell zu sehr die Beine anwinkeln musst. Da aber am besten ausprobieren. Jeder hat ein anderes Empfinden. Die Sitzbreite und die Traglast von 220 kg des Swing 2 sollten sonst gut passen. Alternativ wäre das Gumotex Thaya zu empfehlen. Es bietet deutlich mehr Beinfreiheit und ebenfalls eine gute Sitzbreite. Bezüglich Festrumpfkajak kann ich dir das Tsunami 175 von Wilderness Systems empfehlen. Das ist ein Kajak für große Paddler und hat sehr gute Laufeigenschaften.
      Viele Grüße
      Sebastian

  15. Hallo Sebastian,

    ich hatte mir das Cumotex bei E-Bay im neuwertigen Zustand vom Privatmann aus Tschechland gekauft.Es ist auch wie beschrieben angekommen.(hält Luft und alles dabei) Leider habe ich zu spät den Absatz von Euch gelesen mit den Verarbeitungsfehlern.Das Boot habe ich noch nicht ausprobiert,es ist in den Papieren mit 0/17 aufgeführt.Nun habe ich Bedenken,dass mir auch eine Reparatur ins Haus stehen könnte.Die Garantie ist abgelaufen und eine Reklamation nicht mehr möglich.Hättet Ihr eine Anlaufadresse für eine eventl. Reparatur?
    Außerdem brauche ich noch Paddel.Den Ortlieb 150 L habe ich mir auch schon zugelegt.Das Boot passt prima mit Pumpe rein.(Süllringe aufgezogen im Boot gelassen,Toll)
    Was würdet Ihr mir für Paddel raten ? 2 teilig oder 4 teilig? Alles passt rein.Nur habe ich Bedenken,dass 4 teilige Paddel durch mehrfache Verbindung schnell ausnuffeln.
    Erst mal mache ich den Wassertest von Jan.

    Vorweg Danke für Ratschläge und Grüße aus Bremen

    1. Hallo Mike,
      wir hoffen, dass dein Swing 2 nicht dieses Problem hat. Falls du doch ein Leck feststellst, kannst du den Händler ARTS-Outdoor kontaktieren. Dieser ist offizieller Gumotex Händler, bearbeitet alle Reklamationen und Reparaturen. Wir verwenden ausschließlich 4-teilige Paddel, da sie einfacher im Rucksack verstaubar sind. Das stimmt, 4-teilige Paddel jackeln nach einer Weile an mehreren Stellen. Das passiert bei einem günstigeren Paddel deutlich schneller als bei einem sehr hochwertigen Paddel. Wir kleben ein kleines Stück Klebestreifen an der Stelle, wo die Steckverbindung ist. Dann wackelt nichts mehr.
      Viele Grüße
      Sebastian

  16. Hallo zusammen, danke für den tollen Erfahrungsbericht.
    Ich selbst bin auch seit einigen Monaten ein stolzer Besitzer eines Gumotex Swing 2.
    Leider lief bei jeder bisherigen Tour Wasser in das Boot. Daraufhin habe ich das Boot mal aufgebockt und mehrere Eimer Wasser in das Boot gegeben – siehe da: es lief an den schwarzen Gummistreifen an Bug und Heck heraus. Frage: ist das normal, habt ihr auch nach einer ca. zweistündigen Tour ca. 500 ml Wasser im Boot?
    Danke vorab und Gruß aus dem Pott!

    1. Hallo Jan,
      nein, das ist nicht normal und sollte nicht passieren. Die gleiche Erfahrung mussten wir leider bereits auch machen und hatten die Garantie in Anspruch genommen. Gumotex hatte es anstandslos repariert. Seitdem ist der Innenraum des Bootes nach jeder Paddeltour trocken.
      Viele Grüße
      Sebastian

  17. Hallo Sebastian,

    habe mir jetzt beschriebenes Kajak bestellt.Müsste nächste Woche ankommen.
    Meine Fragen sind,hat diese angegebene Luftpumpe die beschriebenen “Inflate-u.Deflate” Funktionen?
    Hat die Fußpumpe “Bravo 7 M” diese Funktionen auch?
    Ich frage deshalb weil an dieser Fußpumpe ein Manometer integriert ist.Oder sollte man alles getrennt
    kaufen,um bei einen späteren eventuellen Defekt die Teile austauschen zu können?

    Grüße aus Bremen, Mike

    1. Hallo Mike,

      cool! Wir würden uns freuen, wenn du dann deine Erfahrungen mit dem Swing 2 hier teilen könntest =) Die Fußpumpe Bravo 7 M kennen wir persönlich nicht, aber laut der Produktbilder hat diese eine “Inflate- und Deflate-Funktion”. Es macht schon durchaus Sinn, ein integriertes Manometer in der Luftpumpe zu haben. Wie praktikabel es ist, müsstest du tatsächlich ausprobieren (da das integrierte Manometer den Luftdruck nur beim eigentlichen Pumpen anzeigt).

      Viele Grüße,
      Sebastian

  18. Moin,
    ich möchte mir ein Swing 2 zulegen und wohne nahe der Nordsee.
    Möchte auch längere touren alleine fahren.Wo erhalte ich die passende Abdeckung für
    den leeren Einstieg und welche Größe brauche ich dafür ?
    Danke für Antwort.

    Mike

    1. Hallo Mike,

      wir verwenden das Cockpit Cover von Hiko in der Größe Standard, welches eine Länge zwischen 82 und 92 cm hat. Wir hatten es bei arts-outdoors.de gekauft. Du findest die dort unter Lukendeckel.

      Viele Grüße,
      Sebastian

  19. Servus Egon,
    Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht zum Swing. Ich habe eine Frage:
    Bist du schon Bootsrutschen mit dem Swing gefahren? Mit oder ohne Finne?
    Besten Dank für deine Rückmeldung.
    Thorsten

    1. Hallo Thorsten,

      wir sind noch keine Bootsrutschen mit dem Swing 2 gefahren. Hier würde ich es von der jeweiligen Bootsrutsche abhängig machen: Führt diese genügend Wasser, sodass kein Bodenkontakt zu erwarten ist? Wir sind bis jetzt Sohlrampen und Wehre gefahren. Diese haben wir uns immer vorab angeschaut, ob sie machbar sind. Bis jetzt haben wir mit dem Swing 2 für solche Fahrten gute Erfahrungen gemacht. Eine Finne nutzen wir in Abhängigkeit vom Wasserstand. Für sehr flache Flüsse würde ich prinzipiell von der Nutzung einer Finne abraten. Man schabt zu oft am Grund. Auch im Wildwasser raten Hersteller von der Nutzung einer Finne ab. Dennoch hatten wir auch schon mal einige Grundberührungen mit der Finne und trotzdem damit keine Probleme gehabt. Die Finne bekommt dadurch lediglich leichte Kratzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.