Gumotex Solar Test

Das Solar ist ein echter Klassiker unter den Schlauchkajaks des Herstellers Gumotex. Es ist ein offenes aufblasbares Kajak, welches alleine oder zu zweit gepaddelt wird. Optional lässt sich sogar ein dritter Sitz einsetzen, sodass auch ein Kind mitkommen kann. Das macht das Solar zu einem echten Familienkajak. Wir sind es bereits auf mehreren Touren gepaddelt und möchten Euch unsere Eindrücke teilen, und Vergleiche zu anderen Gumotex Schlauchkajaks ziehen. Außerdem möchten wir darauf eingehen, wie gut es sich alleine paddeln lässt.

gumotex solar

Produktdaten

Max. Personenanzahl:
Länge:
Breite:
Gewicht:
Packmaß:
Max. Zuladung
Material:
Produktionsland:
Luftdruck:

2 + 1 
410 cm
80 cm
16 kg
54 x 39 x 24 cm
270 kg
Nitrilon
Tschechien
0,2 bar

Welches Modell wurde getestet?

Es wurden zwei Modelle getestet: Gumotex Solar aus dem Jahr 2018 und 2020.

Wie ist der Test entstanden?

Der erste Test ist im Rahmen einer Outdoor-Messe am Chiemsee entstanden. Ende 2020 haben wir uns das Gumotex Solar selbst gekauft und konnten es bereits auf zahlreiche Touren mitnehmen. 

Wie intensiv wurde es getestet?

angetestet

sehr intensiv
1 Balken = 1-3 km gepaddelt (angetestet)
2 Balken = mind. 1 Tages-/ 2 Halbtagestouren
3 Balken = mind. 4 Touren
4 Balken = mind. 8 Touren
5 Balken = mind. 12 Touren (sehr intensiv)

Wo wurde es getestet?

Wildwasser

Ruhige Flüsse

Seen

Inhaltsverzeichnis

Ersteindruck und Aufbau des Gumotex Solars

Das Gumotex Solar wird in einem wasserdichten 80 Liter großen Transportrucksack geliefert. Dort befindet sich das Boot aufgerollt verstaut und lässt sich komfortabel auf dem Rücken zum Wasser tragen. Die Schultergurte sind breit genug und der Rucksack bietet ausreichend Platz, sodass Paddel und Luftpumpe Platz finden. Die vordere Tasche ist sehr praktisch für die Aufbewahrung von Zubehör wie Schwamm, Reparaturkit, Finne und Ventilschlüssel (ab 2021 inklusive).

Das Gumotex Solar lässt sich mit dem mitgelieferten 80 Liter großen Rucksack transportieren

Das Kajak ist mit einem einfachen Kompressionsgurt komprimiert. Nach dem Ausrollen des Bootes steckst du zuerst die Finne am Unterboden des Bootes. Gehst du auf einem Fluss mit niedrigem Wasserpegel paddeln, lässt du die Finne weg, um unnötige Grundberührungen zu vermeiden. Ansonsten verbessert die Finne spürbar den Geradeauslauf des Bootes.

Dann werden die Seitenschläuche mit einer Doppelhub-Luftpumpe auf 0,2 bar aufgepumpt und anschließend der Boden. Die Push-Push Ventile sind leicht zu handhaben und haben einen großen Durchlass, sodass das Aufpumpen der drei Kammern maximal zwischen fünf bis zehn Minuten dauert. Mit einem optionalen Manometer wird der Druck der Seitenkammern überprüft. Der Boden hat ein Überdruckventil, d.h. beim Erreichen von 0,2 bar entweicht überschüssige Luft.

Das Gumotex Solar ist 410 cm lang, was eine gute Länge für ein 2-Personen Kajak ist
Einschieben der Finne
Aufpumpen der drei Luftkammern

Wer das Schlauchkajak schon einmal aufgebaut hat, schafft es innerhalb von zehn Minuten komplett aufzubauen.

Anschließend werden die Sitze und Fußstützen mit Luft gefüllt und mit Gurten ins Bootsinnere befestigt. Bei allen Konfigurationen des Bootes (als 1er, 2er oder 3er Kajak) lassen sich die Sitze und Fußstützen von ihrer Position so variieren, sodass man sie etwas weiter nach vorne oder hinten positionieren kann. So findet jeder unabhängig von der Konfiguration und Körpergröße einen guten Platz im Kajak finden.

Im Gegensatz zum Gumotex Seawave besitzen die Sitze des Gumotex Solar zwei separate Luftkammern, sodass du die Härte des Sitzkissens und der Rückenlehne unabhängig voneinander einstellen kannst. Außerdem sind die Sitzlehnen deutlich höher. 

Aufpusten der Sitze
Der Sitz wird über zwei Ventile aufgepustet

Der aufgeblasenen Sitze drückst du in den Bootsraum. Das benötigt etwas Kraft und verbreitert den Innenraum. Durch die enge Passform der Sitze im Innenraum sitzen die Sitze sehr fest im Boot. Zusätzlich wird das Sitzkissen mit einem Gurt am Boden befestigt. Die Rückenlehne wird an den Seitenschläuchen befestigt und lässt sich von ihrer Position verstellen.

Aufpusten der Sitze
Der Sitz wird über zwei Ventile aufgepustet
Das Gumotex Solar ist ein lang und schmal geschnittenes Luftkajak.

Aufgebaut macht das Gumotex Solar einen sehr stabilen und robusten Ersteindruck. Das Solar fässt sich wirklich schön steif an, wenn man in die Seitenschläuche greift. Der Unterschied zu  Billigschlauchbooten ist groß und man kann das Solar nicht mit solchen Booten aus dem Supermarkt vergleichen. Es fällt auch gleich auf, dass das Solar ein schön lang und schmal geschnittenes Kajak ist, was einen guten Geradeauslauf und ein schnelles Vorankommen verspricht. Wir sind also gespannt, wie es sich im Wasser verhält. 

Das Gumotex Solar ist ein lang und schmal geschnittenes Luftkajak.

Das Gumotex Solar 019
Seit 2019 gibt es eine Neuauflage des Gumotex Solars, mit der Bezeichnung Solar 019. Die Unterschiede zum Vorgänger sind minimal. Abmessungen, Luftdruck, Material und Fahreigenschaften sind identisch. Das Solar 019 ist 2,5 kg leichter, wiegt also nur noch etwa 16 kg. Das große Verdeck am Bug mit Gepäcknetz und Querstrebe als Versteifungselement gibt es beim Solar 019 nicht mehr. Stattdessen gibt es nur noch ein kleines Verdeck mit Tragegriff. In diesem Bericht handelt es sich um den Vorgänger.

Vorderes Verdeck des Gumotex Solars bis 2018
Vorderes Verdeck des Gumotex Solar 019
Das Gumotex Solar besteht aus einem Gewebematerial aus Polyester, welches mit Gummi ummantelt ist. Aus diesem Material bestehen alle Gumotex Schlauchkajaks und Schlauchkanus. Im unteren Bild ist dies gut zu erkennen und zeigt deutlich die Stärke des eingesetzten Materials. Der Vorteil eines Gewebematerials ist, dass es äußerst reißfest ist. Wir waren mit unserem Gumotex Swing 2 auf etlichen Touren unterwegs, von ruhigen Seen bis Wildwasser, und sind mit dem Material sehr zufrieden.
Das Solar besteht aus einem sehr reißfestem Gewebematerial, ummantelt mit einer Gummibeschichtung.
Die Sitze des Kajaks sind herausnehmbar und variabel positionierbar. Prinzipiell wird ein Sitz an drei Punkten im Boot befestigt, die Rückenlehne an den beiden Seitenkammern und der eigentliche Sitz am Boden des Bootes. Die Position des Sitzes im Boot und die Rückenlehne lassen sich durch Gurte einfach sowie schnell verstellen. Praktisch ist auch, dass Sitz und Rückenlehne ein eigenes Ventil verfügen. So kann jeder den Sitz bzgl. der Härte nach Belieben aufpusten. Bei zwei Sitzen im Boot gibt es hinter dem zweiten Sitz noch ausreichend Platz für die Verstauung von Gepäck. Unter dem Verdeck im Heck gibt es darüber hinaus noch einen kleinen Gummizug, sodass Gepäck sicher und fest verstaut werden kann. Sowohl vorne als auch hinten gibt es für die beiden Paddler eine verstellbare Fußstütze, sodass man beim Paddeln genügend Halt hat. Die Fußstützen sind ebenfalls aufblasbar und herausnehmbar.
Die Sitze lassen sich über drei Gurte individuell verstellen und aus dem Boot komplett herausnehmen.
Sowohl vorne als auch hinten gibt es eine aufblasbare und verstellbare Fußstütze.
Die Sitze lassen sich an unterschiedlichen Positionen im Boot befestigen.

Nach dem Einsetzen und Festjustieren der Sitze in dem Bootsraum sitzen die Sitze wirklich fest im Boot, sodass ein Hin- und Herrutschen der Sitze während des Paddelns ausgeschlossen ist. Außerdem hat uns gefallen, dass die Rückenlehne des Sitzes für mehr Komfort schön hoch dimensioniert ist.

Die Sitze rutschen nicht im Boot und haben eine hohe Rückenlehne.

Wer das Solar alleine paddeln möchte, braucht nur beide Sitze herausnehmen und einen Sitz in die Mitte des Bootes platzieren. Das ist ein großer Vorteil des Solars, dass sich das Boot als 1er, 2er oder 3er Kajak verwenden lässt. Ein dritter Sitz lässt sich für ungefähr 65€ erwerben, damit eine dritte Person mitkommen kann. Gumotex gibt als Personenanzahl zwei Erwachsene und ein Kind an. Die maximale Gewichtszuladung von 270 kg würde auch drei Erwachsene erlauben. Da denken wir jedoch, dass es dann sehr eng im Boot wird und es nur für Badeausflüge auf einem See im Sommer eine mögliche Option wäre. Falls Ihr es schon ausprobiert habt oder ausprobieren werdet, lasst uns eure Erfahrung dazu im Kommentar unten am Ende des Artikels wissen

Das Gumotex Solar als 1er Schlauchkajak.

Auf dem Verdeck des Hecks gibt es noch ein kleines Gepäcknetz um beispielsweise einen Packsack zu befestigen. Das Gummiseil ist sehr elastisch und spannt kleines Gepäck gut fest. Auch praktisch sind die Sicherheitsseile und die Tragegriffe am Bug und Heck. Die Tragegriffe erleichtern das Tragen sowie das Ein- und Aussetzen des Kajaks.

Das Solar 019 hat nur noch hinten am Heck ein Gepäcknetz auf dem Verdeck.

Des Weiteren befindet sich auf dem Verdeck des Hecks eine kleine Lasche mit einem Loch, wo ein weißes Stück Kunststoff eingeschoben ist. Dabei handelt es sich um die Ablassöffnung. Das Kunststoff-Plättchen lässt sich rausschieben. Wenn doch mal mehr Wasser im Boot ist, kann man das Boot umkippen bzw.  etwas nach vorne ankippen und das Wasser läuft aus dem Boot raus. Das ist sehr praktisch um das Kajak schnell zu lenzen.

Ablassöffnung am Heck

Erfahrungen mit dem Gumotex Solar auf dem Wasser

Durch die schmale Bauform und voluminösen Seitenschläuchen empfanden wir den Innenraum im ersten Moment etwas eng. Man fühlte sich mit dem Gesäß etwas eingeengt. Der Eindruck verschwand jedoch bereits nach kurzer Zeit. Personen, die etwas breiter gebaut sind, empfehlen wir dennoch vorab probe zu sitzen, oder gleich das Gumotex Thaya zu kaufen, welches einen breiteren Innenraum besitzt und sonst abgesehen vom Drop-Stitch Boden sehr ähnlich ist.

Aufgrund der geringen Breite für ein Luftboot und der voluminösen Seitenschläuche ist der Innenraum recht eng (hier 1-Personen Konfiguration)

In Sachen Beinfreiheit bietet das Schlauchkajak als 2-Personen Variante wirklich viel Platz. Wir sind 189 und 186 cm groß und haben mehr als genug Beinfreiheit. Die Fußstützen gefallen uns gut und sind aus unserer Sicht sinnvoll, um mehr Halt beim Paddeln zu bekommen. Die Sitze bleiben während des Paddeln auf ihrer Position und rutschen dank festem Sitz im Innenraum und Befestigung am Boden keinen Zentimeter.

Darüber hinaus kannst du auch auf dem Wasser die Rückenlehne nachjustieren, z.B. nachstraffen um aufrechter zu sitzen. Insgesamt sitzt man im Solar aufgrund des aufblasbaren Sitzkissens und der hohen Rückenlehne sehr bequem. Ein Paddeln über mehrere Stunden ist somit problemlos möglich. Es sind mitunter die bequemsten Sitze, die Gumotex zu bieten hat. 

Das Solar bietet als 2er Kajak viel Beinfreiheit und einen hohen Sitzkomfort

Das Gumotex Solar ist kippstabil, aber nicht so kippstabil wie ein Swing 2, Rush2 , Thaya oder Itiwit x100+. Es macht zu Beginn den Eindruck, dass es etwas wackelig ist und schneller umkippen kann.

Das liegt zum Teil an den leicht runden und vor allem schmalen Kajakboden. Im Vergleich zum Swing sind darüber hinaus die Seitenschläuche höher angesetzt und fangen ein Kippen des Kajaks deutlich später ab. Daher entsteht das Gefühl, dass das Solar kipplig ist. Du wirst aber merken, dass bei einem leichten Kippen (bzw. Ankanten) des Bootes die Seitenschläuche das Boot stabilisieren. Beim Swing oder Itiwit x100 ist die Kippstabilität bis zum tatsächlichen Kipppunkt zum Kentern fließend.

Kajakboden des Solar
Kajakenboden des Swing

Aufgrund des schmaleren Unterschiffes profitierst du von den besseren Fahreigenschaften. Bei moderaten Paddelschlägen erreicht das Solar 5-6 km/h ohne eine spürbare Bugwelle aufzubauen. Das ist für ein Schlauchkajak ein guter Wert. Das Solar läuft also ein Tick besser als das Swing 2, ungefähr 1 km/h schneller. Wir hätten jedoch einen noch größeren Unterschied bei den Laufeigenschaften gegenüber zum Swing 2 erwartet. Nichtsdestotrotz kann man festhalten, dass das Solar das bessere Kajak für Seen und ruhige Flüsse ist. Dagegen ist das Swing 2 das bessere Kajak für fließendes Gewässer und Wildwasser. 

Erfahre mehr zur Schnelligkeit von aufblasbaren Kajaks in unserem Artikel: Wie schnell ist ein Schlauchkajak.  Etwas schneller als das Solar sind das Gumotex Rush 2 sowie das Gumotex Seawave und spürbar flotter ist man mit dem Itiwit x500 und scubi 2 XL. 

Im Wildwasser fehlt dem Solar ein Spritzschutz bzw. die Option ein Verdeck über Klettverschluss anzubringen (z.B. wie beim Gumotex Seawave oder Rush2) . Wir sind das Solar auf der Isar (Wildwasserstufe 1, gelegentlich Stufe 2) gepaddelt und haben viele Wellen mitgenommen. Hier profitiert man von den hohen aufblasbaren Sitzkissen, sodass man bei der ersten oder zweiten Welle nicht gleich im Nassen sitzt. Dennoch mussten wir das Boot auf der vierstündigen Tour auf der Isar jede Stunde ausleeren, um nicht in einer Badewanne zu sitzen. Das ist kein Nachteil des Solar sondern eine Eigenschaft eines offenen Kajaks. Sehr praktisch hat sich hier die Lenzöffnung hinten am Heck erwiesen, um das Kajak zu entleeren. 

Wasser im Bootsinneren nach dem Durchfahren mehrerer Wellen im Wildwasser

Abgesehen von dem geringen Spritzschutz ist das Solar dennoch bis Wildwasserstufe 2 absolut geeignet, solange man bei warmen Temperaturen paddelt oder die entsprechende Paddelkleidung trägt. Auch wenn das Solar nicht das wendigste oder kippstabilste Luftboot ist, fühlten wir uns mit dem Solar zu jederzeit sicher im Wildwasser. Wer hingegen viel kleine Wildwasserflüsse mit viel Verblockungen paddeln möchte, ist mit einem Swing 2 oder Swing 1 besser aufgehoben.

Die Laufeigenschaften haben uns auf Anhieb gefallen

Auf Seen und ruhigen Flüssen hat uns das Solar sehr gut gefallen. Mit der Finne hat das Solar einen schönen Geradeauslauf für ein Luftboot. Der Hintermann muss nur selten die Richtung korrigieren. Bezüglich Wendigkeit ist das Swing 2 deutlich besser, also es reagiert schneller auf Richtungswechsel. Dennoch reagiert das Gumotex Solar ausreichend auf Kurswechsel, wenn Ihr auf Seen und gut befahrbaren Flüssen unterwegs seid. 

Das Paddeln im Solar als 1er Kajak hat uns ebenfalls richtig gut gefallen. Der Geradeauslauf und die Geschnwindigkeit waren gefühlt mit der 2-Personen Konfiguration vergleichbar. 

Das Gumotex Solar lässt sich auch alleine sehr gut paddeln.

Aufgrund der mittleren Sitzposition hat das Kajak auch ohne Gepäck im Bug oder Heck eine gute Trimmung im Wasser. Obwohl das Kajak in der Mitte sichtbar tiefer im Wasser liegt (siehe nächstes Foto), ist die Steifigkeit der Luftkammern ausreichend um eine ordentliche Wasserlinie zu bilden. Es ist also nicht unbedingt ein Drop-Stitch Boden notwendig, um mit einem 4,1 m langes Kajak vernünftig paddeln zu können. Das Gumotex Thaya mit Drop-Stitch Boden empfehlen wir vor allem Kajaker, die ein noch kippstabilieres Kajak (Familien mit Kleinkinder oder Leute, die übermäßig Angst vorm Kentern haben) suchen und beim Aus- und Einstieg mehr Trittsicherheit benötigen.

In der Draufsicht ist gut erkennbar, dass das Solar einen langen aber schmalen Inneraum hat.

Der Unterschied zur 2-Personen Konfiguration ist vor allem, dass du alleine mit dem Solar Mehrtagestouren unternehmen kannst. Im Bug und Heck ist genügend Platz um Zelt, Schlafsack, Isomatte und Proviant unterzubringen. Bei der 2-Personen Konfiguration ist Platz für Gepäck einer Tagestour. Auf dem folgenden Foto siehst du zwei 20 Liter Packsäcke und einen 45 Liter Rucksack.

45 Liter Rucksack im Heck und 20 Liter Packsack auf dem Heck

Stärken und Schwächen

Die größte Stärke des Gumotex Solar ist, dass es sich sowohl zu zweit als auch alleine sehr gut paddeln lässt. In beiden Konfigurationen gibt es keine Abstriche in den Fahreigenschaften oder im Platzangebot. Obwohl es ein 2-Personen Kajak ist, würden wir das Solar auch demjenigen empfehlen, der ausschließlich ein 1-Personen Kajak sucht. Darüber hinaus kann das Solar sogar mit einem optionalen dritten Sitz ausgestattet werden, sodass noch ein Kind mitkommen kann.

Das funktioniert beim Gumotex Thaya (bis zu 2+1 Personen), Rush 2 (max. 2 Personen) oder Seawave (bis zu 2+1 Personen) ebenfalls, jedoch kosten diese auch mehrere Hundert Euro mehr. Wer auf ein optionales Verdeck und eine Steueranlage verzichten kann, spart mit dem Gumotex Solar gegenüber ordentlich Geld. Ein Gumotex Thaya empfehlen wir nur angehende Paddler, der einen großen Wert auf maximale Kippstabilität auf dem Wasser und beim Ein- und Ausstieg legen.

Durch den fehlenden Spritzschutz eignet sich das Solar eher für das Paddeln bei wärmeren Temperaturen, außer du nutzt passende Paddelkleidung. Obwohl das Solar eine hohe Zuladung hat, kann der Innenraum für schwere Personen zu eng sein.
Das Gumotex Solar besticht durch seine Konfigurierbarkeit als 1er, 2er oder 3er Kajak.

Das hat uns gefallen

+ gute Steifigkeit + solide Verarbeitung + einfach gehaltene und langlebige Konstruktion ohne viel Schnickschnack + kippstabil + guter Geradeauslauf + lässt sich sehr gut alleine paddeln + schneller Auf- und Abbau + viel Beinfreiheit + sehr hoher Sitzkomfort (hohe Rückenlehne, Sitzkissen und Rückenlehne lassen sich separat aufpusten) + als 1er, 2er oder 3er Kajak einsetzbar + Solar 019 ist leichter geworden + hohe Gewichtszuladung von 270 kg + 2 Jahre Garantie + Ersatzteile nachbestellbar + in Europa produziert

Das hat uns weniger gefallen

- etwas enger Innenraum - verkleinerter Spritzschutz am Bug ab Solar 019 (Vordermann kann schnell bei kleinen Wellen nass werden) - keine Möglichkeit ein Verdeck nachzurüsten - als 2-Personen Kajak nur bedingt für Mehrtagestouren geeignet (wenig Platz und Befestigungsmöglichkeiten für Gepäck. Ein Kajak mit Verdeck bietet hier mehr Möglichkeiten) - überteuerter Spritzschutz fürs Bug

Fazit zum Gumotex Solar

Das Gumotex Solar hat uns sehr gefallen. Es ist ein hochwertiges und simples Kajak. Vor allem die Fahreigenschaften, das Material und die Verarbeitung haben uns überzeugt. Durch die Länge und die Finne hat das Boot einen guten Geradeauslauf. Das robuste Material, die solide Verarbeitung und die einfache gehaltene Konstruktion ohne viel Schnickschnack sorgen dafür, dass du auch bei intensiver Nutzung lange etwas vom Boot habt.

Der erhöhte Betriebsdruck von 0,2 bar (Billig-Schlauchboote haben nur die Hälfte oder sogar nur ein Drittel des Luftdrucks) verleiht dem Boot eine gute Steifigkeit. Die Luftschläuche fühlen sich dadurch schön fest und stabil an. Auf den ersten Blick scheint das Luftkajak teuer zu sein, aber du bekommst viel für das Geld geboten. Es ist als 1er, 2er und 3er Kajak nutzbar. Im Lieferumfang ist ein wasseridchtter 80L großer Transportrucksack dabei, mit dem du das Boot aufbewahren und bequem mit dem ÖPNV oder mit dem Auto im Kofferraum transportieren kannst. Auch der schnelle Aufbau macht das Gumotex Solar zu einem spontanen Begleiter und zu einem Kajak für mögliche Feierabendtouren.

Es ist auf keinen Fall ein Boot ausschließlich für den Badesee, sondern ein vollwertiges Kajak mit dem du an schönen Tagen große Touren unternehmen kannst. Die Stärken spielt das Gumotex Solar vor allem auf Seen und ruhige Flüssen aus. Das Kajak ist hauptsächlich für das Paddeln bei warmen Temperaturen gedacht, da es keinen Spritzschutz besitzt und so doch mal ordentlich Wasser ins Boot kommen kann.

Obwohl in den letzten Jahren der Preis des Solars wie bei anderen Schlauchkajaks gestiegen ist, bietet das Solar aus unserer Sicht nach wie vor ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Alle getesteten Boote im Überblick!

Im Lieferumfang des Bootes ist folgendes Zubehör enthalten:
  • 80 Liter wasserdichter Transportrucksack
  • Reperaturset
  • Kompressionsgurt
  • Finne
  • Schwamm
  • Ventilschlüssel

Zusätzlich empfehlen wir unter anderem folgendes Zubehör:

  • Spritzschutz: Gumotex Spritzschutz* (für Gumotex Solar und Thaya, Spritzschutz für das Bug, hält frontale Wellen ab, selbst noch nicht getestet, recht teuer für diesen kleinen Spritzschutz. Wer ruhiges Gewässer ohne Sohlrampen, Wellen, Wildwasser und ohne großen Bootsverkehr fährt, braucht aus unserer Sicht diesen Spritzschutz vorerst nicht).
  • 3. Kajaksitz: Gumotex Solar Sitz* (um das Gumotex Kajak als 3er Kajak nutzen zu können, identisch mit den mitgelieferten Sitzen)
  • Doppelpaddel: Itiwit Doppelpaddel 2-teilig* (sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, Drehwinkel und Länge zwischen 225 – 235 cm einstellbar, aufgrund der hohen Breite des Kajaks empfehlen wir das 230 cm lange Doppelpaddel statt das 215 cm lange Paddel). Alternativ empfehlen wir das ExtaSea Tour Vario 230-240 cm 4-teilig*, wer ein kompaktes also 4-teiliges Doppelpaddel sucht (noch bessere Haptik und besseres Handling als das Itiwit Paddel). Es gibt auch das Itiwit Doppelpaddel 4-teilig*, welches wir jedoch nicht empfehlen können (zu wackelig, schlechte Haptik, keine Tropfringe)
  • Luftpumpe: Itiwit Doppelhubpumpe 2 x 2,6L* (inkl. Manometer zur Überprüfung des Luftdrucks, gute Verarbeitung und einfache Handhabung, sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sehr gut geeignet für das Itiwit Kajaks aber auch Gumotex Kajaks bis 0,25 bar). Alternativ die ExtaSea Doppelhubpumpe* (deutlich kompakter ist, jedoch ohne integriertes Manometer).
  • Manometer: Bravo Manometer* (für Push-Push Ventie zur Überprüfung des Luftdrucks für die Seitenschläuche).
  • Schwimmweste: Itiwit BA 50N+ * (gute Schwimmweste für Einsteiger, sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, mehr Details in unserem Testbericht). Wir nutzen jedoch überwiegend die Itiwit Wairo Hydra* (aufblasbar, sehr kompakt und leicht, mehr Details in unserem Testbericht) oder die NRS Oso* (sehr individuell einstellbar, sehr hochwertig verarbeitet, für fortgeschrittene Paddler bestens geeignet), die aber deutlich teurer sind.
  • Dry Bag: Itiwit Packsack 30L* (gute Verarbeitung und robust, als Rucksack nutzbar, in unterschiedlichen Größen erhältlich, 30L Größe passt gut aufs Heck). Alternativ verwenden wir auch gerne den Ultralight Osprey Packsack 20L* (sehr kompakt und leicht, jedoch sensibel)

Alternativen zum Gumotex Solar

Gumotex Thaya

Sehr ähnlich ist das Gumotex Thaya. Es ist ein offenes Kajak für 2 +1 Personen. Der größte Unterschied zum Solar ist breitere Rumpf und der flache Drop-Stitch Boden. Dadurch liegt das Gumotex Thaya deutlich stabiler auf dem Wasser und ist somit besonders für unsichere Paddeleinsteiger und Familien mit Kleinkind bestens geeignet. Darüber hinaus bietet das Kajak aufgrund seines breites Rumpfes mehr Platz im Innenraum. Die Laufeigenschaften sind mit dem Gumotex Solar sehr ähnlich.

Itiwit x100+ 3-Sitzer

Falls dir das Gumotex Solar zu teuer ist und du bei den Fahreigenschaften Abstriche machen kannst, könnte das Itiwit x100+ interessant sein. Das Kajak kostet nur die Hälfte, hat ebenfalls eine robuste Bootshaut und bietet genügend Platz für 2 bis 3 Personen. Da der Rumpf sehr breit ist, ist das Itiwit x100+ deutlich träger auf dem Wasser als das Solar. Von daher ist das Itiwit eine Alternative, wenn du nur kleine Touren (2 bis 3 Stunden) unternimmst. Für Solopaddler sehen wir das x100 nicht als Alternative. 

Gumotex Swing 2

Möchtest du auf ein Verdeck nicht verzichten, ist das Gumotex Swing 2 eine interessante Alternative. Es hat einen ähnlichen Preis und bringt ein integriertes Verdeckt bereits mit. Durch das integrierte Verdeck sind die Sitze fest im Boot, sodass ein Solopaddeln nur bedingt möglich ist. Das Gumotex Swing 2 bietet auch nicht die Option eines dritten Sitzes. Im Vergleich zum Solar ist das Swing 2 ein ideales Boot für Flusstouren und weist eine höhere Kippstabilität auf.

Folgt uns auf Facebook und verpasst keinen Artikel mehr!

Der Beitrag hat 22 Kommentare

  1. Hallo Sebastian,
    ich interessiere mich für das Gumotex Solar und das Thaya. Wir möchten (2-3 Personen) gerne nicht nur am See
    paddeln, sondern ein Boot das wir auch in Kroatien kurze Strecken entlang der Küste nutzen können.
    Sind diese Boote auch geeignet dafür, bzw. auch für Salzwasser oder muss es dann ein Gumotex Seawave sein.
    Ich habe gesehen, dass Gumotex nun einen Spritzschutz auch für das Solar zum nachrüsten anbieten würde.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Michaela

    1. Hallo Michaela,
      ja, dafür kannst du auch das Solar oder Thaya verwenden. Es muss kein Seawave sein. Die Bootshaut der Kajaks ist identisch. Du muss das Boot nach dem Gebrauch im Salzwasser nur mit Süßwasser abspülen. Das Thaya und Solar sind vor allem für das Paddeln bei schönem Wetter gedacht. Das Seawave hat den Vorteil, dass es dafür richtige Verdecks mit Sitzluken und Spritzschürzen gibt. Außerdem ist das Seawave nochmal länger. Seekajaks sind tendenziell lange (und schmale) Kajaks. Deswegen vermutlich der Name “Seawave”, weil sich das Boot “verschließen” lässt und das längste Gumotex Kajak ist 🙂
      Richtig, es gibt einen kleinen Spritzschutz für den Bug, der kleinere Wellen (z.B. durch vorbeifahrende Boote) von vorne gut abhält. Wer viel und lange Touren auf großem offenem Gewässer paddelt, ist mit dem Seawave unter den Gumotex Kajaks besser beraten. Das ist aber bei euch nicht der Fall 🙂
      Viele Grüße
      Sebastian

  2. Hallo liebe Paddlerfreunde,

    ich paddle derzeit noch mit einem Sevylor Colorado – meist alleine, weil es zu zweit reichlich eng wird. Bevorzugt bisher bei ruhiger See am Meer entlang der Küste oder in Seen. Nervig finde ich die Doppelhaut aus Nylon, die ewig zum Trocknen braucht und auch das höhere Gewicht durch die beiden Häute. Die Nähte der PVC Innenschläuche sind außerdem sehr anfällig für Drücke > 0,1 Bar – vor allem im Sommer ein Problem. Insgesamt finde ich das Kajak hinsichtlich Geschwindigkeit auch nicht gerade als den Renner. Mein Paddelspektrum möchte ich gerne auch auf eher langsam fließende Flüsse ausdehnen.
    Deshalb plane ich eine Neuanschaffung und habe hier das Solar oder Thaya von Gumotex im Visier. Nun habe ich gelesen, dass das Thaya wegen des Drop Stich Bodens, der leicht gleitender auf dem Wasser liegt, wesentlich windanfälliger sei, als das Solar – das wäre für mich vor allem auf dem Meer ein größeres Problem. Wegen der höheren Steifigkeit dürfte man sich dann wohl auch mehr Wasser bei Wellengang oder Strömung ins Boot holen, wie wenn sich das Boot mit der Welle/Strömung mit verbiegt. Wie drastisch das wirklich ist, kann ich mangels Erfahrung mit den beiden Booten leider nicht beurteilen.
    Des weiteren frage ich mich natürlich, ob die höheren Drücke nicht zu einer schnelleren Materialermüdung im Lauf der Jahre führen, als beim Solar. Ich denke, dass das Thaya das schnellere wendigere Boot sein sollte und würde es deshalb eigentlich bevorzugen.

    Was würdet ihr mir raten bzw. vielleicht hat ja jemand schon beide Kajaks selbst gefahren und hat hier die Möglichkeit eines persönlichen Vergleichs.

    Viele Grüße,
    Claus

    1. Hallo Claus,
      wir haben uns letztens das Gumotex Solar geholt, welches wir in der nächsten Saison intensiver paddeln möchten. Das Thaya stand auch zur Auswahl. Wir würden persönlich die Wahl zwischen Solar oder Thaya nicht von den Fahreigenschaften (insbesondere Geschwindigkeit) abhängig machen. Wir sind beide Boote am gleichen Tag auf einer Messe gepaddelt. Die Unterschiede sind nicht groß. Das Fahrgefühl ist bei Wellengang und im Wildwasser beim Drop-Stitch Boden etwas ungewohnt für ein Luftboot, uns stört es aber nicht. Ansonsten haben beide Boote die gleiche Länge, das Solar ist sogar 9 cm schmaler (besser für die Geschwindigkeit). Beim Thaya sehen wir den klaren Vorteil, dass der Innenraum breiter und durch den harten Luftboden der Ein- und Ausstieg einfacher ist. Durch den flachen und breiteren Boden ist das Thaya außerdem noch kippstabiler. Also ein Boot für Familien und Paddelanfänger, die großen Wert auf Komfort (Platz, leichter Ein- und Ausstieg) und Sicherheit (höhere Kippstabilität) legen. Nichtsdestotrotz finden wir das Solar auch sehr komfortabel und kippstabil, nur nicht so sehr wie das Thaya. Aufgrund des geringeren Preises und Gewichts sowie der höheren Zuladungsgrenze haben wir uns für das Gumotex Solar entschieden.
      Viele Grüße
      Sebastian

    1. Hallo Peter,
      ein Zelgear Kajak sind wir noch nie gepaddelt. Anscheinend gibt es mehrere 2-Personen Modelle, die länger aber etwas breiter als das Solar sind. Das ausgeprägte und spitze Bug gefällt mir von den Fotos. Für uns wären jedoch die Boote zu schwer, weil wir es im Rucksack transportieren. Kleiner Tipp am Rande: Gumotex hatte zum November die Preise erhöht (beim Solar um 100€). Manche Shops haben noch die Boote zum alten Preis verfügbar 🙂 (z.B. bei WaterWorld24.com , Amazon.de oder Outzeit.de).
      Viele Grüße
      Sebatsian

  3. Hallo
    Wo kann man denn Gumotex Boote ausprobieren ?
    Ich interessiere mich für das Solar oder Swing.
    Möchte aber mal drin sitzen um den Unterschied zu testen

    1. Hallo Helmut,
      in vielen Globetrotter Filialen sind die Gumotex Boote aufgebaut und sie können in einem ausreichend großes Schwimmbecken ausprobiert werden.
      Viele Grüße
      Sebastian

  4. Hallo zusammen,

    ich bin bisher immer mal wieder, dafür aber voller Begeisterung auf Flüssen, Seen und einmal auf dem Meer gepaddelt und denke jetzt darüber nach, mit ein eigenes Kajak zu kaufen. Bisher habe ich vor allem Halbtagestoure bis 18 km Strecke gemacht, auch mit WW Passagen, träume aber auch davon, mal wirklich mehrere Tage am Stück zu “wandern”.
    Das müsste ich dann wohl allein machen, aber ansonsten wären immer mal wieder auch Freunde dabei. Deshalb schwanke ich zwischen der 1er und 2er Variante. Ich habe mir eure Testberichte durchgelesen (vielen Dank für die vielen wirklich auch für Anfänger sehr gut verständlichen Informationen!) und schwanke zwischen dem Gumotex Solar und dem Swing 2. Beim Swing schreibt ihr, dass es allein nicht so gut steuerbar ist – beim Gumotex habe ich Sorge wegen dem Platz, wenn wir zu zweit mal länger unterwegs sein wollten (vielleicht sogar mit Zelt usw) und der Wendigkeit auf Flüssen. Die nächsten Flüsse in meiner Umgebung sind Tauber und Kocher, erst dann wirds breiter mit dem Main.

    Hättet ihr eine Empfehlung für mich? Vielleicht auch ein Modell in ähnlichem Preissegment, das ich grad noch gar nicht auf dem Schirm habe?

    Viele Grüße,
    Annika

    1. Hallo Annika,
      sehr schöne Idee 🙂 Gerade Paddeln und Campen am Ufer ist echt cool! Durch das feste Verdeck beim Swing 2 sind die Sitzpositionen fix. Wenn du das Swing 2 alleine paddelst, ist die Trimmung nicht ideal. Es funktioniert, aber es ist nicht ideal. Wenn du öfters alleine unterwegs bist, empfehlen wir das Gumotex Solar, weil dort die Sitze konfigurierbar sind. Somit hat es eine bessere Trimmung und das Bug hat Kontakt zum Wasser (auch wenn du alleine paddelst). Du bist auch somit zügiger auf dem Wasser unterwegs. Die Flüsse sollten für ein Solar passen. Nur wenn du wildere Flüsse paddelst, bietet das Swing 2 echt Vorteile (noch kippstabiler, etwas wendiger und Spritzschutz). Beim Swing kann man echt viel aufs Verdeck schnallen. Dafür kannst du einiges an Gepäck zwischen dem hinteren und vorderen Paddler im Solar positionieren. Der Platz sollte reichen, solange die Ausrüstung passt (z.B. Wurfzelt mitnehmen ist bei beiden Booten schwierig 😉 ). Dazu möchten wir auch noch einen Ratgeber Artikel schreiben, mehrtägige Touren mit Schlauchkajak/kanu (Fokus auf Ausrüstung und Tourenplanung).
      Viele Grüße
      Sebastian

  5. Hallo Sebastian,
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Wir haben jetzt mal Probe gesessen und uns für das Thaya entschieden.Entscheidend war der Einstieg und das Sitzgefühl

    Wir werden gelegentlich berichten
    Grüße- Bernd

    1. Hallo Bernd,
      toll, dann wünschen wir euch viel Spaß auf dem Wasser 🙂 Wir würden gerne von euch hören, was eure Erfahrungen mit dem Boot sind.
      Viele Grüße
      Sebastian

      1. Hallo,
        ich fahre ein Solar als Einsitzer.
        War jetzt auf der Müritz und noch immer begeistert von dem Solar. Kaum Windempfindlich und gute Laufeigenschaft mit der Finne.Gepäck ist kein Problem,war alles dabei was man drei Tage brauchte.
        Die Seen Wanderung mit den Sonnen Auf und Untergängen traumhaft.
        Ich kann das Boot nur empfehlen.

        1. Hallo Ramon,
          danke für das Teilen deiner Erfahrungen mit dem Boot. Wir sind aktuell auch am Überlegen das Solar privat zu holen 😉 Ein solides Schlauchkajak mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.
          Viele Grüße
          Sebastian

        2. Also, wir haben das Solar seit 2008, also schon einige Zeit. Wir fahren es zu zweit oder ich auch alleine. Im Meer – Norwegen oder Kroatien – oder auf Seen in Mecklenburg, in Oberbayern oder am Bodensee.

          Die Sitze waren uns zu labberig und wir haben je eine wasserfeste Sperrholzplatte dahinter, das geht super und tut dem Rücken gut.

          Wir haben ausserdem einen kleinen Elektromotor hinten montiert. Das geht über die Öffnungen für die Kordel und einer leichten Sperrholzplatte recht einfach und sehr gut.

          Mit Finne oder Motor ist der Geradeauslauf gut, ohne eher bescheiden. Wenn ich alleine fahre und auf einem See bin, habe ich den Sitz ganz hinten und kann quasi auf der Stelle drehen. Bei Wind ist das natürlich instabiler. Im Meer oder bei kabbeligem Wasser ist der Sitz mittig montiert und das Boot deutlich ruhiger.

          Habe gerade die Reichenau umrundet. Leichter Wind, geringe Wellen, ohne Motor 16 Km 4Std. Nicht sonderlich geschafft.

          Würde das Solar immer wieder kaufen.
          Wolfgang

  6. Hallo zusammen,
    Wie muss ich mir den etwas beengten Innenraum vorstellen.
    Wir sind 60 , sind 192/172 groß und 105/65 schwer..
    Einsatzgebiet: gelegentliche kleinere Touren auf Seen und Flüssen in D und Skandinavien; kein WW
    Passt das Solar da noch oder ist das zu schmal.
    Schlauch Kanu haben wir erst mal ausgeschlossen, da au See zu langsam
    Grüße

    Bernd

    1. Hallo Bernd,
      das ist schwer detaillierter zu beschreiben, und ist eine subjektive Einschätzung unsererseits. Wir sind das Gumotex Swing 2 gewohnt, das deutlich breiter ist. Vielleicht Zuhause probieren, und wenn es gar nicht gefällt, dann geht es wieder zurück!? Solange das Boot nicht Draußen auf dem Wasser war, finde ich das vertretbar. Wir würden uns über eine Rückmeldung freuen, ob es am Ende zu eng war oder vom Platz ausreicht 🙂
      Viele Grüße
      Sebastian

  7. Hallo Zusammen! Vielen Dank für den Bericht! Welche Paddel/ Paddellänge empfehlt ihr? Möglichst nicht unbedingt die teuersten oder? Und welches Zubehör brauche ich sonst noch zwingend? Vielen lieben Dank!

    1. Hallo Tim,
      ein Doppelpaddel mit einer Länge von 230 oder 240 cm. Mehr Infos findest du in unserem Artikel Das richtige Doppelpaddel für dein Kajak 🙂 Nein, das teuerste Doppelpaddel ist nicht notwendig, außer du hast sehr hohe Ansprüche und paddelst sehr viel und oft. Zusätzlich benötigst du eine Luftpumpe und eine Schwimmweste. Ein Transportrucksack ist beim Solar schon dabei.
      Viele Grüße
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AUTOR

INHALT

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliatelink. Durch den Kauf über den Link erhalten wir eine kleine Provision, womit du unsere Seite unterstützt. Durch den Kauf über dem Link entstehen dir keine zusätzlichen Kosten.

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliatelink. Durch den Kauf über den Link erhalten wir eine kleine Provision, womit du unsere Seite unterstützt. Durch den Kauf über dem Link entstehen dir keine zusätzlichen Kosten.

Der Beitrag hat 22 Kommentare

  1. Hallo Sebastian,
    ich interessiere mich für das Gumotex Solar und das Thaya. Wir möchten (2-3 Personen) gerne nicht nur am See
    paddeln, sondern ein Boot das wir auch in Kroatien kurze Strecken entlang der Küste nutzen können.
    Sind diese Boote auch geeignet dafür, bzw. auch für Salzwasser oder muss es dann ein Gumotex Seawave sein.
    Ich habe gesehen, dass Gumotex nun einen Spritzschutz auch für das Solar zum nachrüsten anbieten würde.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Michaela

    1. Hallo Michaela,
      ja, dafür kannst du auch das Solar oder Thaya verwenden. Es muss kein Seawave sein. Die Bootshaut der Kajaks ist identisch. Du muss das Boot nach dem Gebrauch im Salzwasser nur mit Süßwasser abspülen. Das Thaya und Solar sind vor allem für das Paddeln bei schönem Wetter gedacht. Das Seawave hat den Vorteil, dass es dafür richtige Verdecks mit Sitzluken und Spritzschürzen gibt. Außerdem ist das Seawave nochmal länger. Seekajaks sind tendenziell lange (und schmale) Kajaks. Deswegen vermutlich der Name “Seawave”, weil sich das Boot “verschließen” lässt und das längste Gumotex Kajak ist 🙂
      Richtig, es gibt einen kleinen Spritzschutz für den Bug, der kleinere Wellen (z.B. durch vorbeifahrende Boote) von vorne gut abhält. Wer viel und lange Touren auf großem offenem Gewässer paddelt, ist mit dem Seawave unter den Gumotex Kajaks besser beraten. Das ist aber bei euch nicht der Fall 🙂
      Viele Grüße
      Sebastian

  2. Hallo liebe Paddlerfreunde,

    ich paddle derzeit noch mit einem Sevylor Colorado – meist alleine, weil es zu zweit reichlich eng wird. Bevorzugt bisher bei ruhiger See am Meer entlang der Küste oder in Seen. Nervig finde ich die Doppelhaut aus Nylon, die ewig zum Trocknen braucht und auch das höhere Gewicht durch die beiden Häute. Die Nähte der PVC Innenschläuche sind außerdem sehr anfällig für Drücke > 0,1 Bar – vor allem im Sommer ein Problem. Insgesamt finde ich das Kajak hinsichtlich Geschwindigkeit auch nicht gerade als den Renner. Mein Paddelspektrum möchte ich gerne auch auf eher langsam fließende Flüsse ausdehnen.
    Deshalb plane ich eine Neuanschaffung und habe hier das Solar oder Thaya von Gumotex im Visier. Nun habe ich gelesen, dass das Thaya wegen des Drop Stich Bodens, der leicht gleitender auf dem Wasser liegt, wesentlich windanfälliger sei, als das Solar – das wäre für mich vor allem auf dem Meer ein größeres Problem. Wegen der höheren Steifigkeit dürfte man sich dann wohl auch mehr Wasser bei Wellengang oder Strömung ins Boot holen, wie wenn sich das Boot mit der Welle/Strömung mit verbiegt. Wie drastisch das wirklich ist, kann ich mangels Erfahrung mit den beiden Booten leider nicht beurteilen.
    Des weiteren frage ich mich natürlich, ob die höheren Drücke nicht zu einer schnelleren Materialermüdung im Lauf der Jahre führen, als beim Solar. Ich denke, dass das Thaya das schnellere wendigere Boot sein sollte und würde es deshalb eigentlich bevorzugen.

    Was würdet ihr mir raten bzw. vielleicht hat ja jemand schon beide Kajaks selbst gefahren und hat hier die Möglichkeit eines persönlichen Vergleichs.

    Viele Grüße,
    Claus

    1. Hallo Claus,
      wir haben uns letztens das Gumotex Solar geholt, welches wir in der nächsten Saison intensiver paddeln möchten. Das Thaya stand auch zur Auswahl. Wir würden persönlich die Wahl zwischen Solar oder Thaya nicht von den Fahreigenschaften (insbesondere Geschwindigkeit) abhängig machen. Wir sind beide Boote am gleichen Tag auf einer Messe gepaddelt. Die Unterschiede sind nicht groß. Das Fahrgefühl ist bei Wellengang und im Wildwasser beim Drop-Stitch Boden etwas ungewohnt für ein Luftboot, uns stört es aber nicht. Ansonsten haben beide Boote die gleiche Länge, das Solar ist sogar 9 cm schmaler (besser für die Geschwindigkeit). Beim Thaya sehen wir den klaren Vorteil, dass der Innenraum breiter und durch den harten Luftboden der Ein- und Ausstieg einfacher ist. Durch den flachen und breiteren Boden ist das Thaya außerdem noch kippstabiler. Also ein Boot für Familien und Paddelanfänger, die großen Wert auf Komfort (Platz, leichter Ein- und Ausstieg) und Sicherheit (höhere Kippstabilität) legen. Nichtsdestotrotz finden wir das Solar auch sehr komfortabel und kippstabil, nur nicht so sehr wie das Thaya. Aufgrund des geringeren Preises und Gewichts sowie der höheren Zuladungsgrenze haben wir uns für das Gumotex Solar entschieden.
      Viele Grüße
      Sebastian

    1. Hallo Peter,
      ein Zelgear Kajak sind wir noch nie gepaddelt. Anscheinend gibt es mehrere 2-Personen Modelle, die länger aber etwas breiter als das Solar sind. Das ausgeprägte und spitze Bug gefällt mir von den Fotos. Für uns wären jedoch die Boote zu schwer, weil wir es im Rucksack transportieren. Kleiner Tipp am Rande: Gumotex hatte zum November die Preise erhöht (beim Solar um 100€). Manche Shops haben noch die Boote zum alten Preis verfügbar 🙂 (z.B. bei WaterWorld24.com , Amazon.de oder Outzeit.de).
      Viele Grüße
      Sebatsian

  3. Hallo
    Wo kann man denn Gumotex Boote ausprobieren ?
    Ich interessiere mich für das Solar oder Swing.
    Möchte aber mal drin sitzen um den Unterschied zu testen

    1. Hallo Helmut,
      in vielen Globetrotter Filialen sind die Gumotex Boote aufgebaut und sie können in einem ausreichend großes Schwimmbecken ausprobiert werden.
      Viele Grüße
      Sebastian

  4. Hallo zusammen,

    ich bin bisher immer mal wieder, dafür aber voller Begeisterung auf Flüssen, Seen und einmal auf dem Meer gepaddelt und denke jetzt darüber nach, mit ein eigenes Kajak zu kaufen. Bisher habe ich vor allem Halbtagestoure bis 18 km Strecke gemacht, auch mit WW Passagen, träume aber auch davon, mal wirklich mehrere Tage am Stück zu “wandern”.
    Das müsste ich dann wohl allein machen, aber ansonsten wären immer mal wieder auch Freunde dabei. Deshalb schwanke ich zwischen der 1er und 2er Variante. Ich habe mir eure Testberichte durchgelesen (vielen Dank für die vielen wirklich auch für Anfänger sehr gut verständlichen Informationen!) und schwanke zwischen dem Gumotex Solar und dem Swing 2. Beim Swing schreibt ihr, dass es allein nicht so gut steuerbar ist – beim Gumotex habe ich Sorge wegen dem Platz, wenn wir zu zweit mal länger unterwegs sein wollten (vielleicht sogar mit Zelt usw) und der Wendigkeit auf Flüssen. Die nächsten Flüsse in meiner Umgebung sind Tauber und Kocher, erst dann wirds breiter mit dem Main.

    Hättet ihr eine Empfehlung für mich? Vielleicht auch ein Modell in ähnlichem Preissegment, das ich grad noch gar nicht auf dem Schirm habe?

    Viele Grüße,
    Annika

    1. Hallo Annika,
      sehr schöne Idee 🙂 Gerade Paddeln und Campen am Ufer ist echt cool! Durch das feste Verdeck beim Swing 2 sind die Sitzpositionen fix. Wenn du das Swing 2 alleine paddelst, ist die Trimmung nicht ideal. Es funktioniert, aber es ist nicht ideal. Wenn du öfters alleine unterwegs bist, empfehlen wir das Gumotex Solar, weil dort die Sitze konfigurierbar sind. Somit hat es eine bessere Trimmung und das Bug hat Kontakt zum Wasser (auch wenn du alleine paddelst). Du bist auch somit zügiger auf dem Wasser unterwegs. Die Flüsse sollten für ein Solar passen. Nur wenn du wildere Flüsse paddelst, bietet das Swing 2 echt Vorteile (noch kippstabiler, etwas wendiger und Spritzschutz). Beim Swing kann man echt viel aufs Verdeck schnallen. Dafür kannst du einiges an Gepäck zwischen dem hinteren und vorderen Paddler im Solar positionieren. Der Platz sollte reichen, solange die Ausrüstung passt (z.B. Wurfzelt mitnehmen ist bei beiden Booten schwierig 😉 ). Dazu möchten wir auch noch einen Ratgeber Artikel schreiben, mehrtägige Touren mit Schlauchkajak/kanu (Fokus auf Ausrüstung und Tourenplanung).
      Viele Grüße
      Sebastian

  5. Hallo Sebastian,
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Wir haben jetzt mal Probe gesessen und uns für das Thaya entschieden.Entscheidend war der Einstieg und das Sitzgefühl

    Wir werden gelegentlich berichten
    Grüße- Bernd

    1. Hallo Bernd,
      toll, dann wünschen wir euch viel Spaß auf dem Wasser 🙂 Wir würden gerne von euch hören, was eure Erfahrungen mit dem Boot sind.
      Viele Grüße
      Sebastian

      1. Hallo,
        ich fahre ein Solar als Einsitzer.
        War jetzt auf der Müritz und noch immer begeistert von dem Solar. Kaum Windempfindlich und gute Laufeigenschaft mit der Finne.Gepäck ist kein Problem,war alles dabei was man drei Tage brauchte.
        Die Seen Wanderung mit den Sonnen Auf und Untergängen traumhaft.
        Ich kann das Boot nur empfehlen.

        1. Hallo Ramon,
          danke für das Teilen deiner Erfahrungen mit dem Boot. Wir sind aktuell auch am Überlegen das Solar privat zu holen 😉 Ein solides Schlauchkajak mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.
          Viele Grüße
          Sebastian

        2. Also, wir haben das Solar seit 2008, also schon einige Zeit. Wir fahren es zu zweit oder ich auch alleine. Im Meer – Norwegen oder Kroatien – oder auf Seen in Mecklenburg, in Oberbayern oder am Bodensee.

          Die Sitze waren uns zu labberig und wir haben je eine wasserfeste Sperrholzplatte dahinter, das geht super und tut dem Rücken gut.

          Wir haben ausserdem einen kleinen Elektromotor hinten montiert. Das geht über die Öffnungen für die Kordel und einer leichten Sperrholzplatte recht einfach und sehr gut.

          Mit Finne oder Motor ist der Geradeauslauf gut, ohne eher bescheiden. Wenn ich alleine fahre und auf einem See bin, habe ich den Sitz ganz hinten und kann quasi auf der Stelle drehen. Bei Wind ist das natürlich instabiler. Im Meer oder bei kabbeligem Wasser ist der Sitz mittig montiert und das Boot deutlich ruhiger.

          Habe gerade die Reichenau umrundet. Leichter Wind, geringe Wellen, ohne Motor 16 Km 4Std. Nicht sonderlich geschafft.

          Würde das Solar immer wieder kaufen.
          Wolfgang

  6. Hallo zusammen,
    Wie muss ich mir den etwas beengten Innenraum vorstellen.
    Wir sind 60 , sind 192/172 groß und 105/65 schwer..
    Einsatzgebiet: gelegentliche kleinere Touren auf Seen und Flüssen in D und Skandinavien; kein WW
    Passt das Solar da noch oder ist das zu schmal.
    Schlauch Kanu haben wir erst mal ausgeschlossen, da au See zu langsam
    Grüße

    Bernd

    1. Hallo Bernd,
      das ist schwer detaillierter zu beschreiben, und ist eine subjektive Einschätzung unsererseits. Wir sind das Gumotex Swing 2 gewohnt, das deutlich breiter ist. Vielleicht Zuhause probieren, und wenn es gar nicht gefällt, dann geht es wieder zurück!? Solange das Boot nicht Draußen auf dem Wasser war, finde ich das vertretbar. Wir würden uns über eine Rückmeldung freuen, ob es am Ende zu eng war oder vom Platz ausreicht 🙂
      Viele Grüße
      Sebastian

  7. Hallo Zusammen! Vielen Dank für den Bericht! Welche Paddel/ Paddellänge empfehlt ihr? Möglichst nicht unbedingt die teuersten oder? Und welches Zubehör brauche ich sonst noch zwingend? Vielen lieben Dank!

    1. Hallo Tim,
      ein Doppelpaddel mit einer Länge von 230 oder 240 cm. Mehr Infos findest du in unserem Artikel Das richtige Doppelpaddel für dein Kajak 🙂 Nein, das teuerste Doppelpaddel ist nicht notwendig, außer du hast sehr hohe Ansprüche und paddelst sehr viel und oft. Zusätzlich benötigst du eine Luftpumpe und eine Schwimmweste. Ein Transportrucksack ist beim Solar schon dabei.
      Viele Grüße
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.