nortik sucbi 2 XL
im Test

Das nortik scubi 2XL gibt es seit 2019 auf dem Markt und wird  laut Hersteller als das vielseitigste Faltboot der scubi Reihe bezeichnet. Dank seiner cleveren Konzeption und der verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten soll es sich in fast jedem Einsatzgebiet bewähren. Wir sind bereits die Ein-Personen-Variante, das nortik scubi 1 XL, vor geraumer Zeit gepaddelt und waren damals von den Fahreigenschaften begeistert. Nun hatten wir auch die Chance, dass scubi 2 XL zu testen und möchten euch im folgenden unsere Erfahrungen und Eindrücke schildern.

Technische Spezifikation

Personenanzahl:
Länge:
Breite:
Gewicht:
Packmaß:

1-3
480 cm
90 cm
19 kg
120x48x25 cm

Max. Zuladung:
Betriebsdruck:
Material:

250 kg
0,25 bar
Bootshaut PVC/ PU
Gerüst Aluminium

Ersteindruck und Aufbau

Da wir das Kajak auf einer Outdoormesse getestet haben, war dieses bereits aufgebaut. Daher können wir nur wenig über den Aufbau des Bootes berichten. Ein Blick auf die Konstruktion verrät aber das der Aufbau recht einfach ist. Denn bei diesem Boot handelt es sich um ein Hybridkajak, das heißt eine Kombination aus Faltkajak und Schlauchkajak, welches die Vorteile beider Typen vereint. 

Ein Faltkajak hat die besseren Fahreigenschaften, ist dafür aber mit seinem Gestänge recht mühselig und zeitaufwändig im Aufbau. Ein Schlauchkajak ist schnell aufgepumpt und einsatzbereit, dafür hat es nicht so einen guten Tiefgang und ist ziemlich windanfällig. Beim nortik scubi 2 XL sind die Seiten des Bootes aufblasbare Elemente, die für eine gute Kippstabilität sorgen. Das Gestänge hat nortik hier auf ein Minimum reduziert, so dass der Aufbau schnell und unkompliziert von der Hand geht. Somit besteht nur der Unterteil des Bootes aus einer Faltkonstruktion, was dafür sorgen soll, dass der Rumpf steif und der Kiel V-förmig ausgeformt ist. An Gestänge gibt es lediglich ein Bug- und ein Heck-Steven, vier Kielstangen, vier Spanten für die beiden Sitze, zudem noch einen kleinen Bug- und einen Heckspant. Die Sitze mit Halterungen, die Schenkelgurte und die Luftelemente sind bereits fest integriert. Das spart Zeit, denn somit muss eigentlich nur noch das Gestänge aufbauen und dieses mit der Schaumstoffmatte im Boot einsetzen. Am Ende werden die Seitenschläuche aufgepumpt und fertig ist das Boot aufgebaut. Mit etwas Übung ist eine Aufbauzeit von unter 15 Minuten realisitisch.

faltkajak nortik fahreigenschaften
Durch die Faltkonstruktion hat das Kajak einen sehr gut ausgeformten Rumpf.
nortik scubi aufbau
Eine Schaumstoffmatte wird zwischen Außenhaut und Gestänge gelegt.
nortik scubi 2xl innenraum
Luftschläuche, Sitze mit Halterung sind bereits integriert und erleichtern somit den Aufbau.

Die vier unabhängigen Luftschläuche werden mit bis zu 0,25 bar aufgepumpt. Dass diese einzeln aufgepumpt werden müssen ist durchaus gewollt, da hierdurch die Sicherheit deutlich erhöht wird. Sollte ein Element während einer Paddeltour mal beschädigt werden, kommt man noch sicher mit dem Boot bis zum nächsten Ufer.  Das Gestänge besteht aus Aluminium. Die Bootshaut besteht aus einer reißfesten und robusten PVC/PU-Mischung. Zwischen Bootshaut und Gestänge wird eine Schaumstoffmatte gelegt, die Schäden verhindern soll. Sicherlich wird diese auch etwas bei Kälte von unten isolieren. Bei sämtlichen Teilen und Materialien hat man den Eindruck, dass hier im Sinne der Langlebigkeit des Bootes die Auswahl gefallen ist und auch dementsprechend das Boot konzipiert wurde.

nortik scubi 2 xl ventile
Die Seitenelemente des Hybridkajaks sind Luftschläuche, die über 4 Ventile aufgepumpt werden.

Die Vielseitigkeit des Bootes ist darin begründet, dass es sowohl als 1-, 2- und 3-Personen Variante genutzt werden kann. Primär ist es als 2-Personen-Kajak mit viel Platz konzipiert und im Lieferumfang sind bereits zwei Sitze enthalten. Durch die Positionierung eines dritten Sitzes findet auch noch ein Kind zwischen den beiden Paddlern Platz. Mit einem zusätzlichen Erwachsenen statt eines Kindes würde es hier sehr eng werden. Wer das Hybridkajak alleine paddeln möchte, kann einfach einen Sitz in der Mitte des Bootes befestigen. Durch die Länge des Bootes ist man dann natürlich entsprechend fix unterwegs, aber wer eher nur solo paddeln möchte, sollte eher das nortik scubi 1 XL in Erwägung ziehen, welches deutlich kompakter und günstiger ist.

Die Sitze machen auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Da wir schon viele Kajaks bereits gepaddelt sind, wissen wir, wie wichtig ein guter und bequemer Sitz gerade auf langen Touren sein kann. Die Rückenlehne kann individuell verstellt werden. Der Sitz wird zudem nicht ins Boot eingelegt, sondern eingehängt. Zwar sind die Positionen im Boot für den Sitz durch die D-Ringe fest vorgegeben, aus unserer Sicht sind diese aber optimal gewählt. Die Position der Rückenlehne lässt sich aber individuell einstellen.

hybridkajak nortik
Die Sitze sind nicht nur hochwertig, sondern auch sehr bequem und von der Rückenlehne verstellbar.

Den ambitionierten Paddler wird es freuen, dass sich auch eine Steueranlage nachrüsten lässt, womit das Kajak noch einfacher und besser navigiert werden kann. Untypischer für portable Kajaks, aber durchaus interessant, ist die mögliche Nachrüstung eines Kajaksegels. Dadurch können gerade auf Seen große Distanzen bei entsprechenden Windverhältnissen schnell zurückgelegt werden. Neu ist auch der Drop-Stitch-Einlegenboden, den man zusätzlich nachrüsten kann. Drop-Stitch-Böden können mit einem hohen Druck aufgepumpt werden und haben somit eine sehr gute Steifigkeit. Sämtliche aufblasbare SUP-Boards setzten auf diese Konstruktionsweise. In den letzten Jahren sind Drop-Stitch-Böden im Bereich der Schlauchkajaks ziemlich populär geworden (Advanced Elements AdvancedFrame Convertible Elite, Gumotex Thaya, … ). nortik arbeitet hier mit einem dünneren Drop-Stitch-Boden, damit dieser sich auch sich an die Kielform anpassen kann. Der Drop-Stitch-Boden ist schon ziemlich kostspielig, ist aber die richtige Wahl für diejenigen, die einen festen und robusten Boden haben möchten.

Das Boot wird bereits in einem passenden Transportrucksack ausgeliefert, was auf jeden Fall positiv hervorzuheben ist. Bei vielen portablen Booten ist das leider nicht der Fall. Mit seinen 19 kg bewegt sich das scubi 2 XL im Rahmen portabler 2-Personen Kajaks, ist aber auch kein wirkliches Leichtgewicht. Da gibt es deutlich leichtere 2-Personen-Kajaks, wie z.B. das Gumotex Swing 2 oder das Gumotex Twist 2/1. Wir haben schon viele verschiedene Boote mit einem Rucksack transportiert und können aus Erfahrung sagen, dass 19 kg zwar durchaus händelbar sind, aber für Gehdistanzen von über 1km zum Wasser kann es schon ziemlich schwer werden. Zumal man nicht nur das Boot transportiert, sondern auch sämtliches Zubehör wie Paddel, Schwimmwesten, Luftpumpe, etc.

Wer das Kajak nicht nur bei Schönwetter auf ruhigen Seen nutzen möchte, hat außerdem die Möglichkeit das Boot mit einem Verdeck nachzurüsten. Dadurch dass diese abnehmbar ist, hat man völlige Flexibilität. Bei einem Ausflug auf dem Badesee, kann man das gute Wetter in einem offenen Kajak genießen. Bei einer Mehrtagestour mit möglichen Regen oder auf Flüssen oder Seen mit reichlich Spritzwasser, ist man mit dem Verdeck gut geschützt.

Ohne Verdeck ist das nortik scubi 2 XL ein offenes Freizeitkajak, welches sich auch gut für Familien als Badeboot eignet.
nortik scubi 2xl aufbau
Das Verdeck ist sehr schnell angebracht.
Dank der Süllringe können Spritzschürzen befestigt werden.

Das Verdeck wird mit Klettverschluss befestigt und die Montage des Verdecks ist wirklich einfach. In weniger als 1 Minute ist es angebracht und noch schneller wieder entfernt. Wer komplett trocken bleiben möchte, kann sogar über die Süllringe noch Spritzschürzen anbringen.

scubi 2xl verarbeitung
Über das Klettverschlusssystem ist das Verdeck nicht nur einfach angebracht, sondern es sitzt auch richtig fest.

Erfahrungen auf dem Wasser mit dem nortik scubi 2 XL

Die Paddelbedingungen an dem Tag waren nicht gerade einladend, aber umso interessanter war es das Boote unter eben solchen Bedingungen auch einmal zu testen. Es wechselte stets zwischen Sonne und Regen und über den See peitschten Böen.

Dank der Tragegriffe am Bug und Heck lässt sich das Boot sehr bequem zum Wasser tragen und einsetzen. Alleine bei den stabilen Tragegriffen merkt man, dass die Verarbeitung stimmt. Günstige Schlauchkajaks verfügen zwar auch über Tragegriffe, jedoch sind diese in vielen Fällen einfach nur schlecht verarbeitet und man hofft, dass sie beim Tragen halten. Solche Details sind es dann, die einem die Qualität demonstrieren und zeigen.

Beim Einsteigen ins Boot überzeugt das Boot bereits von seiner Kippstabilität. Die Seitenschläuche fangen Bewegungen und Schwankungen richtig gut ab. Gerade für zögerliche Paddeleinsteiger ist das durchaus von Vorteil, wenn das Kajak gleich zu Beginn Sicherheit und Stabilität vermittelt.

nortik scubi 2 xl erfahrungen kajak
Mit dem Verdeck ist man vor Regen und Spritzwasser gut geschützt.

Schon beim Lospaddeln hat uns das Kajak gut gefallen. Es liegt stabil im Wasser, als großer Paddler hat man reichlich Beinfreiheit und man kommt gut voran. Die guten Fahreigenschaften des nortik scubi 2 XL lassen sich eindeutig auf die Faltkonstruktion zurückführen. Der sehr gut ausgeformte Kiel schneidet das Wasser regelrecht. Bei den aufkommenden Winden merkt man aber doch schon, dass wir ordentlich gegenhalten müssen, um auf die angesteuerte Fahrtrichtung zu bleiben. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass manchmal die Winde schon ziemlich stark waren und dass man auch bei einem Festrumpfkajak hätte gegenhalten müssen.

Aufgrund der Länge reagiert das Kajak auch nicht so schnell auf Richtungswechsel, was bei längeren Kajaks aber normal ist. Gerade beim Wind und den aufkommenden Wellen leisten die Seitenschläuche sehr gute Arbeit, indem sie dem Kajak eine sehr gute Stabilität verleihen. Wir haben uns während der ganzen Zeit sicher im Boot gefühlt und nie das Gefühl gehabt, dass es wackelig werden könnte. Das Kajak hat die aufkommenden Wellen förmlich abgeritten.

Auf dem Wasser überzeugt das Boot durch Stabilität und Schnelligkeit.

Das Gestänge im Boden haben beim Paddeln nicht gestört. Der Innenraum ist groß genug, sodass man genug Platz für seine Füße hat und man diese auch mal etwas bewegen kann. Die Beine kommen dank der erhöhten Sitzposition sowieso nur wenig mit dem Boden in Kontakt. Der eingehängte Sitz sorgt nicht nur für eine angenehme Sitzposition, sondern auch dafür, dass man stets im Trockenen sitzt.

nortik scubi 2xl platz
Reichlich Platz für Paddler und Gepäck.
nortik scubi beinfreiheit
Auch der Vordermann hat genug Beinfreiheit.
nortik scbui 2xl größe
Große Paddler werden das nortik scubi 2 XL lieben, da es wirklich viel Beinfreiheit bietet.

Nicht nur genügend Beinfreiheit hat man im nortik scubi 2 XL, sondern auch viel Platz für Gepäck. Wenn man es zu zweit paddelt, bleibt genug Platz in der Mitte für Campingausrüstung. Das scubi 2 XL ist daher auch eine gute Wahl für Leute, die Campen und Kajaken miteinander verbinden möchten.

Da es an dem Tag des Öfteren Schauer gab, hatten wir die Möglichkeit auch mit dem Verdeck zu paddeln. Dieses hat dafür gesorgt, dass wir nicht nur gut vor dem Regen geschützt waren, sondern auch von sämtlichen Spritzwasser. Das Verdeck ist aber nicht standardmäßig im Lieferumfang enthalten, sondern muss zusätzlich erworben werden. Dieses gibt es sowohl als 1er- als auch als 2-er Variante. Wer das Boot zusammen mit einem Kind oder Hund paddeln möchte, muss auf ein Verdeck verzichten. Das macht auch Sinn, da die 3-Personen Variante auch eher auf Freizeitausflüge abzielt und nicht auf das Tourenpaddeln mehrerer Tage, wo man auch mal in den Regen kommen kann. Wir finden es bloß Schade, dass es keine Gepäcknetze auf dem Verdeck gibt, was bei Booten von Gumotex oder Advanced Elements sehr zu schätzen gelernt haben.

Stärken und Schwäcken des nortik scubi 2 XL

Das nortik scubi 2 XL überzeugt eindeutig mit seinen Stärken, wie der vielseitigen Einsetzbarkeit und der guten Verarbeitung. Schwächen muss man regelrecht an diesem Boot suchen. Gerade für Paddelneulinge mag der hohe Anschaffungspreis zunächst abschrecken.

nortik scbui 2xl test
Das scubi nortik 2 hat seinen Preis, dafür gibt es ein sehr gut durchdachtes Kajak.

Das hat uns gefallen

+ Dank Zubehör und Konfigurationsmöglichkeiten sehr viele Einsatzmöglichkeiten + sehr gute Verarbeitung und hochwertige Materalien + sehr bequeme Sitze + sehr gute Fahreigenschaften + passender Transportrucksack inbegriffen

Das hat uns nicht gefallen

- hohe Anschaffungskosten im Vergleich zu einem Schlauchkajak - keine Gepäcknetzte, auch nicht auf dem zusätzlich erhältlichen Verdeck - etwas schwer für ein 2-Personen Hybridkajak

Fazit zum nortik scubi 2 XL

Der Herstelle trifft es mit seinem Werbespruch für das Boot ziemlich gut: “Das scubi 2 XL ist das Boot, das mitwächst und immer genauso ist, wie sie es brauchen.” Man kann es solo paddeln oder auch mit dem Partner oder Freunden. Es gibt genug Platz, um auch mit dem Boot auf Mehrtagestouren zu gehen. Bei Nachwuchs kann mit einem zusätzlichen Sitz nachgerüstet werden und es beweist sich als hochwertiges Badeboot, welches stets stabil im Wasser liegt. Mit weiteren Zubehör kann aber auch der ambitionierte Paddler das Boot nach seinen Bedürfnissen anpassen. Wenn man weiß, dass man viel auf dem Wasser unterwegs sein wird und die Flexibilität des Bootes in seiner Konfiguration schätzt, dann ist das nortik scubi 2 XL eine lohnende Investionen, von der man lange etwas haben wird.

Weiterführende Links

Alternativen zum nortik scubi 2 XL

Alternative Hybridkajaks wie das scubi 2 XL sucht man vergeblich auf dem Markt. Dafür gibt es aber aufblasbare Kajaks, die eine gute Alternative sein können.  Folgende zwei Kajaks können durchaus mit dem scubi 2 XL verglichen werden.

Gumotex Seawave

Gumotex Seawave

Gumotex ist eines der bekanntesten Hersteller von Schlauchkajaks auf dem europäischen Markt und das Seawave eines der beliebtesten Modelle. Das Seawave ist ebenfalls sehr flexibel einsetzbar. Man kann es als 1-, 2- oder 3-Personen-Kajak paddeln. Zubehör wie Steueranlage oder Spritzschutz sind auch erhältlich. Dazu ist das Gumotex Seawave deutlich günstiger. 

Zum Gumotex Seawave Testbericht 

AE AdvancedFrame Convertible Elite

advanced_elements_frame_convertible_elite

Wer ein Kajak sucht mit ähnlich guten Fahreigenschaften sollte einen Blick auf das 2er Kajak von Advanced Elements werfen. Es ist ebenfalls günstiger als das nortik scubi 2 XL, dafür aber schwerer im Gewicht. Es kann zudem auch nur als 1-er oder 2-er Kajak genutzt werden. 

Zum AE AdvancedFrame Convertible Elite Testbericht

Folgt uns auf Facebook und verpasst keinen Artikel mehr!

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Kann man das Scubi 2XL auch mit Stechpaddeln fahren? Da schaufelt man weniger Wasser ins Boot….

    1. Hallo Klaus,
      ich wüsste nicht, was dagegen spricht, das Scubi 2XL sitzend mit Stechpaddel zu paddeln.
      Viele Grüße
      Sebastian

  2. Eine Anmerkung zu den Griffen:

    In der Aufbauanleitung steht: “Greifen Sie beim Tragen des Bootes immer unter das Boot. Nehmen Sie es zum Tragen, Hochziehen, etc. nicht an den Griffen.” Nachvollziehen kann ich das nicht, die Griffe machen wie das ganze Boot einen soliden Eindruck.

    Auf meine E-Mail-Nachfrage hin hat man das etwas relativiert und vom Tragen des beladenen Bootes mit den Griffen abgeraten.

    Trotzdem gehe ich lieber vorsichtig damit um und verwende einen Bootswagen.

    1. Hallo Andreas,
      vielen Dank für den wertvollen Hinweis 🙂 In der Scubi 1XL Aufbauanleitung steht beispielsweise folgendes “Greifen Sie beim Tragen des Bootes immer unter das Boot. Nehmen Sie es nicht an den schwarzen Überspannungen an Bug und Heck hoch.” Mittlerweile hat das Scubi 1 XL auch Griffe als Upgrade bekommen, die sich genau auf den schwarzen Überspannungen befestigt sind. Ich denke nicht, dass die Griffe aus optischen Gründen angebracht wurden. Daher finde ich die Aussage vom Hersteller plausibel. Das Gewicht und somit die Belastung eines beladenen Bootes ist relativ. Bei dem einen sind es 5 kg und bei dem anderen mehr als 15 kg. Auch beim Schieben des Bootes mit dem Bootswagen finde ich die Tragegriffe nützlich.
      Viele Grüße
      Sebastian

  3. Hallo Sebastian, man kann nicht oft genug sagen, dass ihr hier echt großartige Arbeit macht. Nachdem wir bisher immer nur mit geliehenen Kajaks gefahren sind möchten wir nun den nächsten Schritt wagen und uns ein eigenes Wanderkajak zulegen – eure Erfahrungsberichte haben uns bis hier hin schon richtig viel geholfen.

    Grundsätzlich ist bei mir aber die Frage geblieben, welche Boote mit Grundkontakt – Z.B. bei kleineren bis mittleren Schwällen und niederem Wasserstand besser klar kommen. Aufblasbare Kajaks wie das Swing 2 und Thaya – oder doch eher der Falthybride Scubi 2. Oder sind Reiseiajak dafür prinzipiell anfällig?

    Macht weiter so!

    1. Hallo Fabrice,
      vielen Dank für dein Kompliment 🙂 Kleinere und mittlere Schwälle, klingt nach Abschnitten mit Wildwasserstufe 1 und 2. Da wäre das Scubi zu schade für. Zwischen Kielstange und Bootshaut befinden sich kleine Schaumstoffmatten, am Heck und Bug jedoch nicht. Wenn das Scubi häufig Grundberührungen sieht, nutzt es sich schneller ab als ein reines Luftboot. Die Reibung ist einfach höher. Ein reiner Luftboden federt hier hingegen deutlich besser ab. Außerdem: Wenn doch mal ein großer Stein unter der Wasseroberfläche ist, kann bei einem harten Aufprall das Gestänge des Scubi einen Schaden nehmen. Das Boot wird wahrscheinlich noch fahrbar sein, aber der Auf- und Abbau wird dann deutlich schwieriger oder fast unmöglich (hier genügt es schon, wenn sich etwas nur ein bisschen verzieht). Bei den von dir beschriebenen Gewässern würden wir ein Gumotex Boot nehmen. Die sind dafür wie gemacht.
      Viele Grüße
      Sebastian

  4. Hallo Sebastian!
    Vielen vielen Dank für die hilfreiche Informationen.
    Von deine Berichte habe ich verstanden, dass die Scubi 2 xl, AdvancedFrame Convertible Elite und Seawave sehr gute Fahreigenschaften haben. Scubi2 xl etw. teuer, Convertible Elite etw. schwer und Seawave günstiger. Wenn wir den Preis und den Gewicht vergessen (sind abjektivierbar), welche von den drei wäre deiner Meinung nach besser geeignet für Touren auf dem Meer?
    Nochmal vielen Dank für die tolle Arbeit hier!
    Viele Grüße,
    Leftis

    1. Hi Leftis,
      wir finden alle 3 Kajaks für deinen Einsatz geeignet, da sie eine ordentliche Länge haben und sich mit einem Verdeck ausstatten lassen. Da wir mit allen 3 Kajaks noch keine Erfahrung auf dem Meer machen konnten, können wir leider nicht urteilen, welches nun tatsächlich besser oder weniger geeignet ist. Das Itiwit x500 2-Sitzer sieht auch sehr interessant für deinen Einsatz aus, wird aber spürbar kippanfälliger im Vergleich zu den anderen Kajaks sein.
      Viele Grüße
      Sebastian

  5. Wir besitzen schon ein gutes Kanu (Beach von Nautiraid). Wir fahren dieses Kanu mit den Stechpaddeln. Aber jetzt bin ich auf der Suche nach einem (Schlauch-)Kajak mit Spritzdecke (und Platz für Gepäck), welches man auch mit einem Doppelpaddel rudern kann. Der Markt ist fast unüberschaubar, aber auf eurer Seite findet man wirklich gute, professionelle und sehr hilfreiche Berichte. Man merkt gleich, dass ihr eine Ahnung habt, von dem was ihr hier berichtet. Das hat mir die Suche um einiges leichter gemacht. Außerdem habe ich viele nützlich Hintergrundinformationen erhalten. Ich finde es toll, dass ihr euer Wissen weitergebt. Danke!

    1. Vielen Dank für dein Feedback =)
      Wir freuen uns, dass dir unsere Seite gefällt!
      Viele Grüße
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Es gibt kein verbundenes Konto für den Benutzer 13696151757 Feed wird nicht aktualisiert.

Fehler: admin-ajax.php-Test war nicht erfolgreich. Manche Funktionen sind möglicherweise nicht verfügbar.

Please visit diese Seite to troubleshoot.