Drop-Stitch Kajak – Einsteigerguide

Drop-Stitch Kajaks werden unter den aufblasbaren Kajaks immer beliebter und sind zunehmend häufiger auf den Gewässern anzufinden. Zu Beginn waren die ersten Drop-Stitch Modelle noch recht hochpreisig und kosteten doppelt bis dreifach so viel wie ein klassisches Schlauchkajak ohne Drop-Stitch. Das hat sich mittlerweile geändert, sodass sich beim Kauf eines aufblasbaren Kajaks ein Drop-Stitch Kajak sehr oft in die engere Auswahl kommt. Ob ein Drop-Stitch Kajak für dich die richtige Kaufentscheidung ist, erfährst du in diesem Artikel.

aqua marina tomahawk seetour
Drop-Stitch Kajaks werden immer beliebter

Dabei gibt es unterschiedliche Bauweisen von Drop-Stitch Kajaks, auf die wir mit all ihren Vor- und Nachteilen hier eingehen werden. Einige davon ähneln sehr stark eines klassischen Festrumpfkajaks. Durch die Verwendung der Drop-Stitch Technologie ist das Luftkajak „hart wie ein Brett“ und die Laufeigenschaften sollen sich laut Hersteller dem eines Festrumpfkajaks ähneln. Viele, die bei aufblasbaren Kajaks gezögert haben, werden nun mehr und mehr hellhörig. 

Dieser Artikel ist nicht zusammenrecherchiert, sondern basiert auf unseren Erfahrungen mit zahlreichen Drop-Stitch Kajaks unterschiedlichster Marken. Den Großteil der hier vorgestellten Drop-Stitch Kajaks sind wir selbst auf Touren gepaddelt. Auf Basis dieser Erfahrungen möchten wir dir mitgeben, auf welche Details du bei der Auswahl eines Modells achten solltest. 

Was ist ein Drop-Stitch Kajak?

Die Drop-Stich Technologie fand ihren Einzug in den Wassersport zuerst bei den Stand Up Paddling Boards. Denn ohne eine steife Luftkammer wäre ein Stehen auf dem Board nicht möglich. Genau diese Technologie wird auch bei Drop-Stitch Kajaks verwendet.

Es wird ein Fasergewebe (Polyester oder Nylon) verwendet. Dabei sind die obere und untere Innenwand der Luftkammer mit tausenden Textilfäden des Gewebematerials miteinander verworben. Diese Technik ermöglicht es, die Luftkammer mit einem deutlich höheren Luftdruck aufzupumpen, sodass die Luftkammer so steif und flach wie ein Brett wirkt. Auf dem Gewebematerial wird eine einfache oder mehrfache wasser- sowie luftdichte Beschichtung (PVC oder Kautschuk) aufgetragen, womit der Einsatz im Wasser ermöglicht wird.

decathlon itiwit sup test
Ursprünglich für aufblasbare SUPs verwendet, …
itiwit x500 kajak
… gibt mittlerweile zahlreiche Drop-Stitch Kajaks

Ein Drop-Stitch Kajak ist also nichts anderes als ein aufblasbares Kajak. Sie sind jedoch im Gegensatz zu herkömmlichen Luftkajaks ähnlich formstabil wie ein Hartschalenkajak. Dabei gibt es unterschiedliche Bauweisen von Drop-Stitch Kajaks. Es gibt Modelle, bei denen nur der Boden oder der komplette Bootsrumpf (also Boden und Seitenwände) aus Drop-Stitch Material gefertigt ist. In der Regel brauchst du nicht mal eine spezielle Luftpumpe, da die üblichen Doppelhubpumpen für Schlauchkajaks den erhöhten Druck ohne Probleme erzeugen können. 

Herkömmliche Schlauchkajaks haben einen Luftboden, der in mehren Segmenten unterteilt ist (im Englischen I-Beam-Boden und im Deutschen Stegkonstruktion genannt). Dadurch entstehen im aufgepumpten Zustand die Längsrillen im Luftboden. Jedes Schlauchboot ohne die Verwendung von Drop-Stitch benötigt solch eine Konstruktion, sodass der Boden beim Aufpumpen eben bleibt. Ansonsten wird die Luftkammer so rund wie der Seitenschlauch des Luftbootes. Bei Drop-Stitch ist die Konstruktion nicht notwendig, weil die Drop-Stitch Fäden in der Luftkammer dafür sorgen, dass die Kammer beim Aufpumpen eben und flach bleibt.

inflatable kayak construction

Schlauchkajak mit klassischen Luftschläuchen (I-Beam Boden)

inflatable drop-stitch kayak construction

Schlauchkajak mit Drop-Stitch Boden

Schlauchkajak mit Drop-Stich Seitenwänden und Boden

Im Kontext von Drop-Stitch wird oft der Begriff Hochdruck-Luftkammer verwendet. Das hat den Hintergrund, dass Luftkammern aus Drop-Stitch einen höheren Druck zulassen. Somit sind die Luftkammern deutlich steifer als herkömmliche Luftkammern. Hersteller von Drop-Stitch Kajak grenzen ihre Hochdruck-Kammern gerne von herkömmlichen Luftkammern mit dem Begriff „Niedrigdruck-Kammern“ ab. Jedoch ist der Übergang zwischen Luftkammern ohne Drop-Stitch (aktuell zwischen 0,069 und 0,35 bar) und Luftkammern mit Drop-Stitch (aktuell zwischen 0,30 und 1,03 bar) eher fließend. Du siehst bereits, dass es keinen fest-definierten Luftdruck gibt, ab wann eine Luftkammer als Hochdruck-Kammer gilt, oder welchen Luftdruck Drop-Stitch Kammern aufweisen. Der Luftdruck ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.

Vor- und Nachteile von Drop-Stitch Kajaks

Der größte Vorteil eines Drop-Stitch Kajaks ist, dass das Kajak mit einem deutlich höheren Luftdruck aufgepumpt werden kann und somit deutlich steifer bzw. formstabiler ist. Der feste Luftboden ermöglicht einen komfortableren Ein- und Ausstieg, da der Boden nicht wie beim herkömmlichen Luftboden nachgibt. Auch wirkt ein Schlauchkajak mit Drop-Stich Boden hochwertiger und „aufgeräumter“ im Innenraum. Auf den ersten Blick würde man denken, dass es ein Festrumpfkajak ist.

inflatable kayak hull
Ohne Drop-Stitch
drop stitch kayak hull
Mit Drop-Stitch Boden
full drop stitch kayak hull
Full Drop-Stitch

Die Verwendung von Drop-Stitch ermöglicht ebenfalls Bauweisen von Luftkajaks, die sonst nur Falt- und Festrumpfkajaks vorbehalten waren. So kann beispielsweise mit dem Einsatz von Drop-Stitch deutlich schlankere Kajaks konstruiert werden, die bessere Laufeigenschaften und gleichzeitig ein gutes Platzangebot im Innenraum haben. Darüber hinaus haben Drop-Stitch Kajaks aufgrund ihrer deutlich höheren Steifigkeit in der Regel eine bessere Trimmung auf dem Wasser, also eine längere Wasserlinie und somit bessere Fahreigenschaften bzgl. Geschwindigkeit und Geradeauslauf.

kayak without drop-stich floor
Ohne Drop-Stitch
kayak with drop-stitch floor
Mit Drop-Stitch Boden
kayak with full drop-stitch floor
Full Drop-Stitch

Nicht zu vergessen ist, dass auch Drop-Stitch Kajaks aufgrund ihrer Luftschläuche einen höheren Auftrieb als Hartschalenkajaks haben und somit eher auf dem Wasser als im Wasser schwimmen. Daher bleibt der große Nachteil eines Luftkajaks bestehen: die Windanfälligkeit. In Kombination mit der hohen Steifigkeit verhält sich ein Drop-Stitch Kajak bei kleinen Wellen wie ein Brett. Das Boot reitet die Wellen weniger sanft ab, sondern klatscht regelrecht auf. Im Vergleich zu klassischen aufblasbaren Kajaks haben Drop-Stitch Kajaks aufgrund des höheren Materialeinsatzes ein größeres Packmaß und wiegen etwas mehr. Auch bieten Drop-Stitch Kajaks ein geringeres Zuladungsgewicht. Obwohl Drop-Stitch Kajaks in den letzten Jahre deutlich günstiger geworden sind, sind sie in der Regel teurer als Einsteigermodelle klassischer Schlauchkajaks. 

Im Vergleich zu herkömmlichen Schlauchkajaks ohne die Verwendung von Drop-Stitch findest du die Vor- und Nachteile von Drop-Stitch Kajaks nachfolgend nochmal kompakt zusammengefasst.

Vorteile

+ höhere Steifigkeit und Formstabilität + bessere Laufeigenschaften möglich (aufgrund besserer Trimmung auf dem Wasser und schlankerer Bauweisen) + hohe Trittsicherheit beim Ein- und Ausstieg (fester Drop-Stich Boden gibt nicht nach) + mehr Platz im Innenraum (bei Full Drop-Stitch Kajaks) + Kajaks hängen beim Umtragen kaum durch + Innenraum wirkt hochwertiger / „aufgeräumter“

Nachteile

– etwas größeres Packmaß und höheres Transportgewicht – höhere Anschaffungskosten – Windanfälligkeit weiterhin gegeben – geringerer Luftauftrieb und somit geringeres Zuladungsgewicht – aufgrund des flachen und ebenen Drop-Stitch Boden bei offenen Kajaks schneller das Spritzwasser im Innenraum (bei herkömmlichen Kajaks sammelt sich das Wasser zuerst in den Längsrillen) – teurer als Einsteigermodelle klassischer Schlauchkajaks

Drop-Stitch Kajaks im Überblick

Zur besseren Übersicht lassen sich Drop-Stitch Kajaks grob in Kajaks mit Drop-Stitch Boden und Full Drop-Stitch Kajaks unterteilen. In jeder dieser Kategorie haben wir schon mindestens ein Drop-Stitch Kajak getestet, wozu es einen ausführlichen Testbericht auf unserer Seite gibt.

drop stitch kajak überblick übersicht

Prinzipiell sind viele Modelle innerhalb einer Kategorie trotz unterschiedlicher Marke verblüffend ähnlich und unterscheiden sich hauptsächlich in der Farbgebung, den Abmessungen und den Ausstattungsdetails. Beispiele hierfür sind:

All diese Drop-Stitch Kajaks werden ausschließlich in Asien produziert und von diversen deutschen oder europäischen Importeuren für sie leicht angepasst (optisches Design fürs Branding und Ausstattung wie Sitz, Fußstütze, Gepäcknetz, …) und unter ihrer eigenen Marke vertrieben. Gumotex und Itiwit* stechen hier hervor, da hinter diesen Marken eine echte Produktentwicklung steckt und somit ihre Drop-Stitch Kajaks einmalig auf dem Markt sind (z.B. Itiwit x500* oder Gumotex Rush*). Im Vergleich zu Itiwit produziert Gumotex als eines der letzten Hersteller noch in Europa, Tschechien. Im folgenden werden wir auf die einzelnen Bootstypen näher eingehen und passend auf ein paar Modelle dieser Kategorie verlinken. 

Aufblasbare Kajaks mit Drop-Stitch Boden

Bei diesen Drop-Stitch Kajaks besteht der Boden aus einer Drop-Stich Kammer und die Seitenwände aus herkömmlichen voluminösen Luftschläuchen. Durch den flachen Drop-Stitch Boden und die breiten runden Seitenschläuche sind die Kajaks besonders kippstabil. Es gibt diese Kajaks mit herausnehmbarem und fest integriertem Drop-Stitch Boden.

ITIWIT X100+ 2-SITZER
2 Personen Kajak
itiwit_x100_kajak_decathlon

Maße: 365 x 103 cm

Gewicht: 16 kg

Zuladung: 195 kg

GUMOTEX THAYA
2+1 Personen Kajak
gumotex thaya produkt

Maße: 410 x 89 cm

Gewicht: 17,5 kg

Zuladung: 230 kg

EXTASEA RACE 385
2-Personen Kajak
extasea race 385 produktfoto

Maße: 385 x 85 cm

Gewicht: 20 kg

Zuladung: 200 kg

Kajaks mit herausnehmbarem Drop-Stitch Boden haben die geringsten Anschaffungskosten unter den Drop-Stitch Kajaks. Sie bieten bereits eine sehr hohe Kippstabilität und Trittsicherheit beim Ein- und Ausstieg. Darüber hinaus ist die Drop-Stitch Luftkammer durch die äußere Bootshaut zusätzlich vor Grundberührungen geschützt und könnte im Falle eines Defekts sogar einfach ausgetauscht werden. Bei einigen Modellen wird der Boden nur eingelegt und durch das Aufpumpen der Seitenschläuche wird der Drop-Stitch Boden in der richtigen Position gehalten. Bei anderen Modellen hingegen wird der Boden zusätzlich mit Riemen befestigt. 

drop stitch boden einlegbar kajak
Einlegen des Drop-Stitch Boden vor dem Aufbau
drop stitch boden aufgepumpt kajak
Einlegbarer Drop-Stitch Boden (aufgepumpt)
itiwit x100 3-sitzer boden
Unterboden nach dem Aufbau (Itiwit x100)

Wie steif bzw. formstabil das Kajak ist, hängt von der Größe des einlegbaren Drop-Stitch Bodens, dessen Luftdruck und den Luftdruck der Seitenschläuche ab. Der Luftdruck des einlegbaren Drop-Stitch Bodens variiert je nach Modell zwischen 0,3 und 0,5 bar. Die erhöhte Trittsicherheit ist auch schon bei einem 0,3 bar Drop-Stitch Boden gegeben. Bei den Seitenkammern variiert der Luftdruck je nach Modell zwischen 0,1 und 0,2 bar. Für eine gute Formsteifigkeit solltest ab einem 2-Personen Kajak darauf achten, dass die Seitenschläuche einen Luftdruck von 0,2 bar aufweisen.

aqua marina steam umtragen
Schmaler Drop-Stitch Boden und …
luftdruck aqua marina steam 412
… geringer Luftdruck auf den Seitenschläuchen

Ein konkretes Beispiel ist das Aqua Marina Steam 412. Es besitzt für die Länge von 412 cm einen schmalen Drop-Stitch Boden mit 0,3 bar und Seitenschläuche mit 0,1 bar. Bei Umtragungen hängt das Kajak schnell durch, sofern sich Umgebungs- und Wassertemperatur stark unterscheiden. Auch beim Abstützen auf den Luftschläuchen, um sich z.B. richtig in den Sitz zu setzen, geben die Seitenkammern ordentlich nach. 

Das deutlich günstigere Itiwit x100+ bietet hingegen eine deutlich höhere Formsteifigkeit, obwohl der Drop-Stitch einen mininmal höheren Luftdruck von 0,35 bar hat. Gründe für die höhere Formsteifigkeit sind vor allem, dass im Verhältnis zur Kajaklänge der Drop-Stitch Boden größer dimensioniert ist und somit dieser den Bootsrumpf deutlich besser aussteift sowie dass die Seitenschläuche einen höheren Luftdruck von 0,2 bar haben.

itiwit x100+ test 2 vs 3 sitzer
Itiwit x100+ als 2- und 3-Sitzer

Eine noch höhere Formsteifigkeit bieten Kajaks mit integriertem Drop-Stitch Boden. Bei diesen Kajaks ist der Drop-Stitch Boden fest im Boot verklebt. Sie sind in der Anschaffung in der Regel etwas teurer als Kajaks mit einlegbarem Drop-Stitch Boden. Der Aufbau gestaltet sich minimal einfacher, da das Einlegen einer Drop-Stitch Kammer kein großer Akt ist. 

Kajaks dieser Art haben in der Regel einen Luftdruck von 0,2 bis 0,25 bar auf den Seitenschläuchen und 0,5 bis 0,7 bar auf dem Drop-Stitch Boden. Sie bieten eine gute Ausgewogenheit zwischen besseren Laufeigenschaften und hoher Kippstabilität. 

gumotex_rush_2_wildwasser
Gumotex Rush 2 mit fest-integriertem Drop-Stitch Boden und abnehmbaren Verdeck

In dieser Kategorie gibt es die einzigen Drop-Stitch Kajaks, das Gumotex Thaya und Gumotex Rush, die in Europa produziert und gänzlich auf PVC verzichten. Stattdessen wird eine Kautschuk Beschichtung verwendet. Kajaks mit diesem Material sind aus unserer Erfahrung abriebfester und kompakter im Packmaß. Interessant sind diese Kajaks für diejenigen, die ihr Boot im ÖPNV transportieren und häufig auf Flusstouren (wo Grundberührungen häufiger vorkommen) unternehmen möchten. Gumotex Drop-Stitch Kajaks sind die kostenintensivsten Drop-Stitch Kajaks auf dem Markt. Die Verarbeitung, das Material, die Produktion in Europa und der Service (Reparatur Möglichkeit auf Garantie innerhalb von 2 Jahren und nach Garantie gegen Gebühr) rechtfertigen aus unserer Sicht die deutliche Preisdifferenz. 

Full Drop-Stitch Kajaks

Bei aufblasbaren Kajaks mit einer kompletten Drop-Stitch Konstruktion ist das komplette Kajak aus Drop-Stitch Material gefertigt. Diese Kajaks werden auch als Full Drop-Stich oder High Pressure Kajaks bezeichnet. Der Großteil der Full Drop-Stitch Kajaks hat insgesamt drei separate Full Drop-Stitch Kammern. Die eine Kammer bildet den Boden und die anderen zwei Drop-Stitch Kammern bilden die Seitenwände des Kajaks. 

Erst durch den Einsatz einer Full Drop-Stitch Bauweise sind Bootsbreiten von sogar unter 65 cm möglich (z.B. Itiwit x500*), wohingegen aufblasbare Kajaks (mit oder ohne Drop-Stitch Boden) aufgrund ihrer voluminösen Seitenschläuche im Vergleich recht breit sind. 

ITIWIT X500 1-SITZER
Geschlossenes Kajak
itiwit_x500_drop_stitch

Maße: 380 x 64 cm

Gewicht: 16 kg

Zuladung: 125 kg

EXTASEA ULTIMATE ONE
1 Person Kajak
extasea ultimate one kajak

Maße: 400 x 82 cm

Gewicht: 17,3 kg

Zuladung: 160 kg

AQUA MARINA TOMAHAWK
mit 3 Drop-Stitch Kammern
aqua marina tomahawk produktfoto

Maße: 440 x 78 cm

Gewicht: 20,3 kg

Zuladung: 210 kg

Full Drop-Stitch Kajaks sind mit wenigen Ausnahmen jedoch aufgrund ihrer dünnen Seitenwände deutlich kippliger als Kajaks nur mit Drop-Stitch Boden oder mit klassischen Luftboden. Dafür bieten diese Full Drop-Stitch Kajaks aufgrund der dünnen Seitenwände einen schmaleren Bootsrumpf und bessere Laufeigenschaften sowie mehr Platz im Innenraum. In der Regel kauft man sich mit der höheren Kippligkeit bessere Laufeigenschaften (bzgl. Geradeauslauf und Geschwindigkeit) ein. Sie sind die formstabilsten aufblasbaren Kajaks, die es auf dem Markt gibt.

full drop stitch kajak innenraum
Innenraum eines Full Drop-Stitch Kajaks (Boden- und Seitenwände aus Drop-Stitch Material)
drop stitch boden kajak innenraum
Im Vergleich der Innenraum eines Kajak mit Drop-Stitch

Wenn du genauer hinschaust, wird dir auffallen, dass sich 90% der Full Drop-Stitch Modelle von der Konstruktion sehr ähneln: offenes Kajak mit einem flachen schmalen Drop-Stitch Boden und zwei Seitenwänden aus Drop-Stitch (z.B. Aqua Marina Tomahawk, BIC YakkAir).

Das Itiwit x500 stellt unter den Full Drop-Stitch Kajaks eine Besonderheit dar. Es ist ein geschlossenes Kajak, dessen Drop-Stitch Bodenkammer so konstruiert, dass der Boden eine V-Form mit einer klaren Kiellinie bildet. So hat das Kajak auch ohne Finne einen guten Geradeauslauf. Unter den Drop-Stitch Kajaks ist das Itiwit x500 am kippanfälligsten, bietet aber gleichzeitig mitunter die besten Fahreigenschaften. Es richtet sich an Fortgeschrittene und Wassersportler.

aqua marina tomahawk seetour
Aqua Marina Tomahawk, als offenes Kajak
aqua marina tomahawk drop stitch kajak
Full Drop-Stitch Kajak mit flachem Boden (Tomahawk)
itiwit x500 decathlon flusstour
Itiwit x500, als geschlossenes Kajak
itiwit_x500_kiel
Full Drop-Stitch Kajak mit V-Form Boden (x500)

Dann gibt es noch unter den Full Drop-Stitch Kajaks eine Konstruktion mit zwei Drop-Stitch Luftkammern (z.B. Extasea Ultimate). Die eine Drop-Stitch Kammer bildet einen leicht abgerundeten flachen Boden und somit das Unterschiff des Kajaks. Die zweite umlaufende Drop-Stitch Kammer, die oben auf der Bodenkammer aufgebracht ist, bildet das Verdeck mit einer großen Cockpit Öffnung. Das halboffene Kajak ähnelt stark eines Sit-On-Top Kajak. Es bietet eine hohe Kippstabilität und bei Verwendung einer Richtungsfinne gleichzeitig gute Laufeigenschaften auf dem Wasser. Es richtet sich an Paddeleinsteiger, die trotz hoher Kippstabilität nur wenig Abstriche bei den Laufeigenschaften machen möchten.

extasea drop stitch kajak erfahrungen test
Extasea Ultimate One als eine Art Sit-On-Top Kajak, bestehend aus 2 Drop-Stitch Kammern
extasea ultimate drop stitch kajak rumpf
Full Drop-Stitch Kajak leicht abgerundeten flachen Boden (Extasea Ultima One)

Merkmale und Ausstattung von Drop-Stitch Kajaks

Auf die unterschiedlichen Bauweisen und Luftdrücke sind wir bereits eingegangen. Beides bestimmt die Steifigkeit und die Laufeigenschaften des Kajaks. Einige Hersteller versehen das Kajak zusätzlich an der Bug- und Heckspitze mit Hartschalenelemente, die Bug und Heck noch besser ausformen, sodass das Wasser besser geschnitten wird. 

Drop-Stitch Kajak mit einem flachen Boden lassen sich für einen besseren Geradeauslauf mit einer oder mehreren Finnen ausstatten, sodass das Kajak beim Paddeln besser die Spur hält und es nicht sofort abdriftet, sofern du aufhörst du zu paddeln. Für die Anbringung solcher Finnen sind Kajaks mit einem oder mehreren Finnenkästen am Unterboden versehen. Die dafür benötigte(n) Finne(n) sind bereits im Lieferumfang so gut wie immer mit enthalten.

bic_yakkair_finne_geradeauslauf
Anbringung einer Finne
bic_yakkair_drop_stitch_bugspitze_hartschale
Hartschalenelement am Bug

Des weiteren gibt es Drop-Stitch Kajaks in den unterschiedlichsten Größen und Abmessungen, die ebenfalls das Verhalten des Kajaks auf dem Wasser beeinflussen. Das schmalste Drop-Stitch Kajak (Itiwit x500*) ist 64 cm schmal und das breiteste Drop-Stitch Kajak (Itiwit x100+*) ist 103 cm breit. Je breiter das Kajak desto kippstabiler und je schmaler das Kajak desto besser die Laufeigenschaften.

ITIWIT X100+ 2-SITZER
2 Personen Kajak
itiwit_x100_kajak_decathlon

Maße: 365 x 103 cm

Gewicht: 16 kg

Zuladung: 195 kg

ITIWIT X100+ 3-SITZER
3 Personen Kajak
itiwit x100 3 sitzer produktfoto

Maße: 410 x 102 cm

Gewicht: 18 kg

Zuladung: 245 kg

ITIWIT X100+ 4-SITZER
4-Personen Kajak
itiwit x100+ 4-sitzer

Maße: 460 x 103 cm

Gewicht: 20 kg

Zuladung: 260 kg

Darüber hinaus gibt es Drop-Stitch als 1-, 2-, 3 und 4-Personen Kajaks. Dabei können die Abmessungen und somit das Platzangebot in der gleichen Personenanzahl sich deutlich unterscheiden. So ist z.B. das Itiwit x100+ 3-Sitzer* 410cm lang und das Extasea Race 470* um 60cm länger, obwohl beide 3-Personen Kajaks sind. Nicht nur mehr Platzangebot gibt es im längeren Kajak, sondern auch bessere Laufeigenschaften. Dafür ist das kürzere Kajak in der Regel wendiger. Wer zu viert in einem Boot unterwegs sein möchte, kommt am Itiwit x100 4-Sitzer* nicht herum. Es ist aktuell das einzige 4-Personen Drop-Stitch Kajak auf dem Markt.

Neben den Abmessungen solltest du auch darauf, bis zu welchem Zuladungsgewicht das Kajak geeignet ist, da dieses sich von den Modellen ebenfalls unterscheidet. Für die Verstauung von ein oder zwei Ruck-/Packsäcken sind viele Kajaks mit Gepäcknetzen auf den Spritzdecken am Bug und Heck ausgestattet, sodass das Gepäck beim Paddeln nicht unnötig Platz im Innenraum wegnimmt oder stört.

itiwit 3 personen kajak
3-Personen Drop-Stitch Kajak
extasea ultimate kajak gepaecknetz bug
Gepäcknetze erleichtern das Verstauen von Gepäck

Beim Material eines Drop-Stitch Kajaks spricht fast jeder Anbieter von einem sehr robusten Material. Das Fasergewebe eines Full Drop-Stitch Materials wird bei fast allen Modellen mit PVC beschichtet (mit Ausnahme von Gumotex). Dabei sind die einfache und doppelte Beschichtung am häufigsten anzufinden, die jedoch oft nicht vom Anbieter angegeben werden. Das Gewicht des Kajaks gibt jedoch erste Hinweise darauf. Ein Drop-Stitch Kajak für 2 Personen kann zwischen 15 und 25 kg wiegen. Haben zwei Kajaks fast die gleichen Abmessungen, hat das Kajak mit dem höheren Gewicht mehrere Beschichtungen. Das schwerere Kajak mit PVC Beschichtung wird robuster, aber auch schwerer zu transportieren sein.

extasea ultimate one innenraum
Drop-Stitch Kajak mit PVC Beschichtung

Eine weitere wichtige Unterscheidung bei Kajaks ist, ob. das Kajak geschlossen (also mit Verdeck) oder offen ist. Es gibt nur wenige Drop-Stitch Kajak Modelle, die ein integriertes Verdeck haben (Uns ist nur das Itiwit x500 1- oder 2-Sitzer bekannt) oder sich mit einem Verdeck nachrüsten lassen (z.B. Gumotex Rush 1*, Gumotex Rush 2*, Verano California Duo*, Zelgar AZ und Spark). Ein Verdeck hält das Bootsinnere trocken und ist insbesondere dann praktisch, wenn du mit dem Kajak auch in der Nebensaison oder im leichten Wildwasser paddeln möchtest. Das Gumotex Rush 2 ist das einzige Drop-Stitch Kajak, welches du sogar mit einem 1- oder 2-Personen Verdeck nachrüsten kannst. Das heißt, du hast ein Kajak, welches du sowohl alleine oder zu zweit offen oder geschlossen paddeln kannst.

ITIWIT X500
1 Person Kajak
itiwit_x500_full_drop_stitch_kajak

Maße: 380 x 64 cm

Gewicht: 16 kg

Zuladung: 125 kg

GUMOTEX RUSH 2
2 Personen Kajak
gumotex rush offenes geschlossenes drop stitch kajak

Maße: 420 x 82 cm

Gewicht: 15,5 kg

Zuladung: 195 kg

EXTASEA ULTIMATE TWO
Halboffenes Kajak
extasea ultimate two drop stitch kajak

Maße: 440 x 90 cm

Gewicht: 21,5 kg

Zuladung: 250 kg

Offene Drop-Stitch Kajaks sind hingegen viel stärker verbreitet. Diese sind oft mit kleinen Spritzdecken am Bug und Heck ausgestattet. Offene Full Drop-Stitch Kajaks sind daher hauptsächlich für Seen, breite und ruhige Flüsse sowie für Zahmwasser bei schönem Wetter gedacht. Somit sind die Kajaks weniger für das Paddeln bei rauem Wetter, Wellengang oder im Wildwasser geeignet. 

Für den Großteil der Freizeitpaddler reicht ein offenes Kajak vollkommen aus. Bei manchen Modellen (z.B. Aqua Marina Tomahawk*, Aqua Marina Steam*, Tahe Breeze*) kann die vordere Spritzdecke mit einem Plastikteil als eine Art Wellenabweiser aufgespannt werden. Falls dann eine kleine Welle aufs Bug kommt, läuft das Wasser nicht in den Innenraum sondern seitlich wieder ab. Wir persönlich würden auf solch ein Ausstattungsmerkmal nicht viel wert legen, da Wellen genauso seitlich ins Boot hineinschwappen können.

itiwit x500 decathlon aufgebaut
Geschlossenes Drop-Stitch Kajak
aqua marina tomahawk alleine zu wasser transportieren
Offenes Drop-Stitch Kajak
gumotex rush drop stitch kajak verdeck
Offenes Kajak mit nachrüstbarem Verdeck
aqua marina steam kajak wasserabweiser
Wasserabweiser

Aufgrund des ebenen Drop-Stitch Boden steht Wasser, welches ins Boot durch das Paddeln oder beim Einsteigen reinkommt, schneller im Innenraum und die Sitze durchnässsen (insbesondere dünne Sitzkissen). Deswegen gibt es bei einigen offenen Drop-Stitch Modellen eine oder mehrere Aussparungen (in der Fachsprache Bilge genannt) im Boden, wo sich das Wasser sammeln und am Ufer das stehende Wasser über eine Lenzöffnung abgelassen werden kann. Ansonsten hilft nur ein Sitzkissen, welches vom Material wasserabweisend ist und/oder ausreichend hoch dimensioniert ist.

aqua marina tomahawk lenzoeffnungen
Aussparung im Boden mit zwei Lenzöffnungen

Wenn dir Komfort wichtig ist, solltest du auf die Sitze achten. Komfortabel sind Sitze mit hohen Rückenlehnen und hohem Sitzpolster. Ein hohes Sitzpolster verhindert außerdem, dass du nicht sofort im Nassen sitzt, sofern Wasser ins Boot gelangt. Die komfortabelsten Sitze haben aus unserer Sicht das Gumotex Thaya* und die Itiwit x100+ Serie*. Auch die Sitze von Aqua Marina haben uns auf Touren überzeugt.

Der Großteil der Drop-Stitch Kajaks besitzt jedoch die klassischen Sitze mit sehr flachem Sitzkissen und hoher Rückenlehne. Die Sitze geben zwar guten Halt und ausreichenden Komfort im Rücken, jedoch sind wir keine Fans dieses Sitztyps. Bei einem offenen Drop-Stitch Kajak kommt nach einiger Zeit etwas Spritzwasser in den Innenraum, oder du holst dir beim Einsteigen etwas Wasser ins Boot. Schnell ist das flache Sitzkissen mit Wasser vollgesaugt und man sitzt im Nassen. Im Sommer mit Badehose ist es überhaupt kein Problem, aber ansonsten ein Nachteil. Manche Anbieter verwenden bessere Sitze, dessen Sitzkissen mind. 2cm oder deutlich höher dimensioniert sind. Bei Kajaks mit flachen Sitzkissen lässt sich ein Sitz mit erhöhtem Kissen nachrüsten (z.B. Extasea, Aqua Marina Sitz, …).

bic_yakkair_sitz_innenraum
Typischer Sitz: flaches Kissen, hohe Rückenlehne
bic_yakkair_sitzkissen
Durchnässtes flaches Sitzkissen
aqua marina tomahawk konfiguration 1 person
Sitz mit höherem Sitzkissen
itiwit_x100+_innenraum_platz
Sitz mit sehr hohem Sitzkissen

Neben eines guten Sitzes sind Fußstützen auf längeren Touren eine große Unterstützung. Denn bei einem ordentlichen Paddelschlag kommt die Kraft nicht aus den Armen sondern aus der Rotation des Oberkörpers. Die besten Fußstützen , die mit denen eines richtigen Kajaks vergleichbar sind, die in Form von Fußrasten an der Seitenwand wie auf einer Schiene befestigt werden. Solche Fußrasten findest du beim Itiwit x500, NRS Star Paragon, Tahe Breeze Pro oder Seaeagle Razorlite.  

Im Vergleich dazu besitzen der Großteil der Drop-Stitch Kajaks Fußstützen in Form von „Stemmbügeln/-Kissen/-Gurten“, die im Innenraum eingehängt werden. Das funktioniert auch, ist mit den Fußstützen eines Festrumpfkajaks wenig zu vergleichen, da diese in der Regel mehr Spiel haben. 

Auch gibt es Einsteiger Modelle (z.B. Itiwit x100), die keine Fußstützen haben oder deren Fußstützen für große Personen nicht zu gebrauchen sind (z.B. Aqua Marina Steam 412). Stattdessen kann jedoch die vordere Person ihre Füße im Bug und die hintere Person ihre Füße gegen den Vordersitz abstützen.

itiwit_x500_fußstütze
Fußstütze in Form einer Fußraste
Gumotex_Thaya_Griffe_Fussstuetze
Fußstütze in Form eines Stemmkissens
aqua marina tomahawk fußstütze vorne 2 personen konfiguration
Fußstütze in Form eines Stemmbügels
aqua marina steam paddeln seetour
Rückenlehne als Fußstütze

Hybride Kajaks mit Drop-Stitch

Darüber hinaus gibt es hybride Schlauchkajaks mit Drop-Stitch Boden oder Seitenwänden. Diese Kajaks bestehen aus einer Konstruktion aus Gestänge (Faltkajak) und Luftkammern. Dabei formt das Gestänge eine ausgeprägte Kielstruktur. Diese Kajaks bieten neben der x500 Serie von Itiwit (Decathlon) aus unserer Sicht mitunter die besten Fahreigenschaften.

Advanced Elements AdvancedFrame Convertible Elite* bietet ein aufblasbare Kajaks mit einlegbaren Drop-Stich Boden an. Der Drop-Stitch Boden wird auf 0,41 bar und die Seitenschläuche auf 0,14 bar aufgepumpt. Zusätzlich sind die AdvancedFrame Kajaks mit Rahmen-Verstrebungen im Bug- und Heckbereich ausgestattet. Dadurch besitzt das Schlauchkajak einen ausgeprägteren Kiel und das Bug schneidet das Wasser besser. Die Fahreigenschaften des AdvancedFrame Convertible Elite (2er Kajak) finden wir richtig gut. Mit einer Länge von 460 cm ist es eines der flottesten Luftkajaks , was wir bisher gepaddelt sind, und überzeugt auch mit einem sehr guten Geradeauslauf. Auch die Bootshaut ist robust und die Verarbeitung des Bootes solide. Nachteil ist die lange Abtrocknungszeit wegen des Nylonmaterials sowie das hohe Gewicht von 23,5 kg für ein 2er Kajak.

Das AdvancedFrame gibt es als 1- und 2-Personen Kajak. Die 2-Personen Variante lässt sich auch alleine sehr gut paddeln. Das AdvancedFrame lässt sich optional mit einem Verdeck und Steuerruder ausstatten.

AE ADVANCEDFRAME ELITE
1-2 Personen Kajak
advanced elements advancedframe convertible

Maße: 460 x 81 cm

Gewicht: 23,6 kg

Zuladung: 149 kg

AE AIRFUSION EVO
1 Person Kajak
advanced elements airfusion evo

Maße: 396 x 61 cm

Gewicht: 14,5 kg

Zuladung: 106 kg

NORTIK SCUBI 2 XL
2+1 Personen Kajak
nortik scubi 2xl

Maße: 480 x 90 cm

Gewicht: 19 kg

Zuladung: 250 kg

Das Advanced Elements AirFusion EVO* ist eines der neueren Modelle des Herstellers. Mit einer Breite von 61 cm ist es das schmalste Schlauchkajak, was wir kennen. Die Seitenkammern bestehen aus Drop-Stitch und werden auf 0,41 bar aufgepumpt. Das Kajak hat im Boden keine Luftkammer, sondern eine Kielstange. Auf der Kielstange wird der Drop-Stitch Sitz montiert, sodass man bequem im Kajak sitzt, ohne die Kielstange zu spüren.

Das nortik Scubi 2 XL* besteht aus zwei seitlichen Luftschläuchen, die auf 0,35 bar aufgepumpt werden können. Das Scubi 2 XL hat nicht nur eine Kielstange, sondern besteht aus einem Gerüst, einer Kielstange mit Steven (Heck -und Bugstange) und Querspanten, die den Boden in die Breite aufspannen.

Das Kajak lässt zusätzlich mit einem optional erhältlichen Drop-Stitch Boden ausstatten,  der einen Luftdruck von 0,7 bar. Der Boden verleiht dem Boden einen festen Boden und soll laut Hersteller in noch bessere Fahreigenschaften resultieren.

nortik scubi 1 xl drop stitch boden
Das nortik scubi 1 XL mit optionalem Drop-Stitch Boden

Der Beitrag hat 157 Kommentare

  1. Hallo,
    vielen Dank für die tolle Übersicht! Ist das 2er aqua Marina kajak auch gut alleine zu fahren? Es sollte für 1 Person oder 2 Personen, jeweils mit/ohne 12 kg Hund geeignet sein. Oder habt ihr da bessere Empfehlungen für mich?
    Liebe Grüße,
    Frederike

    Antworten
  2. Hallo Sebastian, erstmal möchte ich Euch zu Eurem perfekten Bericht über Drop-Stich Kajaks gratulieren. Sehr informativ und umfangreich.
    Wir überlegen, uns neue Kajaks anzuschaffen.
    Unsere Favoriten sind das Airvolution von Advanced Elements, das Kajaker Air-Trek Pro 400 und das Capitole 1 von Coasto.
    Alle sind irgendwie ähnlich.
    Aber von dem Capitol 1 von Coasto finden wir keine guten Irformationen.
    Könnt Ihr mir da weiterhelfen? Speziell würde uns das Thema Kippstabilität und Qualität interessieren

    Antworten
    • Hallo Markus,
      die Kajaks sind tatsächlich alle sehr ähnlich, unterscheiden sich aus meiner Sicht nur in kleinen Details und im Preis (je nach Angebot). Ich gehe nicht davon aus, dass sich diese Kajaks bzgl. Material und Qualität unterscheiden werden. Bzgl. Kippstabilität kannst du den Testbericht zum Extasea Ultimate als Referenz nehmen.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  3. Hallo zusammen
    Was haltet Ihr von Story Division 2-Person Aufblasbarer Kajak?
    Wir haben zusammen 120 kg. Gibt es ein kürzeres, leichteres Voll Drop-Stitch Kanu/Kajak?
    Wir sind übrigens Anfänger und wollen nur auf ruhige Gewässer.
    Liebe Grüsse
    Susanne und Peter

    Antworten
  4. Hoi zusammen
    Hat jemand Erfahrung mit dem Aquaglide Chelan 140? Ich bin auf der Suche nach einem „guten“ 2er Kayak welches nicht so schwer wie das Advanced Frame Convertible Elite ist.
    Danke auch für die geniale Übersicht, das hat mir sehr geholfen.
    Liebe Grüsse
    Dominik

    Antworten
  5. Hallo Sebastian,

    zuerst Danke für all die zahlreichen Infos und die tolle Übersicht.

    Ich möchte mir ein Full Drop-Stitch Kajaks anschaffen welches ich hauptsächlich am Meer benutzen möchte, d.h. je nach Wellengang wird immer wieder Wasser ins Boot kommen.
    Da es jedoch auch stabil sein muss (wegen Felsen, Steinen etc.) habe ich an das Modell EXTASEA ULTIMATE ONE S FULL DROP-STITCH gedacht. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher ob das Wasser das Boot dann nicht überlädt. Ein nasser Sitz würde mich nicht stören.
    Kannst du mir das Modell empfehlen oder sollte ich mir für das Meer was anderes aussuchen?

    Danke im Voraus und viele Grüsse,
    Mike

    Antworten
    • Hallo Mike,
      ich würde dir das Extasea Ultimate One S* nicht empfehlen, wenn du ein Kajak hauptsächlich für das Kajaken am Meer suchst. Die Seitenwände sind sehr niedrig und die Cockpit Öffnung ist sehr groß. Du wirst nicht nur schnell im Nassen sondern bei Wellengang im Wasser sitzen. Das Kajak wird dann noch kaum manövrierfähig sein. Ich würde dir ein nortik scubi 1XL* mit Verdeck empfehlen.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  6. Hallihallo,

    vielen Dank für den aufschlussreichen Artikel, ich habe von euch (glaube ich) sämtliche Artikel zu aufblasbaren Kajaks und die Modelle durchgelesen und hätte auf Grund dessen einen klaren Favoriten: Itiwit x100 3-Sitzer

    Wir sind zu zweit und ich möchte unsere Hündin peux à peux ans Kajak gewöhnen, sodass sie dann in der Mitte oder vorne Platz hat – deswegen denke ich dass ein Drop-Stitch Kajak die beste Wahl wäre.

    Letztes Bedenken hätte ich noch wegen der Naht, es finden sich im Netz doch eigige Bewertungen, darüber dass die Naht nach ~ 2 Jahren aufgeht… die FA Decahlon dürfte das wissen und empfiehlt Seam Grip WP für die Naht bzw. ersetzt offenbar auch nach Ablauf der Garantie den Drop-Stitch Boden.

    Würdet ihr das Modell trotzdem empfehlen oder wüsstet ihr eine gute Alternative und könnte man dieses Seam Grip schon vor dem aufreissen der Naht als zusätzlichen Schutz auftragen oder schadet das eventuell?

    Vielen lieben Dank !

    Schöne Grüße, Patricia

    Antworten
    • Hallo Patricia,
      ich weiß leider nicht, welche Art von Gewässer ihr paddeln möchtet und ihr wie groß eure Hündin ist. Prinzipiell finde ich das Itiwit x100 3-Sitzer* eine gute Wahl für 2 Personen mit Hund auf gemütlichen Paddeltouren. Bei unseren Modellen x100 2-Sitzer* (2020) und 3-Sitzer (2021) haben wir bis jetzt keine Probleme mit der Drop-Stitch Kammer gehabt. Wir hatten beide Boote erst Ende des Sommer genutzt. Eine Alternative bzgl. Preis-Leistung und hoher Langlebigkeit wäre das Gumotex Solar, welches in einigen Online Shops deutlich unter UVP gibt.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
      • Super Danke ! Dann riskieren wir es evtl. mit dem Itiwit x100 3er : ) der gerade Boden ist einfach ideal mit Hund und wir fahren nur gemütlich am Strand/ Küste, oder im See, keine Wildwasser.

        Antworten
  7. Hallo Sebastian, hallo Christian,
    mein nächster Händler meinte neulich, dass die Firma Gumtex Probleme mit ihren Drop-Stitch Booten hätte. Von Gumotex habe ich auf Anfrage keine Antwort erhalten, sonst finde ich dazu auch nichts im Netz. Ich bin am Schauen wegen einem neuen Schlauchboot und habe so bisschen den Verdacht, dass mir der Händler hier seine Angebote und Ladenhüter anpreisen will und wie schon vor ein paar Jahren mich vom Kauf eines Gumotex-Bootes abbringen will. Damals hab ich dann ein Boot gekauft, mit dem ich eigentlich nur Probleme habe (Ventile, Verklebung, Nutzbarkeit, Aufbau etc.). Habt iht etwas zu den Problemen mit den Drop-Stitch Booten gehört?

    Antworten
    • Hallo Ralph,
      Es gab mal bei den ersten Gumotex Rush Chargen Probleme beim Drop-Stitch im Bereich Bug und Heck. Das hatte Gumotex überarbeitet und somit das Problem behoben. Ansonsten wir haben wir nichts gehört. Ich kann dir nur empfehlen, dich bei Arts-Outdoors zu erkunden. Der Händler macht die Distribution von Gumotex für Deutschland. Die Kollegen dort sind sehr auskunftsbereit und würden wissen, wenn es solche Probleme gibt.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  8. Hallo, ich bin zufällig auf diesen klasse Artikel gestoßen. Ich bin nun schon ein paar Touren mit einem kajak eines kumpels gefahren. Würde mir nun selber gerne ein 2er kajak gönnen. Damit ich auch mal meinen Sohn oder meine Tochter mitnehmen kann. Ich selber bin 194cm und wiege leider 150kg mein Sohn ist 12 und wiegt um die 33kg wird aber noch wachsen und sicherlich auch etwas an Gewicht zulegen. Leider bin ich bei der Masse die einem geboten wird leicht überfordert und wollte mir daher mal 2 oder 3 Empfehlungen einholen. Damit wir ein klasse kajak für mich/uns finden das gute laufeigenschaften aber gleichzeitig auch kippstabil ist. Ob nun full drop stitch oder nur mit drop stitch Boden spielt erstmal keine Rolle. Nur bezahlbar müssten sie sein. Liebe Grüße von mir und ich hoffe man kann mir helfen.

    Antworten
    • Hallo Robert,
      die Frage der Bezahlbarkeit ist sehr individuell. Wenn du unter 500€ bleiben möchtest, dann würde ich dir empfehlen den Itiwit x100+ 3-Sitzer und das Tahe Air Beach* (da aktuell bei Decathlon stark reduziert) anzuschauen. Bei großen Decathlon Filialen sind diese meist aufgebaut ausgestellt (am besten vorher anrufen). Dann kannst du diese probe sitzen und schauen, ob es dir vom Platz ausreicht. Auf die mitgelieferten Doppelpaddel vom Tahe Beach würde ich nicht allzu viel Wert bei der Auswahl legen. Auf Dauer sind die m.E. nichts, da zu sie zu schwer und wackelig sind. Wenn dir beide Kajaks nicht zusagen, empfehle ich dir mal das nortik scubi 2* und Gumotex Thaya in einer Globetrotter Filiale probe zu sitzen. Diese Boote kosten aber dann schon deutlich deutlich über 1000€.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
    • Servus Sebastian

      Wir sind auf der Suche nach einem aufblasbaren 2Sitzer Kajak, bei uns steht der Sitzkomfort im Vordergrund. Auf Grund einer Rückenverletzung brauche ich einen vernünftigen Halt an der Rückenlehne. Wir haben deshalb unser Gumotex Seawave verkauft, weil die Sitzhaltung auf Dauer zu anstrengend war. Habt ihr einen Tipp für uns, welches Kajak die beste Sitzposition bzw. den besten Rückenhalt bietet?
      viele Grüße Wolfgang

      Antworten
      • Hallo Wolfgang,
        ich persönlich finde unter den Luftkajaks den Sitzkomfort des Gumotex Seawave sehr gut. War die Rückenlehne zu niedrig? Da hätte ich alternativ einen Sitz vom Solar oder Thaya probiert, weil diese eine höhere Rückenlehne haben. Vielleicht taugt dir ein nortik scubi (z.B. nortik scubi 2*) mit hoher Rückenlehne* (optional erhältlich) etwas.
        Viele Grüße
        Sebastian

        Antworten
        • Hallo Sebastian

          Die Rückenlehne beim Seawave war zu weich und der Sitz zu tief. Nach einer Stunde schmerzende Bauchmuskeln. Deshalb haben wirs hergegeben. Über das Nortik habe ich such schon nachgedacht, aber vielleicht ist das Kajak letztendlich egal, es braucht nur einen vernünftigen Sitz?
          Viele Grüße Wolfgang

          Antworten
  9. Hallo!

    Vielleicht könnt ihr mir helfen bevor ich Geld ausgebe.

    Ich möchte mir gerne ein Schlauchkajak kaufen um damit die Leipziger Flüsse und Seen zu erkunden.

    Das „Problem“ ist, ich wiege 150kg.

    Denkt ihr das der Drop-Stitch Boden vom X100+ 2 Sitzer ausreichend stabil ist um das Boot bei meinem Gewicht als Einer fahren zu können?
    Meine Befürchtung ist das er sich doch etwas durchbiegt und die Finnen dann nicht ausreichen.

    Ich würde mich freuen wenn ihr mir da Tips geben könnt.

    Antworten
    • Hallo Torsten,
      das können wir dir leider auch nicht beantworten. Vielleicht kannst du bei Decathlon direkt nachfragen?
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  10. Hallo ihr Lieben!

    Vielen Dank für den großartigen Artikel. Könnt ihr mittlerweile die beiden Kayaks „Extasea DS Double 473“ und „Skinhawk Premium 385“ qualitativ einordnen bzw. wurden diese schon getestet? Das Aqua Marina Tomahawk oder BIC YakkAir soll ja eher etwas kippelig sein, ist es beim ExtaSea und Skinhawk besser?

    Danke und liebe Grüße
    Philipp

    Antworten
    • Hallo Philipp,
      wir haben beide Kajaks noch nicht getestet. Aufgrund der Ähnlichkeit zu den bereits getesteten Boote wird es auch hierzu keine separaten Tests geben. Aus meiner Sicht ist die Konstruktion des Extasea DS Double und Skinhawk Premium mit dem BIC YakkAir nahezu identisch. Ich erwarte hier keine spürbaren Unterschiede.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
      • Ich denke tatsächlich mittlerweile nicht mehr, dass die BIC und Extaseas sich sehr ähneln. Die Grundsätzliche Konstruktion ist gleich, ja. Aber das BIC/Tahe hat einen sehr kräftigen Kielsprung, bei uns beiden mit etwas Gepäck (ca 150kg) ragt der eigentlich gut ausgeformte Bug immernoch komplett aus dem Wasser und die schöne Rumpfform kann ihre Vorteile nicht ausspielen. Die Extasea Boote sind fast schnurgerade, ohne deutlich erkennbaren Kielsprung, es sollte also, anders als das BIC, auf ganzer Länge im Wasser liegen und somit spürbar schneller sein. Auch der Winkel der Seitenwände ist deutlich anders, beim BIC/Tahe sind sie sehr schräg, bilden vom Querschnitt mit dem Booden ein Trapez, während sie bei Extasea viel steiler sind, eher fast ein Rechteck bilden, der Übergang von Seite zu Boden ist beim BIC sehr breit und flach vom Winkel her,während beim Extasea der Ubergang 45° hat und recht schmal ist. Ich denke dass die Primärstabilität sich somit anders anfühlen sollte.

        Antworten
        • Hallo Olli,
          danke für deinen Kommentar. Ich habe es mir in Videos, Fotos von Nutzern und Produktfotos nochmal angeschaut. Je nachdem welche Fotos ich miteinander vergleiche, sieht es unterschiedlich oder gleich aus.
          Hier oder hier sieht die Neigung der Seitenwände sehr ähnlich bzw. identisch mit dem BIC / Tahe aus.
          Ich gehe stark davon aus, dass auch beim Extasea DS Double* der Bug stark aus dem Wasser ragt, sofern die Last hinten stark überwiegt.
          Viele Grüße
          Sebastian

          Antworten
  11. Hallo zusammen, Zuersteinmal ein MEGA LOB für diese Seite. Wir (Baujahr 71 und 68) suchen ein brauchbares Boot um auf Seen oder einfachen Flüssen kleinere Touren zu machen. Wir sind eigentlich Anfänger. Vor 10 Jahren waren wir mal mit einem Kanadier auf der Meck-Seenlandschaft unterwegs. War super.
    Wir hatten uns schon mit dem x100+ beschäftigt jetzt bin ich aber auf das Tahe Kajak „Air Beach“ K2 für 399,- (Komplett) gestoßen. Leider ist das hier nicht näher beschrieben. Könnt ihr mir vielleicht in meiner Entscheidung weiterhelfen? Das wäre super.
    Die Bewertungen bei Decathlon sind halt sehr subjektiv und wahrscheinlich nicht von Profis.
    Einer schreibt, das die Ventile nicht so gut sind und Wasser beim paddeln ins Boot läuft (Frage der Technik?).
    Über eine Antwort und Hilfe würde ich mich freuen.
    Liebe Grüße aus dem Schwarzen Walde
    Jörg

    Antworten
    • Hallo Jörg,
      vielen Dank!
      Das Tahe Air Beach K2 sind wir selbst noch nicht gepaddelt. Das Angebot bei Decathlon* klingt recht gut. Aus unserer Sicht ist es sehr ähnlich mit dem Extasea Race 385*, welches wir schon gepaddelt sind (noch kein Testbericht online). Bzgl. Ventil kann ich nicht sagen, ob es eine Fehlbedienung oder ein Defekt am Produkt ist. Solche Sprungfederventile können anfangs leicht fehlbedient werden. Es muss nämlich der Ventilstift herausstehen, ansonsten entweicht die Luft, sofern man den Pumpschlauch abzieht. Durch das Ein- und Aussteigen kommt immer etwas Wasser ins Boot, genauso Spritzwasser durch das Paddeln. Die Sitze sind sehr flach, sodass man schnell im Nassen sitzt. Wir sind das Extasea Race 385 auf dem Starnberger See gepadelt, und es hat sonst gut funktioniert. Mittlerweile bevorzugen wir die Sitze von Aqua Marina* zu verwenden (passen auch), da sie ein höheres Sitzkissen haben.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  12. Hallo Sebastian.
    Falls ich es überlesen habe: gibt es eine Empfehlung für ein full drop Stitch für 4 Personen (2 Erwachsene, 2 Kinder).
    bin leider noch nicht fündig geworden…

    Grüße
    Andi

    Antworten
  13. Hallo Sebastian,

    wir sind Paddler, die seit 40 Jahren Flüsse und Seen in ganz Europa bereisen. Bei den Mehrtagestouren kommen formstabile Kanadier und Kajaks aus diversen Kunststoffen zum Einsatz. Ruppige Bedingungen, wie Bäume und Äste im Wasser, Grundberührung und seitliche Kollisionen an der Bordwand sind eher normal Regel. Gepäck ist immer mit. Kippstabilität spielt keine Rolle für uns.
    Kannst Du irgend ein Drop-Stitch-Boot (2 Personen) empfehlen, was diese Bedingungen mitmacht?

    Antworten
  14. Hallo Sebastian,
    eure Seite hebt sich positiv ab durch die Rückmeldungen und Kommentare unter denTests. Darüber hinaus habt ihr keine Musterfotos, sondern Bilder von echten Typen, was für die Glaubwürdigkeit sehr hilfreich ist.

    Wir suchen ein Boot für zwei Erwachsene + Kind. 100 kg, 1,90 m + 60 kg, 1,63 m + schmales Kind, derzeit 4,5 Jahre alt. Einsatzgebiet Flüsse und Seen (u.a. Schweden, also Wind und Wellen auf großen Gewässern), Haltbarkeit steht im Vordergrund. Nach einem sehr alten Gumotex/Metzer??, welches wir vor Kroatien „versenkt haben“ (durchweg Spröde und mit großem Riss im Boden unwirtschaftlich), nutzen wir seit 8 Jahren ein älteres Gumotex 2-Sitzer Boot, das allenfalls Fluss tauglich ist.
    Halbtagestouren, Tagestouren, ggf. mit Übernachtung. Welche Boote könnten für uns passen? Itiwit X500 Kanu, Gumotex Scout, Nortic Scubi 3, EXTASEA Race 470 3er, Aqua Marina Tomahawk 3er, wären eine erste Vorauswahl.
    VG
    Patrick

    Antworten
    • Hallo Patrick,
      mit dem nortik scubi 3* werdet ihr am besten vorankommen und gleichzeitig eine hohe Kippstabilität haben. Aufgrund der Sitze, die man einhängt, werdet ihr auch noch viel Platz haben, wenn euer Kind größer ist. Wenn ihr hauptsächlich auf Flüssen unterwegs seid, sind das Itiwit x500 Kanu* oder das Gumotex Scout* eine gute Wahl. Wenn ihr hauptsächlich auf Seen unterwegs seid, würde ich immer ein Kajak bevorzugen … außer es ist ein Falt- oder Festrumpfkanu.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  15. Hallo Sebastian,
    meine Frau und ich paddeln sehr gerne an der Küste von Kroatien (auch bei leichtem Wellengang und Wind), aber an Wochenenden auch gerne auf heimische Seen.

    Als Einstiegsmodell haben wir vor 3 Jahre das Bestway Hydro-Force Ventura angeschafft und seitdem viele schöne, zum Teil aber auch herausfordernde Küstentouren erlebt und diesbezüglich eine Menge Erfahrungen gesammelt. Aus diesen Erfahrungen möchten wir unsere Neuanschaffung ein bisschen aufpeppen, um insbesondere unsere Leidenschaft der Küstenpaddeltouren im Meer ein wenig entspannter nachkommen zu können.

    Meine groben Vorüberlegungen: Kippstabiles 2er Kombikajak mit DROP-STITCH-Boden (z.B. Coasto Lotus 2 oder Aqua Marina Memba) ODER vielleicht doch besser ein FULL DROP-STITCH Kajak (z.B. Coasto Capitole 2P oder Extasea Ultimate Two). Hier bin ich unsicher, ob die FULL DROP-STITCH Kajaks genug Kippstabilität für das Meer bieten. Preislich möglichst nicht über 1000,- EUR.

    Was wäre aus Deiner Sicht ein empfehlenswertes Kajak für uns (180cm/ 75kg + 165/ 60kg)? Was kommt unsere Ansprüchen am nächsten?

    Viele Grüße
    Martin

    Antworten
    • Hallo Martin,

      im Vergleich zum Bestway Hydro-Force Ventura werden viele Modelle ein deutliches Upgrade für euch sein. Welches Modell es für euch konkret sein sollte, hängt neben der Kippstabilität und dem Preis natürlich von vielen weiteren Faktoren ab. Wie kompakt und leicht soll das Boot für den Transport sein, wie wichtig sind euch sehr gute Fahreigenschaften, wie viel Platz ihr für Ausrüstung und Gepäck, etc? Das Extasea Ultimate sind wir schon selbst gepaddelt und können sagen, dass es sehr kippstabil ist. Auch das Extasea Race ist ein sehr kippstabiles Boot mit soliden Fahreigenschaften, welches wir bereits gepaddelt sind und uns überzeugen konnte. Die Boote der Marke Coasto sind wir noch nicht gepaddelt, scheinen aber den Extasea Booten ähnlich zu sein. Das Aqua Marina Memba wird zwar sicherlich auch kippstabil sein, aber die Nylonhülle wird für lange Trocknungszeiten sorgen und auch der Luftdruck für einen Drop-Stitch-Boden ist nicht sonderlich hoch.

      Beste Grüße
      Christian

      Antworten
  16. Hallo Sebastian,
    erst mal Kompliment für die tolle Seite, ist eine echte Hilfe für Einsteiger. Ich habe mir das Advanced Elements Advanced Frame TM Sport zugelegt und möchte nun einen Dropstitch-Boden nachrüsten, da ich mir davon etwas mehr Geschwindigkeit erhoffe. Ich fahre auch noch ein Gumotex Solar 2 und bin mit beiden Booten ungefähr gleich schnell unterwegs, allerdings hatte ich mir vom AE auch bauartbedingt doch etwas mehr Geschwindigkeit erhofft. Was meinst Du, lohnt sich diese Investition, um das Boot schneller zu machen?
    Danke und Gruß
    Sven

    Antworten
  17. Hallo, ich trage mich mit dem Gedanken ein 2 Personen Kayak zu kaufen möchte damit zu Zweit an der Küste in Kroatien fahren und eventuell zum leichten Angeln auf deutschen Gewässern alleine im Boot.
    ich bin auf eure sehr gut gemachte und sehr informative Seite gestoßen. Ich interessiere mich für das ExtaSea DS Double 473 Hochdruck Kajak Full Drop-Stitch 2er Luftkajak, und das Skinhawk Premium full Dropstitch, leider konnte ich nicht viel zu den Booten in Erfahrung bringen. in Bezug zu Haltbarkeit, Fahrverhalten Kippneigung etc. wegen der beschriebenen gefühlten Instabilität des Aqua Marina Tommahawk bin ich von diesem Boot wieder abgekommen. könnt ihr zu den beiden Kayaks etwas sagen? bin 180cm groß und 105 Kg meine Partnerin 168cm und 68kg daher ist für mich die hohe Zuladung des ExtaSea durch aus wichtig, sowie die beworbenen Laufeigenschaften.

    Antworten
  18. Hi Sebastian, ich bin sehr gespannt auf einen ExtaSea Race 385 Test, den ich in den Kommentaren als angekündigt wahrgenommen habe.
    Bin derzeit auf der Suche nach der klassischen eierlegenden Wollmilchsau. Bin auf dem Wasser blutiger einsteiger, aber ein sportlicher Typ, möchte daher gerne ein Kajak mit einerseits guten Einsteiger Eigenschaften (also etwa Stabilität), als auch gerne etwas sportlichen Eigenschaften, also Geradeauslauf und etwas Geschwindigkeit, sodass es kein sommerliches Treiben im kühlen nass bleibt.
    Darüber hinaus sollte das Kajak sowohl für 1- also auch 2 Personen gut paddelbar sein. Meine Freundin und ich dachten erst an zwei separate Boote, allerdings bedeutet das dann doch viel Stauraum, der im Camping-Urlaub verloren geht.
    Vorteil ist wir sind beide sportliche Leichtgewichte und mit 1,60 und 1,80 nicht all zu groß.
    Als Einsteiger und Tester wäre natürlich die Preiskategorie um die 700-800 Euro vorerst angenehm. Habe die meisten Decathlon Einsteiger-Reihen da erstmal abgehakt, die wirken doch eher wie Rettungsringe mit ihren bis zu 100 cm Breite.
    Daher bin ich bei der Recherche auf das ExtaSea 385 gestoßen. Das wirkt sportlich und stabil zugleich und mit 385cm eine angenehme Länge/Gewicht.
    Spannend eben auch das Advanced Elements Advanced Frame 2er Kajak. Vielleicht ist das ExtaSea ja doch noch etwas wendiger und auch mal für kleinere Flüsse geeignet, und eben um einiges günstiger. Das Aquamarina Tomahawk wirkte aus deinem Testbericht jetzt nicht ganz überzeugend, ist aber natürlich ein attraktiver Preis. – oder interpretiere ich da falsch?
    Was meinst du zum Thema geeignetes 1-2er Kajak? (Ist natürlich immer schwierig mit den wenigen Fakten um unsere Personen)

    Sollten es doch zwei Boote werden, könnte ich mir die ExtaSea 285er Variante vorstellen, oder Auch die 1er Variante der Advanced Elements advanced Frame.
    Außerdem wäre es spannend zu wissen, ob Du eine Meinung zum Story Division 1er Kajak hast? Das ist gerade im Sale für ca. 400€.

    Übrigens bin ich heute erst auf deine Website gestoßen, und absolut begeistert, wie ausführlich und kurzweilig lesbar alles getestet wird! Weiter so!!

    Würde mich freuen, wenn du die Zeit findest, mal auf meine Nachricht einzugehen. Gruß aus Münster, René

    Antworten
    • Hallo René,
      wenn es nicht unbedingt Drop-Stitch sein muss, dann würde ich dir das Gumotex Solar (gibt es gerade beim Globetrotter unter UVP*) empfehlen. Im Vergleich zum Extasea Race 385* hat es ein kleines Packmaß und die besseren Sitze (du sitzt nicht so schnell im Nassen, weil die Sitzkissen ausreichend hoch sind). Das Solar lässt sich super alleine und zu zweit paddeln. Das Aqua Marina Tomahawk* ist ein gutes Kajak. Es läuft nochmal besser als Gumotex Solar, ist aber deutlich wackeliger auf dem Wasser. Die 1-Personen Konfiguration finde ich beim Solar deutlich besser gelungen. Zu Drop-Stitch Kajaks von Story haben wir keine Erfahrungen, scheinen klassische Drop-Stitch Boote aus China mit eigenem Branding zu sein. Inwiefern sich die Verarbeitung oder PVC Beschichtung unterscheidet, können wir leider auch nicht sagen.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  19. Hallo Sebastian,

    ich bräuchte mal eine Entscheidungshilfe zum Kauf eines neuen bzw. ersten Kajaks.
    Szenario: ich 78kg/187cm, meine Frau 92kg/170cm.

    Suche ein Kajak für das gelegentliche Paddeln zu zweit auf einem ruhigen Fluss, auf dem ich aber auch wahrscheinlich öfter alleine unterwegs sein werde und dabei auch meine Kameraausrüstung zum Fotografieren aus dem Kajak dabei haben werde.

    Würde mich als Anfänger bezeichnen, aber denke mal, dass ich auch mit der höheren Kippanfälligkeit bei einem Full-Dropstitch zurechtkommen werde, was mir schon wichtig ist.

    Budget spielt schon eine Rolle, weshalb ich bisher zum Aqua Marina Memba 2er für knapp unter 300€ tendiert habe. Die Alternative Aqua Marina Tomahawk Air 440 für den doppelten Preis war mir immer irgendwie zu teuer.

    Nun gibt es das von Mario vor ein paar Tagen erwähnte Story Division 2er für günstige 420€, so dass ich wieder Richtung Full-Dropstitch tendiere.

    Ich zweifel nur, ob ich alleine das 470cm lange Story Kajak ins Wasser bekomme, dass nochmal 30cm länger als das Tomahawk ist. Zudem ist das Handling alleine bei der Länge bestimmt auch etwas schwieriger.
    Das Memba ist nur 390cm lang. Letzteres sehe ich aber bei der max. Zuladung von 180kg wieder ein wenig kritisch.

    Ich frage mich, was der beste Kompromiss wäre. Ein 1er und 2er kaufen wäre wahrscheinlich die beste Lösung, aber das bekomme ich nicht durch zuhause 😉

    Wäre für Tipps sehr dankbar.

    Antworten
    • Hallo Thomas,
      ich persönlich würde das Aqua Marina Memba* nicht kaufen. Ein Drop-Stitch ist schon eine feine Sache, aber mir würde die Textilhülle der Seitenschläuche und der sehr niedrige Luftdruck der Seitenkammern (nur 0,07 bar) stören. Dann würde ich den etwas teuren Itiwit x100 2-Sitzer* vorziehen. Das Story Division kennen wir selbst nicht, scheint aber ein herkömmliches offenes Full Drop-Stich Kajak zu sein. Ein 470cm langes Boot würde ich persönlich zu lang finden. Auf größeren Flüssen vermutlich noch akzeptabel. Bzgl. Kippligkeit darfst du nicht vergessen, dass in einem 2-Personen Kajak beide Paddler damit zurecht kommen müssen und es sich kippliger anfühlt, als wenn man alleine damit unterwegs ist. Am Ende alles Gewöhnungssache, aber deine Frau sollte auch für etwas kippligeres Boot offen sein. Eine interessante Alternative könnte ggf. das Extasea Race 385* sein. Das werden wir demnächst testen. Vom Erstaufbau hat es schon mal einen sehr wertigen Eindruck gemacht.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
      • Hallo Sebastian,

        danke für Deine Einschätzung. Beim Itiwit kommen ja nochmal die Paddel dazu.
        Das Extasea klingt interessant, da hatte ich schon mal Kontakt mit dem verlinkten Shop und die haben es mir auch empfohlen, gerade auch, weil man bei dem Kajak den Sitz verstellen kann. Zudem ist es ganze 85cm kürzer als das Story Divison.
        Aber dann sind wir eben schon wieder bei 600€ (Extasea) statt 422€ (Story) bzw. 279€ (Aqua Marina Memba).

        Bin gespannt, wann Dein Test zum Extasea kommt. Vielleicht muss ich doch etwas tiefer in die Tasche greifen.

        Antworten
  20. Hallo Sebastian,

    wir wollten von einem Festrumpfboot auf etwas Transportfreundlicheres umsteigen und haben uns ein story division zweier Kajak gekauft. Leider kamen Kajak und Tasche + Zubehör einzeln verpakt in zwei Kartons bei uns an.

    Das Story hat zusätzlich zu drop stitch Boden und Seitenwänden vorn und hinten verstärkte Enden, die es nur schwer ermöglichen, sie mit einzurollen, um das Gefährt in die Tasche zu verstauen. Habt Ihr oder einer Eurer Leser Erfahrungen mit diesem oder ähnlichen Kajaks und könnt uns einen Tipp (oder idealerweise eine Faltanleitung :-)) geben, wie dieses Boot zusammengelegt werden kann?

    Danke schonmal vorab.
    Mario

    Antworten
    • Hallo Mario,
      solche Hartschalenelemente kennen wir vom BIC YakkAir* oder Extasea Race. Bei beiden Booten hatten wir nicht das Problem das Boot wieder in die Tragetasche oder -Rucksack zu bekommen. Hast du die Luft abgepumpt? Legst du das Boot Richtung Ventile zusammen? Zusammenrollen tun wir solche Boote nicht. Erst das eine Ende Richtung Ventile zusammenlegen und dann das andere Ende zusammenlegen. Beide Teile dann übereinander legen und mit einem Kompressionsgurt/-Riemen festschnüren. Ich kann dir aber auch nicht sagen, ob du es richtig oder falsch machst, oder ob vielleicht die Tragetasche von Story zu knapp bemessen ist.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  21. Hallo,
    Wir befassen uns schon eine Weile mit 2er Kajaks. Wir werden nur Tagestouren ohne Gepäck aber mit Verpflegung unternehmen. Die Entscheidung fällt jetzt wohl zwischen 3 Modellen. Das Air Marina Tomahawk, das Tahe Air Breeze Full HP 2 oder das Itiwitt 500+
    Nun meine Fragen:
    Welches ist wohl am wenigsten kippelig?
    Welches würdet ihr für Elbe, Main oder Seen (Gardasee, Mecklenburger Seenplatte u.s.ä.) empfehlen?
    Vielen Dank schon alles auch für die Berichte
    Silvia Scheffler

    Antworten
    • Hallo Silvia,
      Aqua Marina Tomahawk* und Tahee Breeze* unterscheiden sich nicht zu stark voneinander. Da würde ich persönlich das Tomahawk nehmen, weil es ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Das Itiwit x500 als 2-Sitzer* sind wir selbst noch nicht gepaddelt. Hier ist die Frage, ob ihr ein Verdeck benötigt. Alle drei Kajaks machen einen kippligen Eindruck am Anfang. Da gewöhnt man sich aber dran. Der tatsächliche Kipppunkt wird beim x500 früher als bei den anderen beiden Kajaks sein. Eine weitere Alternative könnte für euch das ExtaSea Ultimate 2er* sein, zügig und zugleich kippstabil. Nachteil ist, dass die Neopren-Sitze (Wasser was durch Ein- und Aussteigen ins Boot kommt, Spritzwasser beim Paddeln, …) sich schnell mit Wasser vollsaugen und man schnell ein nasses Gesäß hat.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
      • Vielen Dank für deine Antwort. Wir haben das Tomahawk bestellt und es macht einen sehr guten Eindruck. Wir sind schon sehr gespannt auf die erste Ausfahrt.

        Antworten
  22. Hallo Sebastian, ich war schon an und zu im Urlaub Kajak paddeln (kleinere Tagestouren) und möchte mir nun ein eigenes kaufen. Eure Seite hat mir dabei schon sehr geholfen aber ich bin über noch unschlüssig und da wären ein paar Empfehlungen gut.

    Ich bin 1,85m groß und sportlich. Ich würde mit den Kajak hauptsächlich im Sommer Tagestouren machen wollen aber auch ein paar längere/sportliche Mehrtagestouren mit Gepäck sollten gut machbar sein – hauptsächlich auf Flüssen und Seen. Sehr selten sollte es trotzdem noch die Möglichkeit für eine zweite Erwachsene Person geben, als kleine Tagestour ohne viel Gepäck.

    Preisbudget ca. 700€ neu (Oder besser bis 1000€ und gebraucht dann ca 700€?).

    Ich persönlich bin bei dem Tomahawk Air-K 440 und dem Extasea Race 385 gelandet, würde aber zum Tomahawk tendieren wenn da nicht die schlechte Lösung für eine Person wäre (keine vorhergesehene Sitzmöglichkeit). Dropstitch finde ich auf jeden Fall gut (Full über Hybrid).

    Wie ist deine/eure Meinung dazu? was würdet ihr empfehlen?
    Danke im voraus!

    Antworten
  23. Moin
    Ich bin am überlegen, ob ich mir ein 2er Freizeit-Kajak für die mecklenburger Seenplatte zulegen soll.
    Jetzt bin ich auf den Hersteller SKINHAWK mit dem Modell Premium Blau gestoßen, finde aber keine Informationen,Bewertungen oder Erfahrungsberichte.
    Von den theoretischen Werten könnte es aus haltbarem Material sein, da 20kg bei nur 3,85m länge.
    Breit ist es auch, ist es trotzdem kippelig weil Full-Drop-Stitch.
    Wie ist der Unterboden geschnitten.
    Pendelt es hin und her, weil es sehr kurz ist?
    Die Zuladung ist mit 300kg angegeben, das ist schon sehr viel.
    Auch die Austattung liest sich gut und umfangreich.
    Wäre auch für eine Alternative offen.
    Grüße von Dietmar

    Antworten
    • Hallo Dietmar,
      wir sind dieses Kajak noch nicht gepaddelt. Auf den ersten Blick ähnelt es sehr mit dem BIC YakkAir / Tahe Breeze. Ich empfehle dir den Testbericht von uns zu lesen. Die Breite ist identisch, nur dass das Skinhawk 0,25 m kürzer ist. Ob es kippstabiler ist, da fehlen mir auch weitere Fotos, um einen Vergleich zu anderen Full Drop-Stitch Kajaks zu ziehen. Bzgl. Gewicht und Materialrobustheit bin ich mir nicht sicher, ob bei den 20 kg noch das Zubehör wie die zwei Doppelpaddel mit eingerechnet sind. Ein Luftdruck von 0,3 bar scheint mir für ein Full Drop-Stitch Kajak sehr wenig.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  24. Hallo aus Jörl in Schleswig-Holstein;
    Ich bin 69 Jahre alt und habe viele Jahre das Surfen betrieben, kann das und auch dass SUP paddeln aber nicht mehr weiter machen (Knie-Arthrose).
    Nun möchten meine Frau und ich aber weiterhin gerne auf dem Wasser bleiben, und haben uns dafür entschieden ein Kajak zu kaufen.
    Wir sind nun fündig geworden und möchten uns zwischen 2 Kajaks entscheiden:
    Kayaker Airtrek Pro 440 oder aber Extasea DS Double 473
    Wir sind in bezug auf Kajakfahren absolute Neulinge. Unser Einsatzgebiet wird ein Fluss und die Schlei (ein Ostsee-Fjord) sein. Offene Nord- oder Ostsee kommen nicht in Frage.
    Es wäre nett wenn ihr mir zu folgenden Punkten unterstützend helfen könntet:
    Wie ist es mit dem eventuellen Umtragen bzw. Treideln wenn man allein unterwegs ist?
    Lassen sich beide Boote (4,40 und 4,70 m lang), auch einigermaßen alleine händeln?
    Das Extasea hat ein Ablassventil, das Kayaker nicht
    Das Kayaker hat keine Fußstützen, ein bedeutender Nachteil?
    Welches Boot wäre Eurer Meinung nach für uns besser geeignet?
    Vielen Dank und beste Grüße Niels-Peter Jensen

    Antworten
    • Hallo,
      beide Kajaks sind wir noch nicht gepaddelt. Alleine lassen sich beide Boote nur mit einem Bootswagen umtragen. Beim Kayaker Airtrek Pro 440* werden die fehlenden Fußstützen bei einer 2-Personen Nutzung nicht weiter auffallen. Der hintere Paddler stützt sich an der Rückenlehne des Vordersitzes ab, der vordere Paddler stützt sich den Füßen am „Cockpit-Rand“ ab. Bei einer 1-Person Nutzung wird jedoch eine Fußstütze auf längeren Touren fehlen. Das Kayaker Airtrek wird aufgrund des sehr flachen Unterschiffes kippstabiler sein als das Extasea DS Double 473*. Dafür hat das Extasea erhöhte Sitzunterlagen, sodass man nicht gleich im Nassen sitzt (beim Ein- und Aussteigen sowie beim Paddeln kommt ja doch schon ein wenig Wasser ins Boot rein).
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
      • Hallo Sebastian,
        Vielen Dank für Deine Hilfestellung.
        Wir haben uns jetzt für das Extasea DS Double 473 inklusive einem Bootswagen entschieden.
        Viele Grüße Niels-Peter

        Antworten
  25. Hallo Sebastian,
    ich versuch es kurz zu machen 😉
    Sensationelle Seite! Sehr übersichtlich, klar und bestens verständlich! VIELEN DANK!!!
    Und ich habe dieses WE einige Stunden damit verbracht, „mein“ Boot zu finden und habe etliche Seiten durchstöbert…
    Dabei bin ich auf einige Alternativen gestoßen. Am liebsten würde ich meine Favoriten Probe fahren – hab aber leider keine Möglichkeit gefunden.
    Und alle auf amazon bestellen und wieder zurückschicken ist keine Alternative für mich.

    Meine Kajak-Geschichte:
    Ich bin Gelegenheitsfahrer – meist auf kleinen Flüssen, Kanälen und Seen. Dabei habe ich in den letzten Jahren 3x das „intex K1“ verschlissen . Preislich war das ok für mich, da ich diese immer sehr günstig „geschossen“ habe. Blöd ist nur, dass diese immer ein Loch im K1 hatte, wenn ich gerade mal wieder lospaddeln wollte ☹
    Deswegen soll es dieses Mal ein robusteres Modell sein. Nach Deinen Ausführungen bin ich mir sicher, dass ich zumindest einen Drop-Stich Boden haben möchte. Darüber hinaus soll es kippsicher sein, nicht zu schwer (kg), ein nicht zu großes Packmaß haben und auch sonst die EierLegendeWollMilchSau für Gelegenheitsfahrer mit 186cm und 85kg sein 😉

    Aufgrund Deiner Ausführungen hab ich mir bei Decathlon das ITIWIT X100+ (ist mir etwas zu groß) und das Itiwit x500 (sehr starkes Kajak – nur leider fühle ich mich darin zu eingeengt und befürchte, dass man für dieses Kajak ziemlich gut fahren können sollte)
    Hast Du zu folgenden Kajaks eine Meinung?
    – FitNord Seal One
    – Endorphin Kajak
    – ExtaSea Ultimate One 1er Kajak aufblasbar

    Ich hab da noch ein paar mehr auf der Liste – wollte aber nicht übertreiben 😉
    Im Voraus vielen Dank für Deine Meinung!
    Herzliche Grüße aus der Nähe von Heidelberg,
    Sven

    P.S.: Wenn ich mir noch was wünschen darf… …eine kleine Tabelle mit den wichtigsten Eigenschaften (Kippsicherheit, Robustheit, Preiskategorie, Fluss/Meer/… Tauglichkeit,….) wäre für mich das i-Tüpfelchen Deiner Seite 😉

    Antworten
    • Hallo Sven,
      keines der drei Kajaks sind wir gepaddelt, sodass wir keine Erfahrung dazu haben. Die drei Boote werden aufgrund des Drop-Stitch Bodens kippstabil und trittsicher sein. Drop-Stitch heißt aber nicht per-se robuste Bootshaut, am Ende u.a. abhängig von der Dicke und Qualität des PVCs (außer bei Gumotex, die Gummi für ihre Drop-Stitche Boote für die Beschichtung verwenden). Das ExtaSea Ultimate ist mit dem Advanced Elements AirVolution* nahezu identisch (abgesehen vom Preis), welches sich wie ein Sit-On-Top Kajak paddeln lässt. Wenn du viel ein- und aussteigst oder umträgst und mal längere Touren machst (Halb- bis Ganz-Tagestouren), dann sitzt du mit den flachen Sitzen der Kajaks schnell im Nassen (da kann man aber mit einer Sitzunterlage nachhelfen). Ich würde dir das Gumotex Swing 1 empfehlen. Das Verdeck schützt dich vor Spritzwasser, das Boot ist ideal für kleine Flüsse, Kanäle und gelegentliche Seetouren. Die Kippstabilität ist sehr hoch und die Bootshaut sehr robust.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
      • Hallo Sebastian,
        vielen Dank für Deine ausführliche Antwort und die hilfreichen Informationen!
        Ich hab die ersten beiden auf meiner Liste jetzt mal bestellt und bin sehr gespannt.
        Sollte ich Erfahrungen machen, die für euch vielleicht von Interesse sein könnten, dann meld ich mich nochmal.
        Vielleicht habt ihr ja auch mal die Chance, diese Kajaks zu testen. Sorry, wenn ich mit einer Bestellung über eure Seite dieses Mal nicht unterstützen kann.
        Dafür hab ich ein wenig Werbung für eure Seite gemacht und mein nächstes Kajak oder Kanu bestelle ich dann ja vielleicht über eure Homepage 😉
        Hab ihr schonmal über eine virtuelle „Kaffee-Kasse“ nachgedacht? Oder hab ich eine Möglichkeit übersehen, euch zu unterstützen?
        Herzliche Grüße,
        Sven

        P.S.: Auf eurer Seite https://www.paddleventure.de/gumotex-swing-1-test/ führt der erste Link „Gumotex Swing 1“ zum ITIWIT von Decathlon 😉

        Antworten
        • Hi Sven,
          kein Problem!
          Hmmm, komisch. Bei dir führen die Links zum Swing 1, sowohl in der Web- also Mobilversion.
          Ja, über das Teilen deiner Erfahrungen mit diesen Kajaks würden wir uns freuen!
          Über die Möglichkeit eines „virtuellen Kaffees“ haben wir schon drüber nachgedacht, jedoch fehlte uns bisher die Zeit es umzusetzen.
          Viele Grüße
          Sebastian

          Antworten
  26. Hallo Sebastian
    vielen Dank für diese tolle Seite und die mega umfangreichen Informationen.
    Mein FRau hat ein SUP. Bisher haben wir nur gelegentlich Paddelausflüge im gemieteten Fest Kajaks gemacht (vielleicht 3-5 mal).
    Da wir auch älter werden und Laufen und Triathlon Ergänzung sucht überlegen wir ein oder eher zwei Einer Kajaks zu kaufen.
    Fahren wollen wir auf ruhigen Flüssen (Amper, Paar, Altmühl,…) oder ruhigen Seen/BAdeweihern.
    Die Kajaks sollten leicht , easy zum Aufbauen und langlebig sein.
    Derzeit liebäugeln wir mit dem Gumotex Swing 1, als Alternative war noch das Advanced Elements Ultralight ein GEdanke. allerdings ist bei diesem Material und Aufbau eigentlich ein Ausschlußkriterium.
    Da das Gumotex Swing 1 praktisch nicht verfügbar ist – hast Du ggf. noch andere Kajaks die Du empfehlen kannst/willst. Wir sind totale Anfänger, wollen aber nicht alle drei Jahre neue Kajaks kaufen und die Dinger gut transportieren können.
    Danke vielmals vorab und viele Grüße
    Oliver

    Antworten
    • Hallo Oliver,
      mit dem Gumotex Swing 1 (auf Amazon gibt es noch zwei Stück, siehe hier*) würdet ihr eine gute Wahl treffen, wenn wir zwei 1er Kajaks für Flusstouren und kleineren Seetouren sucht. Das Advanced Elements AdvancedFrame Ultralite würden wir für euren Einsatzzweck nicht empfehlen, da auf Flusstouren wie Altmühl und Amper Grundberührungen nicht auszuschließen sind. Grundberührungen mag das AE Ultralite nicht so gern. Ansonsten könnte auch noch das Gumotex Solar oder Seawave für euch interessant sein, falls ihr ein 2er Kajak bevorzugt.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  27. Hallo Sebastian,
    Ich bin bald schon 72 Jahre, und habe einen wasserliebenden Hund. Nun habe ich mir überlegt, ob ich nicht Lust aufs paddeln hätte, mitsamt meinem Hund (18 Kilo). Ich habe früher mal einen Ruderkurs im Sportstudium gemacht, das hat mir überhaupt nicht zugesagt, weder die Rückwärtsbewegung noch die Kippligkeit… Also wenn, dann lieber paddeln. Habe nun ein Boot entdeckt, das vielleicht passen könnte: das Advanced elements AirVolution.
    Es soll leicht zu paddeln sein, auch Platz für den Hund und eine gute Rückenlehne bieten!!
    Und einigermaßen kippsicher sein…
    Gibts vergleichbare, oder besser geeignete Boote? Aufblasbar wäre mir aus Platzgründen wichtig. Wenn, dann wäre ich sicher meist alleine unterwegs, bzw. eben mit einem Hund.

    Antworten
    • Hallo Sabine,
      das Advanced Elements AirVolution* ist sehr kippstabil. Ich finde es jedoch aktuell überteuert, dafür dass auch in Asien produziert wird. Da sind das ExtaSea Ultimate* oder das Kayaker Airtrek* deutlich günstiger und fast identisch. Bei allen 3 Modellen frag ich mich, wo dein Hund Platz finden soll? Zwischen deinen Beinen? Das würde beim Paddeln stören. Auf dem Bug, wo das Gepäcknetz ist, kann meines Erachtens auch kein Hund sitzen / liegen. Also müsstest du zur 2-Personen Version greifen. Ich würde dir das Gumotex Thaya empfehlen, sehr kippstabil und gute Laufeigenschaften (nicht so ein hoher Kielsprung) sowie ein robustes Material aus Gummi.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  28. Hallo zusammen,
    erstmal ein riesen Kompliment für diesen tollen und informativen Artikel.
    Wir suchen nach einem robusten Luftkajak was sich hauptsächlich alleine für 7Tages-Flusstouren, aber auch ab und zu mal zu zweit nutzen lässt. Es würde meistens bei Flusstouren, auch mal bei warmem Sommerregen, gerne auch bei WW II, zum Einsatz kommen. Ähnliche Fahreigenschaften eines Hartschalenbootes, wie Geschwindigkeit und Geradeauslauf, aber bei halbwegs guter Kippstabilität wären super. Das Gewicht spielt keine große Rolle. Der Preis sollte, wenn auch gebraucht, 1000€ nicht übersteigen. Das klingt für mich ein bisschen wie die eierlegende Wollmilchsau aber vielleicht habt ihr ja die ein oder andere Idee.
    Liebe Grüße
    Micha

    Antworten
    • Hallo Micha,
      anhand deiner Beschreibung benötigst du ein 2er Schlauchkajak, welches sich auch zu einem 1er umkonfigurieren lässt. Für das Paddeln im Sommerregen oder Wildwasser 2 sollte es geschlossen oder die Möglichkeit eines optionalen Verdecks haben. Da empfehlen wir entweder das Gumotex Seawave oder Advanced Elements AdvancedFrame Convertible Elite, die gute Fahreigenschaften und eine robuste Bootshaut haben, wobei nach unseren Erfahrungen das Advanced Elements die besseren Fahreigenschaften hat und das Gumotex die bessere Bootshaut hat. Es wird schwierig eines der Boote mit Verdeck unter 1000€ zu bekommen.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  29. Hallo
    Ich wüsste gern, was sie von dem Kajak & SUP Luftkajak Air Trek 485 SELYTECH halten. Könnte ich gebraucht in einem guten Zustand für 800€ erwerben. Und ob es für einen Anfänger (195cm 100kg) eine Option ist.

    Vielen Dank
    Mit freundlichem Gruß

    Friedrich

    Antworten
    • Hallo,
      ein AirTrek Drop-Stitch Kajak hatten wir noch nicht in der Hand gehabt. Wenn ich mich richtig erinnere, kostete das Modell schon deutlich über 1000€ und wurde schon sehr früh (bevor dann der Trend Drop-Stitch Kajak so richtig aufkam) in Deutschland über DS-Kajak vertrieben. Es wird sehr wahrscheinlich kippliger als ein herkömmliches Gumotex, Grabner, nortik oder Advanced Elements Kajak sein. Dennoch sehe ich es als Option für Anfänger. Wenn dir jedoch eine hohe Kippstabilität wichtig ist, gibt es geeignetere Modelle. Ich empfehle dir unseren Testbericht BIC YakkAir Full HP 2 im Test. Natürlich ist das BIC YakkAir 2 Full HP deutlich kürzer aber dennoch in vielen Aspekten vergleichbar. Mittlerweile gibt es auch Anbieter, die solche Modelle neu unter 1000€ anbieten (z.B. Aqua Marina Tomahawk* oder ExtaSea DS Double 473*).
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  30. Hallo,
    wir wollen uns ein 2-Sitzer Drop-Stitch Kajak kaufen. Ich bin auf das Tahe Breeze Full HP2 PRO
    ( https://tahesport.com/global_tahe/kayak/kayaks-by-model/breeze-full-hp2-pro-hp-dropstitch-108219 )
    mit Fußsteuerung aufmerksam geworden. Jetzt würde ich gerne wissen, ob sich eine Fußsteuerung lohnt? Ich bin noch nie ein Boot mit Fußsteuerung gefahren. Wir wollen auf Seen, kleinen Flüssen und ruhigen Altrhein-Armen unterwegs sein. Kann man bei leichtem Wind mit dem Steuer den Geradeauslauf korrigieren?
    Gibt es allgemeine Erfahrungen, für wen eine Fußsteuerung sinnvoll ist?
    Beste Grüße,
    Alex

    Antworten
    • Hallo Alex,
      wir paddeln sehr selten bzw. so gut wie gar nicht mit einem Steuerruder. Ein Kajak ohne Steuerruder lässt sich mit der richtigen Paddeltechnik sehr gut steuern. Stattdessen verwenden wir nur eine einfach Finne zum Anstecken. Für uns ist es wichtig möglichst schnell aufs Wasser zu kommen und möglichst wenig zu schleppen. Folgende Vorteile sehe ich bei einer Steueranlage: 1) Auf Flusstouren kann ich im Gegensatz zu einer Finne bei niedrigem Wasserstand das Steuerruder einfach einklappen und bei höherem Wasserstand das Ruder wieder ausklappen (bei einer Richtungsflosse muss ich mich vorab entschieden: besserer Geradeauslauf vs. ggf. unschönes Aufsetzen im Flussbett), 2) Auf Flusstouren kann ich mich besser treiben lassen. Wenn das Kajak abdriftet, kann ich mit den Füßen komfortabel korrigieren und habe immer den Blick nach vorne gerichtet und sehe was kommt, 3) Auf Seetouren mit mäßigem Wind kann ich das Steuerruder so ausrichten, sodass ich weiterhin einen gleichmäßigen Paddelausschlag ausüben kann, 4) Wenn zwei Personen paddeln und beide nicht aufeinander abgestimmt sind, kann die hintere Person mit dem Steuerruder komfortabel korrigieren anstatt ständig mit dem Paddelschlag korrigieren zu müssen. Ein synchrones Paddeln hat man aber nach einer längeren Tour definitiv drauf, 5) Das Steuerruder verbessert bei Luftbooten spürbar den Geradeauslauf (der gleiche Effekt wird jedoch auch über eine Finne / Richtungsflosse erzielt).
      viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  31. Bis zu welchem Wildwasser kann man das Advanced Elements Airvolution 2’er empfehlen?
    Wie „schlitzfest / reibfest“ ist der Boden aus PVC im Verhältnis zu einem echten Kautschukgewebe wie es z.B. die Fa. Grabner verwendet ?
    Habe heute ein Grabner Kanu (Speed) welches aus einem Kautschuk Gewebe gemacht ist. Diese Haut ist sehr schlitzfest und hält wirklich vieles aus.
    Ich möchte mir aber ein zweites, leichter paddelbares und schnelleres Boot zulegen, vor allem auch meist alleine zu paddeln, evt. mal auch zu zweit (für größere Touren habe ich ja das Grabner).
    Dieses Boot von Advance Elements schaut mir sehr „schnittig“ und schnell aus.

    Vielen Dank für deine Rückmeldung.

    Antworten
    • Hallo Paul,
      wir würden das Advanced Elements Airvolution nicht für den Wildwassereinsatz verwenden. Das Kajak hat eine robuste Bootshaut, aber aus unserer Sicht qualitativ nicht vergleichbar mit einer Bootshaut eines Grabner oder Gumotex Bootes. Das Material des Drop-Stitch Bodens muss im Wildwasser mehr aushalten, da der Boden wegen des höheren Luftdrucks bei Grundberührungen weniger nachgibt. Das Airvolution lässt sich wie ein Sit-On-Top paddeln. Für Wildwasser hat es eine zu große Cockpit-Öffnung (eine Spritzschürze lässt sich nicht anbringen), bietet zu wenig Halt (wegen fehlender Fußtstütze) und hat nur flache Sitzkissen (in Kombination mit dem ebenen Drop-Stitch Boden sitzt man bei der ersten Welle gleich im Nassen). Wir empfehlen dir ein Packraft, Gumotex (z.B. Swing oder Solar) oder Grabner Luftkajak.

      Antworten
      • Als Airvolution-Besitzer ein kleiner (mini)-Erfahrungsreport:
        In Sachen Robustheit habe ich da bisher keine negativen Erfahrungen gemacht. In Hamburg so ziemlich alles Abgefahren. Egal ob spitze Steine im Wasser oder Äste von der Seite. Alles kein Problem. Was ich tatsächlich aber völlig unterschätzt habe (generell bei Full Dropstitch): Dadurch dass das Boot fast komplett AUF dem Wasser liegt ist es DEUTLICH Windanfälliger als etwa ein Gumotex. Ich bin letzten Sommer den Deutschen Teil der Elbe Flussabwärts gepaddelt und bei kräftigem Gegenwind wars Essig. Während ich Mühe hatte auch nur auf der Stelle zu bleiben haben Andere mit „normalen“ Schlauchkajaks gemütlich überholt.

        Es ist ein wirklich tolles Teil, aber eben echt nix bei Wind

        Antworten
        • Hi Ole,
          ja, aus unserer Sicht ist das Airvolution ein Sit-On-Top Kajak. Danke für das Teilen deiner Erfahrungen und vor allem das Verdeutlichen der Windanfälligkeit sowie den Vergleich zu anderen Schlauchkajaks.
          Viele Grüße
          Sebastian

          Antworten
          • Servus,
            und ja, vielen herzlichen Dank für die Infos!
            Mich würde interessieren, ob ich einen Unterschied erwarten sollte zwischen AirVolution oder AirTrek Pro 400 und einem Tahe oder Bic, das nur die Seitenwände hat und vorne und hinten eine Spritzschürze, dafür aber spitze Kielelemente – liegen sie gleich im Wasser, sind gleich schnell und gleich windanfällig bei ähnlicher Größe?
            Vielen Dank und beste Grüße!

          • Hallo Luca,
            prinzipiell ist meine Einschätzung, dass das BIC / Tahe kippliger dafür aber besser läuft und AirVolution sowie AirTrek deutlich kippstabiler im Wasser liegt. Zur Windanfälligkeit kann ich keine Aussage treffen, müsste man tatsächlich im Vergleich testen, ich erwarte hier aber keine großen Unterschiede.
            Viele Grüße
            Sebastian

  32. Hallo Christian. Tolle Seite und viel Lesestoff. Da werde ich mich über den Winter mal mit beschäftigen. Zur Zeit habe ich ein Extasea 350 Sit on Top Kajak. Es fährt sich für einen Anfänger echt gut, weil es kippstabil ist. Leider ist es sehr schwer, unhandlich beim umsetzen und auf`s Auto packen. Zwischenzeitlich habe ich es auf einem kleinen Anhänger transportiert, aber den kann ich leider nicht mitnehmen wenn wir mit Wohnwagen unterwegs sind. Da meine Frau ein SUP hat und ich erstaunt war wie fest es ist und es ja auch Kajaks aus dem Material gibt bin ich auf deine Seite gestossen. Nun muss ich nur noch bis zum kommenden Frühjahr was passendes für mich finden. Auf jeden Fall soll es nix mit einer kleinen Luke sein. Dazu wäre einigermaßen kippstabil gut, mindestens 130 Kg Zuladung und wenn es etwas schneller als mein jetziges wäre. Wie verhält sich das denn mit der Geschwindigkeit ? Gibt es welche die Tourenkajaklaufeigenschaften haben ?

    Antworten
    • Hi Frank,
      vielen Dank! Ein Großteil der Full Drop-Stitch Kajaks hat eine Zuladung von 130 kg. Die unterscheiden sich (wie bereits am Artikel erwähnt) nur gering voneinander. Interessant wären für dich noch das nortik scubi 1 XL, Gumotex Rush 1* oder Gumotex Thaya. Aus unserer Sicht hat das nortik scubi 1 XL von den drei erwähnten Kajaks die besten Laufeigenschaften. Mit dem optionalen Drop-Stitch Boden erhöhst du den Luftauftrieb des scubi 1XL und somit auch die Zuladungsgrenze.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
      • Hallo Sebastian.
        Danke für den tollen Tipp. Nachdem ich noch ein paar Testberichte durchgelesen habe war meine Entscheidung über das kommende Kajak gefallen. Und durch Zufall wurde gleich um die Ecke ein neuwertiges 1x benutztes Scubi 1XL inklusive Spritzdecke für 1000€ angeboten. Da habe ich gleich zugeschlagen und es gerade zum ersten Mal aufgebaut 🙂

        Antworten
  33. Ich hab noch eine Frage zum Thema Grundberührung und Drop Stitch Boden. Wir haben hier Flüsschen mit relativ vielen Sohlgleiten und – schwellen. Unseren einfachen Luftboot haben damit eigentlich kein Problem weil der Boden keinem hohen Druck ausgesetzt ist, nachgibt und keine besonderen Schäden auftreten. Wie sieht es bei einem steifen Drop Stitch Boden aus? Nachgeben wird er wohl nicht. Sind größere Schäden zu befürchten?
    Beste Grüße Stefan

    Antworten
    • Hallo Stefan,
      auch ein Drop-Stitch Boden gibt nach, wenn auch deutlich weniger als eine herkömmliche Luftkammer. Hier sollte noch unterschieden werden, ob der Drop-Stitch Boden eingelegt ist (z.B. Itiwit x100, Advanced Elements AdvancedFrame Elite, …) oder fester Bestandteil des Bootes ist. Zwischen der Außenhaut des Bootes und dem einlegbaren Boden gibt es immer etwas Spiel. Das Gumotex Rush 2 hat einen integrierten Drop-Stitch Boden und musste auf unseren Touren des öfteren „leiden“ 😉 Man sieht nur in der Oberfläche leichte Kratzer, aber sie gehen nicht ins Material (man fühlt es nicht, wenn man drüber fässt). Bei Drop-Stitch Booten mit PVC Beschichtung würde ich darauf achten, dass es eine doppelte PVC Beschichtung hat, wenn das Boot stark beansprucht wird.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  34. Hallo,
    nach dem ich jetzt lange SUP gepaddelt bin, würde ich mir gerne ein Kajak kaufen. Ich finde das ITIWITT X500 sehr interessant. Ich möchte nur auf Seen und ruhigen Flüssen paddeln. Komme ich als Anfänger nach einer Eingewöhnung auf dem Kajak zurecht (wg. der Stabilität) oder ist das wirklich nur für erfahrene Paddler? Bei Decathlon in den Bewertungen gibt es dazu unterschiedliche Meinungen…
    Besten Dank für einen Tipp!

    Antworten
    • Hi Burkhard,
      wir hatten am Anfang bzgl. der Kippstabilität beim x500 auch Bedenken gehabt. Decathlon hatte das x500 letztes Jahr etwas überarbeitet, sodass es stabiler im Wasser liegt. Aus unserer eigenen Erfahrung mit dem Boot und Einschätzung ist das x500 nicht nur erfahrenen Paddlern vorbehalten, sondern auch (sportliche) Einsteiger mit etwas Eingewöhnung. Mit der richtigen Sitzposition (dazu mehr in unserem Testartikel zum Itiwit x500) finden wir die Kippstabilität richtig gut. Wir sind mit dem x500 noch nicht gekentert, auch nicht beim Durchfahren von Stromschwellen.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  35. Lieber Christian, lieber Sebastian,
    für diese großartige Seite erst einmal ein ganz großes Kompliment. Alles ist nicht nur sehr informativ und strukturiert aufgebaut, sondern liest sich richtig gut. Die Seite ist liebevoll gestaltet und auch dank der vielen Links für mich Laien vollkommen verständlich.
    Es ist unglaublich, mit welcher Hingabe ihr den Sport betreibt und euer Wissen teilt.

    Ich bin Neuling und suche ein Kajak für kleine Freizeitausflüge in sicherem Binnengewässer, da ich an der Ostsee wohne vielleicht auch mal dort entlang der Uferlinie. Ich (Frau, 58 J., 70kg) bin alleine mit meinem Hund (12kg) unterwegs. Aufbau und Transport sollen deshalb einfach, das Gewicht eher gering sein. Zum einen, weil der Aufwand für Kurztouren nicht lohnt, zum anderen meine Fähigkeiten nur so mittel sind. Wegen des Hundes und meiner Größe von 1,83cm (Oberkörper dabei normal, Beine sehr lang) muss das Boot für 2 Personen geeignet sein.
    Das wichtigste ist mir allerdings Sicherheit, dann kommt Sicherheit. Schnelligkeit und Zulademöglichkeiten sind nicht wichtig. Auch der Preis ist nicht das entscheidende Kriterium. Wenn es sinnvoll ist, gebe ich gerne mehr aus.
    Laut euerer sehr schönen Testberichte würde das Itiwit x100+ sehr gut zu meinem Profil passen. „Made in Fernost“ und „PVC“ mindern jedoch mein Interesse deutlich.
    Eventuell wären Gumotex Rush 2 oder Thaya geeignet.
    Vielleicht könntet ihr mir einen Tipp geben? 😉
    Ganz herzliche Grüße von der Insel Usedom.
    Cornelia

    Antworten
    • Hallo Cornelia,

      vielen Dank für dein tolles Kompliment! Wenn du ein gutes Schlauchkajak Made in Europe haben möchtest, sind Gumotex und Grabner die richtigen Adressen. Mit dem Gumotex Rush 2 oder Thaya hast du dir schon ganz gute Boote ausgewählt, die definitv deine Erwartungen entsprechen und dir genug Platz für Hund und Gepäck bieten würden. Mit dem Rush hast du halt nochmal die Möglichkeit ein Verdeck nachzurüsten, was beim Thaya nicht möglich ist.

      Beste Grüße
      Christian

      Antworten
  36. Hi miteinander,
    guter Artikel – danke. Ich denke, worauf wir noch warten ist, Drop-Stitch mit Persenning und Süllrand, kippstabil und schwer perforierbar, eine gewisse „Weiche“ ist halt bei Stromschnellen vorteilhaft und bei Grundberührrung möchte man nicht so schnell ein Loch.
    Habe selber ein Scubi 1 XL für Ein-Mann-Touren (Geht sogar mit dem Fahrrad inkl. Gepäck – fantastisch für kurze Trips) und AE 1007 Convertible für längere Touren (zuletzt 140 km Fluss zu zweit – Transport komplett im Zug mit Zelt und Kochzeug) und andere.
    Das AE ist halt schwer kaputtbar (Tarpaulin + Nylon und dann erst die Kammer) und mir ein idealer Kompromiss aus Transportierbarkeit (24kg + Zubehör auf Eckla Rolly), Haltbarkeit, Zuladung (250kg), Spurtreue (mit Backbone), Preis (vor allem gebraucht) und Komfort.
    Das gilt aber immer nur abhängig von der Anwendung.
    Auf dem See am Sonntag ist ein Dropstitch die schnelle bequeme Variante. Bei Flusswandern besonders mit WW II+ kommen schnell Gumotex und Grabner (wer’s zahlen möchte) ins Spiel. (Sind etwas leichter als AE)

    Habe immer von den Kommentaren profitiert und so schließlich selbst meine Auswahl treffen können.
    Weiter so und stets gute Fahrt!

    Antworten
    • Hi Goodi,
      danke für deinen Kommentar 🙂 Ja, das scubi 1 XL und das Advanced Elements Convertible sind tolle Boote, die auch richtig gut laufen. Das Itiwit x500 ist ein Drop-Stitch Kajak, das einen formstabilen Süllrand hat. An dem lässt sich sogar eine Spritzschürze aus Neopren anbringen. Die Kippstabilität des Bootes wurde deutlich nachgebessert. Aber für WW II+ würde ich es jedoch auch nicht verwenden 😉 Richtig gute Süllränder haben die Packrafts von Alpacka, MRS und nortik, womit wir sehr gerne im Wildwasser unterwegs sind.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  37. Hallo Sebastian, zunächst einmal vielen Dank für den tollen Artikel und die ganze Beratung hier bei den Kommentaren.
    Ich (2m groß, 115 kg schwer) möchte mir gerne ein Kajak kaufen und damit auf Seen und ruhigen Flüssen vielleicht auch mal eine kleine Tour zu paddeln. Ich bin blutiger Anfänger, hab es jetzt aber schon ein paarmal probiert und abgesehen davon, dass ich mit einem Prijon Kakak nicht geradeaus fahren kann, macht es mit trotzdem viel Spaß. 😉
    Nach einiger Recherche bin ich bei einem Extasea DS one 391 gelandet. Glaubst Du das könnte was für mich sein? Oder vielleicht doch lieber was von Gumotex?
    Vielen Dank schon mal und viele Grüße
    Steffen

    Antworten
    • Hallo Steffen,
      ich bin das ExtaSea selbst noch nie gepaddelt, sieht aber ähnlich wie jedes andere Full Drop-Stitch Kajak aus Fernost aus. Das Kajak sollte dir genügend Platz und eine ausreichend Zuladung geben. Das ExtaSea wird dir vermutlich am Anfang sehr wackelig erscheinen. Ich empfehle dir dazu unseren Testartikel zum BIC YakkAir, welches sehr ähnlich ist. Gumotex Drop-Stitch Boote sind sehr kippstabil und haben trotzdem gute Laufeigenschaften, eigentlich für dich als Anfänger noch besser geeignet. Natürlich ist das am Ende auch eine Frage des Preises und (aktuell) der Verfügbarkeit 😉
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  38. Hallo
    ich habe am Wochenende mehrere Boote testen können.
    Ich wollte mir eigentlich ein Full Drop Stitch Boot kaufen und hatte es schon bestellt.
    Zum Glück konnte ich noch vorher das Scubi 2 XL testen.
    Danach habe ich die Bestellung sofort abgesagt.
    Der Unterschied ist wie tag und Nacht, das Scubi 2 XL liegt bedeutend stabiler im Wasser und ist absolut Spur treu und auch der wind kann ihm nicht anhaben.
    Durch die tiefere Sitzposition im Boot und gleichzeitig aber höherem Sitz ist es viel bequemer und man sitzt irgendwie viel gemütlicher drin.
    Ein umkippen ist fast unmöglich wohingegen man beim Full Drop stitch schon beim unvorsichtigem Aussteigen umkippt.
    Das der scubi 2 XL soviel besser ist hätte ich nie erwartet.
    Nun habe ich nur noch ein Problem es gibt keinen mehr zu kaufen….

    Antworten
    • Hi Rene,
      vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrungen 🙂 Die hohe Kippstabilität beim scubi XL kann ich nur bestätigen. Mit welchem Full Drop-Stitch Kajak / Kajaks hast du es vergleichen können?
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  39. Hey ihr Paddleadventurer,
    tolle Seite, mitunter die einzige im Netz, die so gut und umfassend berichtet. Und dass man bei euch noch Fragen stellen kann, die auch beantwortet werden…TOP!
    Habe da auch gleich mal eine Frage: ich bin da auf Umwegen im Netz auf Boote von story gestoßen. Kennt ihr die (hinsichtlich Qualität, Fahreigenschaften, Preis-Leistung) oder habt sie sogar mal getestet? Ich suche ein 2-3 Personen boot für kleine Seetouren, aber auch für WW1-2 bzw Meeresufer.
    Danke im Voraus
    urban

    Antworten
    • Hallo Urban,

      vielen Dank für dein Feedback 🙂

      Das Story sind wir noch nicht gepaddelt. Wir schätzen es von den Fahreigenschaften sehr ähnlich mit einem BIC YakkAir bzw. Tahe Breeze ein. Für Wildwasserstufe 1-2 würden wir das Kajak persönlich nicht verwenden.

      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  40. Moin Sebastian,
    vielen Dank für die vielen tollen Blogeinträge!
    Ich bin absoluter Neuling in Sachen Kajak. Meine Frau hat sich ein SUP gekauft und mich damit nun ein bisschen angefixt. Wir haben in unserer Umgebung viele tolle Seen, auf denen wir fahren können. Allerdings haben wir auch ein 2,5 jährige Tochter, die das Wasser liebt.
    Da es mir zu gefährlich erscheint, unsere Tochter auf einem SUP mitzunehmen, habe ich mit den Gedanken gespielt mir ein Kajak zu holen. Es soll auf jeden Fall ein aufblasbares sein.
    Die Fragen mit denen ich mich herumschlage:
    – hole ich mir ein 1er Kajak, in dem genug Platz ist, wo ich unsere Tochter mit reinsetzen kann? Nehme ich sie dann auf den Schoß? oder setze ich sie einfach auf den Boden, da es im 1er Kajak dann vermutlich keine Möglichkeit gibt notdürftig einen 2. Sitz zu installieren?
    – hole ich ein 2er Kajak – unsere Tochter nimmt auf einen der Sitze platz, sie sitzt dann aber doch recht weit von mir weg?! da bin ich mir eben unsicher, wie ruhig sie sitzen wird. Hätte sie tatsächlich zumindest gern zwischen meinen Waden oder Knöcheln/Füßen „eingeklemmt“
    – hole ich mir ein 2-3er Kajak, bei dem meine Frau dann ebenfalls mitfahren kann und unsere Tochter in der Mitte sitzt?

    Es wird aber sicher auch immer mal Momente geben, in denen ich allein mit dem Kajak fahren werde. Ich werde nie viel Gepäck dabei haben. Allein dann ein 3er Kajak zu fahren erscheint mir als Anfänger dann doch irgendwie nicht sehr praktisch zu sein.

    Hast du eventuell bei der Auswahl ein paar Tipps für mich?
    Wegen meiner Tochter sollte es natürlich sehr stabil im Wasser liegen und nicht so schnell umkippen.
    Vom Lesen her tendiere ich grundsätzlich eher zu einem Kajak mit Drop-Stitch.

    in meiner engeren Auswahl waren bisher:
    Allroundmarin Flair – als 1er oder 2er?
    Aqua Marina – Memba oder Steam als 1er oder 2er?
    Wet Elements Skalar 445?
    Aquaglide Chinook X100
    Tahe Air Breeze Full HP

    Oder hast du vielleicht andere Empfehlungen?

    Würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen, wenn es deine Zeit erlaubt.

    LG Kay

    Antworten
    • Hallo Kay,

      – Das Aquaglide Chinook x100 scheint mir überteuert zu sein, würde ich nicht kaufen
      – Zu Aqua Marina Booten haben wir keine Erfahrungen
      – Allroundmarin Flair, Wet Elements Skalar und Tahe Air Breeze ähneln sich sehr. Diese Full Drop-Stitch Kajaks sind kippliger als Schlauchkajaks ohne Drop-Stitch. Wir haben das BIC YakkAir getestet, was seit dieser Saison Tahe Air Breeze heißt.

      Ich würde an deiner Stelle mind. ein 2-Personen Kajak holen. In paar Jahren ist ein 1er Kajak zu klein und deine Tochter will dann früher oder später mitpaddeln.

      Ideal wäre für dich das Gumotex Thaya, sehr kippstabil, für zwei Erwachsene und ein Kind, lässt sich auch alleine sehr gut paddeln. Falls es zu teuer ist, wäre vermutlich ein Aqua Marina oder ein Itiwit x100 eine Option für dich.

      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
      • Moin Sebastian,

        ich danke dir für deine Antwort!
        verwirrt bin ich bei den Aqua Marina, dass die nur eine Belastbarkeit bis 155kg haben sollen. Das hat man ja schon mit 2 großen Erwachsenen mit Normalgewicht erreicht.
        Das Gumotex ist mir tatsächlich etwas zu teuer für den Anfang.
        Also wird es dann wohl eines von den Aqua Marina. Komme nur noch nicht dahinter, wo die krassen Unterschiede zwischen dem Steeam und dem Memba sein sollen. Größe und Breite klar… Aber was die Fahreigenschaften betrifft finde ich im Netz nur recht wenig.

        Beim Itiwit x100 habe ich zwar schon viel positives gelesen, was Preis-Leistung angeht. Bin dann bei den ganz „günstigen“ Sachen aber generell skeptisch.

        Liebe Grüße
        Kay

        Antworten
        • Hi Kay,
          der Hauptunterschied ist, dass das Steam komplett aus PVC gefertigt ist und das Memba eine Polysterhülle hat, worin sich die Luftschläuche befinden (deutlich länger zu trocknen). Aqua Marina und Itiwit (Touring und x100) sehe ich in der gleichen Kategorie. Die Abmessungen gefallen mir jedoch bei den Aqua Marina Kajaks besser als bei den Itiwit Kajaks.
          Viele Grüße
          Sebastian

          Antworten
    • Das Wet Elements skalar gibt es auch in 390. Trotzdem kann es mit 2 Personen gefahren werden. Etwas kippelig ist es beim ein,bzw. aussteigen. Wenn du drin sitzt und deine Frau hebt das Kind ins Boot müßte es eigentlich sicher sein. In dem Boot sitzt du direkt hinter deiner Tochter. Bin selbst Anfänger. Beim einsteigen und auf großer Fahrt habe ich keine Probleme mit der Kippeligkeit. Beim Austeigen bin ich schon einige Male im Wasser gelandet. Jetzt habe aber den Dreh raus. Das Boot ist optisch nicht der Reißer, läßt sich aber toll fahren. Habe die Anschaffung nicht bereut.

      Gruß
      Uwe

      Antworten
  41. Hallo echt toller Bericht. Wir sind auch auf der Suche nach einem tollen Kajak. Vielleicht könnt ihr uns ja was tolles empfehlen ?
    Wir sind regelmäßig mit dem Wohnmobil unterwegs (Garda,Comer usw.) Wir hatten erst ein SUP was uns viel Spaß bereitet hat. Erst wollte meine Frau nicht, nun ist Sie aber angefixt 😁 Da ich aber gehbehindert bin , war das fahren im stehen für mich nicht möglich. Wir haben es dann zum Kajak umfunktioniert.Ging natürlich mehr schlecht als recht 😀Jetzt soll ein ordentliches Kajak her. Es sollte wegen meiner Gehbehinderung sehr Kipp stabil sein und genügend Platz haben (bin 195cm und 128 kg.) aber recht gut verstauen lassen sollte es sich trotzdem.
    Wir wollen es als Spaß Kajak sehen und keine Trophy’s mehr gewinnen.
    Trotzdem sollte auch eine größere Distanz mal kein Problem darstellen
    Wir würden uns ùber einen Tip Super freuen.
    Danke im Voraus und macht weiter so. Echt toll

    Antworten
    • Hallo Sven,

      das hängt natürlich auch davon ab wie viel Platz deine Frau braucht, denn in vielen Booten lassen sich die Sitze ziemlich flexibel platzieren, sodass man da manchmal noch etwas rausholen kann. Und am Ende kommt es auch darauf an, wie breit das Kajak für dich sein sollte. Da gibt es schmalere und eben auch deutlich breitere Boote. Interessant könnte für dich z.B. das Gumotex Thaya mit Drop-Stitch Boden sein. Drop-Stitch Kajaks geben zwar beim Ein- und Aussteigen ein stabileres Gefühl, aber auch konventionelle Schlauchkajaks bieten gute Stabilität dank der Luftkammern. Und in Sachen Länge und Breite könnte dir bestimmt das Grabner Mega 2 gefallen. Es ist aber dafür um einiges schwerer, weniger kompakt und deutlich teurer als Thaya.

      Beste Grüße
      Christian

      Antworten
      • Danke für die Antwort,ich bin mir nicht sicher ob das Thaya stabil genug ist . Bin durch meine Gehbehinderung schon arg wackelig auf den Füssen 😀. Hatte erst an das itiwit 100+ 3 Personen im Auge , da es so sehr Kippstabil sein soll. Ist aber nicht mehr lieferbar. Wir würden gern auch unterwegs schwimmen gehen, und dann auch wieder ins kajak kommen.
        Danke und Grüße

        Antworten
        • Das Itiwit x100 3-Sitzer ist wirklich sehr kippstabil. Wenn du sehr wackelig auf den Füßen bist, solltest das Boot mal probieren. Das liegt gefühlt wie ein Brett auf dem Wasser. 🙂 Dafür macht man mit dem Boot aber keine großen Strecken. Es ist wirklich ein Boot für das gemütliche Paddeln und Verweilen auf dem Gewässer. Für lange Touren sind andere Boote deutlich besser. Bezüglich der Verfügbarkeit lohnt es sich immer mal wieder bei Decathlon vorbeizuschauen, denn die sind immer mal wieder kurzweilig verfügbar, aber eben dann auch wieder schnell vergriffen. Manchmal gibt es auch gebrauchte Boote bei Decathlon, wobei es sich einfach um Modelle handelt, die wohl Kunden nach einer gewissen Zeit zurückgeschickt haben und sonst aber völlig in Ordnung sind. Auch danach könntest du vielleicht Ausschau halten.

          Beste Grüße
          Christian

          Antworten
          • Ja binnschon atg eingeschränkt…Hättest du eventuell noch eine Alternative zum Decathlon Kajak, eines was auch sehr stabil ist aber eventuell bisschen sportlicher!?
            Danke und Grüße

          • Hallo Sven,

            das Itiwit ist schon das stabilste, was wir bisher gepaddelt sind. Alles was sportlicher wird, wird dann auch weniger stabil sein. Die Frage ist am Ende, wie viel Stabilität es bei dir genau sein muss. Am besten wäre es, wenn du die Möglichkeiten hättest bei einem Outdoorgeschäft (z.B. Globetrotter) oder auf einer Outdoormesse verschiedene Boote anzupaddeln, um genau das herauszufinden.

            Beste Grüße
            Christian

      • Hi ich wollte mich noch mal zurückmelden, wir haben uns nun ein Kajak gekauft. Wir haben uns doch gegen das Decathlon Kajak entschieden. Nun ist es ein Nordmann® I-Kajak Racer 470 Drop Stitch Luftkajak 2-Sitzer mit Lebkung geworden. Soll ein tolles Kajak sein und ich denke wir werden damit eine Menge Spaß haben. Ich habe mir das Itiwit x Angeschaut und fand es zu eng und so weiter. Das norman ist da schon eine andere Hausnummer, denke ich. Getestet habt ihr das ja noch nicht. Ich werde berichten. Wollte mich noch mal bedanken für eure tolle Seite. Viele Grüße

        Antworten
        • Hi Sven,

          ähnelt sich sehr mit dem Tahe Kayak Air Breeze Full HP Pro. Wir sind auf deine Erfahrungen gespannt 🙂 Viel Spaß auf dem Wasser!

          Viele Grüße
          Sebastian

          Antworten
      • Ich, 75jährig, sehr auf Sicherheit & Comfort bedacht, fahre sei 2004 Grabner ADVENTURE Kanu zusammen mit meiner Frau und zusätzlich Solo-Touren im Grabner TRAMPER Kajak. Diese Strategie empfehle ich bedingungslos weiter. TRAMPER =bequemer Ein-/Ausstieg, sehr kippstabil (90 cm breit). In Prijon-Festbooten habe ich Angst (wackelig!).

        Antworten
  42. Hallo,
    die Seite ist wirklich die Beste!
    Ich suche ein 3er für den Wohnwagen (Frau +Kind) und denke an das Tomahawk Air-C, da es toll aussieht. Es dürfte auch allein fahrbar sein, oder? Aber 25kg ist schon viel Gewicht… Wir wohnen im Westerwald und fahren auf den Seen und der Lahn oder bald auf dem Bodensee. Für Touren mit nem Kumpel auf der Lahn könnte man einsteigen wo man will und am Ende schnell mit dem Zug zurück zum Ausgangspunkt.
    Das Wet-Elements Skalar ist noch verlockender, weil Fußstützen und aufblasbarer Kiel, sowie herausnehmbarer Boden als SUP nutzbar sowie die Option auf eine Steueranlage.
    Welches ist schneller, welches besser verarbeitet? Ein anderes Päärchen hat ein festes 2er Kayak mit Steueranlage. Da würden wir gern mithalten…

    Habt ihr eine Empfehlung?

    Antworten
    • Hallo Michael,

      ja, das Tomahawk Air-C kannst du auch solo paddeln, indem du nur den mittleren Sitz im Boot platzierst. Allerdings sind gerade bei Luftbooten die Paddeleigenschaften dann nicht mehr ganz so gut wie wenn du es zu zweit oder zu dritt paddelst. Das liegt daran, dass das Gewicht (wenn du ohne viel Gepäck in Bug und Heck paddelst) sich dann vor allem in der Mitte konzentriert und das Bug und Heck neigen dann eher aus dem Wasser zu ragen als im Wasser zu liegen. Dies wird eben durch den typischen Effekt von Luftbooten verstärkt, da sie eher auf dem Wasser als im Wasser schwimmen. Das gilt auch für Drop-Stitch-Kajaks.

      Das Wet-Elements Skalar sind wir selbst noch nie gepaddelt und haben es auch noch nicht live gesehen. Daher können wir zu der Verarbeitung und den Eigenschaften auf dem Wasser keine Meinung abgeben. Es ähnelt aber sehr stark dem BIC YakkAir. Ansonsten könnte für dich auch das Gumotex Seawave interessant sein. Zwar kein Drop-Stitch Kajak, aber dennoch ein sehr gutes Schlauchkajak mit guten Laufeigenschaften, welches auch mit einer Steueranlage nachrüstbar ist.

      Ob du mit den besagten Modellen bei einem Festrumpfkajak mithalten kannst, kommt auf diePaddelstil an und was es natürlich für ein Festrumpfkajak ist. Gemütliche Paddler in einem Sit-on-Top Kajak sind lässt man auch mit einem guten Schlauchkajak schnell hinter sich. Sportliche Paddler in einem schlanken und langen Kajak eher nicht und wenn dann nur mit mehr Paddelaufwand.

      Beste Grüße
      Christian

      Antworten
  43. Hallo, danke für eure sehr interessanten Infos.
    Bin gerade dabei, für die Familie ein 3 (+1/2)-Personen-Kajak anzuschaffen, daß wir auf dem Binnensee, aber auch der Adria einsetzen können.
    Folgende Fragen:
    – sind die Kajaks bzw. die Materialien prinzipiell seewasserfest?
    – ist für den Einsatzzweck mit der Zweitfunktion „Badeplattform“ ein Drop-Stitch-Kajak geeignet, das auch entsprechend dünnere Seitenwände hat?
    – konkret hatte ich mir im Vergleich die beiden AQUA MARINA Kajaks TOMAHAWK AIR-C als teure Variante gegenüber einem LAXO 380 angeschaut. Auch wenn das Tomahawk bestimmt robuster ist – ist aufgrund des Einsatzes im Meer das Laxo nicht die stabilere, sicherere Option?
    Danke Euch für eine Einschätzung!
    Gruß Peter

    Antworten
    • Hallo Peter,

      Du kannst jedes Schlauchkajak im Salzwasser verwenden, solange du es nach dem Gebrauch mit Süßwasser abspülst. Als „Badeplattform“ eignen sich vor allem sehr kippstabile Boote, also die sehr breit sind und nicht allzu lang, wie z.B. das LAXO 380 oder das Itiwit x100+. Solche Kajaks sind stabil genug um problemlos im Boot zu stehen und ins Wasser zu springen sowie wieder ohne allzu große Mühen zurück ins Kajaks zu gelangen. Letzten Sommer haben wir unser x100+ bei einem Ausflug als „Badeplattform“ auf einen kleinen See verwendet und es hat sehr viel Spaß gemacht ! Drop-Stitch Kajaks mit dünnen und hohen Seitenwänden sind kippanfälliger und der Wiedereinstieg im Boot erfordert mehr Kraft und Geschick. Somit sind solche Kajaks die schlechteren „Badeplattformen“. Wenn du mit dem Tomahawk vertraut bist, küstennah paddelst, eine Schwimmweste trägst, kannst du auch mit dem Boot sicher unterwegs sein. Aber ja, manche fühlen sich einfach sicherer in besonders breiten Booten, da sie einfach ein sehr kippstabiles Gefühl vermitteln. Ein guter Kompromiss zwischen guten Laufeigenschaften und ausreichend hoher Kippstabilität für den häufigen Wiedereinstieg ins Kajak stellen das Gumotex Rush 2 und Thaya dar

      Beste Grüße
      Christian

      Antworten
  44. Schön guten Tag,

    super informativ und top zusammengefasst. Vielen Dank! Das ist total viel wert, gerade, wenn man bis auf geführte Kanutouren mit geliehenen Kanadiern keine Erfahrung hat.

    Ich mag Paddeln total gerne, kann mir das auch gut regelmäßig vorstellen, wurde aber bisher davon abgehalten, dass ich keine Transport- und Lagermöglichkeiten habe. Da wäre Drop-Stitch eine gute Lösung.

    Eine Frage ist, ob eine Investition in Itiwit x100+ zum Ausprobieren wirklich sinnvoll ist, oder ob das tatsächlich mehr zur Gelegenheitsbespaßung gedacht ist. Wie geeignet ist das noch auf Flüssen wie zum Beispiel der Wupper?
    Das ist schon eher so, dass wenn es einem dauerhaft gefällt, dann bleibt man nicht beim x100+, oder?

    Eine weitere Frage, ob ein 2-3er Kanu noch gut alleine zu fahren ist, bzw. ob sich das auch noch gut ein paar hundert Meter alleine umtragen lässt, wenn man Flussstellen nicht befahren darf.

    Antworten
    • Hallo Marc,

      es freut uns, dass dir unserer Seite weiterhilft! Das Itiwit X100+ muss nicht nur ein Kajak sein, welches zum Ausprobieren im Kajaksport gedacht ist und lediglich der Gelegenheitsbespaßung dient. Es gibt einige Leute, die mit dem X100+ auch langfristig das richtige Boote für sich gefunden haben. Gerade Familien und Anfänger schätzen die hohe Kippstabilität. Und wenn auch auf langer Sicht eher gemütliche Touren mit Verweilen auf dem See oder sich treiben lassen auf leichtem Fließgewässer im Vordergrund stehen, dann erfüllt das Boot auch weiterhin die Anforderungen. Allerdings gibt es aber auch genauso viele Paddler, die gerne mit dem Boot dann doch längere Touren unternehmen oder einfach schneller und effizienter paddeln möchten oder ein Verdeck vermissen etc. Das ist also eine sehr individuelle Abwägung und du musst schauen, ob du schon deine zukünftigen Bedürfnisse bereits jetzt abschätzen kannst. In dem Fall kannst du es schon in der Kaufentscheidung einfließen lassen und eventuell ist dann ein anderes Kajak als das X100+ für dich die richtige Wahl.

      Ob sich ein 2-3er Kanu alleine gut paddeln lässt, hängt von dem Modell ab. Wichtig ist hier, dass du im Boot dann auch mittig sitzen kannst, damit sich dein Körpergewicht optimal über die gesamte Länge verteilen kann. Ansonsten profitierst du in Sachen Geschwindigkeit von der Länge des Bootes. In Bezug auf Wendigkeit hat natürlich ein längeres Boot eher das Nachsehen. Die meisten 2-3er Kanus sind doch schon schwerer und hier empfehlen wir einen Kanuwagen (z.B. Eckla Beach Rolly), der sowohl für den Transport als auch für das Umtragen bestens geeignet ist.

      Beste Grüße
      Christian

      Antworten
      • Hallo Christian,

        danke für die Antwort. Ich habe die letzten Tage weiter recherchiert und bin zu dem Schluss gekommen doch lieber mehr Geld in die Hand zu nehmen. Es wird der Gumotex Palava, auch weil ich lieber einen Kanadier hätte, weil mir das Stechpaddel eher liegt.

        Wichtige Rolle spielt dabei auch die Firmenphilosophie, Nachhaltigkeit und Umweltproblematiken bei den günstigeren Einsteigermodellen. Auch die noch ungeklärte Lang/Kurzlebigkeit von Dropstitch, vor allem in der Itiwit-Preisklasse.
        Das ist so ziemlich der einzige Punkt, der mir bei euern ansonsten sehr aussagekräftigen und umfänglichen Reviews und Artikeln fehlte.
        Trotzdem ist das hier mit Abstand die hilfreichste Seite, die ich gefunden habe. Danke!

        Liebe Grüße
        Marc

        Antworten
        • Hi Marc,

          vielen Dank für dein Kompliment! Mit dem Gumotex Palava wollen wir dieses Jahr auch mal eine richtige Tour unternehmen 🙂 Mir gefällt es auch sehr gut! Berichte doch gerne über deine Erfahrungen als Kommentar im Gumotex Palava Testartikel. Wir würden uns über deine Erfahrungen freuen!
          Ja, dein Hinweis bzgl. Nachhaltigkeit ist absolut berechtigt. Ich finde es schwer zu bewerten. Mittlerweile weisen wir in unseren neuen Testartikeln es als Vorteil aus, wenn das jeweilige Boot in Europa produziert wird. Je hochwertiger (oft auch deutlich teurer), desto langlebiger und nachhaltiger. Nicht alle benötigen jedoch ein 500 – 1500€ Boot, wenn man doch nur ein paar Meter vom Ufer paddeln möchte und ein paar kleine Touren (ohne Grundberührungen) im Jahr unternimmt. Es ist auch eine Frage des jeweiligen Budgets. Wer mehr paddelt und erwartet, ist oft mit einem günstigen Einsteigerboot falsch beraten. Vielleicht wäre jedoch an dieser Stelle ein Ratgeberartikel unsererseits sinnvoll 🙂

          Viele Grüße
          Sebastian

          Antworten
  45. Hallo, ihr habt sehr informative Seite. Klasse.
    Ich bin kurz vor dem Kauf eines Extasea DS Double 473 2er .
    Leider kann ich im Netz fast nichts zu Empfehlungen finden.
    Vor allem im Vergleich zum Aqua Marina Tomahawk AIR-K 440 2er
    Was könnt ihr dazu sagen.
    Preislich sind sie ja ähnlich und in meinem Budget.
    Was könnt ihr zur Qualität und den Fahreigenschaften sagen?

    Danke Joe

    Antworten
    • Hallo Joe,
      vielen Dank für das Kompliment 🙂 ! Wir sind beide Kajaks auch noch nicht gepaddelt. Zur Qualität und zu den Fahreigenschaften können wir deshalb keine Aussage treffen, nur eine Vermutung zu den Fahreigenschaften. Obwohl das ExtaSea ein wenig breiter ist, ist es dennoch deutlich länger und hat so gut wie keinen Kielsprung. Das Tomahawk hat dahingegen einen Kielsprung, wodurch zusätzlich die effektive Wasserlinie verkürzt wird. Jetzt ist es abhängig, was du hauptsächlich paddeln möchtest. Für ruhige, große Flüsse und Seen gehe ich davon aus, dass ExtaSea besser läuft. Es hat auch die typischen Hartschalenelemente (genauso wie beim BIC YakkAir), sodass das Kajak das Wasser besser schneidet. Auf schneller fließenden Flüssen hat die geringere Länge und der Kielsprung des Aqua Marina Tomahawk Vorteile.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  46. Hallo ihr wahren Hobbypaddler Christian und Sebastian, 🙂
    vielen Dank für eure Seite, die ich mit großem Interesse gelesen habe. Endlich mal konkrete und aussagekräftige Beschreibungen mit vielen Tipps anstatt nur schön-Gerede in Werbeaufmachung….Eurer Text und die Tests haben mir sehr viel weiter geholfen, doch eine Frage habe ich noch.
    Bin 53 Jahre, absoluter Neuling und möchte mir ein Spaß-Schlauchboot mehr oder weniger „nur für den Urlaub“ an Meer oder Seen kaufen. Ich tendierte bisher fast eher zu einem SUP-Board (1x ausprobiert), bin aber mittlerweile froh, dass ich mich noch nicht festgelegt habe, denn es könnte jetzt doch eher ein Kajak werden…, zumal dies besser mit den Wünschen meiner Frau vereinbar wäre, die sich einen „stabilen und „bequemeren Sitz in einem Boot“ vorstellt. – 🙂

    Meine Frage: Gibt es aus eurer Erfahrung so etwas wie eine „Mittel-Eigenschaft“, die sozusagen von beidem etwas hat?
    …also ein Kajak, in dem man auch stabil knien oder stehen kann und mit einem Stehpaddel fahren…?
    Ich stelle mir vor, dass das auf einem drop-stitch boden möglich sein sollte…oder sogar eher FULL drop stitch-kajak?
    Von der Bauart und Optik stelle ich mir so etwas wie das „Advanced Elements Frame Convertible“ vor.
    Mir ist natürlich klar, dass ihr keine Kaufempfehlungen abgeben dürft und wollt, aber was haltet ihr grundsätzlich von der Idee? Und vielleicht welche Boote haltet ihr dabei für eher geeignet? Oder worauf sollte ich vielleicht am ehesten achten, wenn ich so etwas wie ein Mittelding zwischen Board und Kajak haben will?
    Ganz herzlichen Dank und nette Grüße
    Matthias

    Antworten
    • Hallo Matthias,
      vielen Dank für dein Feedback 🙂
      Ja, das ist bei Luftkajaks mit Drop-Stitch Boden oder Full Drop-Stitch Kajaks prinzipiell möglich. Dennoch können wir dir nicht sagen, wie gut sich solche Boote als SUP paddeln lassen. Wie ich dich verstehe, suchst du ein 2er Kajak mit „SUP“-Funktion. 2-Personen Drop-Stitch Kajaks sind in der Regel 4 bis 4,5 m lang. SUPs sind deutlich kürzer. Mit dem Advanced Elements AdvancedFrame Convertible Elite zu supen, stelle ich mir schwer vor. Es ist vermutlich für ein SUPer zu lang und zu schwer/anstrengend zu manövrieren. Achte beim Kauf darauf, dass Kajak nicht zu lang ist und einen flachen Boden hat. Das ist beim Advanced Elements nicht der Fall. Vielleicht wäre das Aqua Marina Evolution für euch interessant (ein Schönwetter Kajak für kleine Paddelausflüge, also nicht für Tagestouren und so geeignet). Alternativ könntet ihr euch auch zwei günstige SUPs kaufen. Es gibt auch SUPs mit Kajaksitz 🙂
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  47. Hallo Sebastian, habe im Internet ein Story 2-Personen-Hybrid aufblasbares Drop-Stitch Kajak gefunden, das vom Euro Shop in Dänemark verkauft wird. Leider mit wenig Informationen zum Boot und keinen Bewertungen. Ich habe gelesen, dass die meisten Boote aus China von einem Hersteller gebaut werden. Hast Du Informationen für mich zur Marke Story, Qualität und Hersteller? Viele Grüße Reinhard

    Antworten
    • Hallo Reinhard,
      dazu habe ich auch keine weiteren Informationen. Das Kajak erinnert mich sehr an das Verano Cayman Duo. Die Full Drop-Stritch Kajak von Story sehen auch wie jedes zweite Drop-Stitch Kajak aus, mit kleinen Änderungen in der Ausstattung, den Abmessungen und im Design. Diese kleinen Änderungen werden dann oft als neu und einzigartig auf dem Markt beschrieben. Vielleicht kann dir der Händler deine Frage beantworten 🙂 Seine Antwort würde mich interessieren!
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
      • Hallo Sebastian,

        wie schätzt du denn das Cayman von Verano ein?

        Ich hatte die Möglichkeit es mir anzuschauen und es macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck.

        Antworten
        • Hallo Maik,
          das Verano Cayman sind wir selbst noch nicht gepaddelt, habe es aber auch schon mal bei Globetrotter gesehen. An deiner Stelle würde ich mir auch das ExtaSea Race* anschauen, welches nahezu identisch und deutlich günstiger ist (auch wenn ohne Doppelpaddel).
          Viele Grüße
          Sebastian

          Antworten
    • Hi,

      habe ein Story-3 im Zulauf und werde berichten. Allerdings könnt Ihr von einem Anfänger lediglich Anfängereindrücke erwarten. (inklusive ungewollte Kentererfahrung und Paddelansohrklatsche vom Vordermann)

      Gruß
      Uli

      Antworten
  48. Halllo.
    Vielen Dank für die Informationen. Ich besitze noch ein altes Schlauchkajak mit klassischen Luftschläuchen. Gibt es da eine Alternative zu Drop-Stitch, um die Stabilität im Boden zu erhöhen? Oder lieber doch gleich ein neues Boot kaufen? Was sagt Ihr zum Intex Challenger K2? Bisher habe ich nur gelegentlich im See oder auf ruhigen Flüssen gepaddelt und möchte es jetzt mit ausgedehnten Touren versuchen.
    Beste Grüße Rolf

    Antworten
    • Hallo Rolf,
      du könntest das Kajak mit einem Holzboden (z.B. je nach Länge des Bootes eine zwei- oder dreiteilige Spanplatte passgenau zusägen, die Ecken abrunden und die Kanten abschleifen oder besser mit Schaumstoff versehen, siehe folgendes Beispielfoto) auslegen. Einen Holzboden gab es sogar früher auch bei einigen Schlauchkajaks. Wir haben diese Saison eine Familie mit einem Schlauchboot gesehen, die ebenfalls einen Holzboden hatten. Das sollte für mehr Stabilität bzw. Festigkeit im Boot sorgen 🙂 Unsere Erfahrungen mit dem Intex Challenger K2 haben wir im folgenden Testartikel beschrieben.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  49. Hi,
    vorweg muss ich ein großes Lob für eure Seite aussprechen, da man sich als Neuling im Paddelsport sehr gut informieren kann und lernt!
    Auf meiner Suche durchs Netz bin ich auf das „Aqua Marina Steam 412“ mit Drop-Stitch Boden gestoßen, konnte aber kaum Informationen zu diesem Kajak finden. Ist dieses Model euch bekannt und wäre es tauglich für 2 Personen (Größe beide 179cm, Gewicht zusammen ca 140kg) um kleinere Tagestouren zu unternehmen?
    Vielen Dank und Grüße
    Tim

    Antworten
    • Hallo Tim,
      vielen Dank für das Kompliment! Ja, die Abmessungen des Bootes und die Zuladung passen gut zu deinen Anforderungen. Für kleinere Tagestouren / Erholungtouren auf dem Wasser sollte es gut passen. Wie gut es tatsächlich ist, können wir nicht sagen, da wir noch kein Aqua Marina Kajak gepaddelt sind.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
    • Hallo Sebastian,

      hast Du schon mal was von Wet Elements und dem Boot Skalar gehört? Ich überlege mir dieses zu kaufen, möchte damit aber auch leichtes Wildwasser fahren. Denkst Du, das ist mit einem Drop Stitch möglich? Ist das Material mit z.B. Gumotex Booten vergleichbar? Vielen Dank für die informative Seite! Weiter so! LG Hans

      Antworten
      • Hallo Hans,
        ja, davon habe ich schon mal gehört 😉 Vor allem weil für das Kajak eine Steueranlage verfügbar ist. Ansonsten ist es fast identisch mit anderen Drop-Stitch Kajaks (z.B. BIC YakkAir). In unserem Testartikel BIC YakkAir berichtet Maximilian in den Kommentaren von seinen Erfahrungen mit einem Full Drop-Stitch Kajak im Wildwasser. Wie sich solche Full Drop-Stitch Kajaks mit PVC Beschichtung auf Dauer im Wildwasser bewähren, kann ich nicht beurteilen. Gumotex beschichtet sein Gewebematerial mit Kautschuk, womit wir im Wildwasser sehr gute Erfahrungen gemacht haben.
        Viele Grüße
        Sebastian

        Antworten
  50. Hallo Sebastian

    Wir suchen ein Kajak, welches für 2 Personen und Gepäck gut für den Einsatz im größeren Fluß und See geeignet ist, jedoch nicht so Teuer wie ein Tomahawk und dennoch gute Laufeigenschaften hat.

    Fahre sonst auch viel Fanatic ISUP

    Besten Gruß
    Matthias

    Antworten
      • Moin moin, ich stehe kurz davor mir das Zray Drift zuzulegen. Habt ihr Erfahrungen mit dem Spurtreue-Verhalten des Zray-Drift? In den Bewertungen liest man, dass es angeblich einen schlechten Geradeauslauf hat, sobald man nicht mehr paddelt. Ich bin der Meinung, dass es natürlich auch stark auf die diverse Einflüsse ankommt (Strömung, Wind, persönliches Gleichgewicht, Lastverteilung, etc.).
        Beste Grüße
        Jan

        Antworten
        • Hallo Jan,
          das hatten wir in den Bewertungen auch verhäuft gelesen. Das Zray sind wir selbst noch nicht gepaddelt. In diesem Video siehst du, dass der Geradeauslauf recht in Ordnung ist. Du siehst auch, dass das Bug und Heck hochgezogen ist. Somit verliert das Boot an effektiver Länge bzw. an Wasserlinie. Der Geradeauslauf wird nicht so gut sein, wie man es von einem 2-Personen Drop-Stitch Kajak erwarten würde. Faktoren, die du genannt hast, spielen auch mit rein (auch die Paddeltechnik). Falls du dir das Zray Drift holst, würden wir uns über eine Rückmeldung sehr freuen 🙂 Gerne hier als Kommentar, damit unsere anderen Leser zusätzlichen Input haben.
          Viele Grüße
          Sebastian

          Antworten
        • Habe das ZRAY Drift seit 1 Woche und war letzten Sonntag damit auf dem Wasser (Altrhein bei Speyer). Ich fuhr es alleine, der Geradeauslauf war trotz Strömung und Wind perfekt – man konnte das Boot lange Zeit gleiten lassen ohne zu paddeln oder korrigierend eingreifen zu müssen. Möglicherweise hat das damit zu tun, daß der Hersteller einige Änderungen vorgenommen hat: Das aktuelle Modell hat nun 3 Ventile (Jeweils eines für die beiden Seitenwände und eines für den Boden) und eine große Finne hinten sowie eine kleine Finne vorne. Der Boden ist nun fest integriert und nicht mehr herausnehmbar. Ich denke all das macht viel aus. Nachteile: Es gibt für einen Alleinpaddler keine Sitzbefestigungen in der Mitte des Bootes UND ich persönlich (185cm und 90kg) fand die weichen Rückenlehnen der Sitze katastrophal = schon nach 2 Minuten lag man mehr im Boot als das man saß: Aus meiner Sicht ist die Rückenlehne zu weich (billiges Luftmatratzenventil zum Aufblasen mit dem Mund) und der Haltegurt setzt viel zu tief an, so das der Rücken nicht effektiv gestützt wird, man kippt also über den Haltegurt hinweg nach hinten. Ich wusste mir letztendlich nicht anders zu helfen als die aufgeblasene Rückenlehne auf die Sitzfläche zu klappen und mich dann mittig im Boot mit den Knien rechts und links der Rückenlehne auf diese zu setzen – dann ging es mit dem Paddeln einwandfrei. Ich überlege nun Sitze mit einer höheren und stabileren Rückenlehne in meinem Drift einzusetzen, mal sehen was ich da finde.

          Antworten
          • Hallo Markus,
            vielen Dank für das Teilen deiner Erfahrungen 🙂 Die Problematik mit der wegknickenden Rückenlehne kennen wir sonst von günstigen Schlauchkajaks (z.B. Sevylor Adventure, Intex Challenger, Explorer und Excursion Pro). Vielleicht wäre der Extasea Professional Kajaksitz* etwas für dich. Das ist der gleiche Sitz wie beim BIC YakkAir. Der Sitz hat eine hohe Rückenlehne und gibt durch die zwei Gurte einen guten Halt beim Paddeln. Einziger Nachteil ist das flache Sitzpolster, welches sich schnell mit Wasser vollsaugt, sofern Wasser im Boot steht. Alternativ gäbe es noch den Aqua Marina Kajaksitz*. Die Rückenlehne ist etwas niedriger, dennoch wird er mehr Halt geben als der Sitz von Zray. Außerdem besitzt der Sitz ein etwas höheres Sitzkissen. Die aufblasbaren Sitze von Gumotex sind auch zu empfehlen (z.B. Gumotex Thaya Sitz* oder Seawava Sitz*).
            Das ist echt schade, dass es keine mittige Befestigung des Sitzes im Boot gibt, sofern man das Boot alleine paddeln möchte. Hier könntest du jedoch mit PVC-Kleber und D-Ringen selbst nachrüsten. Dennoch ist es auch für uns unverständlich, warum der Hersteller nicht einfach zwei weitere D-Ringe ab Werk anbringen kann.
            Viele Grüße
            Sebastian

          • Hi Sebastian, vielen Dank, habe mir gerade die ExtaSea Professional Sitze gerade bestellt! Bin gespannt und werde, wenn gewünscht, gerne berichten!

    • Hey Paddelfreunde,
      Ich besitze seit Einem Jahr ein ZRay Drift. Meine Erfahrung ist : Das mit dem Geradeauslauf ist beim Paddeln OK, aber sobald Du fängt es an sich zu drehen. ( Getestet in der Adria und auf dem Möhnesee im Sauerland ). An Gepäck bekommst Du ebenfalls einiges unter. Vorn und hinten Netze und Platz im Boot. Weißt Du wahrscheinlich. Nur etwas Unerfreulichers. Ich habe mein ZRay im Netz gekauft, in Pfronten, bei Wassersport …. Es ließ in der rechten Seitenkammer immer Luft ! Permanentes Nachpumpen.! Der Service per Telefon oder auch E-Mail war unterirdisch. Die Reparatur nur Wiederwillig !! Also meine Empfehlung : Wenn es Dir möglich ist Kauf vor Ort mit Guter Beratung, dann hast Du auch bei Reklamationen eine Ansprechpartner vor Ort und wenn er dann noch Kompetenz hat Herzlichen Glückwunsch. Ich hoffe ich konnte Dir noch Helfen und war noch nicht zu spät mit meinem Rat. Gruß Michael

      Antworten
  51. Hi zusammen, vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen das hat mir sehr geholfen.
    Kennt ihr ein Full Dropstitch Kayak außer die itiwit x500 die eine Abdeckung haben im besten Fall noch einen Süllrand? Mein Ziel war es ein Zweier zu kaufen, dass ich auch im Einzelbetrieb fahren kann.

    Antworten
    • Hi Jan,
      aktuell kennen wir kein anderes Full Drop-Stitch Kajak mit Abdeckung, welches sich alleine oder zu zweit paddeln lässt.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  52. Hallo, ich suche ein 1 Personen Kajak, wo ich genug Platz im Inneraum für einen 60 L Rucksack habe. Ihr würdet mir unwahrsche3inlich helfen, wenn ihr ein Modell empfehlen könnt. Es sollte ein offenes sein wenn möglich, außerdem aufblasbar und bestenfalls mit drop stitch. Vielen Dank und liebe Grüße !

    Antworten
    • Hallo Pascal,
      preislich interessant wäre das Aqua Marina Tomahawk AIR-K 375*. Mit einer Länge von 375 cm solltest du hinter dem Sitz einen 60 L Rucksack verstaut bekommen. Wenn es dir nicht auf 1 oder 2 km/h Geschwindigkeit ankommt und dir eine höhere Kippstabilität wichtig ist, wären die Drop-Stitch Kajaks von Gumotex interessant. Je nach Körpergröße könnte beim Gumotex Rush 1* ebenfalls ein 60 L Rucksack hinter dem Sitz passen. Beim Gumotex Thaya passt es definitiv, da es eigentlich ein 2-Personen Kajak ist, was sich aber auch sehr gut alleine paddeln lässt. Wenn du kurze Strecken und keine wirklichen Touren paddelst, also mehr Erholung auf dem Wasser suchst, können wir das Itiwit x100 empfehlen.
      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
    • Hi Sebastian, vielen Dank für diese tollen Artikel.
      Ich hätte eine Frage bitte:
      Meine Freundin hat ein SUP Board und da ich nicht auch dasselbe Fortbewegungsmittel kaufen will, dachte ich mir dass ich mir ein Drop Stitch Kayak zulegen werde. Es sollte ein 2er sein dass auch meine Freundin mitrudern könnte, meistens wird es aber dann von mir alleine (mit etwas Gepäck) benutzt. Könntest du mir bitte Modelle bis ca. 500 Euro empfehlen die passen würden?
      Vielen Dank und liebe Grüße!
      Daniel

      Antworten
      • Hallo Daniel,

        in den Preissegment ist die Auswahl nicht sehr groß. Da kommt preislich das Itiwit x100+ in Frage. Allerdings lässt es sich nicht so gut alleine wie zu zweit paddeln. Gerade in der 1er Konfiguration fehlt die Fußstütze. Da kommt es auch darauf an, was für ein SUP Board deine Freundin hat und wie schnell sie damit unterwegs ist, ob das x100+ diesbezüglich noch mithalten kann.

        Ich würde das Gumotex Twist 2/1* empfehlen. Alternativ könnte das Aqua Marina Steam 412* für dich interessant sein. Zu dem Aqua Marina Boot haben wir jedoch keine Erfahrungen.

        Beste Grüße
        Christian

        Antworten

Schreibe einen Kommentar