26.12.2017

Kanu, Kajak, Kanadier
Wo liegt der Unterschied?

Sind das alles Synonyme? Nein, nicht ganz! Umgangssprachlich wird zwischen Kanu und Kajak unterschieden. Dabei bezeichnet man mit Kanu den Kanadier. Beide Boote werden mit einem Paddel angetrieben und gesteuert. Beide Bootstypen können je nach Modell zur Erholung als auch für Wassersport, Angeln oder Touren verwendet werden. Jedoch gibt es einige Unterschiede, die im folgenden Abschnitt aufgezeigt werden.

Unterschied zwischen Kanu und Kajak​

Die nachstehende Grafik und Tabelle soll eine knappe Gegenüberstellung beider Bootstypen verdeutlichen. Anschließend werden auf die Unterschiede genauer eingegangen und Dir erklärt, für wen ein Kanu oder ein Kajak besser geeignet ist. Falls Du nach dem Artikel immer noch unsicher bist, kannst Du auch in einem Fachgeschäft oder bei einem Verleih beide Bootstypen Probe paddeln.

Kanu Kajak Unterschied

Das Kanu wird mit einem Stechpaddel (also mit einem Blatt) angetrieben. Die Paddeltechnik mit einem Stechpaddel ist etwas schwieriger zu erlernen, vor allem wenn man alleine paddelt. Deswegen gibt es Kanus für 2 oder mehr Personen. Ein Kanu ist meistens komplett offen, d.h. es gibt kein Verdeck als Spritzschutz. Einige Kanus haben jedoch kleine Spritzdecken bzw. -abdeckungen am Bug und Heck. Das Kanu wird kniend oder bei Tourenkanus oft sitzen in einer erhöhten Sitzposition gepaddelt. Es bietet viel Stauraum für Gepäck.

Das Kajak hingegen wird mit einem Doppelpaddel angetrieben. Das bedeutet, es kann sehr gut ab einer Person bereits gepaddelt werden. Außerdem ist ein Kajak oft mit einem Spritzschutz versehen. Das Kajak wird immer sitzend gefahren und im Vergleich zum Kanu sitzt man tiefer. Aufgrund der flachen und schmaleren Form, ist ein Kajak schneller und weniger windanfällig als das Kanu. Es hat jedoch weniger Zuladungsmöglichkeiten und das Beladen ist aufgrund des Verdecks umständlicher. Daher haben viele Kajaks meist auf dem Bug und Heck Gepäckriemen, um Gepäck zu befestigen.

Paddeln im Kajak mit einem Doppelpaddel
Mit dem Gumotex Palava auf dem Wasser
Paddeln im Kanu mit einem Stechpaddel

Welcher Bootstyp ist nun der Richtige für mich?​

Es kommt darauf an, was Du damit machen möchtest. Wenn Du längere Touren mit viel Gepäck unternehmen möchtest und die zurückgelegten Tageskilometer nicht im Vordergrund stehen, dann ist das Kanu das bessere Schlauchboot für Dich. Es bietet mehr Platz für Dein Gepäck, wie für deine Campingutensilien. Auch ist das Schlauchkanu das familienfreundlichere Boot, da der Ein- und Ausstieg sowie die Zuladung von Gepäck einfacher ist. Es eignet sich besonders für das Paddeln auf Fluss- und Seenlandschaften.

Wenn Du sportlicher unterwegs sein möchtest, dann ist das Kajak das bessere Schlauchboot für Dich. Aufgrund seiner Form ist es schneller und Du schaffst mehr Kilometer. Bei vielen Schlauchkajaks gibt es einen Spritzschuz. Dieser schützt Dich besser bei herausfordernden Wasserbedingungen vor dem Eintritt von Wasser ins Boot. Auch wenn Du alleine paddeln möchtest, ist ein Schlauchkajak die bessere Wahl. Es eignet sich je nach Modell für die Fahrt an der Küste, auf Flüssen und Seen sowie auf dem Wildwasser. Wenn Du mit dem Paddeln anfangen möchtest, ist ein Schlauchkajak die bessere Wahl. Es gibt Schlauchkajaks bereits im niedrigeren Preissegment. Die Paddeltechnik ist einfacher zu beherrschen und erfordert weniger Übung. Außerdem sind Schlauchkajaks leichter vom Gewicht.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Bei dieser Überschrift könnte man die Begriffe schon korrekt erklären und nicht nur sagen wie es umgangssprachlich ist:
    Ein Kanu ist ein Boot, das mit Paddeln in Blickrichtung bewegt wird, auch Paddelboot genannt. Die wesentlichen Gattungen sind Kajaks und Kanadier. (…)
    (…) Im Britischen Englisch wird canoe wie im Deutschen als Oberbegriff verstanden und der Kanadier als open canoe, Canadian canoe oder Indian canoe bezeichnet. Im amerikanischen Englisch dagegen bezeichnet canoe einen Kanadier, wie auch das französische canoë. …
    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kanu

    1. Hallo Uli,

      vielen Dank für deinen Hinweis, der auch richtig ist und entsprechend bei der nächsten Überarbeitung einfließen wird =)

      Viele Grüße
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar