25.07.2018

Kanutour in Ardèche
zum Pont d'Arc

Die Ardèche ist ein Fluss in Südfrankreich und entspringt im Monts d’Ardèche. Nach etwas 125 km mündet sie in die Rhône. Auf ihrem Weg durchläuft sie die Ardècheschlucht, welche unzählige Wander- und Paddeltouristen in die Region lockt. Die 30 km lange Schlucht eignet sich ideal für Tagestouren mit dem Kajak oder Kanu.

Dauer

Halber Tag

Saison

Mai - September

Kultur

keine Sehens-würdigkeiten

ÖPNV

-

Landschaft

Imposante Felsschluchten und die berühmte Pont d'Arc

Lärm

kein Verkehrslärm

Vorbereitung auf die Tour

Jede gelungene Tour beginnt mit der richtigen Vorbereitung. Da es sich um einen Wildfluss handelt, sollte man sich zuvor über die Bedingungen vor Ort informieren. Hinzu gilt es zu planen, ob man ein Kajak ausleiht oder eventuell mit dem eigenen Boot anreist und welche Übernachtungsmöglichkeiten es gibt.

Paddelbedingungen

Da die Ardeche Zuschusswasser von der Loire erhält, ist die Wasserversorgung ganzjährig sichergestellt. Somit ist jederzeit zwischen April und November eine Kajaktour jederzeit möglich. Geübte Kanuten und diejenigen, die Touristenströme eher vermeiden möchte, sollten vor allem die Monate April bis Juni und Ende September bis November anvisieren. Dank des hohen Wasserstandes darf man sich während diesen Monaten vor allem auf wilde Stromschnellen freuen.

Wer lieber einen ruhigen Flussverlauf bevorzugt, sollte seine Tour eher in den Sommermonaten von Juli bis Anfang September legen. Aufgrund der hohen Temperaturen führt zu dieser Zeit die Ardèche weniger Wasser und man findet die idealen Kanubedingungen vor für Familien und Anfänger. Allerdings sind aber auch während dieser Zeit sehr viele Touristen auf den Fluss unterwegs, so dass man am besten seine Reise auf Anfang September legt.

Kajakverleih oder eigenes Schlauchboot

Aufgrund des anfängerfreundlichen Flussprofils haben sich zahlreiche Kajakverleihe in der Region angesiedelt, die Tagestouren durch die Schlucht anbieten. Zu beachten gilt es, dass man sich nicht einfach ein Kajak ausleiht und dann lospaddelt, sondern es feste Abfahrtzeiten gibt. Zu Beginn gibt es bei den meisten Anbietern eine kurze Einweisung und anschließend wird man in einer Gruppe mit einem Minibus zur Einlassstelle gefahren. Am Ende der Tour wird sich um den Rücktransport des Bootes gekümmert und man wird wieder zur Verleihstation gebracht. Man hat somit keinen logistischen Aufwand mit dem Boot und es Bedarf keiner großen Vorausplanung.

Die Verleihstationen Canoës Service oder La Vernede sind zwei Beispiele, die sogar ihre Internetpräsenz auf Deutsch haben. Dies zeigt wie sehr die Region über ihre Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Eine Tagestour zu den Schluchten kostet pro Person um die 35€.

Wir haben die Tour bereits zwei Mal gepaddelt und jeweils auf einen Kajakverleih zurückgegriffen, was in der Nebensaison auch voll in Ordnung ist. Andererseits muss man auch berücksichtigen, dass man mit einer Verleihstation immer zu den Hauptstoßzeiten in Gruppen auf den Fluss sein wird. Im Frühling und Frühherbst mag das noch in Ordnung sein. Zu der Ferienzeit und im Hochsommer können die Massen auf dem Wasser schon ziemlich anstrengend sein.

Mit einem eigenen Boot hat man den eindeutigen Vorteil, dass man auch in der Hauptsaison  vor oder nach den Hauptstoßzeiten seine Tour beginnen kann. Die meisten Anbieter beginnen nämlich ihre Touren um 9 Uhr und 11 h, die dann jeweils um 14 h bzw. um 16 Uhr enden. Wer mit einem Faltboot oder einem Schlauchboot unterwegs ist, könnte bis nach Châmes paddeln und dort einen Bus zurück nach Vallon Pont d’Arc nehmen. Der Bus, welcher kostenlos ist, verkehrt aber nur im Sommer vom Anfang Juli bis Ende August.

Übernachtungsmöglichkeiten

Die Ardècheschlucht lässt sich ideal als Tagestour befahren. Wer aber mehr Zeit mitbringt, kann auch daraus eine Mehrtagestour machen. Zahlreiche Campingplätze befinden sich nämlich entlang des Flusses. Denn was gibt es eigentlich schöneres als in so einer wundervollen Naturkulisse den Abend und die Nacht zu verbringen. Bei einer Campingtour sollte man an ausreichend Proviant denken, da es nicht wirklich Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe der Campingplätze gibt.

Anfahrt

Für die Anfahrt nach Ardeche ist ein Mietwagen die einfachste Variante. Diesen leiht man sich am besten in Avignon aus, wovon es mit dem Auto nur anderthalb Stunden nach Vallon Pont d’Arc sind. Lyon wäre ebenfalls eine Möglichkeit für die Anreise aufgrund seines gut angebundenen Flughafens. Hierbei muss man zweieinhalb Stunden Fahrzeit mit dem Auto nach Vallon Pont d’Arc einrechnen. Aber auch Marseille ist eine Möglichkeit für die Anreise, wo man mit dem Auto 3 Stunden Fahrzeit einplanen muss.

Wer mit den Öffentlichen Nahverkehr anreisen möchte, muss von Avignon bzw. Lyon einen Zug nach Montélimar nehmen. Von dort aus fährt dann direkt ein Bus nach Vallon Pont d’Arc. Wir sind bereits mit dem Auto aus Marseille und mit dem Zug von Lyon angereist und unter dem Strich sind beides gute Optionen. Nichtsdestotrotz ist man mit dem Auto gerade in der ziemlich ländlichen Region von Ardèche flexibler.

Die Tour: Durch die Adrècheschlucht zum Pont d'Arc

Die 30 km lange Schlucht beginnt in Vallon-Pont d’Arc und endet in Saint-Martin d’Ardèche. Auf dieser Strecke sind auch die meisten Verleihstationen angesiedelt, die Halb- und Ganztagestouren anbieten. Man sollte vor allem darauf achten, dass man auch einen Anbieter und eine Tour wählt, bei der man durch den Pont d’Arc fährt, was zweifelsohne das Highlight dieser Tour ist.

Startpunkt der Tour ist entweder direkt in Vallon Pont d’Arc oder einige Kilometer vor der Stadt. Zu Beginn der Tour kennzeichnet sich die Landschaft durch eher flache und grünbewachsene Hügel und die Vorstellung, dass sich bald eine imposante Schlucht auftun soll, liegt einem als Paddler noch fern.

ardeche fluss kajaks
Der Beginn der Tour ist geprägt durch flache Hügel

An einigen Stellen sind Bootsrutschen zu überwinden, die auch während der Sommermonate bei niedrigeren Wasserstand für ein wenig Action sorgen. Mit jeden zurückgelegten Kilometer merkt man, dass die Hügel immer größer werden und sich langsam zu einer Schlucht formen. Gerade dieses langsame Aufbauen der Schlucht während der Tour haben wir als besonders beeindruckend empfunden.

fluss bootsrutsche
Auf der Strecke sind auch die eine oder andere Bootsrutsche zu überwinden

An vielen Stellen gibt es großzügige Kiesbänke an den Ufern, die zum Pausieren einladen. Bei bester Aussicht kann man hierbei sein Mittagsbrot genießen und sich in der Sonne entspannen. Die Region genießt auch große Bekanntheit dank seiner zahlreichen Höhlen, die von Menschen vor 300.000 Jahren bewohnt wurden. In einigen lassen sich sogar Höhlenmalereien finden, wie die Chauvet Höhle, die 1994 erst entdeckt wurde. Seit 2014 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe, ist aber nur für Wissenschaftler zugänglich. Ein Replikat befindet sich in der Nähe, die besucht werden kann.

pont darc kanutour
In der Hochsaison und bei gutem Wetter sind viele mit dem Kajak unterwegs
gorges ardeche kajak
Viele Uferstellen laden zum Verweilen ein

Highlight und Ziel der meisten Kajaktouren ist die Fahrt duch die Pont d’Arc. Auf deutsch ließe sie sich als Bogenbrücke übersetzen. Die Pont d’Arc ist eine 60 m lang und 54 m hohe Felsbrücke. Sie ist nicht nur das Ziel sämtlicher Kajakfahrer, sondern auch vieler Wanderer. Dementsprechend voll sind die Ufer rund um dieser Felsbrücke. Unabhängig wie viele Menschen sich in der Nähe dieser Bogenbrücke tummeln, die Fahrt durch ihr ist ein ganz besonderes Gefühl.

Imposante Felswände sorgen für eine besondere Atmosphäre
ardeche paddeln
Angekommen an dem berühmten Pont d'Arc
Die Uferseiten am Pont d'Arc laden auch hervorragend zum Baden und Entspannen ein

Anschließend setzt sich die Fahrt durch die Schlucht mit imposanten Eindrücken fort. Kurz hinter der Pont d’Arc passiert man zudem einige Campingplätze, die sich unmittelbar am Ufer befinden. Nahe dem Ende der Tour befindet sich auf der linken Uferseite eine sehr interessante Felsformation, die man den Namen Cathedrale gegeben hat. Aus der Ferne sieht sie in der Tat wie eine Kathedrale aus Stein aus. Wer mit einem Touranbieter unterwegs ist, sollte spätestens dann wachsam sein, wo der Ausstieg seines Verleihs ist. Aufgrund der zahlreichen Anbieter kann es schnell passieren, dass man daran vorbei fährt.

Weitere Aktivitäten in der Region

Eine Kajaktour auf der Ardèche ist zweifelsohne die beliebteste Aktivität in der Region. Nichtsdestotrotz kommen auch Wanderliebhaber auf ihre Kosten, indem sie eine Wanderung entlang der Schlucht weit über den Flussverlauf unternehmen und dadurch ganz andere Einblick bekommen als jeder Kajakfahrer. Auch sollte man zumindest eines der idyllischen Dörfer in der Region besucht haben, wo man sich bei guter französischer Küche verwöhnen lassen kann.

Wandern in Ardèche

Die Region lockt nicht nur zahlreiche Kanuten, sondern auch passionierte Wanderer. Entlang der Schlucht gibt es eine Vielzahl von Wanderwegen, die es zu entdecken gibt. Einige beginnen direkt in Vallon Pont d’Arc und führen einen bis zur 3 km entfernten Pont d’Arc. Im Gegensatz zu einer Kanutour bietet eine Wanderung mit zahlreichen Ausblicken die Möglichkeit die Ardècheschlucht aus der Höhe zu bestaunen.

Spaziergang und Abendessen in Vallon-Pont-d'Arc

Obwohl wir uns nicht in der Provence befinden, vermittelt die Region doch ein wenig diesen Eindruck. Das Klima, die Vegetation und die malerische Architektur der Innenstädte der kleinen Dörfer laden zu einem gemütlichen Spaziergang und Abends zum Essen in den kleinen Restaurants ein. Vallon-Pont-d’Arc verfügt über diesen Charme und zahlreiche gemütliche kleine Gaststätten warten auf einen Besuch.

Weiterführende Links

Tourenanbieter und Bootsverleih: Canoës Service und La Vernede
Abfahrtzeiten des kostenlosen Shuttlebus zwischen Vallon-Pont-d’Arc und Châmes
Genaue Streckenbezeichnung des ganzen Flusses von Kanutour.de
Tourenkarte des Anbieters La Vernede

Diese Kanutouren in Frankreich könnten dich auch interessieren!

Hat dieser Bericht deine Paddelust geweckt? Dann lass dich auch von weiteren Paddeltouren aus Frankreich inspirieren. In unserer Tourenrubrik findest du übrigens alle bisher erschienen Tourenberichte sowie recherchierte Artikel zu ausgesuchten Paddelregionen.

Kanufahren auf der Dordogne

kanufahren dordogne

Wer gerne Mehrtagestouren unternimmt, wird die Dordogne lieben. Diese Region besticht mit malerischen Schlössern, Burgen und mittelalterlichen Dörfern. Die Lage in Südfrankreich sorgt zudem für milde Temperaturen auch bis in den Herbst hinein. 

Tourenbericht zur Kanutour auf der Dordogne

Kajaken in den Calanques Nationalpark​

Der französische Nationalpark Les Calanques gilt in Frankreich als Wanderparadies, welches Berge und Traumstrände miteinander verbindet. Für Paddelfans ist dieser Nationalpark ein spektakulärer Ort zum Seekajaken. 

Tourenbericht zur Kajaktour in den Calanques

Kanutour zum Pont du Gard​

pont du gard frankreich

Der Pont du Gard ist ein römischer Aquädukt im Süden Frankreichs und eines der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Südfrankreich. Ein Kanutour zu diesem historischen Monument ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Tourenbericht zur Kanutour zum Pont du Gard

Folgt uns auf Facebook und verpasst keinen Tourenbericht mehr!

Schreibe einen Kommentar

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Es gibt kein verbundenes Konto für den Benutzer 13696151757 Feed wird nicht aktualisiert.

Fehler: admin-ajax.php-Test war nicht erfolgreich. Manche Funktionen sind möglicherweise nicht verfügbar.

Please visit diese Seite to troubleshoot.

Paddleventure Newsletter

Verpasse keinen Tourenbericht mehr!

Anmeldung