Kanufahren in Bayern

bayern karte

Dank der Alpennähe findet man in Bayern alles von aufregenden Wildwasserflüssen bis zu ruhigen Seen mit beeindruckender Bergkulisse. Idyllische Dörfer an Ufern laden zudem mit ihren gemütlichen Biergärten und rustikalen Gaststätten zum Verweilen ein. Für diejenigen, die in Bayern leben, lohnt es sich also auf jeden Fall mal an einem Wochenende sein eigenes Bundesland von einer anderen Perspektive zu entdecken. Und alle anderen sollten Bayern nicht nur für den Wanderurlaub auf dem Schirm haben, sondern auch für andere Naturerlebnisse wie dem Paddelsport. Das Schöne ist zudem, dass auch viele kleine Orte in Bayern sehr gut mit der Bahn angebunden sind. Somit sind die meisten Paddelgebiete auch problemlos ohne Auto zu erreichen. Auch für SUP-Freunde bietet die Region München viele Stand Up Paddling Möglichkeiten.

Vorbereitung für eine Kanutour

Vor jeder Tour solltet ihr an die richtige Ausrüstung denken und dazu zählt auch eine Schwimmweste. Im Wildwasserbereich erscheint neben einem Helm auch die Schwimmweste als logisch aber auf ruhigen Seen vergessen viele oft eine Schwimmweste zu tragen. Aber gerade bei Voralpenseen sollte man die Gefahren nicht unterschätzen. Schnelle Wetterumschwünge oder unvorhersehbare plötzliche Winde mit stärkeren Wellen sind keine Seltenheit.

Wer vor hat öfters Paddeln zu gehen, sollte auch ruhig über ein eigenes Kajak oder Kanu nachdenken. Zum einem ist man damit viel flexibler und die Kosten des ständigen Ausleihen sind schnell gedeckt.

Empfehlenswert sind hochwertige Schlauchkajaks oder -kanus, die man bequem im Rucksack mit der Bahn transportieren kann. Wir selbst sind schon seit Langem für unsere Paddeltouren mit einem aufblasbaren Kajak von Gumotex unterwegs und können es nur empfehlen.

Unsere Kanutouren in Bayern

Die Isar zwischen Sylvensteinsee und München​

Die Isar fließt direkt durch die bayrische Landeshauptstadt München und ist für die Einwohner der Stadt ein beliebtes Ausflugsziel in den Sommermonaten. Innerhalb der Stadt zieht es die Menschen vor allem zum Baden an die Ufer und generell ist dieser Bereich für Boote gesperrt.

Wer die Isar in der Nähe von München paddeln möchte, muss seine Kanufahrt südlich der Stadt beginnen. Dabei ist das Kanufahren auf der Isar mittlerweile Regelrecht zum Volkssport unter den Münchnern geworden. Die beliebtesten Startpunkte sind Icking und Wolfratshausen, da sie direkt mit der S-Bahn von München aus zu erreichen sind. Diese Abschnitte sind aber in den Sommermonaten besonders hochfrequentiert und ähneln oft einer Partymeile von Schlauchboot-Piraten.

auf_der_isar3
Schlauchboote auf der Isar.

Wer in der Hochsaison lieber ruhiger unterwegs sein möchte, sollte seine Tour erst weiter südlich in Bald Tölz oder sogar am Sylvensteinsee starten. Hier ist man zudem weitaus näher an den schönen Bergkulissen der Nordalpen. Ziel der Tour kann jeder Ort mit ÖPNV-Anschluss sein. Ein sehr beliebtes Ziel ist Thalkirchen in München, wo man auch die U-Bahn in die Innenstadt nehmen kann. Das Kanufahren nach Thalkirchen Richtung Innenstadt ist ab dort verboten.

Die meisten Abschnitte sind bequem inklusive Pausen innerhalb eines Tages zu schaffen. Sie kennzeichnen sich durch abwechslungsreiche Landschaften mit viel Wald und Grün an den Ufern. Vor allem die Kiesbänke an den Ufern laden zum Sonnentanken, Baden und Picknicken ein. Die eine oder andere wilde Stromschnelle sorgt für Action und Spaß während der Tour. Auch für Paddeleinsteiger ist diese Tour ideal geeignet.

Da die Isar ein Wildfluss ist, gibt es dennoch so einiges zu beachten, wie z.B. Wasserstand und das richtige Wetter. Zudem ist das Tragen einer Schwimmweste Pflicht! Wir sind die verschiedenen Abschnitte der Isar schon mehrmals gepaddelt und geben euch alle notwendigen Hinweise und Tipps in einem separaten Artikel, damit eure Isar Schlauchboottour ein erfolgreicher Ausflug wird.

Der Chiemsee - Das Bayrische Meer

Statt mit dem Schiff zu den Inseln zu fahren, empfehlen wir euch mit dem eigenen Kajak oder Kanu zu den Inseln zu paddeln. Von München aus erreicht man direkt mit dem Regionalzug Prien am Chiemsee, Bernau am Chiemsee und Übersee. Alle drei Orte eignen sich für den Start einer Paddeltour. Erste Station ist die Herreninsel mit einem Prunkschloss vom Märchenkönig Ludwig II. Die Insel ist erstaunlich groß und bietet reichlich Platz für ein ruhiges Picknick im Schatten. Sogar ein Restaurant mit Blick über dem See lässt sich vorfinden.

chiemsee_kajaktour
Bei gutem Wetter sind die Alpen bestens sichtbar.

Unser persönliches Highlight einer Chiemseetour ist ohne Zweifel die Fraueninsel. Auf dieser Insel leben sogar 300 Leute und sie gleicht einem idyllischen bayrischen Dorf. Ein Spaziergang auf der Insel, der Besuch des Frauenklosters und das Einkehren in eines der schönen Cafés oder Restaurants sollten hierbei auf dem Programm stehen. Nicht unweit von der Frauneinsel befindet sich die kleinste der drei Inseln des Chiemsees: die Krautinsel. Das besondere an dieser Insel ist es, dass man sie nur mit Kajak oder Kanu erreichen kann. Dementsprechend ist sie auch in der Hochsaison relativ leer. Sie dient eigentlich nur als Weide für Tiere, aber sie ist auch hervorragend für ein Picknick geeignet.

Da es einiges auf den Inseln zu entdecken gibt, sollte man für eine Kanufahrt auf dem Chiemsee unbedingt einen ganzen Tag einplanen. Man muss natürlich nicht alle drei Inseln besuchen während seiner Paddeltour, aber lohnenswert ist es allemal, da jede von ihnen ihren eigenen Charme hat.

In einem extra Artikel haben wir unsere Chiemsee Tour detailliert beschrieben und auf der Karte dokumentiert.

Der Staffelsee - Der See mit den sieben Inseln​

Der Staffelsee ist unser Lieblingssee für Paddeltouren in Bayern. Gerade seine überschaubare Größe, die Berglandschaften mit den Wäldern im Vordergrund und die zahlreichen Inseln geben diesem See einen ganz besonderen Reiz für Kajak- und SUP-Begeisterte. Mit dem Zug fährt man bis nach Murnau und von dort aus sind es zu Fuß ungefähr 200m bis zum Ufer.

staffelsee_kanutour
Der Staffelsee bietet mit seinen größtenteils unverbauten Ufern und Inseln viel Ruhe.

Eine große Besonderheit des Staffelsee ist seine Insel Buchau. Auf dieser kleinen Insel befindet sich nämlich ein Campingplatz. Wer also gerne in der Natur schläft, kann theoretisch die Tour Spätnachmittag beginnen und zur Insel paddeln, um dort zu übernachten. Am nächsten Morgen kann man dann die Tour fortsetzen und die weiteren Inseln des Sees erkunden. Aufgrund der Tatsache, dass man schnell von der einen zu der anderen Insel mit dem Kanu gelangt, fühlt sich die Tour wie ein Inselhopping an. Es kommt auch ein abenteuerliches Gefühl auf, wenn man jedes Mal eine neue kleine Insel betritt, die es zu erkunden gilt.

Die Loisach - Beliebtes Ziel von Wildwasserpaddlern​

Die Loisach ist ein Zufluss der Isar und entspringt in Österreich. Für ambitionierte Wildwassersportler ist sie die Topadresse in Deutschland. Aber auch für Flusswanderer bietet die Loisach interessante Abschnitte.

Die Griesenschlucht in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen lockt jährlich zahlreiche Kajaksportler an. Diese Schlucht sollte aber wirklich nur von erfahrenen Paddlern befahren werden, da sie im Durschnitt durch die Wildwasserstufe III gekennzeichnet ist und an einigen Stellen sogar Wildwasserstufe IV aufweist. Es ist ratsam sich vorher genaustens über Wasserstand zu informieren und die Strecke zu erkunden.

kanutour loisach
Paddler mit einem aufblasbaren Kanu, dem Gumotex Palava.

Ab Farchant ist die Loisach auch für Flusswanderer gut befahrbar und theoretisch kann man anschließend auf der Isar bis nach München Thalkirchen weiterfahren. Für diese Tour braucht man aber schon mindestens 2 Tage. Zwischenzeitlich mündet die Loisach in den Kochelsee, den es dann komplett zu überqueren gilt. Nach dem Kochelsee ist die Strecke durch zahlreiche Wehre gekennzeichnet und ein häufiges Umtragen des Bootes ist notwendig. Wer das nicht mag, sollte nur bis Großweil paddeln.

Folgt uns auf Facebook und verpasst keinen Artikel mehr!

Vor allem zu Beginn kommt man dank der Strömung ziemlich zügig voran. Am Ende der Loisach lässt die Strömung deutlich nach und man muss mehr paddeln, um gut voranzukommen. Landschaftlich ist die Tour wirklich sehr empfehlenswert. Vor allem zu Beginn sind die Alpen sehr nahe und der Kochelsee stellt den typischen Alpensee dar, den man sich so vorstellen würde. Die Strecke führt wenig an Straßen vorbei und man hat oft das Gefühl komplett in die Natur eintauchen zu können.

Der Schliersee - Der See für einen Nachmittagsausflug

Mit einem Umfang von 7,4 km ist der Schliersee ein relativ kleiner See im Vergleich zu den anderen vorgestellten Seen. Aber er ist somit der perfekte See für eine kurze Paddeltour an einem Nachmittag.

In kurzer Zeit ist man mit der Bahn von München aus am Schliersee. Vom Bahnhof des Schliersees sind es dann wirklich nur noch ein paar Schritte bis zum Ufer des Sees. Durch das Bergpanorama macht es einfach nur Spaß mit dem Kajak gemütlich auf dem See zu fahren und sich treiben zu lassen.

Schliersee paddeln
Insel Wörth im Schliersee.

Verpassen sollte man auf keinen Fall die Insel Wörth auf dem Schliersee, an der man auch anlegen kann. Auf dieser befindet sich eine Gaststätte, die zum Mittagessen einlädt. Zudem befindet sich auf der Insel ein kleiner Holzturm, von dem man über den ganzen See und seine Umgebung schauen kann.

Der Kochelsee - Umgeben von einer beeindruckenden Bergkulisse

Der Kochelsee und seine Umgebung ist sehr beliebt unter Touristen. Von Wandern, Ski bis Bootausflügen findet jeder Sportbegeisterte hier seine Aktivität. Besonders unter Seglern ist der See aufgrund der oft vorherrschenden Winde sehr bekannt. Aber auch für eine Kanufahrt ist der See ideal geeignet.

Zufahrt von der Loisach auf den Kochelsee.

Der Kochelsee wird umrahmt von einem herrlichen Alpenpanorama, welches greifbar nah erscheint. Zum Kochelsee fährt man am einfachsten mit der Bahn zu der Stadt Kochel. Von dort aus ist es nur ein kurzer Fußweg bis zum Seeufer. Man sollte sich auf jeden Fall vorher über das Wetter und die Windstärke informieren, denn der Kochelsee ist ein typischer Alpensee, wo schnell sehr starke Winde herrschen können.

Wer mag kann seine Paddeltour auf dem Kochelsee mit einer Flusswanderung auf der Loisach Richtung München fortsetzen, denn diese mündet in dem Kochelsee und setzt sich am anderen Ende des Sees wieder fort.

Der Starnberger See - Der Freizeitsee der Münchener

Die Ufer mit seinen kleinen Döfern locken mit schönen Cafés und Restaurants. Boots- und SUP-Verleihe gibt es zahlreich um den See verteilt. Besonders sehenswert ist die Roseninsel, die sich gegenüber von Feldafing befindet. Auf dieser wartet ein botanischer Garten mit kleinen Spazierwegen rund um die Insel sowie ein hübsches Sommerhaus.

Am Ufer der Roseninsel.

Da die S-Bahn ein Großteil der Westseite des Sees entlang fährt, muss man mit seinem eigenen SUP oder Schlauchboot keine Rundtouren machen, um zum Ausgangspunkt wieder zurückzukehren. Man kann einfach in Starnberg anfangen und seine Tour in Tutzing beenden und kann dort in die gleiche S-Bahn Richtung München steigen.

Der Ammersee - Der Badesee mit vielen Sehenswürdigkeiten

Nach dem Chiemsee und dem Stanberger See ist der Ammersee der drittgrößte See in Bayern. Durch seine Lage zwischen Augsburg und München ist der See ein großer Anziehungspunkt dieser beiden Ballungsgebiete. Von München aus erreicht man den See sogar mit der S-Bahn, was ihn sehr attraktiv für Schlauch- und Faltboottouristen macht. Die Westseite erreicht man am besten mit der Bahn und ist auch für Paddler von Augsburg kommend besser erreichbar.

ammersee
Seeufer nähe Herrsching.

An der Ufern des Sees liegen sehenswerte Städtchen mit bekannten Sehenswürdigkeiten, wie das Andechs Kloster oder das Marienmünster in Diessen, welche man von weitem vom See aus auch sehen kann. Eine beliebte Tour unter Paddlern ist die Seeumrundung, wofür man bei gutem Wetter und guten Konditionen ungefähr 7-9 Stunden braucht. Empfehlenswert ist diese Tour auf mehrere Tage aufzusplitten und sich auch die Zeit zu nehmen, die Sehenswürdigkeiten und Städte an den Ufern zu entdecken.

Sylvensteinsee - Ein See wie in Kanada

Der Sylvensteinsee ist ein künstlich angelegter Speichersee, um die Wassermengen der Isar zu regulieren. Neben dieser Funktion ist er auch Ausflugsziel vieler SUP- und Kajakfans. Da die Ufer so gut wie gar nicht bebaut sind, das Wasser azurblau ist und die Berge sich in greifbarer Nähe befinden, fühlt man sich hier schnell wie auf einem kanadischen See. Einzig die Motorradfahrer, die auf der angrenzenden Straße fahren, trüben das Bild ein wenig.

Sylvensteinsee_advanced_elements
Nördlicher Teil des Sylvensteinsees.

An vielen Ufern kann man gut mit dem Boot anlegen und in der Sonne entspannen, baden gehen und ein Picknick machen. Die Anfahrt mit den Öffentlichen ist möglich aber gut zu planen, da der Bus nicht allzu regelmäßig fährt. In unserem Tourenbericht zum Sylvensteinspeicher zeigen wir dir unsere Route und geben dir Tipps für die Tour.

Walchenklamm - Paddeln durch die Schlucht

Die Walchenklamm ist eine im Felsgestein eng eingeschnittenes Tal. Der befahrbare Teil der Walchenklamm ist ziemlich kurz, dafür hat diese kleine Strecke es aber in sich und wird jeden Paddler und Naturliebhaber begeistern. Das Wasser ist glasklar und an heißen Sommertagen ist das Paddeln zwischen den Felsen eine willkommene Erfrischung. Insbesondere am Eingang der Klamm kann man gut mit dem Boot anlegen und Baden gehen.

walchenklamm
Fahrt durch die Walchenklamm.

Die Walchenklamm schließt sich am Sylvensteinsee an und beide lassen sich auf einer Tour miteinander verbinden. In unserem Tourenbericht zum Sylvensteinsee beschreiben wir auch die Fahrt der Walchenklamm mit weiteren eindrucksvollen Fotos.

Eibsee - Am Fuße der Zugspitze

Was den Eibsee so besonders macht auf den ersten Blick? Er liegt direkt am Fuß der Zugspitze, den höchsten Berg Deutschlands. Aber auch durch seine zahlreichen kleinen Inseln und des klaren, grün getrübten Wassers wird er oft als der schönste See in den bayrischen Alpen bezeichnet. Die Inseln sind übrigens ein Ergebnis eines Bergsturzes vor ungefähr 3500 Jahren.

eibsee
Eibsee mit Braxeninsel.

Wer auf den Eibsee paddeln in Ruhe möchte, sollte das am besten früh am Morgen oder spät am Abend tun. Denn ansonsten befinden sich viele Wassertretboote und SUP-Paddler auf dem See. Da der Eibsee nicht wirklich groß ist, lässt er sich auch relativ fix erkunden. Dank seiner buchtenreichen Uferlinie, den Inseln und die besondere Bergkulisse lädt er aber zum langen Verweilen ein.

Der Tegernsee - Eines der saubersten Seen in Bayern

Der Tegernsee liegt nicht einmal 9 km entfernt von dem kleinen benachbarten Schliersee, der nur ein Viertel so groß ist. Der Tegernsee ist ebenfalls für Auto- und Bahnfahrer sehr gut angebunden. Die Bahnhöfe Tegernsee und Gmund liegen unweit vom See. Das Seeufer ist stark bebaut mit pompösen Privathäusern, Kuranlagen und historischen Gebäuden. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten eine Pause am Ufer einzulegen. Wer von Norden nach Süden paddelt, blickt direkt auf die Berge, wie den Wallberg, Ringberg, Setzberg oder die Risserkogel. Der Norden des Sees ist mit hörbarem Verkehrslärm geprägt. Ab Bad Wiessee entfernt sich die Straße etwas und durch die reduzierte Geschwindigkeit in der Ortschaft ist der Verkehrslärm nicht mehr wahrnehmbar. 

tegernsee_kajaktour
Die katholische Kirche Maria Himmelfahrt in Bad Wiessee am Tegernsee.

Durch die gute Anbindung und die zahlreichen Ortschaften ist der Tegernsee sehr belebt. Dennoch eignet sich der See aufgrund seines abwechslungsreichen Ufers und seiner dicht bewaldeten Berglandschaft für schöne Halb- und Tagestouren auf dem Wasser.

Die Amper - Ein ruhiger Fluss im Voralpenland

Die Amper entsteht als Ausfluss des Ammersees bei Stegen, und fließt bis nach Grafath durch ein großes Schilfgebiet des Ampermoos. Zwischen Stegen und Grafath sowie zwischen Schöngeising und Fürstenfeldbruck besteht ein Befahrungsverbot vom 1.03. bis 15.07. Ab Grafath wird die Amper flotter und schlängelt sich durch ruhige Ortschaften, dichte Wälder und Wiesen. Der Fluss fließt später an München vorbei und mündet nach 186 km bei Vollkmannsdorf in die Isar.

amper_bei_schöngeising
Die Amper bei Schöngeising im April.
Besonders schön finden wir die Strecke zwischen Grafath und Schöngeising. Obwohl sie nur 5,4 km lang ist, bietet sehr viel Abwechslung und Ruhe. Auf der Mitte der Strecke fließt der Fluss durch eine schöne Waldschlucht. Außerdem gibt es für diesen Abschnitt kein saisonales Befahrungsverbot.

Die Altmühl - Ein Fluss mit Bootsrastplätzen zur Übernachtung direkt am Ufer

Die Altmühl ist mit seinen 159 Flusskilometern ein beliebter Wanderfluss in Bayern. Die Altmühl lässt sich in unterschiedlichen Etappen paddeln. An den Ufern gibt es ausgewiesene Bootsrastplätze zum Campen, sodass auch Mehrtagestouren problemlos möglich sind. Viele Abschnitte der Altmühl sind mit der Bahn sehr gut zu erreichen (z.B. Treuchtlingen, Sollnhofen, Dollnstein oder Eichstätt). Der Fluss gilt als eines der langsam fließendsten Flüsse in Bayern. Zwischen Sollnhofen und Dollnstein gibt es zahlreiche Felsgruppen (z.B. Die Zwölf Apostel)  in Ufernähe, die für eine tolle Abwechslung sorgen.

altmühltal
Die Altmühl vor Dollnstein.

Weiterführende Literatur

Es gibt einige Bücher, die in den letzten Jahren erschienen sind, die sehr ausführlich Kanutouren in Bayern vorstellen. Im folgenden findet ihr eine Auswahl an drei Büchern. Besonders die Kanu Kompass Reihe finden wir persönlich richtig gut gelungen.

Folgt uns auf Facebook und verpasst keinen Tourenbericht mehr!

Schreibe einen Kommentar

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Es gibt kein verbundenes Konto für den Benutzer 13696151757 Feed wird nicht aktualisiert.

Fehler: admin-ajax.php-Test war nicht erfolgreich. Manche Funktionen sind möglicherweise nicht verfügbar.

Please visit diese Seite to troubleshoot.